Gut Holz Zeil

MPSPPins
Marcus Werner
156  156  140  163  1.03.0615
Marco Endres
158  141  147  148  1.02.0594
Holger Jahn
145  128  140  142  1.02.0555
Patrick Löhr
145  155  147  147  1.03.0594
Bastian Hopp
142  140  126  145  0.01.0553
Olaf Pfaller
155  152  140  133  1.03.0580

ESV Schweinfurt

MPSPPins
Andreas Ruhl
132  144  145  118  0.01.0539
Holger Hubert
135  163  134  150  0.02.0582
Edwin Bischoff
146  131  120  126  0.02.0523
Markus Krug
128  137  149  142  0.01.0556
Daniel Eberlein
156  125  129  147  1.03.0557
Karl-Heinz Nenninger
130  134  144  117  0.01.0525
MPSPPins
Marcus Werner (Gut Holz Zeil)
156  156  140  163  1.03.0615
Andreas Ruhl (ESV Schweinfurt)
132  144  145  118  0.01.0539
Marco Endres (Gut Holz Zeil)
158  141  147  148  1.02.0594
Holger Hubert (ESV Schweinfurt)
135  163  134  150  0.02.0582
Holger Jahn (Gut Holz Zeil)
145  128  140  142  1.02.0555
Edwin Bischoff (ESV Schweinfurt)
146  131  120  126  0.02.0523
Patrick Löhr (Gut Holz Zeil)
145  155  147  147  1.03.0594
Markus Krug (ESV Schweinfurt)
128  137  149  142  0.01.0556
Bastian Hopp (Gut Holz Zeil)
142  140  126  145  0.01.0553
Daniel Eberlein (ESV Schweinfurt)
156  125  129  147  1.03.0557
Olaf Pfaller (Gut Holz Zeil)
155  152  140  133  1.03.0580
Karl-Heinz Nenninger (ESV Schweinfurt)
130  134  144  117  0.01.0525


Postgame


09/29

Einseitiges Main-Derby endet zugunsten der Zeiler Zehn Jahre lagen zwischen dem letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams. Damals trafen der 1.SKK Gut Holz Zeil und der ESV Schweinfurt noch in der Bayernliga aufeinander. Nun duellierten sich beide Teams eine Spielklasse höher in der 2. Bundesliga wieder. Vor allem durch den namenhaften Abgang von Christian Rennert änderten sich die Ziele der Schweinfurter vor der Saison von Top 5 in Richtung Klassenerhalt. Vor der Partie rechneten alle mit einer engen Partie. Doch bereits das Zeiler Startpaar hatte andere Pläne. Marcus Werner und Marco Endres standen dabei der Schweinfurter Vorzeigereihe Holger Hubert und Andreas Ruhl gegenüber. Marcus startete mit 156 und 156 prächtig in die Partie und überließ seinem Kontrahenten Ruhl (132, 144) von Beginn an nur den Anblick seiner Rücklichter. Am Ende setzte sich Werner von Ruhl weiter ab und konnte mit 615 Kegeln glänzen. Ruhl blieb am Ende bei mageren 539 Kegeln hängen. Deutlich spannender verlief da das Duell auf der anderen Seite der Zeiler Bahnen. Marco Endres gewann Satz eins klar mit 159:135, ließ in Satz zwei (141:163) Hubert allerdings wieder ins Spiel zurückkommen. Satz drei ging mit 147:134 wieder an den Zeiler, der sich damit entscheidend absetzen konnte. Ein knapper Satzverlust 148:150 änderte nichts mehr am Gewinn des Mannschaftspunktes von Endres nach 2:2 Sätzen und hochklassigen 594:582 Kegeln. Damit ging die Zeiler Mittelachse mit einem 2:0 im Rücken auf die Bahnen. Auch ein Vorsprung von 88 Kegeln konnte mit auf den Weg genommen werden. Für den ESV liefen Edwin Bischoff und Markus Krug auf. Holger Jahn musste die Sätze eins und zwei Bischoff überlassen, bewies jedoch Kampfgeist und rang seinen Gegner am Ende nach 2:2 Sätzen mit 555:523 Kegeln nieder. Im anderen Duell machte Löhr schnell klar, wer an diesem Tag Herr im Hause ist. Nach 145 und 155 führte Löhr schnell mit 2:0 und brachte sein Duell am Ende über weitere Durchgänge von 147 und 147 souverän über die Bühne. Der Schweinfurter Krug musste sich letztlich mit 556 Kegeln zufriedengeben, was gegen die sehr guten 594 Kegel von Löhr deutlich zu wenig war. Wie schon im Heimspiel gegen Lorsch bekamen Bastian Hopp und Olaf Pfaller im Schlussdrittel ein komfortables 4:0 mit auf den Weg. Bei einem Vorsprung von 158 Kegeln schien die Partie zugunsten der Hausherren gelaufen. Bastian Hopp hatte es dabei mit Daniel Eberlein, Olaf Pfaller mit Karl-Heinz Nenninger zu tun. Pfaller begann mit 155 und 152 zu Hause gewohnt stark und schüttelte seinen Kontrahenten Nenninger schnell ab. Nur ein kleiner Hänger in Satz vier (133 Kegel) verhinderte ein noch höheres Ergebnis. Am Ende setzte sich Pfaller mit 3:1 Sätzen und deutlichen 580:525 Kegeln durch. Im letzten Duell zwischen Hopp und Eberlein ging es lange hin und her. Hopp begann mit Sätzen von 142 und 140 Kegeln solide. Eberlein auf der anderen Seite zeigte mit 156 und 126 Kegeln zwei Durchgänge, die gegensätzlicher nicht hätten sein können. In Satz drei nahmen sich beide Spieler bei 126 Kegeln (Hopp) und 129 Kegeln (Eberlein) eine kleine Auszeit. Am Ende entschied Satz vier (145:147) zugunsten von Eberlein, der damit den Ehrenpunkt für die „Schnüdel“ sichern konnte. Das Gesamtergebnis von 3491:3282 sprach letztlich eine klare Sprache zugunsten der Gastgeber, die damit nach Abschluss der Partie mit 7:1 die Oberhand behielten. Der ESV Schweinfurt enttäuschte an diesem Tag und konnte zu keiner Zeit mit den Zeilern mithalten. Damit steht der 1.SKK Gut Holz Zeil nach zwei Heimsiegen und zwei Auswärtsniederlagen mit 4:4 Punkten auf Rang 3 der Tabelle der 2. Bundesliga. Am kommenden Wochenende pausiert die 2. Bundesliga und der 1.SKK Gut Holz Zeil muss in der zweiten Runde des deutschen Pokals die weite Reise zum ESV Aulendorf in den Landkreis Ravensburg im Süden Baden-Württembergs antrete. Am 13.10.2018 gastiert man dann beim Tabellenführer Rot-Weiß Hirschau.
Patrick Löhr setzte sich mit 594 Kegeln gegen Markus Krug (556 Kegel) durch
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running
Livecast started!
Beginn des letzten Spielabschnittes beim Stand von aktuell 6:0 für den 1.SKK Gut Holz Zeil.
Pregame


09/28

Zeil: Gastgeber im Main-Derby
Zwei Auswärts- und ein Heimpartie hat der 1.SKK Gut Holz Zeil bislang in der 2. Bundesliga bestritten. Während es dabei in Hainstadt und in Erlangen jeweils eine knappe 5:3 Niederlage setzte, konnte zu Hause gegen Lorsch ein deutlicher 8:0 Erfolg gefeiert werden. Der 4. Spieltag hält nun für alle Sportbegeisterten mit einem Main-Derby einen echten Kracher parat. Zu Gast auf der Zeiler Sportkegelanlage ist am Samstag um 13:00 Uhr der Nachbar vom ESV Schweinfurt. Genau 38 km trennen die beiden Teams voneinander. Sportlich trennten beide Teams in den letzten Jahren teilweise zwei Spielklassen. Der ESV Schweinfurt, der im Jahr 2008 den Sprung aus der Bayernliga heraus auf nationale Ebene schaffte und in den Jahren 2011 bis 2014 sogar in der 1. Bundesliga zu Hause war, gastiert damit erstmals seit 10 Jahren wieder beim 1.SKK Gut Holz Zeil. In den letzten Jahren galt der ESV Schweinfurt immer wieder mit zum erweiterten Favoritenkreis und ein Fünkchen Hoffnung auf eine Rückkehr in die 1. Bundesliga wehte beim ESV immer durch die Bahnen. Nach Platz 4 in der abgelaufenen Saison müssen die Kugellagerstädter in dieser Saison durch einige namenhafte Abgänge wohl kleinere Brötchen backen. Besonders der Abgang von Leistungsträger Christian Rennert, den es zum TSV Breitengüßbach in die 1. Liga zog, schmerzt sehr. Neben Rennert hat auch Manuel Büttner den Verein verlassen und ist zum SV Herschfeld zurückgekehrt. Weiterhin hat der ehemalige Zeiler Christoph Parente seine Kegellaufbahn beendet und steht dem ESV nicht mehr zur Verfügung. Mit Stefan Roth konnten die Eisenbahner allerdings vom Ligakonkurrenten TSV Großbardorf auch einen Neuzugang nach Schweinfurt lotsen. Insgesamt betrachtet scheint die Zielsetzung für den ESV in der jetzigen Situation wohl ehr in Richtung Klassenerhalt zu gehen. Mit dem Saisonstart dürfte man in Schweinfurt sicherlich einigermaßen zufrieden sein. Nach der Heimniederlage gegen Rot-Weiß Hirschau sammelte man beim Sieg gegen die Bamberger Bundesligareserve und dem unentschieden zu Hause gegen die TSG Kaiserslautern fleißig Punkte. Mit 3:3 Punkten rangiert der ESV damit auf Rang 4 der Tabelle. Die gleiche Zielsetzung, also den Klassenerhalt findet man auch beim 1.SKK Gut Holz Zeil vor. Nach der jüngsten 3:5 Niederlage in Erlangen, bei der man sich wie auch schon bei der knappen Niederlage in Hainstadt mit teilweise sehr guten Ergebnissen präsentierte, richten sich die Blicke nun auf das bevorstehende Derby gegen den ESV Schweinfurt. Mit aktuell 2:4 Punkten könnte man mit einem Heimsieg an den Gästen aus Schweinfurt vorbeiziehen. Mit Blick auf die bevorstehenden schweren Aufgaben im Oktober, bei denen man in Hirschau, zu Hause gegen Bamberg und in Kaiserslautern antreten muss, wird die Wichtigkeit der Partie für den 1.SKK Gut Holz Zeil schnell klar. Um nicht direkt den Nicht-Abstiegsrängen hinter zu laufen, sollte der Gastgeber am Samstag demnach punkten. Im Vorfeld der Partie sprachen wir hierzu mit dem Zeiler Marco Endres: „Für mich persönlich ist es eines der ersten richtigen Derbys im Trikot des 1.SKK Gut Holz Zeil. Ich freue mich riesig auf die Partie am Samstag und hoffe, dass wir am Ende die Nase vorne behalten können. In unseren ersten Bundesligapartien haben wir gute Leistungen abgeliefert, was wir sicherlich auch am Samstag wieder abrufen müssen. Nur wenn uns das gelingt, kann es am Ende für zwei Punkte reichen. Den Fehler den ESV Schweinfurt nach seinen Abgängen zu unterschätzen werden wir auf keinen Fall machen und werden hochkonzentriert an die bevorstehende Aufgabe gehen. Sie haben allen voran mit Holger Hubert noch immer exzellente Spieler in ihren Reihen, die natürlich auch unsere Bahn bestens kennen und hier gut klarkommen werden. Für ein Derby, das bekanntlich seine eigenen Gesetzte hat, eine Vorhersage zu treffen fällt mir daher schwer. Worin ich mir aber sicher bin, ist die Tatsache, dass die sicherlich vielen Zuschauer dem Derby den passenden Rahmen geben werden und am Ende die hoffentlich bessere Mannschaft die Bahnen als Sieger verlassen wird.“


Lineup

Gut Holz Zeil


Active
Marcus WernerMarco EndresHolger JahnPatrick LöhrBastian HoppOlaf Pfaller

Inactive
Oliver Faber


ESV Schweinfurt


Active
Andreas RuhlHolger HubertEdwin BischoffMarkus KrugDaniel EberleinKarl-Heinz Nenninger

Inactive
Stefan Roth



Information

Starts at

Last Updated


Reporter