TSV Breitengüßbach

MPSPPins
Christian Jelitte
173  166  159  179  1.04.0677
Tobias Stark
163  157  158  165  1.02.0643
Manuel Bachmaier
156  155  158  137  1.03.0606
Mario Nüßlein
153  150  166  161  1.02.0630
Robin Parkan
152  142  164  156  1.03.0614
Christian Rennert
145  156  159  158  1.03.0618

ASV Neumarkt

MPSPPins
Sven Neuner
138  152  145  149  0.00.0584
Stephan Drexler
162  163  161  136  0.02.0622
Hannes Lauckner
157  149  155  129  0.01.0590
Jens Weinmann
163  168  135  146  0.02.0612
Daniel Süss
148  145  157  151  0.01.0601
Daniel Beier
162  146  153  154  0.01.0615
MPSPPins
Christian Jelitte (TSV Breitengüßbach)
173  166  159  179  1.04.0677
Sven Neuner (ASV Neumarkt)
138  152  145  149  0.00.0584
Tobias Stark (TSV Breitengüßbach)
163  157  158  165  1.02.0643
Stephan Drexler (ASV Neumarkt)
162  163  161  136  0.02.0622
Manuel Bachmaier (TSV Breitengüßbach)
156  155  158  137  1.03.0606
Hannes Lauckner (ASV Neumarkt)
157  149  155  129  0.01.0590
Mario Nüßlein (TSV Breitengüßbach)
153  150  166  161  1.02.0630
Jens Weinmann (ASV Neumarkt)
163  168  135  146  0.02.0612
Robin Parkan (TSV Breitengüßbach)
152  142  164  156  1.03.0614
Daniel Süss (ASV Neumarkt)
148  145  157  151  0.01.0601
Christian Rennert (TSV Breitengüßbach)
145  156  159  158  1.03.0618
Daniel Beier (ASV Neumarkt)
162  146  153  154  0.01.0615

Postgame


11/14

Neumarkt: Trotz ansprechender Leistung keine Punkteausbeute in der Fremde
Vergangenen Samstag hingen für die Kegler des ASV Neumarkt die Trauben in der Fremde beim TSV Breitengüßbach erneut zu hoch. Trotz ansprechender und ausgeglichener Leistung hatte man mit 0:8 bei 3624:3788 Holz das Nachsehen. Das Ergebnis klingt deutlicher als es letztendlich war. Stephan Drexler (622), Daniel Beier (615), Jens Weinmann (612) und Daniel Süss (601) konnten die „600er“ Marke knacken. Im Startpaar setzte man auf Sven Neuner gegen den stärksten Spieler der Gastgeber Christian Jelitte. Neuner hatte beim 0:4 mit 584 Holz der Weltklasseleistung von Jelitte (677) nichts entgegen zu setzen. Nebenan startete Drexler deutlich besser aber auch er hatte mit starken 622:643 Holz beim 2:2 das Nachsehen. Eine schwache Bahn (Satz 4 136:165) kostete Drexler das Spiel und somit den Mannschaftspunkt. Im Mittelpaar sollte Hannes Lauckner gegen ex ASVler Manuel Bachmaier Zählbares holen. Auch hier war es Satz 4, der Lauckner das Spiel kostete. Mit 590:606 beim 1:3 musste auch er Federn lassen und vergab leichtfertig den möglichen Punkt. Jens Weinmann daneben startete furios (331 nach 60 Wurf) und hielt Mario Nüßlein (630) lange auf Distanz. Zwei magere Folgesätze brachten Weinmann um ein besseres Gesamtergebnis. Auch hier reichten 612 Holz bei einem 2:2 nicht zum Punktgewinn. Für das Schlusspaar um Daniel Süss und Daniel Beier hieß es nun einen Rückstand von 148 Kegel aufzuholen und beide Duelle gewinnen, um den aussichtslosen Punkt zu holen. Daniel Süss (601) spielte konstant, vergab jedoch sein Spiel durch unkonzentrierte Würfe in der Schlussphase jedes Satzes. Sein Kontrahent Robin Parkan (614) war genau in diesen Situationen immer parat und somit ging auch dieses Duell mit 1:3 an den Heimakteur. Auch bei Daniel Beier (615) war die Situation ähnlich. Immer dran, aber nie in Front. Auch Hier entschied das Duell sein Gegner Christian Rennert (618) mit einem 3:1. Mit 3624:3788 konnte man mit dem Gesamtergebnis nur bedingt und der Konstanz etwas mehr zufrieden sein, jedoch ist das Gesamtergebnis beim 0:8 trotz allem sehr deutlich ausgefallen. Die Spieler aus Breitengüßbach waren in allen Situationen abgeklärter und erfahrener und konnten so die Punkte mehr als verdient zuhause behalten. Spieler Daniel Süss „war zufrieden mit der Gesamtleistung des Teams, zeigte sich jedoch auch enttäuscht über die vielen vergebenen Chancen“. Kommenden Samstag kommt mit dem SKC Staffelstein ein großer „Brocken“ in die Lammsbräu-Arena. Kein geringerer als der derzeitig amtierende NBC-Pokalsieger, gespickt mit ehemaligen oder aktiven Nationalspielern aus Deutschland und Tschechien. Die Kugeln rollen ab 12.30 Uhr bei freiem Eintritt. Daniel Süss


11/11

Breitengüßbach: Blowout gegen den Aufsteiger
Mit einer souveränen Mannschaftsleistung von 3788:3624 Gesamtkegeln schafft der TSV Breitengüßbach gegen den Aufsteiger vom ASV 1860 Neumarkt am 8. Spieltag einen 8:0 "Sweep"-Erfolg und rehabilitiert sich dadurch vom zuletzt schwachen Auftritt in Raindorf. Die Gäste bleiben somit weiterhin abstiegsgefährdet, während sich die Güßbacher mit 8:8 Tabellenpunkten nun auf den vierten Tabellenrang verbesserten. Den Grundstein zum späteren Erfolg legten die Hausherren bereits am Start, als man mit Christian Jelitte und Tobias Stark von Anfang an ein bewährtes Duo auf die Bahnen schickte. Der Gästespieler Sven Neuner hatte dabei die undankbare Aufgabe, gegen den wohl heimstärksten Akteur der Liga anzutreten, der auch diesmal wieder einsam seine Kreise zog. Über die Durchgänge von 173,166,159 und abschließenden 179 Kegeln lies er dem jungen ASVler nicht den Hauch einer Chance, sicherte sich alle vier SP und legte die Messlatte für den Tagesbestwert mit weltklasse 677:584 Holz bereits früh in der Partie sehr hoch. Ein deutlich spannenderes und hochklassiges Duell verfolgten die Zuschauer auf den Nebenbahnen, in dem Stephan Drexler trotz gutem Start (162) den SP an den TSV Kapitän (163) denkbar knapp abgeben musste. Doch mit 163:157 sicherte sich der Neumarkter sofort den Ausgleich. Ein Geschenk verteilte Stark dann auf der dritten Bahn, denn durch zwei Fehler überlies er mit den letzten Würfen bei 158:161 den dritten Satz ebenfalls den Gästen und setzte sich dadurch selbst unnötig unter Druck. Doch im entscheidenden Abräumen lies der Kapitän mit 62:36 Kegeln gegen den schwächelnden Drexler nichts mehr anbrennen und holte mit leistungsstarken 643:622 den zweiten wichtigen MP für die Hausherren. Mit einem beruhigenden Polster von bereits 114 Kegeln konnten Manuel Bachmaier und Mario Nüßlein entspannt ihre Partie aufnehmen, bekamen von Hannes Lauckner und Jens Weinmann aber sofort zu spüren, dass sich der Aufsteiger noch keinesfalls geschlagen geben wollte! Mit 311:306 bei 1:1 SP war das Duell Bachmaier gegen Lauckner zur Hälfte nahezu ausgeglichen, doch nebenan machte Weinmann mit starkem Beginn (331) gehörigen Druck auf Nüßlein (303) und setzte diesen unter enormen Zugzwang. Auf der Folgebahn verlor nun der erfahrenen Gästeakteur den Zugriff auf sein Spiel (135) was Nüßlein mit guten 166 zum Anschluss für sich nutzte. Auch hier bewahrte der TSVler im Duell entscheidenden Durchgang den kühleren Kopf und machte mit 161:146 und insgesamt starken 630:612 doch noch den Erfolg über Weinmann perfekt. Auch das andere Duell musste auf der letzten Bahn in die Entscheidung gehen, wo sich nun beide Akteure nach bislang konstantem Spiel verunsichert zeigten. Etwas glücklich war es daher schon, dass Bachmaier hier seine 137:129 zum Abschluss reichten, um sich ebenfalls den MP mit 606:590 gegen Lauckner zu sichern.. Der Vorsprung für die Schlussgruppe war somit auf vor entscheidende 148 Kegel bei 4:0 MP angewachsen, sodass neben Christian Rennert auch wieder Robin Parkan relativ entspannt sein Comeback nach längerer Verletzungspause angehen konnte. Gegen Daniel Beier und Daniel Süß sollten die Zuschauer nun zumindest noch zwei spannende Duelle geboten kriegen. Denn alle Akteure lieferten sich über die einzelnen Durchgänge immer wieder spannende Sätze auf Augenhöhe, bei denen meist nur Nuancen den Unterschied ausmachten. So führten beide TSVler mit 2:1 nach SP und nur mit geringen Vorteilen vor dem Finaldurchgang. Obwohl die Oberpfälzer noch einmal alles versuchten doch noch für einen oder gar zwei Ehrenpunkte zu sorgen, gelang Ihnen am Ende gegen abgezockte TSVler keine Ergebniskosmetik mehr. Mit 614:601 bei 3:1 SP holte der Tscheche bei seinem Comeback gegen Süß den fünften MP und auch Rennert machte ebenfalls mit 3:1 SP und soliden 618:615 Kegeln den Deckel auf sein Duell gegen Beier, was den Blowout mit 8:0 MP bei sehenswerten 3788:3624 für die zufriedenen Hausherren über den Aufsteiger perfekt machte. Tobias Stark
Game over! Final Score: 8.0:0.0
Running


11/10

Liveticker bitte beenden!!!


11/10

Mitte120 (4:0/148): Am Ende lassen die Hausherren die Gäste mit leeren Händen dastehen und holen sich wie schon am Start die Duelle. Mario Nüßlein wird mit 327 auf den zweiten 60 Wurf noch Durchgangsbester und hält Jens Weinmann (612) nieder.


11/10

Mitte90 (3:1/125): Alte Kräfteverhältnisse im Gesamt wiederhergestellt, weil Mario Nüßlein mit 166:135 deutlich gegen Jens Weinmann dominiert. Dennoch greift der ASV weiterhin anch beiden Duellen, die die Aussichten auf ein Remis lassen.


11/10

Mitte60 (3:1/91): Neumarkts Bester Jens Weinmann kann einige Kegel aufholen, führt bei 331 mit 2:0/28 gegen Mario Nüßlein. Auch Hannes Lauckner kann das Duell gegen Manuel Bachmaier bisher offen gestalten. Geht noch was für die Gäste?


11/10

Start120 (2:0/114): Auch Tobias Stark reißt mit 165:136 sein Duell noch herum und kommt auf 643 gegen die 622 von Stephan Drexler. Christian Jelitte indes übernimmt im Bundesliga-Ranking des Spieltages mit 677 aber zunächst Platz 1.


11/10

Start90 (1:1/55): Christian Jelitte ist vorzeitiger Duellsieger und geht mit 498 auf die letzte Bahn.
Livecast started!
Pregame


11/07

Breitengüßbach: Aufsteiger zu Gast
Am 8. Spieltag empfängt der TSV Breitengüßbach bereits um 13:00 Uhr den Aufsteiger vom ASV Neumarkt in den Frankenstuben. Ein besonderes Wiedersehen für Manuel Bachmaier, der in der abgelaufenen Saison noch für die Gäste auf Punktejagd ging. Nach dem verkorksten Auswärtsauftritt im Nachholspiel beim SKK Raindorf wird Trainer Albert Kirizsan eine deutliche Leistungssteigerung vor heimischem Publikum von seinem Team einfordern, um der Favoritenrolle zu Hause gegen den Neuling aus der Oberpfalz auch gerecht zu werden. Am Wochenende erwartet der TSV mit Spannung die Premiere des ASV Neumarkt in den Frankenstuben, denn noch nie zuvor kam es in der Vergangenheit auf Grund der unterschiedlichen Ligenzugehörigkeiten zum direkten Duell der beiden Mannschaften. Einzig beim Aufstiegsspiel 2015 in Öhringen standen die beiden Vereine gleichzeitig auf der Anlage – mit dem deutlich besseren Ende für den TSV, der sich damals als klarer Sieger des Turniers den gemeinsamen Aufstieg mit dem KRC Kipfenberg sicherte. Dem ASV blieb dieser entsprechend verwehrt und erst im vergangenen Jahr konnte sich das Team von Kapitän Dominik Danzl nun endlich im dritten Anlauf den Traum von der 1. Liga erfüllen! Im Team der Oberpfälzer finden die Güßbacher dennoch das ein oder andere bekannte Gesicht aus vergangenen Bayernliga- und Bundesligaduellen. Die meiste Erfahrung des Aufsteigers dürften daher Jens Weinmann (ehemals Straubing) und Daniel Beier (ehemals Amberg) auf Grund ihrer bisherigen Karrierestationen mitbringen, allerdings zeigen sich auswärts vor allem der ehemalige Eibacher Sven Neuner (AS: 617) und Stephan Drexler (AS: 617) in einer sehr starken Form. Dazu kommt noch Kapitän Dominik Danzl, der österreichische Neuzugang Hannes Lauckner und Daniel Süß, der als ehemaliger Spieler von BMW SKK Landshut und somit einem der Dauerkonkurrenten zu gemeinsamen Bayernligazeiten, die Anlage der Schwarz-Gelben wohl am allerbesten kennen sollte. Der TSV kann derweil wieder auf einen Einsatz von Robin Parkan hoffen, der nach seiner überstandenen Verletzungspause seit vergangener Woche wieder mit leichtem Training beginnen konnte. Auszuschließen bleibt wohl weiterhin der Einsatz des verletzten Ungarn Zoltan Hergeth, dennoch wollen die Güßbacher um Leistungsträger Mario Nüßlein an die bisher starken Heimleistungen anknüpfen und somit dem Aufsteiger aus Neumarkt von Anfang an klar machen, dass die Trauben in den Frankenstuben extrem hoch hängen und es für sie am Samstagnachmittag entsprechend nicht viel zu ernten geben wird… Tobias Stark


11/07

Neumarkt: ASV braucht dringend Punkte
Nach dem am vergangenen Spieltag verlorenen Heimspiel gegen Nibelungen Lorsch reisen die Männer um Dominik Danzl zur schwierigen Auswärtspartie zum TSV Breitengüßbach. Alle hatten nach einem spielfreien Wochenende nun genug Zeit, die teilweise bundesligaunwürdige eigene Leistung zu vergessen und abzutrainieren. Wenn der ASV bei den heimstarken Franken jedoch etwas Zählbares mit nach Neumarkt nehmen will, muss sich die Leistung des Kaders deutlich steigern. Mit Christian Jelitte haben die Gastgeber einen Ausnahmespieler in ihren Reihen, der in dieser Saison die „magische 700“ schon zweimal übertreffen konnte. Auch beim TSV läuft es derzeit nicht ganz rund, musste Güßbach doch am vergangenen Samstag im Nachholspiel bei den Chambtalkeglern Raindorf eine deftige 0:8-Klatsche mit teilweise schwachen Ergebnissen einstecken. Dies wird die Gastgeber trotz vieler Verletzungssorgen jedoch nicht daran hindern, an die eigene Heimstärke zu glauben. „Wir wissen, dass wir weit über unseren Vereinsrekord spielen müssen, um vielleicht eine Chance zu haben. Aber genau daran glauben wir und werden nichts unversucht lassen“, zeigt sich Teammanager Danzl angriffslustig. Genau dies wird auch nötig sein, wenn man die Heimleistungen (Heimschnitt: Robin Parkan 647, Christian Jelitte 672, Christian Rennert 621, Mario Nüßlein 647, Manuel Bachmaier 617) der Gastgeber betrachtet.. Nicht umsonst musste auch der Ligaprimus Rot-Weiß Zerbst hier bereits Federn lassen. Alle ASV-Akteure sind mit von der Partie. Wer jedoch spielen wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Daniel Süss


Information

Starts at

Last Updated


Reporter