News

#DD2810: der dritte Pegida-Geburtstag und die Gegendemos



10/28

Dirk Hilbert dementiert dass er ein OB von Pegidas Gnaden sei. Wer das sage, habe keine Ahnung von Mathe. Dresden sei auf dem richtigen Weg, trotzdem brauche es mehr Zivilcourage. "Jeder ist aufgefordert, für ein offenes Dresden aufzustehen", so der OB, der viel Applaus erntet.


10/28

Oberbürgermeister Dirk Hilbert erklärt auf dem Dresdner Neumarkt, warum er heute hier ist.


10/28

Wieder technische Probleme bei Pegida. Im Publikum tauchen immer wieder Theorien über böswillige Manipulation der Technik auf.


10/28

Soeben findet Pegida doch noch zum Stromnetz, Lutz Bachmann legt los und kündigt die Redner an.


10/28

Götz Kubitscheks Meinung über Frauke Petry findet im Pegida-Publikum breite Zustimmung: "Sie ist egomanisch, eiskalt und rücksichtslos". Nach wie vor ist die Veranstaltung stromlos.


10/28

Die Gegendemonstranten - etwa 4000 an der Zahl - sind am Neumarkt angekommen.


10/28

Beim Kinderfest auf dem Altmarkt herrscht in den Hüpfburgen Hochkonjunktur. Vor der Bühne jedoch wird es merklich leerer.


10/28

Sellner spricht weiterhin mit dem Megafon vom Reiterstandbild aus zur Pegida-Menge - es sind geschätzt 3000 Leute - und versucht, diese bei Laune zu halten.


10/28

Die Gegendemonstrationen laufen jetzt los in Richtung Neumarkt zur Abschlusskundgebung.


10/28

Martin Sellner (Identitäre Bewegung Österreich): "Wir holen uns zurück, was uns gehört - Straße für Straße und Buchmesse für Buchmesse."


10/28

Bei Pegida scheint es Technikprobleme zu geben. Mit und ohne Megafon sind die Redner Kubitschek und Sellner bei starkem Wind schlecht zu verstehen. Viele Pegida-Anhänger sind verärgert. Trotzdem bieten sie mindestens 130 Euro für einen Stein, der auf die Ein-Prozent-Bewegung geworfen wurde und nun versteigert wird.


10/28

Am Pirnaischen Platz sind alle Gegendemonstranten eingetroffen - mit Spiegel, aus der Neustadt, von der Schießgasse und der Frauenkirche. Es könnten die 3000 sein, die Herz statt Hetze angemeldet hatte, schätzt der Kollege vor Ort.


10/28

Die Verkehrsbetriebe melden Verzögerungen. Die Gegendemonstranten sammeln sich weiter am Pirnaischen Platz.


10/28

Etwa 200 Menschen nahmen am Friedensgebet von "Erhebet Eure Herzen!" in der Frauenkirche teil. Die 160 Stühle reichten nicht aus, einzelne Menschen mussten auf den Stufen sitzen oder stehen.


10/28

Bei Pegida geht es immernoch nicht los. Vereinzelt gibt es "Merkel muss weg"-Rufe und Sprechchöre gegen die Gegendemonstranten. Währenddessen spielt Banda comunale/Banda Internationale am Infohaus der Neumarkt-Gesellschaft, weil noch nicht alle Demozüge angekommen sind.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter