0

News

Bundesligen 2017/18 – Wechsel



07/21

Kipfenberg musste handeln

Kipfenberg (mrt). Mit Fabian Lange (Mitte) und Andreas Bayer (rechts) konnte der Erstligist KRC Kipfenberg zwei junge talentierte und erfolgshungrige Kegler für sich gewinnen und ins Team aufnehmen. Mit dem Urgestein vom Nachbarverein DJK Eichstätt wechselt mit Michael Niefnecker (links) ein weiterer Kegler an die Altmühl, um eine neue Herausforderung zu suchen. Schon zu Beginn der Rückrunde der abgelaufenen Bundesliga-Saison hatte das Kipfenberger Eigengewächs Christopher Kratz verkündet, dass er als Kegler dem Verein nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Andere Interessen stehen bei dem 26-Jährigen im Vordergrund und er hinterließ eine große Lücke, die es zu schließen galt. Nachdem auch Mario Strauß und Jürgen Stahl kürzertreten und dem Bundesliga Team nur noch aushilfsweise zur Verfügung stehen, mussten die Verantwortlichen Patrick Scholler und Alexander Stephan handeln. Schon frühzeitig streckten sie ihre Fühler aus, um diese Abgänge zu kompensieren. Junge Talente, aber auch erfahrene Kegler aus der Region und darüber hinaus, sollen den KRC Kipfenberg in der kommenden Saison in der Erfolgsspur halten. Spielerporträt: Fabian Lange Fabian Lange ist gebürtiger Augsburger und kegelte bereits als Zwölfjähriger 2009 beim Regionalligisten Gut Holz Eberfing. Mit 19 Jahren wechselte er 2015 zum Bundesligisten (DCU) Altmünchen München, um 200 Wurf spielen zu können. Mit einem Gesamtschnitt von 1004 Kegeln und einer Bestleistung von 1097 beendete Fabian Lange die vergangene Saison. Nachdem sich die Münchner Mannschaft aufgelöst hatte, knüpfte Alexander Stephan den Kontakt, und die Entscheidung war dann wohl auch schnell gefallen. Die Entfernung von 200 km nimmt der 21-Jährige gerne in Kauf, denn er kann sich nun in der Eliteklasse des Kegelsports mit den besten Keglern in Deutschland messen. Seine persönliche Bestleistung auf 120 Wurf liegt bei 638 Kegeln und in Kipfenberg möchte sich der sympathische Junior einen Stammplatz erkämpfen. Die Ziele mit seinen neuen Mannschaftskameraden legte Fabian Lange mit Platz fünf fest. Darüber hinaus möchte er die großen Mannschaften wie Rot Weiß Zerbst, KC Schwabsberg oder Viktoria Bamberg ein bisschen ärgern oder sogar ein „Bein stellen“. Spielerporträt: Andreas Bayer Früh übt sich wer Erfolg haben will und so fühlte sich Andreas Bayer schon als kleiner Bub auf der Kegelbahn sehr gut aufgehoben. Bei Altmünchen München spielte der heutige 21-jährige von 2010-2012 in der A-Jugend. Danach wechselte der gebürtige Münchner in die A-Jugend zu den Alemannen nach München. Im Jahre 2013 machte Andreas Bayer den nächsten Schritt und wechselte zum Zweitligisten ASV Neumarkt und wurde mit der Mannschaft 2015 Liga-Meister. Bei den Aufstiegsspielen machte er erstmals mit Kipfenberg Bekanntschaft. Sein Ziel war damals natürlich, in die 1. Bundesliga aufzusteigen. Allerdings konnte er als Leistungsträger es auch nicht verhindern und musste Kipfenberg den Vortritt in die Bundesliga lassen. Nach zwei weiteren guten Spielzeiten beim ASV Neumarkt und zwei Vize-Meisterschaften schaffte Andreas Bayer den Sprung in die Junioren-Nationalmannschaft. Den Kontakt zu Andreas Bayer stellte Patrick Scholler her und in Kipfenberg möchte der Junioren-Nationalspieler den nächsten, für ihn wichtigen Schritt machen. Seinen Wohnsitz hat er immer noch in München und die 100 km Anreise zu den Heimspielen sind für Andreas Bayer kein Hindernis. Seine persönliche Bestleistung steht bei 674 Kegeln und mit einem Schnitt von 583 hat er die vergangene Kegelsaison abgeschlossen. Auch beim deutschen Nachwuchs ist Andreas eine „feste Größe“ und wurde 2015 Weltmeister mit der U18. Sein persönliches Ziel in Kipfenberg ist natürlich ein Stammplatz und mit der Mannschaft Erfolg haben. Spielerporträt: Michael Niefnecker Mit sieben Jahren hat Michael Niefnecker erstmals die Kugel über den „Asphalt“ laufen lassen, um Kegel zum Fallen zu bringen. Fast drei Jahrzehnte hielt der gebürtige Eichstätter seiner DJK die Treue und reifte zum Leistungsträger heran. Als seinen größten Erfolg bezeichnet der 34-jährige den Landesliga-Meistertitel mit seiner Mannschaft und den Aufstieg 2016 in die Bayernliga. Den Wechsel zum KRC Kipfenberg begründete Michael Niefnecker als eine einmalige Gelegenheit und er fühle sich dieser besonderen Herausforderung durchaus gewachsen. Neben seiner persönlichen Bestleistung von 633 Kegeln steht ein Schnitt von 581 in der abgelaufenen Bayernliga-Saison zu Buche. Auch Michael Niefnecker möchte beim KRC Kipfenberg in der 1. Mannschaft Fuß fassen, um mit dem Team die gewünschten Ziele zu erreichen. Der KRC Kipfenberg wird voraussichtlich mit folgendem Kader am 16. September um 14 Uhr im Heimspiel gegen den SKC Nibelungen Lorsch in die dritte Bundesliga Saison starten: Andreas Bayer, Dietmar Brosi, Fabian Lange, Michael Schobert, Patrick Scholler, Michael Niefnecker, Alexander Stephan


07/18

Neuzugang Lukas Rauch (KV Liedolsheim) vorgestellt

Nachdem sich die SG Rülzheim auflöste, schloss sich der 16-Jährige dem Zweitliga-Aufsteiger KV Liedolsheim (Nord/Mitte) an. Rauchs Bestleistung liegt bei 606 Kegeln.


07/16

Staffelstein rüstet auf: Gerdau, Jelinek und Hess im Kader

Einen Umbruch ohne Qualitätsverlust scheint Erstligist und NBC-Pokalstarter SKC Staffelstein in diesem Sommer zu bewerkstelligen. Mit Marcus Gerdau (Foto als Straubinger im März 2017 beim 1:7 gegen Staffelstein, links Cosmin Cracuin) von Aufwärts Donauperle Straubing und Mitglied im 700er-Klub (706 Kegel), Miroslav Jelinek und Julian Hess (Foto, Bestleistung 699) von Victoria Bamberg konnten drei Hochkaräter verpflichtet werden. Damit kompensiert das Team den Abgang von Zoltan Hergeth (zurück zum TSV Breitengüßbach - wir berichteten) und Cosmin Cracuin. Ex-Nationalspieler Jürgen Zeitler hat zudem seine Laufbahn beendet. Torsten Reiser steht zwar der deutschen Nationalmannschaft nicht mehr zur Verfügung, gehört aber weiterhin zum Bundesliga-Kader der Staffelsteiner und wird wohl mit Gerdau jetzt das SKC-Startduo bilden.


07/16

Jonas Urban wechselt von Weiden nach Regensburg

Mit Nachwuchsspieler Jonas Urban (Foto) vom Zweitligisten SKC Weiden tritt der SC Regensburg in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga Nord/Mitte an. Urban hatte sein Zweitligadebüt in der vergangenen Saison im Januar 2017 mit Weiden beim 3:5 gegen Großbardorf gefeiert.


07/16

Classicmeister Blau-Weiß Deutzen weiht WM-Bahnen in Brandis mit ein

Der amtierende Classicmeister, Blau Weiß Deutzen, nimmt das Abenteuer 2. Bundesliga Ost/Mitte 120 mit zwei Neuzugängen auf. Robert Böhme (Foto) kam vom Hohnstädter SV (Bestleistung 650 Kegel), Daniel Krabbes (606) von den Sportfreunden Neukieritzsch. Am 19. August spielt der letztgekürte 200-Wurf-Meister im DKBC auf Dettenheimer WM-Bahnen, von denen vier gerade beim TSV Rot-Weiß Brandis verbaut werden, der die Einweihung mit einer Festwoche vom 11.-19. August 2017 begehen wird.


07/16

Andreas Dietz nicht mehr im Kader der Ersten bei den Nibelungen

Bei den Nibelungen Lorsch ist der 200-Wurf-Spieler Patrick Günther, der vom KV Hermbach mit einer Bestleistung von 1013 Kegeln kommt, einziger Neuzugang. Nicht mehr im Kader der ersten Mannschaft ist Andreas Dietz (Foto, zugleich auch 2. Sportwart im Vereun), auch Sven Wittich gehört nicht mehr zum Kader.


07/16

Schweinfurt kompensiert Peter-Wechsel aus eigenen Kräften

Der ESV Schweinfurt wird die neue Saison in der 2. Bundesliga Nord/Mitte 120 mit bewährten Kräften absolvieren, auch wenn Roland Peter (Foto) den Verein wie bereits berichtet in Richtung Kaiserslautern verlassen hat. Neuzugänge sind auf bei den Franken jedenfalls nicht geplant, es wird einen Aufrücker aus der II. Mannschaft geben.


07/12

Möhrlein und Donhauser zum FEB

Mit den ehemaligen Junioren-Weltmeistern Florian Möhrlein (Foto Aktion) und Manuel Donhauser (Porträt) hat sich der Erstligaaufsteiger FEB Amberg verstärkt. Möhrlein (Bestleistung 664 Kegel), der 2013 in Zalaegerszeg zwei Titel in der U18 holte undzudem mit der U23 in Novigrad Bronze gewann, kommt vom Zweitliga-Absteiger Viktoria Fürth. Der ehemalige Hirschauer Manuel Donhauser (668), 2013 in Zalaegerszeg als Ersatzmann U18-Teamweltmeister, wechelte vom SKC Weiden. Nicht mehr dabei sind hingegen Andre Gubitz (SSV Warmensteinach) und David Junek (SKC Weiden).


07/12

Birgit Islinger verbleibt in der Zweiten Liga

Die Frauen des FSV Erlangen Bruck gehen weitgehend mit dem Aufstiegsteam das Abenteuer 1. Bundesliga 120 an. Nicht mehr dabei ist Birgit Islinger (Foto), die in der Zweiten Liga verbleibt und zur SG Walhalla Regensburg wechselt. Nadine Perkins kommt vom Baiersdorfer SV mit einer persönlichen Bestleistung von 583 Kegeln.


07/12

Zwei neue Gesichter bei Zerbster Teams

Neben den bereits avisierten Wechseln von Axel Schondelmaier (Foto) zum Zweitligaabsteiger SKC Unterharmersbach und von Jürgen Pointinger, der vom KC Schwabsberg nun seinem ehemaligen Teamgefährten Fabian Seitz nach Zerbst folgt, gibt es im Kader des amtierenden Champion League- und Weltpokalsieger sowie Deutschen Meisters, Rot-Weiß Zerbst, keine Veränderungen. In der zweiten Mannschaft ist Manuel Wassersleben vom KV Wolfsburg neu im Team, dagegen steht Uwe Drigalla nicht mehr zur Verfügung.


07/05

Vanessa Welker (SKC Victoria Bamberg) und Roland Peter (ESV Schweinfurt) wechseln zur TSG Kaiserslautern
Mit dem Wechsel von Vanessa Welker ist der TSG Kaiserslautern kurz nach Ende der Meisterschaftsrunde 2016/2017 ein sportlicher Coup gelungen. Die studierte Zell- & Molekularbiologin wechselt vom Deutschen Meister Victoria Bamberg in die Pfalz und schlägt damit in vielerlei Hinsicht einen neuen Lebensweg ein, wie die 25-jährige im Gespräch berichtet. Kompletter Pressetext:


07/04

U18-Tandem-Weltmeisterin Samantha Jones wechselt zum KV Liedolsheim

Samantha Jones (Foto rechts) hat Gefallen an Dettenheim gefunden. Bei der U18-WM gewann sie dort im Mai diesen Jahres mit Bianca Zimmermann Gold im Tandem, nun wechselt die Einzelweltpokalsiegerin von 2016 vom SKV Brackenheim zum nahe der WM-Bahnen beheimateten KV Liedolsheim in die 1. Bundesliga 120. Neben der Nachwuchsnationalspielerin heuerte auch die 18-jährige Vanessa Rauch von der SG Germersheim/Rülzheim beim amtierenden Vizemeister und Europapokalstarter an.


07/03

Zoltan Hergeth und Christian Jelitte kehren nach Güßbach zurück

Der ungarische Ex-Nationalspieler Zoltan Hergeth (Foto), schon einmal von 2013 bis 2016 beim TSV Breitengüßbach, kehrt von seinem Gastspiel beim SKC Staffelstein zurück. Zurück im Kader ist auch der Vierte der Einzelmeisterschaften 2017, Christian Jelitte, der 2014 zu Victoria Bamberg gewechselt war und inzwischen eine Bestleistung von 698 Kegeln aufweist und ans Tor der Nationalmannschaft klopft. Richtung Schwabsberg abgewandert ist dagegen Melvin Rohn.


07/03

Jungbrunnen Schwabsberg: Melvin Rohn und Marcel Volz kommen

Der U18-Einzelweltpokalstarter von 2014, Melvin Rohn, der vom TSV Breitengüßbach kommt und der Denkendorfer Marcel Volz (Foto, Bestleistung 678!) sollen beim NBC-Pokalstarter KC Schwabsberg die Lücke schließen, die Jürgen Pointinger durch seinen Wechsel nach Zerbst gerissen hat.


07/03

Lars Pansa nach Intermezzo wieder in Zwickau

Der erfolgreiche Titelverteidiger bei den Deutschen Meisterschaften über 200 Wurf, Lars Pansa, geht in der kommenden Saison wieder für den TSV Zwickau an den Start. In der vergangenen Saison spielte der Ex-Nationalspieler für den TSV Bautzen 04. Nicht mehr bei den Westsachsen hingegen ist Andre Giller (TSV Penig).


Information

Starts at

Last Updated


Reporter