TSV Breitengüßbach

MPSPPins
Zoltan Hergeth
169  143  143  147  0.01.0602
Mario Nüßlein
163  176  140  182  1.03.0661
Christian Jelitte
161  160  169  158  1.03.0648
Tobias Stark
147  149  151  150  1.03.0597
Robin Parkan
161  169  143  171  1.03.0644
Christian Rennert
144  153  160  160  1.03.5617

FEB Amberg

MPSPPins
Florian Möhrlein
153  161  155  163  1.03.0632
Jan Hautmann
153  148  163  149  0.01.0613
Milan Wagner
141  140  143  172  0.01.0596
Wolfgang Häckl
158  133  145  139  0.01.0575
Matthias Hüttner
157  153  163  145  0.01.0618
Michael Wehner
143  149  141  160  0.00.5593
MPSPPins
Zoltan Hergeth (TSV Breitengüßbach)
169  143  143  147  0.01.0602
Florian Möhrlein (FEB Amberg)
153  161  155  163  1.03.0632
Mario Nüßlein (TSV Breitengüßbach)
163  176  140  182  1.03.0661
Jan Hautmann (FEB Amberg)
153  148  163  149  0.01.0613
Christian Jelitte (TSV Breitengüßbach)
161  160  169  158  1.03.0648
Milan Wagner (FEB Amberg)
141  140  143  172  0.01.0596
Tobias Stark (TSV Breitengüßbach)
147  149  151  150  1.03.0597
Wolfgang Häckl (FEB Amberg)
158  133  145  139  0.01.0575
Robin Parkan (TSV Breitengüßbach)
161  169  143  171  1.03.0644
Matthias Hüttner (FEB Amberg)
157  153  163  145  0.01.0618
Christian Rennert (TSV Breitengüßbach)
144  153  160  160  1.03.5617
Michael Wehner (FEB Amberg)
143  149  141  160  0.00.5593

Postgame


03/17

Breitengüßbach: Durch klaren Heimerfolg am Ende auf Platz 5
Am letzten Spieltag setzte sich der TSV Breitengüßbach erwartungsgemäß klar mit 3769:3627 bei 7:1 MP gegen die Gäste von FEB Amberg durch. Der TSV schiebt sich dadurch noch auf Platz 5 der Abschlusstabelle und die Gäste aus der Oberpfalz sind trotz klarer Niederlage glücklich über den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga. Zu Beginn sollten Zoltan Hergeth und Mario Nüßlein die Hausherren frühzeitig auf Siegkurs führen. Nachdem Hergeth mit sehr guten 169:153 gegen Florian Möhrlein ebenso stark Begann wie Nüßlein (163) gegen Jan Hautmann (153) schien der Plan auch aufzugehen. Doch im Laufe seiner Partie kam Hergeth nun nicht mehr ganz so gut zurecht, zeigte zwar ausgeglichene Durchgänge von 143,143 und 147, gegen einen gut aufgelegten Möhrlein reichte dies jedoch zu keinem weiteren Satzgewinn mehr und so musste sich der Ungar mit 602:632 Kegeln geschlagen geben. Nebenan wechselte Nüßlein bereits mit 339 Kegeln und komfortablen Vorsprung auf Hautmann in die zweite Hälfte, in der nun der Amberger mit 163:140 eine kleine Schwächephase des TSVlers zum Anschluss nutzte. Mit einem starken letzten Abräumen (78) machte aber wiederum Nüßlein nun den Deckel auf ein sehenswertes Duell und sicherte sich mit herausragenden 661:613 neben dem MP auch den Tagesbestwert der Partie! Die gewohnte Mittelachse bildeten Christian Jelitte und TSV Kapitän Tobias Stark und sollten nun frühzeitig für die Vorentscheidung sorgen. Jelitte spielte wieder einmal wie ein schweizer Uhrwerk. Über die Durchgänge von 161,160, 169 und 158 brachte er erneut ein starkes Gesamtergebnis von 648 Kegeln auf den Totalisator. Sein Kontrahent Milan Wagner musste sich bereits nach drei Sätzen frühzeitig geschlagen geben, der Tscheche brachte aber mit einer sehenswerten Schlussbahn (172) sein Ergebnis noch auf ansehnliche 596 Kegel. Währenddessen musste Stark mit 147:158 zunächst dem Amberger Routinier Wolfgang Häckl den Vortritt lassen. Obwohl der TSV Kapitän an diesem Tag nicht an die gewohnt starken Heimleistungen des gesamten Jahres anknüpfen konnte, zeigte er dennoch Moral und drehte über 149:133, 151:145 und 150:139 noch sein Duell gegen Häckl, auch wenn er mit dem Gesamtergebnis von 597:575 Kegeln sichtlich unzufrieden die Bahnen verlies. Bei 92 Überholz und 3:1 MP konnte man dem Schlusspaar um Robin Parkan und Christian Rennert somit ein beruhigendes Polster mit auf den Weg geben, auch wenn die FEB Schlussleute mit Matthias Hüttner und Michael Wehner noch einmal dagegenhalten wollten. Doch Parkan zeigte sich wieder einmal von seiner besten Seite und lies Hüttner zu Beginn mit 161:157 und 169:153 keine Angriffsfläche für den Punktgewinn. Zwar konnte Hüttner mit 163:143 noch einmal nah heran kommen, doch im Schlusssatz zeigte der Tscheche mit 171:145 noch einmal seine ganze Klasse und brachte das Duell mit starken 644:618 souverän nach Hause. Auch Rennert sicherte sich mit 144:143 denkbar knapp den ersten Satz gegen Wehner, dieser musste dann kurioser Weise auf Grund eines Schuhdefekts in die "Latschen" seines Teamkollegen Milan Wagner schlüpfen und brachte dadurch sprichwörtlich auch keinen Fuß mehr auf den Boden. Mit 153:149 und 160:141 sicherte auch er sich vorzeitig mit 3:0 den letzten zu vergebenen MP der Partie, die Punkteteilung zum Schluss bei weiteren guten 160 Kegeln brachte am Ende den Endstand von 617:593 Kegeln für den TSVler! Mit einem erneut souveränen Heimauftritt und gleichzeitiger Niederlage des großen Nachbarn aus Bamberg, schiebt sich der TSV am letzten Spieltag auch in der Tabelle noch an der Victoria vorbei und beendet die diesjährige Saison mit ausgeglichenem Punktekonto (18:18) auf einem guten und soliden 5. Rang, die bisher beste Platzierung in der noch jungen Erstligageschichte des Vereins…
Running


03/16

Schluss60 (5:1/117): Der TSV spielt jetzt einem souveränen Heimsieg entgegen.


03/16

Mitte120 (3:1/92): Christian Jelitte spielt starke 641 Kegel, Tobias Stark macht den dritten Duellsieg der Gastgeber perfekt. Für FEB scheint trotzdem die Sonne, weil durch das Zwickauer Ergebnis der Klassenerhalt bereits gesichert ist.


03/16

Mitte90 (3:1/95): Christian Jelitte (490) ist durch und hat jetzt den bisherigen Partiebestwert von Mario Nüßlein (661) im Visier. Tobias Stark führt zwar 2:1/11, aber Wolfgang Häckl hat die Hoffnungen noch nicht aufgegeben.


03/16

Start60 (1:1/36): Mario Nüßlein zieht mit 339 davon, führt 2:0/38). Der Amberger Florian Möhrlein aber gleicht aus und liegt mit 1:1/2 jetzt sogar gegen Zoltan Hergeth knapp vorn.


03/16

Start30 (2:0/26): Die abstiegsbedrohten Gäste mit einem starken Auftakt (zweimal 153), aber Breitengüßbach setzt noch mit 332 auf den ersten 30 Wurf einen drauf.


03/16

Ein solider Beginn der Gäste mit jeweils 153 Kegeln, aber die SP bleiben dennoch bei den Hausherren, Zoltan Hergeth (169) und Mario Nüßlein (163) bestimmen bisher die Pace in den Frankenstuben...
Livecast started!
Pregame


03/16

JA MOING


03/13

Breitengüßbach: Saisonabschluss gegen abstiegsbedrohte Gäste
Am letzten Spieltag der Saison 2018/2019 empfängt der TSV Breitengüßbach mit dem FEB Amberg einen der noch drei möglichen Abstiegskandidaten in den Frankenstuben. Zwar haben die Gäste aus der Oberpfalz die beste Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt, im Gegensatz zu ihren Kontrahenten jedoch mit der Auswärtspartie in den Frankenstuben auch die vermeintlich schwierigste Aufgabe vor der Brust, während Lorsch gegen Bamberg und Zwickau gegen Schwabsberg jeweils zu Hause den Nichtabstieg noch perfekt machen könnten… Was die Tabellensituationen angeht, kann am letzten Spieltag in der 1. Bundesliga noch so einiges an Bewegung aufkommen, denn selbst der designierte neue deutsche Meister ist mit Rot Weiß Zerbst (32:2) noch nicht ganz über der Ziellinie, auch wenn es bei nur noch 2,5 benötigten Mannschaftspunkten zu Hause gegen den Überraschungsdritten SKK Raindorf (24:10) wohl reine Formsache sein dürfte, um sich gegen den dann neuen Vizemeister SKC Staffelstein (30:4) im Fernduell durchzusetzen, der seinerseits mit dem schon feststehenden Absteiger ASV Neumarkt (4:30) eine lösbare Aufgabe zu Gast am Staffelberg hat. Auch bei Rang 4 bis 6 ist aktuell noch jede Konstellation zwischen Schwabsberg (18:16), Bamberg (17:17) und Breitengüßbach (16:18) denkbar, vor allem, weil alle drei Teams noch aktiv bei der Entscheidung um den zweiten Absteiger mitwirken werden. Denn die Ostwürttemberger reisen zum aktuell Vorletzten nach Zwickau (9:25), der mit einem Heimerfolg und gleichzeitiger Schützenhilfe von Bamberg in Lorsch (10:24) oder eben des TSV gegen Amberg (10:24) doch noch das rettende Ufer in letzter Sekunde erreichen könnte. Mehr Spannung am letzten Spieltag geht also fast nicht! Für die Güßbacher gilt es sich zudem auch noch für die deutliche Hinspielniederlage (2:6) zu revanchieren, bei der die Hausherren damals mit 3673:3503 Kegeln einen wahren Sahnetag auf eigener Anlage erwischten. Doch wie damals schon FEB Kapitän Michael Wehner verlauten ließ, wird sich im Rückspiel in den Frankenstuben womöglich wieder ein ganz anderes Bild zeigen. Im vergangenen Jahr setzten sich jedenfalls die Hausherren ebenfalls sehr deutlich durch und stellen somit einen harten Brocken für die abstiegsbedrohten Gäste aus der Oberpfalz dar… Spielbeginn auf Grund der Ligaterminfestsetzung ist bereits um 12:00 Uhr in Breitengüßbach!!! Tobias Stark


Information

Starts at

Last Updated


Reporter