Victoria Bamberg

MPSPPins
Alina Dollheimer
153  157  149  159  1.04.0618
Sina Beißer
163  160  148  133  0.01.0604
Ines Maricic
133  141  146  131  0.02.0551
Ioana Antal
157  150  168  137  1.03.0612
Daniela Kicker / Melissa Stark
160  148  135  151  0.01.0594
Corinna Kastner
155  137  169  166  1.03.0627

BBSV Wien

MPSPPins
Dominique Pumpler
123  142  136  148  0.00.0549
Lisa Vsetecka
143  162  153  149  1.03.0607
Dana Martinkevic
160  126  139  146  1.02.0571
Sabrina Kaufmann
139  133  144  153  0.01.0569
Nicole Plamenig
143  159  168  155  1.03.0625
Hana Wiedermannova
146  150  153  152  0.01.0601
MPSPPins
Alina Dollheimer (Victoria Bamberg)
153  157  149  159  1.04.0618
Dominique Pumpler (BBSV Wien)
123  142  136  148  0.00.0549
Sina Beißer (Victoria Bamberg)
163  160  148  133  0.01.0604
Lisa Vsetecka (BBSV Wien)
143  162  153  149  1.03.0607
Ines Maricic (Victoria Bamberg)
133  141  146  131  0.02.0551
Dana Martinkevic (BBSV Wien)
160  126  139  146  1.02.0571
Ioana Antal (Victoria Bamberg)
157  150  168  137  1.03.0612
Sabrina Kaufmann (BBSV Wien)
139  133  144  153  0.01.0569
Daniela Kicker / Melissa Stark (Victoria Bamberg)
160  148  135  151  0.01.0594
Nicole Plamenig (BBSV Wien)
143  159  168  155  1.03.0625
Corinna Kastner (Victoria Bamberg)
155  137  169  166  1.03.0627
Hana Wiedermannova (BBSV Wien)
146  150  153  152  0.01.0601

Postgame


10/05

Schöne Schlussbahn von Melissa Stark (151 Kegel), die an die beste Wienerin Nicole Plamenig (625 Kegel) bei ihrem Einsatz nur vier Kegel abgab. Partiebeste wurde Corinna Kastner mit 627 Kegeln. Bamberg trifft morgen ab 12.40 Uhr im Finale auf KK Rijeka.
Game over! Final Score: 5.0:3.0
Running
Tolle Bahn von Corinna Kastner (169) und Satzsieg zum vorzeitiger Duellsieg für Ioana Antal – der deutsche Meister ist vom Finalkurs wohl nicht mehr abzubringen, dazu ist der Gesamtvorsprung einfach zu groß. Der Wechsel zeugt zudem vom Selbstbewusstsein der Franken.
Schluss90: Wechsel bei Bamberg Melissa Stark kommt für Daniela Kicker in die Partie.
Schluss60 (3:3/83): Wie wichtig das mit den Sätzen ist, zeigte der zweite Abschnitt. Zweimal schlugen die Gäste zu und wittern durchaus noch ihre Chance. Aber angesichts der deutlichen Gesamtführung und des klaren Vorsprungs von Ioana Antal (2:0/35), benötigen die Bambergerinnen wohl nur noch 1,5 Satzpunkte, um dann schlichtweg auf Ergebnis spielen zu können.
Schluss30 (4:2/90): Zurecht von Bamberger Dominanz sprach der kroatische Kommentator im Auftaktsatz des Schlusstrios, in dem Victoria in allen drei Duellen den Ton angab und den Kegelvorsprung dick auspolsterte. Zehn gewonnene Sätze sind nach den beiden am Start verlorenen Duellen auch nicht so ganz unwichtig.
Schluss 0 (1:2/46): Das war zu erwarten, Laura Lamprecht erschien nur auf dem Spielbogen, an den Ablauf geht Daniela Kicker. Das Starttrio hat nicht so viel herausgeholt, dass die Schonung von Kicker, die sich seit langem mit einer alten Verletzung herumplagt, möglich gewesen wäre. Obwohl die Nachwuchsarbeit bei Bamberg gedeiht (Melissa Stark und Laura Lamprecht werden langsam herangeführt), ist jetzt Erfahrung gefragt – und die hat Kicker genügend. Wie Kastner und Beißer ist sie zweifache Teamweltmeisterin (2009 und 2017).
Wegen technischen Schwierigkeiten gab es leider Verzögerungen mit dem Ticker. Jetzt wieder auf aktuellem Stand! Super gelöst! Vielen Dank.
Start120 (1:2/46) Überraschend verliert der SKC noch zwei der Startduelle auf den letzten metern. Sina Beißer gab eine 13-Kegel-Führung noch aus der Hand und Ines Maricic konnte den Aufwind aus den Mittelsätzen nicht in den Schlusssatz mitnehmen. Da ar deutlich mehr drin. Jetzt, wo es um die Medaillen geht, sind die Nerven auch bei Einzelweltmeisterinnen mehr alks angespannt. So viele Kameras wie heute sind nicht mal bei Weltmeisterschaften an den Bahnen. Umso wichtiger dass Alina Dollheimer in Zapresic eine Bank ist. Mit 618 Kegeln udn einem sauberen Cier-Satz-Sieg sorgt sie für eine positive Ausbeute am Start, auch, was die Sätze (7:5) angeht.
Start30 (2:1/23) Gelungener Auftakt für das Bamberger Trio, das den Fehlstart von Ines Maricic (133) ausmerzen kann. Überhaupt Wien – da war doch noch was vom Finale daheam 2017, als Wien mit einem 7:1 den Champions League-Titel aus dem Bamberger Eintrachtpark entführte.
Wie zuvor das Männer-Halbfinale mit Zerbst wird auch des Frauenhalbfinale mit Bamberg live im kroatischen Fernsehen übertragen. Ein Highlight, das bei der NBC fast untergegangen wäre. Dank an die Bambergerinnen für den Link zum Stream und den Liveticker zum Spiel.
Livecast started!


Information

Starts at

Tournament

Last Updated


Reporter