News

Bundesliga Männer 17./21. Spieltag: Zerbst ist alter und neuer Deutscher Meister



03/12

Abstieg Nord/Ost: Ab Platz 6 wird weiter gezittert werden. Sicherer Absteiger ist nur Schlusslicht Schwedt. Da kein Team von oben runter kommt, gibt es drei Aufsteiger aus den Landesverbänden, wenn Mücheln aufsteigt.


03/12

Abstieg Ost/Mitte: Durch den Abstieg des TSV Zwickau ist auch der Achte noch gefährdet und damit muss die halbe Liga noch zittern.


03/12

Abstieg Nord/Mitte: FAF Hirschau, KV Mutterstadt und die SG Partenstein/Rechtenbach belegen die Abstiegsplätze. Der Achte ist auf jeden Fall Fürth, steigt aber noch ab, wenn der Ligameister nicht in die 1. Bundesliga 120 aufsteigt.


03/12

Internationale Plätze: Zerbst ist Deutscher Meister und nimmt am Weltpokal teil. Bamberg oder Staffelstein vertreten als Vizemeister Deutschland im Europapokal. Schwabsbberg kann sich noch über die Bundesliga als Dritter und über den DKBC-Pokal für den NBC-Pokal qualifizieren. 1. Rot-Weiß Zerbst 110 30 : 4 2. Victoria Bamberg 92 28 : 6 3. SKC Staffelstein 87 26 : 8 4. KC Schwabsberg 81.5 25 : 9


03/12

Meisterrennen Nord/Mitte: Wenn Erlangen-Bruck zu Hause gegen FAF gewinnt ist der FSV Ligameister. Lautern als Vierter kann zwar noch punktgleich mit dem FSV werden, hat aber zu wenige Mannschaftspunkte und ist daher aus dem Rennen ganz raus. Rot Weiß Hirschau und der ESV Schweinfurt treffen am letzten Spieltag direkt aufeinander, die größten Chancen haben die Gäste, den FSV noch abzufangen. Die Chancen von Rot-Weiß (haushoher eigener Sieg, hasuhohe fSV-Niederlage) sind eher theoretischer Natur. 1. FSV Erlangen Bruck 95 26 : 12 2. ESV Schweinfurt 99.5 25 : 13 3. Rot-Weiß Hirschau 88 24 : 14


03/12

Fabian Seitz wurde mit 692 Kegeln "Spieler des Spieltages 120". Seine Bahnen: 162 166 171 193.


03/12

Schmölln hat heute als einziger Verein keinen Liveticker angeboten. Das ist der "Fehlwurf des Spieltages". Daher kann auch (noch) kein "AS des Spieltages" – bislang Lars Fechner 1008 Kegel – ermittelt werden.


03/12

Lorsch - Straubing 2:6. Lorsch II - Kaiserslautern 2:6. Die Gäste jeweils mit Klasseauftritten. Bei Straubing gefielen Radek Hejhal 661, Rene Zesewitz und Michael Jirous mit je 653 und bei Lautern Alexander Schöpe 613. Beste Nibelungen waren Jochen Steinhauer (644) und Holger Walter (630).


03/12

Bundesliga Classic 200: Turbine Schmölln – Kleeblatt Berlin II kein Liveticker Ohrdrufer KSV – Radeberger SV 5712 : 5409 Geiseltal-Mücheln II – Grün-Weiß Granschütz 5731 : 5516 KSV Engelsdorf – SV Arnsdorf 5073 : 5043 SV Burgwerben – Magdeburger SV 5194 : 5321 Granschütz spielt am letzten Spieltag zu Hause gegen Burgwerben und ist bei einem Sieg auf jeden Fall Deutscher Classicmeister 2016. Ohrdruf spielt bei Kleeblatt II und muss auf einen Granschützer Ausrutscher hoffen. Bei Punktgleichheit am Ende ist Granschütz Meister.


03/12

Die DKBC-Meistergalerie hat Zuwachs bekommen


03/12

Abstiegskampf Süd/West (UPDATE): Wenn der Ligameister aufsteigt, steigen alle drei Landesmeister auf, das Aufstiegsturnier entfällt. Königsbronn ist spielfrei am letzten Spieltag und kann nur noch abwarten. Regensburg und Lonsee können sich in Heimspielen aus eigener Kraft retten. 7. Sportclub Regensburg 19 72.5 16 : 22 8. SVH Königsbronn 05 20 62 16 : 24 9. EKC Lonsee 19 62 15 : 23 10. SKK Mörslingen 19 57.5 13 : 25 11. BMW-SKK Landshut 19 62 10 : 28


03/12

Nord/Mitte: In Lorsch liegt Lautern vorn und behält damit seine Titelchancen in der Liga, Lorsch II ist unabhängig vom Spielverlauf gerettet. Highlight bisher: Alexander Schöpe mit 617 Kegeln.


03/12

Lorsch weiter zurück gegen Straubing. Nach Radek Hejhal hatte auch Rene Zesewitz mit 653 Kegeln eine klasse Leistung in seinem vorletzten 120-Wurf-Bundesligaspiel hingelegt.


03/12

So startete heute der alte und neue Deutsche Meister Rot-Weiß Zerbst; von links: Boris Benedik, Marcus Gerdau, Uros Stoklas, Thomas Schneider, Robert Heydrich, Axel Schondelmaier, Mathias Weber udn Timo Hoffmann.


03/12

Elsterwerda - Zerbst II 2,5:5,5. Big Point für die Gäste im Abstiegskampf. Elsterwerda kam zwar noch stark auf, die alte und neue Meisterreserve verteidigte aber den Gesamtvorsprung. Partiebester war Robert Groschopp mit 580 Kegeln.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter