SV Wernburg

MPSPPins
Sven Borowski
150  132  162  156  1.02.0600
Manuel Hopfe
144  156  156  141  1.03.5597
Christian Zeh
144  151  136  171  1.03.0602
Andrej Maak
151  133  146  131  0.01.0561
Daniel Zeh
142  133  136  143  0.02.0554
Alexander Conrad
165  158  184  164  1.03.0671

Dommitzscher KC

MPSPPins
David Schade
164  155  148  127  0.02.0594
Jens Günther
133  155  156  136  0.00.5580
Thorsten Spinn
159  126  135  130  0.01.0550
Alexander Rudolf
143  148  149  156  1.03.0596
Rico Wiesner
149  150  130  136  1.02.0565
Lars Günther
133  161  146  132  0.01.0572
MPSPPins
Sven Borowski (SV Wernburg)
150  132  162  156  1.02.0600
David Schade (Dommitzscher KC)
164  155  148  127  0.02.0594
Manuel Hopfe (SV Wernburg)
144  156  156  141  1.03.5597
Jens Günther (Dommitzscher KC)
133  155  156  136  0.00.5580
Christian Zeh (SV Wernburg)
144  151  136  171  1.03.0602
Thorsten Spinn (Dommitzscher KC)
159  126  135  130  0.01.0550
Andrej Maak (SV Wernburg)
151  133  146  131  0.01.0561
Alexander Rudolf (Dommitzscher KC)
143  148  149  156  1.03.0596
Daniel Zeh (SV Wernburg)
142  133  136  143  0.02.0554
Rico Wiesner (Dommitzscher KC)
149  150  130  136  1.02.0565
Alexander Conrad (SV Wernburg)
165  158  184  164  1.03.0671
Lars Günther (Dommitzscher KC)
133  161  146  132  0.01.0572

Postgame


09/23

Wernburg: Tabellenführer für eine Woche
Drei Spieltage konnte der SV Wernburg jetzt am Stück gewinnen und da man die letzte verbliebene Mannschaft mit dieser Statistik ist, ist der SVW nun alleiniger Tabellenführer. Im Spiel gegen Dommitzsch lieferte sich das Startpaar einen engen Fight. Sven Borowski musste gegen David Schade die beiden Startdurchgänge abgeben, doch der Gegenschlag ließ nicht auf sich warten und des Wernburgers 318 Kegel drehten das Spiel zum ersten Duellsieg. Manuel Hopfe gewann ebenfalls trotz weniger Gesamtkegeln. Bei den Sätzen stand es jedoch eindeutig zu Ungunsten des Dommitzschers Jens Günther, der mit 0,5:3,5 unterlag. Mit den beiden Siegen im Gepäck startete Andrej Maak ebenfalls mit einem Satzgewinn. In dessen Folge übernahm jedoch Alexander Rudolf das Zepter und das erste Duell ging an die Gäste. Bei Christian Zeh gegen Thorsten Spinn verlief das Duell genau gegenteilig. Mit 172 zum Schluss katapultierte der SVWler sich außerdem noch über die 600er-Marke. Trotz des 3:1 stand kein großer Gesamtvorsprung zu Buche, und das Schlusspaar hatte so noch etwas zu tun. Alexander Conrad änderte diesen Umstand umgehend. Mit Serien von 165, 158, 184 und 164 schraubte er das Ergebnis auf fantastische 671 Kegel, gegen die Lars Günther mit 572 Kegeln keine Chance hatte. Auf der Parallelseite hatte Daniel Zeh mit dem Spiel nicht viel zu tun. Rico Wiesner erledigte seine Aufgabe gegen ihn bereits auf den ersten beiden Bahnen – und das 6:2 stand somit fest. In der kommenden Woche gibt es wahrscheinlich schön vor den Bug. In Markranstädt möchte man sich den Bahnrekord der Gastgeber ansehen und deren 700er-Ergebnisse mal aus der Nähe betrachten.
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running


09/22

Livecast started!
Pregame


09/20

Wernburg: Traumstart gegen Fehlstart
Am Samstag ist es für die Männer des SVW mal wieder zu Hause soweit. Gastieren wird diesmal der Dommitzscher KC und damit eines der beiden Schlusslichter der aktuellen Tabelle. Mit 0:4-Punkten stehen die Randsachsen schon jetzt ziemlich unter Druck. Das letzte Spiel verlief für sie in Freital zwar nach Plan, doch der Hammer kam im Schlussdurchgang. In diesem verloren sie das Duell noch mit 3:5 und 207 Kegel gingen ebenfalls dahin. Trotzdem weiß man im grünen Dorf, dass der Gegner nicht unterschätzt werden darf. In dessen Reihen befinden sich viele ausgeglichene Sportler, darunter beispielsweise Alexander Rudolf oder David Schade, und vor zwei Jahren gewannen die kommenden Gäste auf der SVW-Anlage. Mit dem aktuellen Selbstvertrauen und dem guten Team möchte der Gastgeber das natürlich dieses Jahr vermeiden. Los geht´s wie immer ab 15:00 Uhr und für alle Fans ist selbstverständlich wieder Platz.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter