ATSV Freiberg

MPSPPins
Ingolf Stein
165  145  154  142  1.02.0606
Andreas Göthling
135  154  134  152  1.02.0575
Heiko Wüstling
150  149  155  118  1.03.0572
Olaf Lange / Matthias Engler
135  121  145  145  0.01.0546
Michael Hahn
142  157  160  156  1.04.0615
Michael Zimmer
129  145  151  153  1.03.0578

Motor Mickten Dresden

MPSPPins
Michael Ziegert
138  156  133  147  0.02.0574
Stefan Hey
143  119  138  133  0.02.0533
Marcel Weist
132  138  140  135  0.01.0545
Oliver Gnepper
148  133  128  149  1.03.0558
Felix Röber
127  137  125  134  0.00.0523
Uwe Billerbeck
138  120  133  129  0.01.0520
MPSPPins
Ingolf Stein (ATSV Freiberg)
165  145  154  142  1.02.0606
Michael Ziegert (Motor Mickten Dresden)
138  156  133  147  0.02.0574
Andreas Göthling (ATSV Freiberg)
135  154  134  152  1.02.0575
Stefan Hey (Motor Mickten Dresden)
143  119  138  133  0.02.0533
Heiko Wüstling (ATSV Freiberg)
150  149  155  118  1.03.0572
Marcel Weist (Motor Mickten Dresden)
132  138  140  135  0.01.0545
Olaf Lange / Matthias Engler (ATSV Freiberg)
135  121  145  145  0.01.0546
Oliver Gnepper (Motor Mickten Dresden)
148  133  128  149  1.03.0558
Michael Hahn (ATSV Freiberg)
142  157  160  156  1.04.0615
Felix Röber (Motor Mickten Dresden)
127  137  125  134  0.00.0523
Michael Zimmer (ATSV Freiberg)
129  145  151  153  1.03.0578
Uwe Billerbeck (Motor Mickten Dresden)
138  120  133  129  0.01.0520

Postgame
Freiberg: ATSV Kegler überzeugen im letzten Heimspiel
Die Kegler des ATSV Freiberg haben das letzte Heimspiel der Saison überzeugend gewonnen. Gegen die Landeshauptstädter des SV Motor Mickten setzten sich die Gastgeber mit 7:1 durch und ließen dabei von Beginn an keine Zweifel am unbedingten Siegeswillen aufkommen. Gegen die Dresdner Startoffensive um den führenden in der Einzelwertung, Michael Ziegert, setzte sich Ingolf Stein hervorragend zur Wehr und erspielte mit 606 Kegeln den ersten 600‘ er des Tages. Da sich auch Andreas Göthling gegenüber Stefan Hey durchsetzte, ging Freiberg mit einer komfortablen 2:0 Führung in den zweiten Durchgang. Hier fügte sich Ersatzspieler Heiko Wüstling, welcher für Robert Mehlhorn ins Team gerückt war, hervorragend ins Spiel der Mannschaft ein und sorgte mit seinem 3:1 Satzsieg über Marcel Weist bereits für den dritten Mannschaftspunkt. Das es bei Olaf Lange an diesem Tag nicht so richtig klappen wollte, fiel dabei gar nicht weiter ins Gewicht. Er wurde nach 50 Wurf durch Matthias Engler ersetzt, welcher mit zwei richtig guten Bahnen sogar fast noch die Wende geschafft hätte. Beim Stand von 2:2 gegen Oliver Gnepper, fehlten hier am Ende nur 13 Kegel. Das es nach diesem Punktverlust im abschließenden Durchgang noch mal eng werden könnte, glaubte beim Stand von 3:1 und 88 Kegeln Vorsprung indes niemand mehr. Das Freiberger Schlussduo um Kapitän Michael Hahn und Michael Zimmer spielte dann auch gewohnt zuverlässig und fuhr die Mannschaftspunkte 4 und 5 ein. Mit 3492 Gesamtkegeln blieb man auch nur knapp unter der diesjährigen Heimbestleistung (3513, gegen Rudolstadt) und entschädigte so die Zuschauer und sich selber für das schlechte Spiel gegen Dommitzsch. Tabellarisch hat sich indes nicht all zu viel getan für den ATSV. Hinter dem nun feststehendem Meister Markranstädt und der Mannschaft des SV Wernburg, ist man weiterhin dritter. Die Entscheidung über die endgültige Platzierung fällt allerdings erst am letzten Spieltag, wo man in Wernburg zu Gast sein wird. Michael Hahn
Running
Livecast started!
Pregame


03/08

Livestream


03/07

ATSV Kegler laden zum letzten Heimspiel der Saison
Im letzten Heimspiel der Saison wollen sich Kegler des ATSV Freiberg noch einmal von ihrer besten Seite zeigen und sich so bei ihren Zuschauern für die Unterstützung in diesem Jahr bedanken. Gegen die Sportfreunde des SV Motor Mickten Dresden soll deshalb ohne wenn und aber ein Sieg her, um wenigstens Platz 3 in der Tabelle zu verteidigen. Nachdem man in dieser Saison lange Zeit an der Tabellenspitze stand, ging den Freiberger vor allem in der Rückrunde zusehends die Puste aus. Die Heimniederlage gegen Dommitzsch am 15. Spieltag war dabei sicherlich der negative Höhepunkt, den es nun auszumerzen gilt. Zwar muss Kapitän Michael Hahn auch diesmal wieder auf einen seiner Stammspieler verzichten, da aber die zweite Mannschaft spielfrei hat dürfte wohl ein adäquater Ersatz zur Verfügung stehen. Die Dresdner, die sich derzeit im Tabellenmittelfeld befinden, werden aber sicher alles versuchen um selber erfolgreich zu sein. Mit 2 Punkten Rückstand auf Freiberg aber auch nur 2 Punkten Vorsprung auf Platz 8, kann es für den Aufsteiger schließlich noch in beide Richtungen gehen. Außerdem haben sie nach der Heimniederlage im Hinspiel sicher noch etwas gutzumachen. Michael Hahn


Information

Starts at

Last Updated


Reporter