Motor Mickten Dresden

MPSPPins
Stefan Hey / Justin Bäckta
114  118  130  149  1.02.0511
Florian Röber
130  145  138  133  1.03.0546
Uwe Billerbeck
137  134  137  144  1.03.0552
Oliver Gnepper
139  128  133  158  1.02.0558
Michael Ziegert
137  138  146  140  1.02.0561
Marcel Weist
132  151  142  124  0.02.0549

KSV Freital

MPSPPins
Sven Keil
135  116  135  122  0.02.0508
Lucas Dietze
108  157  123  119  0.01.0507
Mirko Knöpchen
126  119  140  138  0.01.0523
Ralf Jordan
150  130  129  145  0.02.0554
Chris Vollert
142  141  134  134  0.02.0551
Michael Kubitz
148  155  141  113  1.02.0557
MPSPPins
Stefan Hey / Justin Bäckta (Motor Mickten Dresden)
114  118  130  149  1.02.0511
Sven Keil (KSV Freital)
135  116  135  122  0.02.0508
Florian Röber (Motor Mickten Dresden)
130  145  138  133  1.03.0546
Lucas Dietze (KSV Freital)
108  157  123  119  0.01.0507
Uwe Billerbeck (Motor Mickten Dresden)
137  134  137  144  1.03.0552
Mirko Knöpchen (KSV Freital)
126  119  140  138  0.01.0523
Oliver Gnepper (Motor Mickten Dresden)
139  128  133  158  1.02.0558
Ralf Jordan (KSV Freital)
150  130  129  145  0.02.0554
Michael Ziegert (Motor Mickten Dresden)
137  138  146  140  1.02.0561
Chris Vollert (KSV Freital)
142  141  134  134  0.02.0551
Marcel Weist (Motor Mickten Dresden)
132  151  142  124  0.02.0549
Michael Kubitz (KSV Freital)
148  155  141  113  1.02.0557

Postgame
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running
Livecast started!
Pregame


01/18

Dresden: It’s Derbytime at Home – Ein Motivationsgegner?
#Throwback: Jeder der 1. Mannschaft erinnert sich doch gern an den warmen und sonnigen ersten Verbandsliga-Sspieltag am 27.08.2016. Da hieß es zum ersten Mal MoMi vs. Freital in Dresden. Es war ein Spiel mit doch recht ungewohnt hohen Ergebnissen für die Heimbahn. Mit gerade einmal neun Kegeln unter dem MBR (2015 aufgestellt vom CSV Siegmar, 3372) spielte sich das Team um Kapitän O. Gnepper damals in einen waschechten Rausch. Der Gegner aus Freital hielt in spannenden Duellen auf Augenhöhe mit – mit dem glücklicheren Ende für die Heimmannschaft. Diese 3363 Kegel bedeuten bis HEUTE Heimbestleistung. Was hat dies nun für das zweite Aufeinandertreffen zu bedeuten? Richtig! NICHTS! Jedoch erinnert man sich auch im Hier und Jetzt an das jüngste Aufeinandertreffen. Diesmal in der 2. BuLi am 29.09.2018 IN Freital. Um ein Unentschieden zu erspielen – in der VL hatte Dresden beim KSV schließlich knapp mit 3:5 und ein paar Kegeln weniger verloren –, musste eine Leistungssteigerung her. Das NIE erwartete Resultat geht gleich in die Geschichte ein: 0:8 und 3342:3508 aus Sicht der Freitaler Gastgeber. Die Dresdner Leistungssteigerung somit mehr als gelungen! Aber alles Geschichte! Da aus bisher drei gegeneinander erfolgten Spielen zwei knapp ausgingen, ist die Partie am morgigen Samstag also keine leichte Aufgabe. Auch, wenn die Rand-Dresdner mit aktuell Tabellenplatz 9 arg um den Klassenerhalt kämpfen, sind sie nicht zu unterschätzen – zeigt die Vergangenheit. Personell gesehen sind beide Teams in ähnlicher Besetzung. Beste Voraussetzungen also für ein spannendes Spiel! Für die grünen Micktner geht’s am morgigen sowie im nächsten Spiel (in Dommitzsch beim aktuell Letzten) in richtungsweisende Entscheidungen. Werden diese beiden Spiele gewonnen, KANN ein großer Schritt in Richtung Zweitligaerhalt geschaffen werden, da noch schwere Auswärtsaufgaben in Wernburg und Freiberg anstehen. Alle Fans und Zuschauer beider Teams sind somit herzlichst zum morgigen Lokalderby um 14:00 Uhr im Sportcenter MoMi am Pestalozziplatz 20 eingeladen. Für Zuseher von zu Hause aus steht wie immer Tickaroo zur Verfügung.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter