KSV Freital

MPSPPins
Frank González Fresnedo
151  138  155  156  1.02.0600
Sven Keil
175  136  147  167  1.03.0625
Lucas Dietze
156  136  144  129  0.00.0565
Ralf Jordan
149  142  135  152  1.04.0578
Chris Vollert
137  152  142  171  0.02.0602
Michael Kubitz
147  137  150  133  0.01.5567

ATSV Freiberg

MPSPPins
Andreas Beger
144  144  150  160  0.02.0598
Michael Hahn
159  143  137  145  0.01.0584
Andreas Göthling
161  139  145  134  1.04.0579
Ingolf Stein
125  140  119  144  0.00.0528
Felix Wagner
155  147  156  159  1.02.0617
Robert Mehlhorn
147  157  131  145  1.02.5580
MPSPPins
Frank González Fresnedo (KSV Freital)
151  138  155  156  1.02.0600
Andreas Beger (ATSV Freiberg)
144  144  150  160  0.02.0598
Sven Keil (KSV Freital)
175  136  147  167  1.03.0625
Michael Hahn (ATSV Freiberg)
159  143  137  145  0.01.0584
Lucas Dietze (KSV Freital)
156  136  144  129  0.00.0565
Andreas Göthling (ATSV Freiberg)
161  139  145  134  1.04.0579
Ralf Jordan (KSV Freital)
149  142  135  152  1.04.0578
Ingolf Stein (ATSV Freiberg)
125  140  119  144  0.00.0528
Chris Vollert (KSV Freital)
137  152  142  171  0.02.0602
Felix Wagner (ATSV Freiberg)
155  147  156  159  1.02.0617
Michael Kubitz (KSV Freital)
147  137  150  133  0.01.5567
Robert Mehlhorn (ATSV Freiberg)
147  157  131  145  1.02.5580

Postgame


12/18

Freiberg: Formkurve zeigt leicht nach oben
Im letzten Spiel des Jahres bewiesen die Kegler des ATSV Freiberg noch einmal Kampfgeist und erzielten mit 3486 Kegeln beim Auswärtsspiel in Freital ein recht passables Mannschaftsergebnis. Wie schon erwartet, reichte das zwar nicht zum Sieg über den starken Aufsteiger aus dem Elbtal, allerdings gestalteten die Gäste die Auseinandersetzung spannender als gedacht. Der zuletzt etwas schwächelnde Andreas Beger spielte zu Beginn stark auf und musste sich nur aufgrund zwei weniger erspielten Kegel gegen Frank Gonzáles Fresnedo geschlagen geben. Auf der anderen Seite hatte Michael Hahn allerdings keine Chance gegen einen furios agierenden Sven Keil, weshalb der ATSV mit 0:2 in Rückstand geriet. Das zweite Spielerpaar der Freiberger, bestehend aus Andreas Göthling und Ingolf Stein, konnte dann das Blatt zwar nicht wenden, jedoch gelang zumindest der erste Duellsieg den sich Göthling mit einem 4:0 über Lucas Dietze sicherte. Da Ingolf Stein an diesem Tag aber nicht gerade eine Sternstunde erlebte und als einziger weit hinter den Ergebnissen seiner Mannschaftskameraden zurückblieb, wuchs der Rückstand in den Gesamtkegeln auf 77 Kegel bei einem 1:3 in den Duellen an. Sollte sich noch etwas zum Guten eenden, so müsste es jetzt geschehen, dachten sich Felix Wagner und Robert Mehlhorn als sie die Bahn betraten. Mit einem scheinbaren Selbstverständnis holten beide ihre Duelle und glichen zum 3:3 aus. Leider war der Rückstand bei den Gesamtkegeln allerdings zu groß gewesen, worauf diese beiden Punkte in Freital blieben und somit den knappen Heimerfolg der Gastgeber sicherten. „Wieder kein Sieg, aber dafür ein Schritt in die richtige Richtung“, resümierte Kapitän Hahn im Anschluss an das Spiel. Der ATSV Freiberg bedankt sich bei allen Unterstützern des Jahres 2017 und wünscht fröhliche Weihnachten sowie ein paar erholsame Tage im Kreise der Familie. Michael Hahn
Game over! Final Score: 5.0:3.0
Running


12/16

Die erste Bahn im letzten Durchgang gewinnt Felix Wagner mit 155:137 gegen Chris Vollert. Michael Kubitz und Robert Mehlhorn teilen sich den ersten Punkt mit jeweils 147 Holz.


12/16

Mit dem letzten Wurf gewinnt Andreas Göthling den Satz mit 145:144 gegen Lucas Dietze und sichert sich somit vorzeitig den Mannschaftspunkt. Auch im anderen Duell siegt Ralf Jordan mit 135:119 über Ingolf Stein und hat damit auch seinen Mannschaftspunkt gewonnen.


12/16

Auch die 2. Bahn gehen jeweils knapp an Ralf Jordan mit 142:140 und Andreas Göthling mit 139:136


12/16

Die erste Bahn im 2. Durchgang kann Ralf Jordan mit 149:125 gegen Ingolf Stein für sich entscheiden. Im anderen Duell gewinnt Andreas Göthling mit 161:156 gegen Lucas Dietze.


12/16

Start120 (2:0/43): Sven Keil gewinnt die letzte Bahn souverän mit 167:145 gegen Michael Hahn und gewinnt somit das Duell mit 3:1- Sätzen. Frank González Fresnedo verliert die letzte Bahn knapp mit 156:160 gegen Andreas Beger. Allerdings reichen die Gesamtkegel am Ende, um das Duell mit 2:2-Sätzen und zwei Kegeln Vorsprung auf Freitaler Seite zu holen.


12/16

Die 2. Bahn konnten beide Freiberger für sich entscheiden.


12/16

Beide Freitaler gewinnen ihre erste Bahn. Besonders stark: Sven Keil mit einer 175er Startbahn.


12/16

Sven Keil startet mit starken 112 Vollen ins Spiel.
Livecast started!
Pregame


12/15

Freiberg: ATSV startet in Rückrunde
Das letzte Spiel des Kegeljahres 2017 ist zugleich der Start in die Rückrunde. Nach einer ausgeglichenen 1. Halbserie mit 10:8-Punkten sowie Platz 2 in der Tabelle, wollen Freiberger mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen. Nicht unbedingt ein Sieg beim Tabellennachbarn aus Freital ist dafür notwendig, wohl aber die Art und Weise, wie sich die Mannschaft präsentieren wird. Nach dem zuletzt etwas enttäuschenden Auftritt in Dommitzsch will der ATSV schnell wieder in die Spur finden, damit zumindest der Grundtenor wieder positiver klingt, man etwas mehr Gegenwehr leistet und eben nicht nur das Lamm ist, das zur Schlachtbank geführt wird. Freital hat als Aufsteiger bisher eine klasse Saison gespielt und teilt sich nicht umsonst mit vier weiteren Mannschaften, darunter der ATSV, den zweiten Rang. „Auch wenn wir kurz vor dem Weihnachtsfest stehen, werden uns die Freitaler Sportfreunde sicher nichts schenken, weshalb wir schon all unser Können aufbieten müssen um ein ebenbürtiger Gegner zu sein“, ist sich Kapitän Michael Hahn sicher. Michael Hahn


12/14

Freital: Zum Rückrundenstart Tabellenplatz 2 im Visier!
Am 10. Spieltag der Saison gastiert der ATSV Freiberg auf den Bahnen in Freital an der Weißeritz. Der missglückte Saisonstart, eine herbe 0:8-Niederlage in Freiberg, das alles wollen die Gastgeber vergessen machen. Es wird allerdings ein sicherlich schweres Spiel, denn auch Freiberg kennt die Bahnen in Freital sehr gut und wird nicht zu unterschätzen sein. Das vergangene Heimspiel mussten die Hausherren ungewollt an die Randleipziger aus Markranstädt hergeben. Es war ein ungewohnt schwaches Spiel, das aus den Köpfen nach guten Trainingseinheiten wieder raus ist, und der KSV will natürlich versuchen an die gewohnten Stärken zu Hause anzuknüpfen. Der Blick auf die Ansetzungen des 10. Spieltags und die Konstellation in der Tabelle macht deutlich: Mit einem Heimsieg winkt den Freitalern Platz 2 als weihnachtliches Geschenk! Man kann also wieder auf ein spannendes Spiel mit hohen Ergebnissen gespannt sein, dazu sind auch wieder zahlreiche Fans zum Anfeuern gern gesehene Gäste. Allen Gut Holz und Freiberg eine gute Anreise… Sven Keil


Information

Starts at

Last Updated


Reporter