SKC Weiden

MPSPPins
Markus Schanderl
173  156  171  156  1.04.0656
Manuel Donhauser
174  144  181  151  1.02.0650
Dennis Greupner
149  128  146  158  0.00.0581
David Junek
139  134  157  148  1.03.0578
Thomas Schmidt
145  144  142  148  1.02.0579
Stefan Heitzer
150  135  130  134  0.01.0549

Gut Holz Zeil

MPSPPins
Marcus Werner / Oliver Faber
132  132  122  154  0.00.0540
Marco Endres
184  150  160  149  0.02.0643
Olaf Pfaller
151  146  165  166  1.04.0628
Bastian Hopp
137  162  152  121  0.01.0572
Holger Jahn
148  133  131  163  0.02.0575
Patrick Löhr
137  143  144  143  1.03.0567
MPSPPins
Markus Schanderl (SKC Weiden)
173  156  171  156  1.04.0656
Marcus Werner / Oliver Faber (Gut Holz Zeil)
132  132  122  154  0.00.0540
Manuel Donhauser (SKC Weiden)
174  144  181  151  1.02.0650
Marco Endres (Gut Holz Zeil)
184  150  160  149  0.02.0643
Dennis Greupner (SKC Weiden)
149  128  146  158  0.00.0581
Olaf Pfaller (Gut Holz Zeil)
151  146  165  166  1.04.0628
David Junek (SKC Weiden)
139  134  157  148  1.03.0578
Bastian Hopp (Gut Holz Zeil)
137  162  152  121  0.01.0572
Thomas Schmidt (SKC Weiden)
145  144  142  148  1.02.0579
Holger Jahn (Gut Holz Zeil)
148  133  131  163  0.02.0575
Stefan Heitzer (SKC Weiden)
150  135  130  134  0.01.0549
Patrick Löhr (Gut Holz Zeil)
137  143  144  143  1.03.0567

Postgame


11/10

Zeil bleibt trotz guter Leistung auswärts weiter sieglos Nach dem spielfreien Wochenende zuletzt kehrten die Zeiler Bundesligakegler am Samstag wieder in das Alltagsgeschäft zurück. Nach der Auswärtspartie in Kaiserslautern, als man klar mit 1:7 den Kürzeren zog, hielt der Spielplan mit der Partie in Weiden ein erneutes Auswärtsspiel für den 1.SKK Gut Holz Zeil parat. Die Gastgeber befanden sich zuletzt im Aufwärtstrend und wollten diesen zu Hause gegen Zeil fortsetzen. Die Mannschaft des 1.SKK Gut Holz Zeil wollte im fünften Anlauf auf fremder Anlage erstmals punkten. Aus diesem Grund setzte Kapitän Olaf Pfaller mit Marcus Werner und Marco Endres direkt von Beginn an auf volle Offensive. Gegen Weidens Beste Markus Schanderl und Manuel Donhauser wollte man nicht von Beginn an einem zu großen Rückstand hinterherlaufen. Doch letztlich sollte genau dies eintreten. Marcus Werner fand ab dem ersten Wurf überhaupt nicht zu seinem Spiel und wurde bereits nach 44 Wurf durch Oliver Faber ersetzt, der zuletzt gute Leistungen zeigen konnte. Doch auch Faber kam nie in einen positiven Rhythmus und die Kombination Werner/Faber (540 Kegel) wurde vom groß aufspielenden Schanderl förmlich in ihre Einzelteile zerlegt. Schanderl kam am Ende auf die grandiose Tagesbestleistung von 656 Kegel, womit Werner und Faber nicht mehr als eine staunende Statistenrolle blieb. Ein Duell, welches die Worte Weltklasse verdient hat, lieferten sich Weidens Donhauser und Marco Endres. Nachdem Endres Satz Eins mit neuem Bahnrekord und 184:174 Kegeln für sich entscheiden konnte und auch nach Satz Zwei (150:144) die Nase vorne hatte, gab sich Donhauser nicht auf und verkürzte mit 181:160 Kegeln auf 1:2 Sätze. Letztlich war es ein einziger Wurf der dieses fantastische Duell zugunsten des Hausherren Donhauser entscheiden sollte. Dieser setzte sich am Ende nach 2:2 Sätzen mit 650:643 Kegeln hauchdünn durch. Dadurch führten die Gastgeber aus der Oberpfalz mit 2:0 Punkten und schon 123 Kegeln. Nur ein kleines Wunder hätte die Zeiler nun zurück in die Spur bringen können. Und für genau dieses sollten nun Olaf Pfaller und Bastian Hopp gegen Dennis Greupner und der Tscheche David Junek sorgen. Nach zwei gespielten Sätzen lag Pfaller mit 2:0 Sätzen und 297:277 Kegeln in Front. Im Duell Hopp gegen Junek stand es 1:1 und Hopp führte mit 299:273 Kegeln. Pfaller setzte sich am Ende souverän mit 4:0 Sätzen und überzeugenden 628:581 Kegeln durch. Hopp unterlag in Satz Drei mit 152:157 Kegeln und war damit gezwungen den letzten Satz für sich zu entscheiden. In diesem hatte der Tscheche Junek allerdings in den entscheidenden Würfen die passende Antwort parat und setzte sich somit am Ende mit 3:1 Sätzen und 578:572 Kegeln gegen Hopp durch. Holger Jahn und Patrick Löhr standen damit gegen Thomas Schmidt und Stefan Heitzer bei einem Stand von 1:3 Punkten und einem Rückstand von 82 Kegeln mit dem Rücken zur Wand. Jahn fand zunächst gut in die Partie und ließ damit kleine Hoffnung im Zeiler Lager keimen. Doch der zweite Zeiler Patrick Löhr musste sich in Satz Eins mit mageren 137 Kegeln begnügen. In der Folge plätscherte die scheinbar entschiedene Partie vor sich hin und keiner der vier Akteure konnte mehr mit grandiosen Leistungen aufwarten. Löhr konnte seinen Kontrahenten Heitzer am Ende noch abfangen, setzte sich mit 3:1 Sätzen und 567:549 Kegeln durch und gewann damit den zweiten Mannschaftspunkt für den 1.SKK Gut Holz Zeil. Jahn zog im Duell mit Schmidt bei 2:2 Sätzen schlussendlich bei 575:579 Kegeln den Kürzeren. Der große Rückstand nach dem Startdrittel, als die Oberpfälzer mit 656 und 650 Kegeln alles in Grund und Boden spielten, war am Ende nicht mehr aufzuholen und so gingen auch die beiden Punkten für das bessere Gesamtergebnis bei 3593:3525 auf die Seite der Weidener. Wie auch in den Partien in Hainstadt, in Erlangen und in Hirschau war man zur falschen Zeit zu Gast bei einem groß aufspielenden Heimteam und musste die Saisonbestleistung des SKC GH SpVgg Weiden entgegennehmen. Am kommenden Wochenende steigt auf der Zeiler Sportkegelanlage das nächste Unterfrankenderby, wenn der Tabellenführer vom TSV Großbardorf in Zeil gastiert.
Gut Holz Zeil
Marco Endres (643 Kegel)
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running
Livecast started!
Pregame


11/08

Zeil muss zum Team der Stunde Wohl zu einem der ungünstigsten Zeitpunkte muss das Bundesligateam des 1.SKK Gut Holz Zeil nach einwöchiger Pause am Samstag die Reise zum SKC GH SpVgg nach Weiden antreten. Die Oberpfälzer gelten aktuell als Team der Stunde und schwimmen auf einer kleinen Erfolgswelle. Ein Blick auf die letzten fünf Spielzeiten zeigt, dass die Oberpfälzer in den letzten drei Jahren am Ende der 2. Bundesliga jeweils mit einem Platz im hinteren Mittelfeld vorliebnehmen mussten, dabei mit dem Abstieg meist aber nichts zu tun hatten. In den Jahren zuvor distanzierte man sich bewusst vom neuen internationalen Spielsystem über 120 Wurf und hielt der Bundesliga Classic, die weiter die Wurfdistanz über 200 Wurf verfolgte, die Treue. Erst als sich die Möglichkeit ergab ohne einen Abstieg in die Bayernliga in das Spielsystem der internationalen 120 Wurf zu wechseln, nutzt man diese Möglichkeit und gehört seitdem der 2. Bundesliga Nord/Mitte an. Durch zwei Abgänge vor der Saison sagten viele Experten dem Team aus Weiden eine harte und steinige Saison gegen den Abstieg voraus. Und sah es nach der Heimniederlage gegen Großbardorf und der deftigen 0:8 Klatsche im Derby bei Rot-Weiß Hirschau noch so aus, als würde sich Weiden ganz auf den Abstiegskampf konzentrieren müssen, so konnten in der Folge vier der fünf Partien gewonnen werden. Neben den knappen Heimsiegen gegen Hainstadt und Kaiserslautern, entführte die Mannschaft um Kapitän Dennis Greupner aus Bamberg und aus Erlangen beide Punkte. Lediglich das Gastspiel bei der Bundesligareserve des SKC Nibelungen Lorsch ging mit 3:5 knapp verloren. Durch die jüngsten Erfolge konnte der SKC Platz für Platz nach oben klettern und belegt derzeit hinter Großbardorf und Hirschau den dritten Rang in der 2. Bundesliga Nord/Mitte. Diesen positiven Trend will man im Heimspiel gegen die Zeil sicher fortsetzen und die nächsten zwei Punkte auf die Habenseite holen. Ein Blick in die Schnittliste der 2. Liga verrät, dass die Gastgeber aus Weiden über Spieler mit einem derzeitigen Heimschnitt von 605 bis 548 Kegeln verfügen. Überzeugte gerade auswärts zuletzt Manuel Donhauser, so war es auf heimischer bisher Markus Schanderl mit Ergebnissen von 607, 580 und 628 Kegeln. Für den 1.SKK Gut Holz Zeil ist das Team aus Weiden bisher gänzlich unbekannt. In den jetzigen Teams befinden sich keine Spieler mehr, die im Dress der beiden Vereine schon einmal gegeneinander auf der Bahn standen, weshalb eine realistische Einschätzung vor der Partie auch dem Zeiler Patrick Löhr schwerfällt: „Wir kennen das Team aus Weiden kaum und können daher wirklich wenig im Vorfeld über die Partie am Samstag sagen. Auch die Bahnen am Wasserwerk-Stadion der SpVgg Weiden sind für uns eine totale Unbekannte. Doch diese Situation muss nicht unbedingt schlecht sein. So können wir völlig unvoreingenommen an diese Aufgabe herangehen und werden versuchen unser Bestes zu geben. Für was dies dann am Ende reicht muss man sehen. Der Zeitpunkt, zu dem wir nach Weiden reisen müssen könnte natürlich günstiger sein. Man hat das Gefühl, dass das Team aus Weiden gerade allen Kritikern beweist, dass man sie vor der Saison zu Unrecht zum Abstiegskandidaten gemacht hat. Und die doch etwas überraschenden Auswärtssiege in Bamberg und vor allem in Erlangen geben einer Mannschaft natürlich enorm Auftrieb und verleihen neue Kräfte.“ Für den 1.SKK Gut Holz Zeil wird es am Samstag sicher darauf ankommen, dass man das Spiel möglichst lange offen gestalten kann und nicht von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen muss. Nur so wird es möglich sein etwas Zählbares aus Weiden mitnehmen zu können. Nachdem zuletzt einige Zeiler Akteure gesundheitlich etwas angeschlagen waren, kam die einwöchige Pause zur rechten Zeit, weshalb man nun personell wieder aus dem vollen schöpfen kann, was Kapitän Olaf Pfaller zahlreiche taktische Möglichkeiten eröffnet. Spielbeginn am Samstag in Weiden ist um 14:00 Uhr. http://gut-holz-zeil.de/onewebmedia/8.%20Spieltag%20Weiden%20(A)%20Vorbericht.pdf


Information

Starts at

Last Updated


Reporter