ESV Schweinfurt

MPSPPins
Andreas Ruhl
150  147  148  143  0.01.0588
Stefan Roth
136  144  142  138  1.03.0560
Daniel Eberlein
148  159  137  160  0.01.5604
Edwin Bischoff
139  151  128  150  0.01.0568
Markus Krug
124  164  157  129  0.02.0574
Holger Hubert / Karl-Heinz Nenninger
148  134  148  143  0.01.0573

Gut Holz Zeil

MPSPPins
Marcus Werner
171  133  152  157  1.03.0613
Olaf Pfaller
131  148  128  137  0.01.0544
Bastian Hopp
148  160  158  158  1.02.5624
Holger Jahn
120  153  148  154  1.03.0575
Marco Endres
157  152  149  145  1.02.0603
Patrick Löhr
167  137  154  139  1.03.0597
MPSPPins
Andreas Ruhl (ESV Schweinfurt)
150  147  148  143  0.01.0588
Marcus Werner (Gut Holz Zeil)
171  133  152  157  1.03.0613
Stefan Roth (ESV Schweinfurt)
136  144  142  138  1.03.0560
Olaf Pfaller (Gut Holz Zeil)
131  148  128  137  0.01.0544
Daniel Eberlein (ESV Schweinfurt)
148  159  137  160  0.01.5604
Bastian Hopp (Gut Holz Zeil)
148  160  158  158  1.02.5624
Edwin Bischoff (ESV Schweinfurt)
139  151  128  150  0.01.0568
Holger Jahn (Gut Holz Zeil)
120  153  148  154  1.03.0575
Markus Krug (ESV Schweinfurt)
124  164  157  129  0.02.0574
Marco Endres (Gut Holz Zeil)
157  152  149  145  1.02.0603
Holger Hubert / Karl-Heinz Nenninger (ESV Schweinfurt)
148  134  148  143  0.01.0573
Patrick Löhr (Gut Holz Zeil)
167  137  154  139  1.03.0597


Postgame


01/20

Zeil gewinnt das Derby in Schweinfurt deutlich
Spieltag Nummer 13 brachte für den 1.SKK Gut Holz Zeil das nächste Derby. Dieses Mal ging es mainabwärts zum Tabellenvorletzten ESV Schweinfurt. Und wie auch schon im Hinspiel sollte es am Ende eine klare Angelegenheit für die Zeiler Bundesligakegler werden. Der Gastgeber aus Schweinfurt startete mit Andreas Ruhl und Stefan Roth, die sich den Zeilern Marcus Werner und Olaf Pfaller gegenübersahen. Zeils Kapitän Pfaller zeigte sich über die gesamte Distanz von 120 Wurf zu verhalten und kam damit nicht über 544 Kegel hinaus. Dies wusste Roth (560 Kegel) zu nutzen und setzte sich somit verdient mit 3:1 Sätzen durch. Besser machte es Marcus Werner. Dieser war besonders in Satz Eins nicht zu bändigen und schockte seinen Gegner Ruhl mit 171 Kegeln. Auch in den folgenden drei Sätzen konnte Werner überzeugen und gewann sein direktes Duell gegen Ruhl damit mit 3:1 Sätzen und starken 613:588 Kegeln. Bei 1:1 Punkten und einem knappen Vorsprung von nur 9 Kegeln wollten nun Bastian Hopp und Holger Jahn nach Möglichkeit ihre Duelle gegen Daniel Eberlein und Edwin Bischoff gewinnen und damit den Kegelvorsprung weiter ausbauen. Während Hopp mit 148 Kegeln gut in die Partie startete, erinnerte Jahn (120 Kegel) im ersten Satz sehr an die alte und schwerfällige Dampflok als an den Schnellzug, die die ESV-Bahnen in Schweinfurt zieren. Doch in der Folge glich sich Jahn dem ICE mehr und mehr an und ließ 153, 148 und 154 Kegel folgen, womit er am Ende auf ordentliche 575 Kegel kam. Hiermit setzte er sich gegen Bischoff (568 Kegel) mit 3:1 Sätzen durch. An die neuste Technik der Hochgeschwindigkeitszüge angelehnt war die Leistung von Hopp in den Sätzen Zwei (160), Drei (158) und Vier (158), weshalb er sich gegen Daniel Eberlein verdientermaßen mit 2,5 : 1,5 Sätzen und der Tagesbestleistung von 624:604 Kegeln durchsetze. Marco Endres und Patrick Löhr hatten es nun in der Hand das 3:1 nach Punkten und den Vorsprung von 36 Kegeln über die Ziellinie zu bringen. Doch direkt in Satz Nummer Eins zeigten beide Zeiler vor den vielen mitgereisten Fans, dass ihnen nicht nach Vorsprung verwalten war. Mit 157 Kegeln (Endres) und 167 Kegeln (Löhr) schockten die Zeiler ihre Kontrahenten Krug und Hubert, sodass der Widerstand der Gastgeber aus der Kugellagerstadt gebrochen schien. Beide Zeiler zogen ihr Spiel bis zum letzten Wurf konsequent durch und gewannen damit jeweils ihr direktes Duell. Marco Endres gewann seinen Mannschaftspunkt nach 2:2 Sätzen aufgrund des besseren Gesamtergebnisses von 603:574 Kegeln gegen Markus Krug. Patrick Löhr kam am Ende mit 597 Kegel ins Ziel und holte nach 3:1 Sätzen gegen Hubert (573 Kegel) den fünften Mannschaftspunkt für den 1.SKK Gut Holz Zeil. Auch im Gesamtergebnisses beider Mannschaften zeigte sich letztlich ein deutliches Bild. Mit 3556:3467 Kegeln wanderten zwei weitere Mannschaftspunkte auf die Zeiler Seite, womit der 1.SKK Gut Holz Zeil, wie auch schon im Hinspiel, mit 7:1 die Oberhand behielt. Mit nunmehr 15:11 Punkten stehen die Zeiler Punktgleich mit der TSG Kaiserlautern auf Platz drei der 2. Bundesliga Nord/Mitte. Nach einwöchiger Pause begrüßt der 1.SKK Gut Holz Zeil den Tabellenzweiten von Rot-Weiß Hirschau auf der Sportkegelanlage im Zeiler EssZimmer.
Ralf Naumann
Bastian Hopp war mit 624 Kegeln Tagesbester im Mainderby zwischen dem ESV Schweinfurt und dem 1.SKK Gut Holz Zeil
Game over! Final Score: 1.0:7.0
Running
Livecast started!
Livecast started!
Pregame


01/17

Zeil: Gelingt der nächste Derbysieg?
Es ist wieder so weit. Die 2. Bundesliga der Kegler bietet den Sportfans das Mainderby zwischen dem ESV Schweinfurt und dem 1.SKK Gut Holz Zeil. Dass es sich hierbei zweifelsfrei um ein Derby handelt, zeigt ein Blick auf die Landkarte. Um es genau zu nehmen trennen lediglich 28,91km Luftlinie die beiden Kontrahenten voneinander. Sportlich schwimmen die beiden Vereine vom Main derzeit in unterschiedlichen Fahrwassern. Während die Zeiler auf Platz 4 der Tabelle zu finden sind und damit sicherlich äußerst zufrieden sein werden, steht dem ESV auf Platz 9 das Wasser aktuell bis zum Hals und man kämpft weiterhin stark gegen den drohenden Abstieg. Sportlich läuft es beim ESV Schweinfurt in dieser Saison nicht richtig rund. Dies dürfte mitunter auf die zwei Abgänge vor der Saison zurückzuführen sein. Neben Manuel Büttner, der zu seinem Heimatverein SV Herschfeld in die Bayernliga abgewandert ist, verließ auch Leistungsträger und Aushängeschild Christian Rennert den Verein in Richtung TSV Breitengüßbach, wo er in der 1. Bundesliga auf der Suche nach neuen Herausforderungen ist. Das aktuelle Team rangiert mit 7:17 Punkten nun auf Platz 9 der Zweitligatabelle und muss seinen Blick wohl ausschließlich auf das rettende Ufer werfen. Um dieses erreichen zu können, will die Mannschaft aus der Kugellagerstadt gegen Zeil sicher den ersten Schritt in dessen Richtung gehen. Bisher konnte der ESV nur in Bamberg (5:3), zu Hause gegen die zweite Mannschaft aus Lorsch (7:1) sowie zu Hause gegen Weiden (6:2) als Sieger die Bahn verlassen. Weiterhin holte man gegen Kaiserslautern auf heimischer Anlage ein Unentschieden heraus. In den restlichen acht Partien zog man jeweils den Kürzeren. So auch beim Hinspiel in Zeil, als man beim 7:1 der Zeiler ohne große Chance war. Am Ende sprach besonders das Gesamtergebnis eine deutliche Sprache, als die Hausherren aus Zeil über 200 gefallene Kegel mehr vorzuweisen hatten. Doch gerade zu Hause ist der ESV Schweinfurt mit seinen Akteuren Holger Hubert, Andreas Ruhl, Markus Krug, Daniel Eberlein, Edwin Bischoff, Karl-Heinz Nenninger und Stefan Roth an einem guten Tag sicherlich in der Lage jeden Gegner in dieser Liga zu schlagen. Bisher gelang es den „Schnüdeln“ allerdings nicht, dass das gesamte Team sein Leistungspotential abrufen konnte, weshalb man am Ende so oft mit leeren Händen da stand. Der Gast vom 1.SKK Gut Holz Zeil reist durch eine Punkteausbeute von 13:11 Punkten und einer Serie von vier Spielen ohne Niederlage mit breiter Brust mainabwärts und wird auch in Schweinfurt alles daransetzen, nicht mit leeren Händen den kurzen Heimweg antreten zu müssen. Nach den Siegen zu Hause gegen Großbardorf, zu Hause gegen Hainstadt, bei der Bundesligareserve in Lorsch und dem Unentschieden zuletzt gegen den FSV Erlangen-Bruck haben sich die Zeiler bis auf Platz 4 der Tabelle nach vorne gearbeitet und sechs Punkte zwischen sich und dem vorletzten Tabellenplatz gepackt. Das Saisonziel, welches einzig und allein der Klassenerhalt ist, scheint damit nun langsam in greifbare Nähe zu kommen. Sicher wird allerdings auch sein, dass man sich auf dem bisherigen Saisonverlauf nicht ausruhen kann und noch den ein oder anderen Punkt einfahren muss, um am Ende nicht doch noch unter dem so gefürchteten Strich zu landen. Diese Einschätzung teilte uns auch Zeils Patrick Löhr vor der Partie mit: „Der kommende Spieltag führt uns zum ESV Schweinfurt. Ein Duell gegen den ESV Schweinfurt, der in den vergangenen Jahren nach dem Meistertitel in der Bayernliga im Jahr 2008 nun deutlich größere Brötchen gebacken hat, ist für uns doch etwas Besonderes. Aus diesem Grund bringt so ein Derby für jeden Spieler natürlich eine extra Portion Motivation, die wir für das Spiel am Samstag positiv nutzen wollen. Ein Blick auf die Tabelle zeigt uns, dass wir deutlich entspannter in die Partie gehen können, als die Hausherren aus Schweinfurt. Für sie ist jede anstehende Partie ein kleines Endspiel, um am Ende die Klasse halten zu können. Doch auch wir müssen den Blick weiterhin nach unten richten und weiter hart an unserem Ziel Klassenerhalt arbeiten. Klar sieht es dahingehend derzeit mit Platz 4 sehr gut aus, dennoch müssen wir in den bevorstehenden Partien noch Punkte sammeln, um am Ende nicht vom Ausgang anderer Spiele abhängig zu sein. Der Fehler, den ESV Schweinfurt aufgrund des neunten Tabellenplatzes zu unterschätzen, werden wir auf keinen Fall machen. Wir kennen jeden einzelnen Spieler natürlich sehr gut und wissen was die Jungs aus Schweinfurt in der Lage sind zu leisten. Daher wird uns am Samstag ein extrem schweres Spiel erwarten.“ Das Spiel zwischen dem ESV Schweinfurt und dem 1.SKK Gut Holz Zeil beginnt am Samstag bereits um 12:00 Uhr.


Lineup

ESV Schweinfurt


Active
Andreas RuhlDaniel EberleinEdwin BischoffHolger HubertKarl-Heinz NenningerMarkus KrugStefan Roth


Gut Holz Zeil


Active
Bastian HoppHolger JahnMarco EndresMarcus WernerOlaf PfallerOliver FaberPatrick Löhr



Information

Starts at

Last Updated


Reporter