Rot Weiß Zerbst

MPSPPins
Manuel Weiß
154  150  155  179  1.03.0638
Mathias Weber
167  178  163  160  1.04.0668
Thomas Schneider
165  178  156  166  1.04.0665
Boris Benedik
159  164  167  175  1.03.0665
Timo Hoffmann / Robert Herold
141  157  168  149  1.02.0615
Fabian Seitz
150  158  166  165  1.03.5639

Szegedi TE

MPSPPins
Tibor Szel
148  141  171  151  0.01.0611
Jovan Calic
123  156  141  155  0.00.0575
Norbert Kiss
164  140  141  135  0.00.0580
Laszlo Karsai
158  156  150  181  0.01.0645
Janos Brancsek
144  179  151  134  0.02.0608
Adrian Loncsarevity / Richard Danoczy
145  132  156  165  0.00.5598
MPSPPins
Manuel Weiß (Rot Weiß Zerbst)
154  150  155  179  1.03.0638
Tibor Szel (Szegedi TE)
148  141  171  151  0.01.0611
Mathias Weber (Rot Weiß Zerbst)
167  178  163  160  1.04.0668
Jovan Calic (Szegedi TE)
123  156  141  155  0.00.0575
Thomas Schneider (Rot Weiß Zerbst)
165  178  156  166  1.04.0665
Norbert Kiss (Szegedi TE)
164  140  141  135  0.00.0580
Boris Benedik (Rot Weiß Zerbst)
159  164  167  175  1.03.0665
Laszlo Karsai (Szegedi TE)
158  156  150  181  0.01.0645
Timo Hoffmann / Robert Herold (Rot Weiß Zerbst)
141  157  168  149  1.02.0615
Janos Brancsek (Szegedi TE)
144  179  151  134  0.02.0608
Fabian Seitz (Rot Weiß Zerbst)
150  158  166  165  1.03.5639
Adrian Loncsarevity / Richard Danoczy (Szegedi TE)
145  132  156  165  0.00.5598

Postgame
Game over! Final Score: 8.0:0.0
Running
Schluss90 (5:1/264): Beide machen mit vorzeitigen Duellsiegen Platz 3 für den deutschen Meister vorzeitig klar, für den jetzt Robert Herold ins Spiel kommt.
Schluss60 (5:1/220): Boris Benedik oder Fabian Seitz? Wer macht auf dne nächsten 30 Wurf Platz 3 auch theoretisch klar. Beide führen in ihren Duellen 2:0. Janos Brancsek allein scheint Zählbares für Szeged einfahren zu können.
Schluss30 (5:1/208): Der Auftakt verläuft wesentlich ausgeglichener als am Start, und dennoch holen die Zerbster zwei weitere Sätze.
Start120 (3:0/205): Auch Manuel Weiß bringt sein Duell nach Hause. Mathias Weber erzielt mit 668 Kegeln das beste Ergebnis des Durchgangs, Tom Schneider steht ihm mit 665 Kegeln nur wenig nach. Angesichts des riesigen Gesamtvorsprungs und der 11:1-Sätze ist das mehr als nur die halbe Miete für die Zerbster im Kampf um Platz 3.
Start90 (3:0/141): Mit 508 von Mathias Weber und 499 von Tom Schneider sind zwei Duelle mit herausragenden Ergebnissen vorzeitig unter Dach und Fach. Manuel Weiß muss den Anschluss hinnehmen und im letzten Satz unbedingt etwas Zählbares einbringen, da er in den Gesamtkegeln nach der 171 von Tibor Szel zurückliegt.
Start60 (3:0/120): Mathias Weber (345) und Thomas Schneider (343) führen nach 178er-Bahnen deutlich, auch Manuel Weiß mit einer 2:0/15-Führung.
Livecast started!


Information

Starts at

Last Updated


Reporter