SV Geiseltal-Mücheln

MPSPPins
Max Mittag
139  134  122  126  0.00.0521
Reinhard Hey
152  155  134  152  1.03.0593
Andreas Kühn
134  124  148  145  0.00.0551
Andreas Fritsche
122  140  153  133  0.01.0548
Andre Lange
141  138  119  140  0.01.0538
Sven Tränkler
139  154  137  152  0.01.0582

Rot Weiß Zerbst

MPSPPins
Jürgen Pointinger
146  154  144  150  1.04.0594
Fabian Seitz
139  153  166  140  0.01.0598
Manuel Weiß
164  143  159  156  1.04.0622
Thomas Schneider / Mathias Weber
161  150  133  161  1.03.0605
Timo Hoffmann
138  178  150  148  1.03.0614
Boris Benedik / Manuel Wassersleben
141  158  149  147  1.03.0595
MPSPPins
Max Mittag (SV Geiseltal-Mücheln)
139  134  122  126  0.00.0521
Jürgen Pointinger (Rot Weiß Zerbst)
146  154  144  150  1.04.0594
Reinhard Hey (SV Geiseltal-Mücheln)
152  155  134  152  1.03.0593
Fabian Seitz (Rot Weiß Zerbst)
139  153  166  140  0.01.0598
Andreas Kühn (SV Geiseltal-Mücheln)
134  124  148  145  0.00.0551
Manuel Weiß (Rot Weiß Zerbst)
164  143  159  156  1.04.0622
Andreas Fritsche (SV Geiseltal-Mücheln)
122  140  153  133  0.01.0548
Thomas Schneider / Mathias Weber (Rot Weiß Zerbst)
161  150  133  161  1.03.0605
Andre Lange (SV Geiseltal-Mücheln)
141  138  119  140  0.01.0538
Timo Hoffmann (Rot Weiß Zerbst)
138  178  150  148  1.03.0614
Sven Tränkler (SV Geiseltal-Mücheln)
139  154  137  152  0.01.0582
Boris Benedik / Manuel Wassersleben (Rot Weiß Zerbst)
141  158  149  147  1.03.0595

Postgame


04/29

Game over! Final Score: 1.0:7.0
Running
Zerbst nach 2014 wieder mit dem nationalen Double
Neben Manuel Weiß (622) überspielen auch Timo Hoffmann (614) und Tom Schneider (605) die 600. Zerbst holt sich damit nach 2014 wieder das nationale Double aus Meisterschaft und Pokal. Der beste Müchelner Reinhard Hey (593) holt auch den Ehrenpunkt. Herzlichen Glückwunsch an Pokalsieger Rot-Weiß Zerbst.
Schluss90 (1:5/-264): Timo Hoffmann (466) jagt den Partiebestwert von Manuel Weiß (622). Manuel Wasersleben kommt nach Boris Benediks vorzeitigem Duellsieg zu seinem Erstligadebüt.
Schluss60 (1:5/-241): Wer soll aus Müchelner Sicht aus dem drohenden 1:7 noch ein 2:6 machen? Timo Hoffmann mit starken 178.
Schluss (2:4/-187): Thomas Schneider startet mit 161 und setzt sich klar von Andreas Fritsche ab, die beiden anderen Duelle bleiben eng.
Start120 (1:2/-149): Manuel Weiß ist am Start mit 622 Kegeln Bester, Reinhard Hey holt für Mücheln trotz weniger Gesamtkegel das Duell durch ein 152:140 gegen Fabian Seitz – Zerbst aber erwartungsgemäß bereits weit enteilt und klar auf nationalem Double-Kurs. Zuletzt gelang dem Serienmeister zuletzt 2014.
Start90 (1:2/-126): Manuel Weiß als bislang Startbester (466) ist ebenso wie Jürgen Pointinger schon Duellsieger. Fabian Seitz führt nach einer 166er-Bahn zwar in den Gesamtkegeln, braucht gegen Reinhard Hey aber auf jeden Fall noch einen weiteren Satzsieg.
Start60 (1:2/-61): Reinhard Hey baut seine Führung auf 2:0/15 gegen Fabian Seitz aus, Jürgen Pointinger und Manuel Weiß tun es ihm auf Zerbster Seite gleich und führen noch deutlicher, wodurch der Zerbster Gesamtvorsprung wieter anwächst.
Start30 (1:2/-24): Starker Auftakt von manuel Weiß mit 164 Kegeln, doch Reinhard Hey (152) lässt Mücheln auf Tüchfühlung.
Gegenüber dem Halbfinal-Sechser rückt bei Mücheln Andre Lange für Matthias Noack in das Schlusstrio. Bei Zerbst kommt Jürgen Pointinger für Matthias Weber in die Partie.
Für Andreas Fritsche spielt Olaf Knesebeck!
Livecast started!


Information

Starts at

Last Updated


Reporter