KSV Freital

MPSPPins
Lucas Dietze
144  162  135  153  1.03.0594
Sven Keil
156  121  146  134  0.00.5557
Ralf Jordan
157  123  144  117  0.01.0541
Frank Gonzáles Fresnedo
163  152  125  121  0.01.0561
Chris Vollert
124  160  149  154  0.01.5587
Michael Kubitz
161  152  179  139  1.03.5631

SK Markranstädt

MPSPPins
Mike Chilcott / Sascha Sadowski
134  134  136  139  0.01.0543
Silvio Jabusch
162  164  152  134  1.03.5612
Lars Parpart
142  135  146  125  1.03.0548
Tobias Schröder
154  163  145  153  1.03.0615
Sebastian Hartmann
162  141  158  154  1.02.5615
Silvio Riedel
144  134  148  139  0.00.5565
MPSPPins
Lucas Dietze (KSV Freital)
144  162  135  153  1.03.0594
Mike Chilcott / Sascha Sadowski (SK Markranstädt)
134  134  136  139  0.01.0543
Sven Keil (KSV Freital)
156  121  146  134  0.00.5557
Silvio Jabusch (SK Markranstädt)
162  164  152  134  1.03.5612
Ralf Jordan (KSV Freital)
157  123  144  117  0.01.0541
Lars Parpart (SK Markranstädt)
142  135  146  125  1.03.0548
Frank Gonzáles Fresnedo (KSV Freital)
163  152  125  121  0.01.0561
Tobias Schröder (SK Markranstädt)
154  163  145  153  1.03.0615
Chris Vollert (KSV Freital)
124  160  149  154  0.01.5587
Sebastian Hartmann (SK Markranstädt)
162  141  158  154  1.02.5615
Michael Kubitz (KSV Freital)
161  152  179  139  1.03.5631
Silvio Riedel (SK Markranstädt)
144  134  148  139  0.00.5565

Postgame
Game over! Final Score: 2.0:6.0
Running


12/02

Freital vergibt wichtige Duellsiege und Markranstädt nahm das Geschenk dankend an. Letztlich verdient gewannen die Gäste am Ende und zogen in der Tabelle mit den Gastgebern gleich.


12/02

Schluss90 (2:4/-27): Mit einer starken dritten Bahn von Michael Kubitz (179) kann Freital einige Kegel aufholen. Somit sind es vor der letzten Bahn nur noch 27 Kegel Vorsprung für Markranstädt.


12/02

Michael Kubitz spielt starke 108 Volle auf der ersten Bahn.


12/02

Mitte (1:3/-65): Lars Parpart und Tobias Schröder gewinnen beide ihre letzte Bahn und damit jeweils den Mannschaftspunkt. Markranstädt geht mit deutlichem Vorsprung (Duelle und Gesamtkegel) in den letzen Durchgang.


12/02

Mitte90 (1:3/-25): Tobias Schröder gewinnt die 3. Bahn deutlich. Ralf Jordan verliert knapp gegen Lars Parpart mit 144:146. Dieses Duell entscheidet sich erst auf der letzten Bahn.


12/02

Start (1:1/-4): 1. Dg. - knappe Führung mit 4 Holz bei 1:1 für die Gäste. Silvio Jabusch mit 612 Bester am Start.
Livecast started!
Auswechslung bei Markranstädt: Sascha Sadowski kommt bei der 44 Kugel für Mike Chilcott.
Pregame


11/30

Freital: Highlight zum Hinrunden-Abschluss gegen den Vorjahresmeister
Der 9. Spieltag steht an und somit das letzte Spiel der Hinrunde in der Staffel Ost/Mitte 2. Bundesliga 120. Die KSV-Kegler aus Freital empfangen mit dem SK Markranstädt 1990 den Vorjahresmeister. Bislang konnten die Westsachsen auswärts noch nicht so gut punkten wie gewünscht, aber die Ergebnisse auf ihrer Heimbahn beweisen ihr überaus starkes Potential. Die Freitaler haben bisher eine sehr gute Hinrunde gespielt und wollen zu Hause auch die Punkte am 9. Spieltag behalten. Aus den letzten Jahren ist man aber gewarnt, ein leichtes Spiel wird es gegen Markranstädt nicht werden. Nach einer Woche Pause und dem wichtigen Auswärtssieg gegen Mehltheuer im Rücken sind die Hausherren hoch motiviert. Der Weg zum Ziel kann aber nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung erreicht werden, ein Vorteil der Gäste ist dabei das taktische setzen der Duelle. Man kann also gespannt sein und sich mit Sicherheit auf ein enges Spiel einstellen, wo am Ende der Nervenstärkere wohl als Sieger die Bahn verlassen wird. Wir wünschen den Gästen eine gute Anreise, hoffen wieder auf große Unterstützung unserer Fans und freuen uns auf ein schönes und wie immer faires Spiel. Allen Gut Holz und der besseren Mannschaft den Sieg! Sven Keil


11/30

Vorjahresmeister zu Gast beim Aufsteiger
Die Sportkegler Markranstädt fahren am letzten Hinrundenspieltag zum Aufsteiger KSV Freital. Beide Mannschaften kennen sich schon aus früheren Begegnungen und wissen sich gut einzuschätzen. In der letzten Saison wäre die Favoritenrolle noch eindeutig Markranstädt zugesprochen worden. Doch diese Saison läuft noch nicht so, wie es sich der Vorjahresmeister erhofft hatte. Das Saisonziel wurde bereits nach unten korrigiert. Freital hingegen spielt bisher eine überragende Saison. Mit fünf Siegen aus acht Spielen haben sie sich in der oberen Tabellenhälfte fest gesetzt. Trotzdem fahren die Sportkegler nicht zum KSV, um nur einen schönen Nachmittag zu haben. Denn noch immer ist der Ehrgeiz groß und der Wille zu siegen ungebrochen. Die Westsachsen wollen endlich ihren ersten Auswärtserfolg feiern und fahren so hochmotiviert zum letzten Auswärtsspiel in der Hinrunde. Auch wenn die Favoritenrolle diesmal eindeutig bei Freital liegt, sind die Randleipziger sicher nicht chancenlos. Mit einer guten taktischen Aufstellung und einer mannschaftlich geschlossener Leistung soll der eine oder andere Duellsieg gesichert werden. Markranstädt freut sich auf einen schönen und spannenden Kegelnachmittag bei den Sportfreunden in Freital. Sascha Sadowski


Information

Starts at

Last Updated


Reporter