Rot-Weiß Hirschau

MPSPPins
Michael Oettl
164  178  151  181  1.04.0674
Thomas Immer
139  131  164  154  1.03.0588
Daniel Rösch
145  162  155  151  1.02.0613
Robert Rösch
150  164  141  168  1.04.0623
Patrick Krieger
154  148  147  161  0.02.0610
Alexander Held
131  162  152  138  0.01.5583

Grün-Weiß Mehltheuer

MPSPPins
Thomas Großer
127  143  130  156  0.00.0556
Daniel Höring
155  113  131  145  0.01.0544
Andy Spranger
156  136  148  161  0.02.0601
Dirk Lorenz
141  145  134  140  0.00.0560
Alexander Kelz
153  173  149  147  1.02.0622
Lutz Möckel
140  135  152  142  1.02.5569
MPSPPins
Michael Oettl (Rot-Weiß Hirschau)
164  178  151  181  1.04.0674
Thomas Großer (Grün-Weiß Mehltheuer)
127  143  130  156  0.00.0556
Thomas Immer (Rot-Weiß Hirschau)
139  131  164  154  1.03.0588
Daniel Höring (Grün-Weiß Mehltheuer)
155  113  131  145  0.01.0544
Daniel Rösch (Rot-Weiß Hirschau)
145  162  155  151  1.02.0613
Andy Spranger (Grün-Weiß Mehltheuer)
156  136  148  161  0.02.0601
Robert Rösch (Rot-Weiß Hirschau)
150  164  141  168  1.04.0623
Dirk Lorenz (Grün-Weiß Mehltheuer)
141  145  134  140  0.00.0560
Patrick Krieger (Rot-Weiß Hirschau)
154  148  147  161  0.02.0610
Alexander Kelz (Grün-Weiß Mehltheuer)
153  173  149  147  1.02.0622
Alexander Held (Rot-Weiß Hirschau)
131  162  152  138  0.01.5583
Lutz Möckel (Grün-Weiß Mehltheuer)
140  135  152  142  1.02.5569

Postgame


03/24

Mehltheuer: Hirschau eine Nummer zu groß
Auch im zweiten Anlauf zum Final Four müssten die Kegler der SG Grün-Weiß Mehltheuer die Segel streichen. Gegen Rot-Weiß Hirschau unterlagen die Vogtländer 2;6, da die Gastgeber ihrer Favoritenrolle mehr als nur gerecht wurden. Im Spiel über 6 Bahnen mussten mit Thomas Großer, Andy Spranger und Daniel Höring gleich drei Spieler der SG Mehltheuer ran. 0:4 unterlag Großer (556 Kegel) gegen Michael Oettl, der mit 674 erspielten Kegel neuer Bahnrekordinhaber ist. Auch Höring konnte keinen Mannschaftspunkt ergattern, er verlor 1:3 gegen Thomas Immer. 2:2 lautete das Ergebnis zwischen Spranger und Daniel Rösch, aber auch dieser Punkt ging bei 613:601 an die Rot-Weißen. Mit 0:3 und 174 Kegeln Rückstand war die Partie für die Grün-Weißen bereits gelaufen. Doch nun galt es, ein 0:8 zu verhindern, was auch gelang. Während Dirk Lorenz keinen Punkt besteuern konnte, holten Alexander Kelz und Lutz Möckel zwei Ehrenpunkte. Gegen Patrick Krieger schaffte Kelz ein 2:2, schnappte sich aber mit 622:610-Kegel das Duell. Lorenz musste sich Robert Rösch 0:4 (560:623) geschlagen geben. Einen etwas kuriosen, manche behaupten auch cleveren Punktgewinn, lieferte Möckel dem grün-weißen Punktekonto. Er gewann den ersten Satz knapp, verlor den zweiten aber sehr deutlich. Satz Nummer drei teilte sich Möckel mit Alexander Held, bevor er den vierten Satz wieder knapp gewinnen konnte. Somit hieß es 2,5:1,5 zu Gunsten des Grün-Weißen, obwohl er weniger Kegel erzielte (569:583). Neben vier Duellsiegen ließen die Hirschauer Kegler auch in der Kegelwertung nichts anbrennen und setzten sich hier überzeugend mit 3691:3452 Kegel durch. Wie auch im Pokalspieljahr 2013/14 ist für die SG Mehltheuer das Pokalabenteuer direkt vor dem Final Four beendet. Damals wie heute war die Losfee den Grün-Weißen nicht hold und man musste die Reise zu einem der starken bayerischen Teams antreten. Wir wünschen Rot-Weiß Hirschau viel Erfolg und Gut Holz im Final Four, vielleicht können die Oberpfälzer für eine Überraschung sorgen und die etablierten Teams ärgern. Auch wenn der TSV 90 Zwickau letzte Woche den Abstieg aus der 1. Bundesliga besiegelte und es in der kommenden Saison wieder ein Westsachsenderby mit den Grün-Weißen geben wird, so gratulieren wir auch dem TSV zum Einzug ins Final Four und wünschen Gut Holz.
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Hirschau war klar überlegen, die Gäste kamen zu ihren Punkten erst, als die Partie bereits nach der Mitte vorzeitig durch ein 4:0 udn 13 Satzerfolgen entscheiden war. Herausraged der neue Bahnrekord samt persönlicher Bestleistung von Michael Oettl mit 674 Kegeln. Bei den Gästen ragte Alexander Kelz mit 622 Kegeln heraus.
Running
Livecast started!
Michael Oettl spielt neue persönliche Bestleistung (674 Kegel) und sichert sich damit den Bahnrekord auf Bahn 3 mit 181 Kegeln sowie den Gesamtbahnrekord (Bahn 1 - 4).
Pregame


03/21

Mehltheuer: Zweiter Anlauf um Geschichte zu schreiben
Am Samstag ab 13 Uhr hat die SG Grün-Weiß Mehltheuer die Chance, das zweite Mal in der Vereinsgeschichte, ins Final Four einzuziehen und somit zu den besten vier Teams des DKBC-Pokals zu gehören. Dafür hätte Losfee und DKBC-Präsident Jürgen Franke den Grün-Weißen aber ein einfacheres Los bzw. ein Heimspiel ziehen können. In der Oberpfalz treffen die Vogtländer auf einen richtig harten Brocken, nämlich Rot-Weiß Hirschau. Die Oberpfälzer haben sich erst vor wenigen Wochen zum Staffelsieger der 2. Bundesliga Nord/Mitte gekürt und nehmen am Aufstiegsturnier zur 1. Bundesliga teil. Die Rot-Weißen blicken auf eine bärenstarke Spielzeit zurück, musste man doch lediglich 2 Niederlagen hinnehmen und blieb Zuhause gar komplett verlustpunktfrei! Die Mannschaft um Bastian Baumer wird neben dem Aufstieg sicherlich auch das Final Four ganz groß auf der Fahne stehen haben. In Mehltheuer kann man mit dem 6. Platz zufrieden sein, dennoch war mehr für die Vogtländer drin. Die Grün-Weißen gönnen dem rot-weißen Team den Aufstieg in die 1. Bundesliga, aber den Platz im Final Four wird man trotz klarer Favoritenrollen nicht kampflos hergeben. Ein Wiedersehen gibt es mit dem Hirschauer Kapitän Bastian Baumer und Patrick Krieger, beide kegelten die Grün-Weißen 2012 mit FEB Amberg aus dem Pokalwettbewerb. Besonders Kriegers legändere Foto-Session mit einer Hochzeitsgesellschaft wird den Grün-Weißen wohl ein Leben lang in Erinnerung bleiben!


02/18



Information

Starts at

Last Updated


Reporter