ATSV Freiberg

MPSPPins
Andreas Beger
152  159  147  131  1.03.0589
Robert Mehlhorn
143  154  162  139  1.02.0598
Andreas Göthling
167  154  152  138  1.03.0611
Felix Wagner
123  133  140  134  0.01.0530
Michael Hahn
157  155  166  144  1.04.0622
Michael Zimmer
133  160  141  147  1.02.0581

Blau-Weiß Deutzen

MPSPPins
Ricardo Pochanke
128  119  143  137  0.01.0527
Marco Zirzlaff
146  127  142  145  0.02.0560
Daniel Krabbes
146  141  119  140  0.01.0546
Robert Böhme
129  149  134  138  1.03.0550
David Sauerbrey
138  144  124  135  0.00.0541
Marcel Trinks
155  143  132  148  0.02.0578
MPSPPins
Andreas Beger (ATSV Freiberg)
152  159  147  131  1.03.0589
Ricardo Pochanke (Blau-Weiß Deutzen)
128  119  143  137  0.01.0527
Robert Mehlhorn (ATSV Freiberg)
143  154  162  139  1.02.0598
Marco Zirzlaff (Blau-Weiß Deutzen)
146  127  142  145  0.02.0560
Andreas Göthling (ATSV Freiberg)
167  154  152  138  1.03.0611
Daniel Krabbes (Blau-Weiß Deutzen)
146  141  119  140  0.01.0546
Felix Wagner (ATSV Freiberg)
123  133  140  134  0.01.0530
Robert Böhme (Blau-Weiß Deutzen)
129  149  134  138  1.03.0550
Michael Hahn (ATSV Freiberg)
157  155  166  144  1.04.0622
David Sauerbrey (Blau-Weiß Deutzen)
138  144  124  135  0.00.0541
Michael Zimmer (ATSV Freiberg)
133  160  141  147  1.02.0581
Marcel Trinks (Blau-Weiß Deutzen)
155  143  132  148  0.02.0578

Postgame


10/02

ATSV schlägt deutschen Classic-Meister
Die Kegler des ATSV Freiberg hatten am dritten Spieltag den Classic-Meister Deutzen zu Gast. Keine leichte Aufgabe dachte sich vor allem Kapitän Michael Hahn, denn bis auf ein einziges Aufeinandertreffen im Jahr 2008 hatten die Freiberger keinerlei Erfahrungswerte mit dem Team von der Pleiße. Notgedrungen waren zudem einige Änderungen in der Startaufstellung notwendig, da mit Ingolf Stein und Heiko Wüstling gleich zwei Spieler nicht zur Verfügung standen. Das es letztlich aber dennoch zu einem klaren Heimsieg reichte, war so nicht zu erwarten zeigt aber, das sich Hahn auch auf seine Ersatzspieler vollends verlassen kann. Die Deutzener hatte in den ersten beiden Saisonspielen ihre spielerische Klasse bereits angedeutet und auch in Freiberg zeigten sie eine gute Partie. Marco Zirzlaff stellte Robert Mehlhorn zu Beginn gleich vor eine echte Herausforderung, welche der Bergstädter aber mit seine ruhigen und konsequenten Spielweise zu meistern wusste. Da Andreas Beger zeitgleich keine Probleme gegen Ricardo Pochanke hatte, führte der ATSV mit 2:0 bei 100 Pluskegeln. Anschließend war es dann jedoch Robert Böhme, der mit seinem Sieg über Felix Wagner den ersten Mannschaftspunkt für die Gäste verbuchte. Da aber im Parallelspiel der Freiberger Andreas Göthling ganz deutlich die Oberhand behielt, kam keine Spannung auf. Im Schlussspurt lieferten sich Michael Zimmer und Marcel Trinks ein Duell auf Augenhöhe, aber wieder war der Hausherr am Ende mit drei Kegeln mehr an der Anzeigetafel erfolgreich. Kapitän Hahn tat derweil sein Übriges gegen David Sauerbrey und machte den 7:1-Erfolg schließlich perfekt. Besonders erwähnenswert ist noch der Umstand, das der ATSV in diesem Spiel mit ganzen drei Fehlern auskam, was es so bisher auch noch nicht gegeben hatte. Michael Hahn


10/01

Deutzen: Nichts zu holen in Freiberg
Am Samstag fuhren die Deutzener Kegler zum 3. Spieltag der Bundesliga Ost/Mitte nach Freiberg. Die Freiberger sind für ihre Heimstärke und die schwer zu spielende Bahn berüchtigt. Dennoch wollte sich die Truppe um Kapitän David Sauerbrey gut verkaufen und Punkte nach Deutzen mitnehmen. Kurzum gesagt: es war an diesem Nachmittag schlicht unmöglich, gegen sehr gut aufgelegte Gastgeber zu gewinnen. Im Startdurchgang hatte Toni Pochanke Probleme, die unterschiedlichen Bahnen gut zu bespielen und ließ so mehrere Hölzer in den Vollen liegen (527 und 1:3 SP). Marco Zirzlaff blieb durch eine konzentrierte Vorstellung über weite Strecken an seinem Gegner dran, musste aber aufgrund der niedrigeren Holzzahl seinen Mannschaftspunkt abgeben (560 und 2:2 SP). Im Mittelpaar hatte Daniel Krabbes trotz einer guten Leistung keine Chance gegen seinen blendend aufgelegten Gegner (546 und 1:3 SP). Robert Böhme hatte bessere Chancen auf den Mannschaftspunkt und holte ihn auch gegen einen Gegner, der nicht seinen besten Tag hatte (550 und 3:1 SP). Somit war theoretisch im Schlussdurchgang noch alles möglich. Jedoch hätte bei einem Vorsprung der Gastgeber von 150 Holz schon ein großes Wunder geschehen müssen, damit die Kegler von der Pleiße noch in Freiberg punkten würden. Marcel Trinks hielt mit einer gewohnt guten Leistung mit seinem Gegner mit und musste seinen Mannschaftspunkt auch nur durch viel Pech abgeben (578 und 2:2 SP). Kapitän Sauerbrey hatte dem Tagesbesten der Heimmannschaft nichts entgegenzusetzen und gab auch den letzten Mannschaftspunkt des Tages an Freiberg ab. Somit endete das Spiel mit einer deutlichen Niederlage von 1:7 aus Deutzener Sicht. Fazit: Die Deutzener haben sich in Freiberg auf der schweren Bahn sehr gut präsentiert und ein gutes Mannschaftsergebnis erzielt. Die Freiberger waren an diesem Tag einfach nicht zu schlagen. Dennoch kann man erhobenen Hauptes aus diesem Kampf gehen und sich auf die kommenden Aufgaben vorbereiten. Am 14.10. steht der nächste Spieltag auf dem Programm. Dabei begrüßen die Deutzener zuhause den KTV Zeulenroda. Ab 14 Uhr rollen die Kugeln und die Deutzener wollen unter den Augen ihrer großartigen Fans den nächsten Heimsieg einfahren. Robert Böhme
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running
Livecast started!
Pregame


09/27

Deutzen nach Sieg gegen Markranstädt optimistisch
Nachdem die Deutzener Kegler ausgiebig den Sieg über Markranstädt gefeiert haben, wartet auf die Männer um Kapitän Sauerbrey beim ATSV Freiberg die nächste Aufgabe. Die Freiberger starteten stark in die Saison. So wurde am ersten Spieltag Freital mit einem 8:0-Kantersieg förmlich aus der Halle geworfen. Beim Aufstiegsfavoriten Zwickau verloren sie denkbar knapp, sodass eine bestens aufgelegte Truppe auf die Kegler aus dem Pleißetal wartet. Von Vorteil ist dabei auch die sehr schwer zu spielende Bahn, was damit ein echter Heimvorteil für die Braustädter ist. Da die Deutzener aber ebenfalls eine starke Form gezeigt haben und sich bestens mit schweren Bahnen auskennen, ist es auch diese Woche wieder das erklärte Ziel, die Punkte in die Heimat mitzunehmen. Gerade Marco Zirzlaff hat sich mit seinem Bahnrekord auf der Heimbahn stark zurückgemeldet. Ab 13 Uhr rollen die Kugeln. Die Blau-Weißen freuen sich auf möglichst viele Auswärtsfahrer. Robert Böhme


09/27

ATSV empfängt deutschen Classic-Meister
Ein nicht ganz alltägliches Heimspiel haben die Kegler des ATSV Freiberg am kommenden Samstag zu bestreiten, denn mit dem SV Blau-Weiß Deutzen gastiert der amtierende Deutsche Classic Meister (200 Wurf) auf den Bahnen an der Heine Straße. Nach Auflösung der 200-Wurf Wertung hatte sich die Mannschaft, zusammen mit dem KSV Freital, beim Aufstiegsturnier im April diesen Jahres das Ticket zur 2. Bundesliga Ost-Mitte 120 gesichert und hat nicht zuletzt mit dem deutlichen Heimsieg über Markranstädt am letzten Wochenende für aufsehen gesorgt. Auch beim Gastspiel in Mehltheuer zeigte sich das Deutzen über die spielerische Klasse verfügt in dieser Liga eine gute Rolle zu spielen, was es dem Freiberger Kapitän Hahn äußerst schwer macht die Mannschaft einzuschätzen. Gänzlich unbekannt ist den Freibergern das Team von der Pleiße allerdings nicht, jedoch datiert das letzte Aufeinandertreffen aus dem Jahr 2008 wo man gemeinsam in der 2. Landesliga Sachsen spielte. Die Zielstellung für das Heimspiel ist nach der unglücklichen Niederlage in Zwickau allerdings klar. Mit einem Heimsieg will man die nächsten Punkte einfahren, wird dabei den Gegner aber keinesfalls unterschätzen. (mh)


Information

Starts at

Last Updated


Reporter