Victoria Bamberg

MPSPPins
Ioana Antal
153  169  175  160  1.03.0657
Daniela Kicker
144  147  146  133  0.00.0570
Sina Beißer
154  153  170  151  1.03.0628
Alina Dollheimer / Carolin Eigler
146  145  142  121  0.01.0554
Ines Maricic
163  139  186  141  1.03.0629
Beata Wlodarczyk / Melissa Stark
143  133  143  141  0.00.0560

KK Slovan Rosice

MPSPPins
Lucie Vaverkova
144  173  158  143  0.01.0618
Natalie Topicova
149  152  153  143  1.04.0597
Iva Rosendorfova
148  123  155  154  0.01.0580
Alena Kantnerova
147  154  135  153  1.03.0589
Anna Straufova
143  122  141  148  0.01.0554
Andrea Axmanova
144  169  146  142  1.04.0601
MPSPPins
Ioana Antal (Victoria Bamberg)
153  169  175  160  1.03.0657
Lucie Vaverkova (KK Slovan Rosice)
144  173  158  143  0.01.0618
Daniela Kicker (Victoria Bamberg)
144  147  146  133  0.00.0570
Natalie Topicova (KK Slovan Rosice)
149  152  153  143  1.04.0597
Sina Beißer (Victoria Bamberg)
154  153  170  151  1.03.0628
Iva Rosendorfova (KK Slovan Rosice)
148  123  155  154  0.01.0580
Alina Dollheimer / Carolin Eigler (Victoria Bamberg)
146  145  142  121  0.01.0554
Alena Kantnerova (KK Slovan Rosice)
147  154  135  153  1.03.0589
Ines Maricic (Victoria Bamberg)
163  139  186  141  1.03.0629
Anna Straufova (KK Slovan Rosice)
143  122  141  148  0.01.0554
Beata Wlodarczyk / Melissa Stark (Victoria Bamberg)
143  133  143  141  0.00.0560
Andrea Axmanova (KK Slovan Rosice)
144  169  146  142  1.04.0601


Postgame


04/01

Bamberg: Maricic macht Finaleinzug klar
Bevor man im Kader des Titelverteidigers überhaupt an das Finale denken durfte, musste er das schwere Halbfinale gegen KK Slovan Rosice bestreiten. Zwischen den Meistern Deutschland und der Tschechischen Republik entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem sich der SKC Victoria zu beginn Vorteile erspielte. Antal machte ein überragendes Spiel und setzte sich mit 3:1 und 657:618 gegen Vaverkova durch. Einen ebenso wichtigen Punkt fuhr Sina Beißer mit 3:1 und 628:580 gegen Rosendorfova ein. Wie wichtig die erspielten Kegel sind, zeigte das Resultat von Daniela Kicker, die sich Topicova mit 0:4 und 570:597 geschlagen geben musste. Die Victoria führte nach dem Start mit 2:1 und 60 Kegeln. Nun sollten Dollheimer, Maricic und Wlodarczyk für den Sieg sorgen. Doch die Bambergerinnen mussten fighten, da sich die Tschechen nicht geschlagen geben wollten. Dollheimer, die im Lauf des Spiels von Eigler ersetzt wurde, unterlag gegen Kantnerova mit 1:3 und 554:589, und da auch Wlodarczyk im Hintertreffen lag, wuchs der Druck auf die Bamberger. Auch die für Wlodarczyk eingewechselte Stark konnte nicht für die Wende sorgen und so unterlagen beide mit 0:4 und 560:601 gegen Axmanova. So kam es auf Maricic an, die ihr Duell allerdings auch souverän gestaltete. Sie setzte sich locker gegen Straufova mit 3:1 und 629:554-Kegeln durch und sorgte nicht nur für den wichtigen dritten Duellsieg, sondern auch für die entscheidende Differenz beim Gesamtergebnis von 3598:3539, das am Ende den Ausschlag gab. Wichtig war das, weil Bamberg in den Sätzen mit 10:14 im Hintertreffen lag, was bei einem 4:4 zur Entscheidung herangezogen worden wäre. Im anderen Halbfinale setzte sich KK Mlaka Rijeka mit 6:2 gegen den BBSV Wien durch und zog damit ins Finale ein. Markus Habermeyer
Game over! Final Score: 5.0:3.0
Bamberg bestimmte von Anfang an die Partie und hatte in Ioana Antal (657), Ines Maricic (629) und Sina Beißer (628) sehr starke Sieggaranten in den eigenen Reihen. Rosice hielt lange Zeit gut dagegen, holte sich auch 14:10-Satzsiege, weil hinter dem Bamberger Führungstrio noch ein wenig Sand im Getriebe war. Aber auch wichtig: Victoria verzichtete im Halbfinale auf Corinna Kastner, gab Beata Wlodarczyk einen würdigen internationalen Abschied und den jungen Spielerinnen um Melissa Stark und vor allem Carolin Eigler weitere bzw. erste Einsatzchancen.
Running
Sieg! Der SKC Victoria steht nach einem 5:3 Sieg (10:14 SP, 3598:3539) gegen Slovan Rosice im Finale!
Carl Eigler in der Konzentrationsphase vor einem Wurf
Melissa Stark musste nach gutem Start den SP noch mit 146:143 abgeben.
Schluss90 (3:3/99): Ines Maricic markiert 186:141 den 3.Satzpunkt und damit auch den MP. Im Glauben des sicheren Sieges bei 99 Kegeln Vorsprung kommt für die letzten 30 Kugeln Carolin Eigler für Alina Dollheimer ins Spiel, die nur mit 1:2/-3 in Rückstand lag. Eine bemerkenswerte internationale Feuertaufe!
Schluss60 (3:3/50): Das Beste an diesen 30 Wurf war der Satzsieg von Ines Maricic trotz eher dürftiger 139 Kegel. Bamberg reagiert und wechselt Melissa Stark für Beata Wlodarczyk, die 0:2/-37 zurückliegt ein. Auch Alina Dollheimer (0:2/-10) muss jetzt punkten.
Bamberg reagiert nach 60.Wurf und bringt Stark für Wlodarczyk
Schluss30 (3:3/78): Solange der Vorsprung weiter wächst und Ines Maricic (163) im Duell führt, hat Victoria die Partie im Griff, auch wenn in den beiden anderen Duelle der erste Satz jeweils knapp verloren ging. Nur am Rande: Bei den Sätzen ist Rosice noch sehr gut dabei (8:7-Führung), braucht dafür aber alle drei Duellsiege angesichts des Gesamtrückstandes.
Einspielzeit des Schlusstrios läuft
Start120 (2:1/60): Mit herausragenden 657 Kegeln kann die Startbeste Ioana Antal die beste Tschechin, Lucie Vaverkova, am Ende deutlich in Schach halten. Auch Sina Beißer mit 628 bärenstark.
Beisser musste den letzten Satz abgeben und siegt mit 3:1 und 628:580 womit sie die 4:0 Niederlage von Kicker gegen Topicova (570:597) egalisierte. Für Furore sorgte Antal, die Vaverkova mit 3:1 und 657:618 in die Knie zwang. 2:1 und plus 60 für die Victoria
Start90 (2:1/56): Sina Beißer (477) hat ihr Duell ebenso vorzeitig gewonnen wie Natalie Topicova. Daniela Kicker konnte in den Vollen zwar erstmals in Führung gehen (96:92), doch im Räumen zog die Tschechin wieder vorbei. Ioana Antal spielt weiter auf sehr hohem Niveau, erstmals konnte Lucie Vaverkova trotz gesamt 475 nicht mehr folgen, weil Antal mit 497 (!) und einem 2:1/22 auf die letzte Bahn geht. Ein gelungener Start für den Titelverteidiger!


Information

Starts at

Last Updated


Reporter