ZP Sport Podbrezova

MPSPPins
Milan Tomka
141  143  147  159  0.00.0590
Daniel Tepsa
166  149  189  168  1.02.5672
Vilmos Zavarko
165  167  171  168  1.03.0671
Peter Nemcek
149  166  166  156  0.02.0637
Tomas Pasiak
141  143  154  156  0.00.0594
Erik Kuna
161  155  130  167  1.03.0613

Rot-Weiß Zerbst

MPSPPins
Matthias Weber
164  175  166  172  1.04.0677
Axel Schondelmaier
154  151  154  168  0.01.5627
Thomas Schneider
152  193  150  153  0.01.0648
Timo Hoffmann
201  154  160  170  1.02.0685
Boris Benedik
157  158  170  182  1.04.0667
Fabian Seitz
153  156  125  137  0.01.0571
MPSPPins
Milan Tomka (ZP Sport Podbrezova)
141  143  147  159  0.00.0590
Matthias Weber (Rot-Weiß Zerbst)
164  175  166  172  1.04.0677
Daniel Tepsa (ZP Sport Podbrezova)
166  149  189  168  1.02.5672
Axel Schondelmaier (Rot-Weiß Zerbst)
154  151  154  168  0.01.5627
Vilmos Zavarko (ZP Sport Podbrezova)
165  167  171  168  1.03.0671
Thomas Schneider (Rot-Weiß Zerbst)
152  193  150  153  0.01.0648
Peter Nemcek (ZP Sport Podbrezova)
149  166  166  156  0.02.0637
Timo Hoffmann (Rot-Weiß Zerbst)
201  154  160  170  1.02.0685
Tomas Pasiak (ZP Sport Podbrezova)
141  143  154  156  0.00.0594
Boris Benedik (Rot-Weiß Zerbst)
157  158  170  182  1.04.0667
Erik Kuna (ZP Sport Podbrezova)
161  155  130  167  1.03.0613
Fabian Seitz (Rot-Weiß Zerbst)
153  156  125  137  0.01.0571

Postgame
Game over! Final Score: 3.0:5.0
Running


04/01

Sonntag heißt der Finalgegner Szeged.


04/01

5:3-Sieg für Zerbst. Als Podbrezova alles auf eine Karte setzte und die Schlusssätze gewinnen musste, schien die Rechnung in die Vollen aufgehen. Nur Boris Benedik konnte mithalten, aber Timo Hoffmann konterte im Räumen - und dann war auch der Kampfgeist der Gastgeber gebrochen. Puh, so spannend hätte es nicht sein müssen zum Schluss.


04/01

Timo Hoffmann oder Boris Benedik -einer muss es packen, beide haben zu kämpfen. Fabian Seitz fällt zurück. Zerbst hält den Gesamtvorsprung.


04/01

Furioses Finale der Gastgeber, die in der Gesamtwertung massiv aufholen.


04/01

Ein Satz muss noch her!!!!


04/01

Schlusstrio – 2. Satz (3:3/-83): Zerbst kann im dritten Satz schon die Entscheidung erzwingen, wenn Boris Benedik sein Duell vorzeitig gewinnt und einer der anderen beiden Zerbster sich den Satz holt. Bei dem großen Vorsprung in den Gesamtkegeln ist dann der Sieg den Zerbstern kaum noch zu nehmen. Abr auch so wirkt das Team stabil, lässt den Gastgebern keinerlei Angriffsfläche.


04/01

Schlusstrio (3:3/-59): Timo Hoffmann knackt im ersten Finalsatz die 200 und sorgt maßgeblich fürden Ausbau der Zerbster Führung bei den Gesamtkegeln. Der Gastgeber steht im zweiten Satz bereits massiv unter Druck.


04/01

Starttrio (2:1/-19): Drei Akteure prägten den Auftakt. Allen voran der Startbeste Mathias Weber mit 677 Kegeln und einem glatten 4:0 gegen Milan Tomka, dem er 87 Kegel abnahm. Dadurch führen die Gäste gegen die Final-Four-Gastgeber in der Gesamtwertung. Daniel Tepsa (672) und Vilmos Zavarko (671) standen Weber in nichts nach, sodass selbst Tom Schneider (648) trotz 193er-Hammer zwischendurch auf verlorenem Posten stand. Er und auch Axel Schondelmaier gaben aber nur wenig Boden preis in dieser eng umkämpften Halbfinalpartie.


04/01

Starttrio – 3. Satz (2:1/-21): Matze Weber macht sein Duell vorzeitig zu. Axel Schondelmaier kann nach Tepsas 189 bei 1:2/-55 nur noch auf die Gesamtkegel spielen und da Zavarko sein Programm wie ein Uhrwerk abspult, liegt er gegen Schneider nun wieder 2:1/8 vorn.


04/01

Starttrio - 2. Satz (1:2/-58): Was für ein starker zweiter Satz der Gäste hier in Podbrezova. Mathias zieht souverän auf 2:0 davon, Axel Schondelmaier gleicht zum 1:1 aus, liegt nur noch zehn Kegel zurück. Aber was Tom Schneider veranstaltete, ist dr pure Wahnsinn. Mit einer 193er-Bahn überflügelt er Vilmos Zavarko, der stolze 167 Kegelm trifft und liegt bei 1:1-Sätzen 13 Kegel voraus.


04/01

Livestream
Livecast started!
Pregame


03/31



Information

Starts at

Last Updated


Reporter