Grün-Weiß Mehltheuer

MPSPPins
Thomas Großer
159  154  138  151  1.03.0602
Daniel Höring
144  153  156  163  1.03.0616
Andy Spranger
173  133  141  155  1.02.0602
Dirk Lorenz
146  125  130  157  1.03.0558
Alexander Kelz
151  134  142  154  1.03.0581
Lutz Möckel
127  126  161  149  1.02.0563

Motor Mickten Dresden

MPSPPins
Michael Ziegert
150  149  161  149  0.01.0609
Oliver Gnepper
167  136  134  141  0.01.0578
Uwe Billerbeck
142  150  165  137  0.02.0594
Stefan Hey
138  111  156  146  0.01.0551
Felix Röber
130  163  140  134  0.01.0567
Marcel Weist
138  163  124  134  0.02.0559
MPSPPins
Thomas Großer (Grün-Weiß Mehltheuer)
159  154  138  151  1.03.0602
Michael Ziegert (Motor Mickten Dresden)
150  149  161  149  0.01.0609
Daniel Höring (Grün-Weiß Mehltheuer)
144  153  156  163  1.03.0616
Oliver Gnepper (Motor Mickten Dresden)
167  136  134  141  0.01.0578
Andy Spranger (Grün-Weiß Mehltheuer)
173  133  141  155  1.02.0602
Uwe Billerbeck (Motor Mickten Dresden)
142  150  165  137  0.02.0594
Dirk Lorenz (Grün-Weiß Mehltheuer)
146  125  130  157  1.03.0558
Stefan Hey (Motor Mickten Dresden)
138  111  156  146  0.01.0551
Alexander Kelz (Grün-Weiß Mehltheuer)
151  134  142  154  1.03.0581
Felix Röber (Motor Mickten Dresden)
130  163  140  134  0.01.0567
Lutz Möckel (Grün-Weiß Mehltheuer)
127  126  161  149  1.02.0563
Marcel Weist (Motor Mickten Dresden)
138  163  124  134  0.02.0559

Postgame


01/08


01/06

Mehltheuer: Grün-Weiß zieht ins Viertelfinale ein
Durch ein 8:0 über den SV Motor Mickten-Dresden gelingt den Mehltheurer Keglern das zweite Mal in der Vereinsgeschichte der Einzug ins Viertelfinale des DKBC-Pokal. In der Aufstellung gab es keine Überraschungen, denn alle Stammspieler meldeten sich fit aus der kurzen Winterpause zurück. So begannen Thomas Großer und Daniel Höring den Wettkampf für die Grün-Weißen. Gegen den besten Gästespieler Michael Ziegert schaffte Großer ein 3:1, obwohl er sieben Kegel weniger als Ziegert zu Fall brachte (602:609). Ebenfalls 3:1 hieß es im Duell zwischen Höring und Oliver Gnepper (578). Trotz Niederlage im ersten Satz ließ Höring dem Dresdner im weiteren Spielverlauf keine Chance und erzielte mit 616 Kegel das beste Ergebnis des Tages. 2:0 Mannschaftspunkte und 31 Kegel Vorsprung. Im zweiten Durchgang schickten die Gastgeber Andy Spranger und Dirk Lorenz ins Rennen. Nach gutem Start lief es für Lorenz im 2. und 3. Satz nicht mehr wie gewünscht, trotzdem hatte er bereits zwei Sätze siegreich gestalten können. Im letzten Satz ließ er nichts mehr anbrennen und setze sich 3:1 (558:551) gegen Stefan Hey durch. Auch Spranger startete bestens, stand vor dem letzten Satz aber mit dem Rücken zur Wand. Der Satzpunkt musste her und ein 10-Kegel-Rückstand aufgeholt werden. Spranger nutzte die Chance die Uwe Billerbeck ihm anbot und setze sich beim 2:2 letztendlich mit 602:594 Kegel durch. 4 Mannschaftspunkte sowie 46 Holz Vorsprung für die Grün-Weißen. Somit hatte man das Aus per Niderlage bereits abgewendet. Da es im Pokal auch beim Unentschieden einen Sieger geben muss, werden im ersten Schritt erzielten Satzpunkte betrachtet. Hier fehlten vor dem letzten Durchgang lediglich 1,5 von 8 möglichen Satzpunkten zum Weiterkommen. Lutz Möckel und Alexander Kelz kannten also ihre Aufgabe. Im ersten Satz folgte auch gleich der erste von 1,5 nötigen Satzpunkte durch Kelz. Im zweiten Satz zeigte die Anzeige aber plötzlich ein 4:4 an, denn die beiden Dresdner Schlussspieler Marcel Weist und Felix Röber sicherten sich mit jeweils 163 Kegel die Satzpunkte und hatten den Vorsprung der Grün-Weißen aufgeholt. Doch im dritten Satz fiel die Entscheidung, denn beiden Mehltheurer Spielern gelang ein Satzgewinn. Da Möckel und Kelz auch den vierten Satz deutlich gewinnen konnten, lautet das Endergebnis 8:0. Kelz bezwang Röber 3:1 (581:567) während Möckel dank toller Moral einen Sieg (2:2, 563:559) gegen Weist einfahren konnte. Zwar springt das 8:0 aus 6 Duellsiegen und der gewonnenen Kegelwertung (3522:3458) auf dem Papier eine deutliche Sprache, doch viele knappe Entscheidungen gingen zu Gunsten der Gastgeber aus. Sicherlich gehört dazu am Ende auch Glück, doch auch die Moral und ein „kleines“ bisschen Talent sollte man in dieser Betrachtung nicht ganz außer Acht lassen. In Mehltheuer hofft man im Viertelfinale erneut auf ein Heimspiel. Den Grün-Weißen ist dabei ein machbarer Gegner auf dem Weg ins Final Four aber auch eines der großen Teams im deutschen Kegelsport recht. Die Losfee wird es entscheiden. Große Feierlichkeiten wird es nicht geben, denn am kommenden Wochenende geht der Ligaspielbetrieb weiter. Mit dem ATSV Freiberg gastiert dann der aktuelle Tabellenzweite, also ein Spitzenteam der Liga, in Mehltheuer.
Game over! Final Score: 8.0:0.0
Running
Am Ende siegt Mehltheuer mit 8:0. Das sieht deutlicher aus als es war. Jetzt freuen wir uns auf das Viertelfinale, hoffen auf ein Heimspiel und einen attraktiven Gegner
Livecast started!
Pregame


01/04

Mehltheuer: Das Viertelfinale ist das Ziel
Für das Bundesligateam beginnt das neue Jahr so, wie das alte aufgehört hat. Am 05.01. trifft man auf den SV Motor Mickten-Dresden. Aber nicht der Ligaalltag lässt beide Teams innerhalb weniger Wochen erneut gegen einander antreten, sondern das Heimspiel im Achtelfinale des DKBC-Pokals ist der Grund. Die Grün-Weißen wollen das zweite Mal in der Vereinsgeschichte in das Pokalviertelfinale einziehen, wissen aber auch vorauf ankommen wird. Man sollte das junge Team aus der sächsischen Landeshauptstadt keinesfalls unterschätzen, denn in der Liga konnten die Gäste auch in der Fremde für Überraschungen sorgen. Ab 13Uhr rollen du Kugeln im Holzfäller und jeder Fan ist gern gesehen!


01/03

Dresden: Im bekannten Vogtländischen zu Gast
Gleich das erste Wochenende des Jahres steht wieder mal voll im Zeichen des Kegelsports. Am Samstag reist unsere 1. Männermannschaft im DKBC-Achtelpokalspiel zu bekannten Gegnern: die SG Grün-Weiß Mehltheuer e.V. Dies war möglich durch den sensationellen Sieg bei sehr symphatischen Frankfurtern eine Rude eher, dem KK Tomislav, welchen man mit 2:6 am letzten November-WE 2018 bezwang. Nun heißt der Gegner Mehltheuer. Dort trat die Mannschaft um Kapitän O. Gnepper bereits zum ersten Auswärtsspiel der Bundesliga im September an. Leider ging man dort nach Punkten (1:7, Minus 70 Kegel) relativ deutlich unter. Im letzten Punktspiel des alten Jahres begrüßte man die Grün-Weißen zum Rückspiel auf heimischer Anlage. Alle Anwesenden dachten schon an eine genauso deutliche Niederlage, welche es in Mehltheuer gab. Am Ende wurde ein 4:4 im letzten DG gerettet. Somit weiß man um die Stärke der SG auswärts, sowie vorallem zu Hause. Nichts desto trotz wollen die Landeshauptstädter aus beiden Spielen gelernt haben und den Vogtländern in ihrem 3. Heimspiel im Pokal ordentlich Gegenwehr bieten, um vielleicht den Traum vom Viertelfinale wahr werden zu lassen. Dem Dresdner Kapitän steht ein 10-köpfiger Kader zur Verfügung. Mit genau diesem möchte man das Schwere möglich machen. Das Spiel kann für alle hier bei Tickaroo verfolgt werden oder aber live über Sportdeutschland TV im Stream. Mögen alle Fans die Daumen so kräftig drücken, um unseren Verein in die Runde der besten 8 zu bringen. GUT HOLZ


12/21

Livestream
Es gibt keine Liveübertragung und auch keine Information dazu.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter