ATSV Freiberg

MPSPPins
Andreas Beger
158  162  125  130  1.04.0575
Andreas Göthling
144  149  149  130  1.04.0572
Heiko Wüstling
148  142  137  139  1.03.0566
Robert Mehlhorn
142  129  132  149  1.03.0552
Michael Hahn
160  157  161  140  1.04.0618
Ingolf Stein
122  155  124  151  1.03.0552

KSV Freital

MPSPPins
Ralf Jordan
137  128  122  116  0.00.0503
Richard Penzholz
123  131  134  108  0.00.0496
Chris Vollert
144  136  134  144  0.01.0558
Frank González Fresnedo
133  137  115  135  0.01.0520
Michael Kubitz / Mirko Knöpchen
110  114  126  124  0.00.0474
Sven Keil / Lucas Dietze
141  128  122  137  0.01.0528
MPSPPins
Andreas Beger (ATSV Freiberg)
158  162  125  130  1.04.0575
Ralf Jordan (KSV Freital)
137  128  122  116  0.00.0503
Andreas Göthling (ATSV Freiberg)
144  149  149  130  1.04.0572
Richard Penzholz (KSV Freital)
123  131  134  108  0.00.0496
Heiko Wüstling (ATSV Freiberg)
148  142  137  139  1.03.0566
Chris Vollert (KSV Freital)
144  136  134  144  0.01.0558
Robert Mehlhorn (ATSV Freiberg)
142  129  132  149  1.03.0552
Frank González Fresnedo (KSV Freital)
133  137  115  135  0.01.0520
Michael Hahn (ATSV Freiberg)
160  157  161  140  1.04.0618
Michael Kubitz / Mirko Knöpchen (KSV Freital)
110  114  126  124  0.00.0474
Ingolf Stein (ATSV Freiberg)
122  155  124  151  1.03.0552
Sven Keil / Lucas Dietze (KSV Freital)
141  128  122  137  0.01.0528

Postgame


09/17

Freiberger Kegler erwischen Auftakt nach Maß
Einen überaus gelungenen Saisonauftakt konnten die Kegler des ATSV Freiberg am gestrigen Samstag feiern. Mit einem nicht zu erwartenden 8:0-Erfolg über Aufsteiger Freital, wischte man nicht nur alle Bedenken beiseite, sondern sicherte sich zudem die vorläufige Tabellenführung. Nach den doch etwas umfangreicheren Modernisierungsmaßnahmen in der Sommerpause, wo neben komplett neuen Anläufen auf allen vier Wettkampfbahnen auch eine Sichtschutzwand im Bereich der Bahn 5 installiert und diverse Ausbesserungen des Kunststoffes vorgenommen wurde, stellte sich die Frage wie die Mannschaft mit diesen Veränderungen umzugehen weis. Natürlich hoffte man auf ein Erfolgserlebnis zum Start der neuen Saison, das es aber gleich einen so deutlichen Sieg geben würde hätte man sicher nicht erwartet. Gerade Freital hatte in der jüngeren Vergangenheit gezeigt das sie die Freiberger Bahnen recht gut beherrschen, doch diesmal wollte den Gästen im Kollektiv nichts so recht gelingen. Einzig Chris Vollert zeigte eine ansprechende Leistung, aber auch er unterlag seinem Freiberger Gegenspieler wie all seine Team-Kammeraden. Die Bergstädter hingegen boten ein mannschaftlich sehr geschlossenes Spiel, bei dem der Kapitän Michael Hahn trotz alledem noch reichlich Luft nach oben sah. "Aller Anfang ist schwer, deshalb bin ich mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden. Wir dürfen uns davon allerdings nicht blenden lassen, sondern müssen dieses Ergebnis als Grundlage nehmen welches es stetig zu verbessern gilt. Vor allem am Abräumerspiel samt Fehlerquote müssen wir hartnäckig arbeiten".
Game over! Final Score: 8.0:0.0
Running
Livecast started!
Pregame


09/12

Freiberger Kegler starten in die Saison
Zum Auftakt in die neue Bundesligasaison empfängt der ATSV Freiberg am Samstag mit Aufsteiger KSV Freital einen alten Bekannten an der Heine-Straße. Viele enge Duelle haben beide Teams in der Vergangenheit bestritten und nicht zuletzt wegen des Landesmeistertitels in der vergangenen Saison sowie des souveränen Sieges beim Aufstiegsturnier im April diesen Jahres sind die Freitaler ein ernst zu nehmender Gegner. Dennoch wollen die Freiberger bei dieser Auseinandersetzung als Sieger von der Bahn gehen, um mit einem Erfolgserlebnis zu starten. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie jeder Einzelne aus der Sommerpause kommen wird. In diversen Vorbereitungsspielen zeigten die Freiberger Akteure eher durchwachsene Leistungen, und doch ist sich Kapitän Michael Hahn sicher, am Samstag eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung zu haben: „Es wird wieder eine lange und anstrengende Saison, in der meiner Meinung nach mit Markranstädt, Rudolstadt und Zwickau drei Mannschaften um den Titel kämpfen werden. Uns sehe ich eher in der Verfolgerrolle, die wir allerdings hoch motiviert angehen, und vielleicht gelingt uns ja in diesem Jahr die ein oder andere Überraschung.“


Information

Starts at

Last Updated


Reporter