End Half 2
Werder Bremen hat sein Auswärtsspiel im Weserstadion in der ersten Runde des DFB-Pokals gewonnen. Gegen den Oberligisten SV Atlas Delmenhorst siegte der Bundesligist mit 6:1. Vom Anpfiff weg dominierte der haushohe Favorit, der nach nicht einmal zehn Minuten in Führung ging. Für das emotionale Highlight sorgte aber der Delmenhorster Schmidt.
Feier mit den Fans - Die Bremer sind eine Runde weiter und feiern mit ihren Fans im Weser-Stadion. - Getty Images
Game over!
Schlusspfiff
Half 2

88'

Noch einmal Delmenhorst: Radke wird rechts im Strafraum freigespielt. Pavlenka kann sich auszeichnen, Ecke.

88'

Eggestein steckt für Pizarro im Strafraum durch, doch der Peruaner hat Probleme bei der Ballverarbeitung. Soll vorkommen...

86'

Füllkrug möchte nachlegen, doch der Bremer Angreifer scheitert unter Bedrängnis im Abschluss vor Urbainski.

85'

Klaassen arbeitet am Doppelpack, doch Urbainski reißt die Fäuste rechtzeitig hoch.

83'

Abermals steht Rashica einen Hauch im Abseits. Die Chance ist somit zunichte.

81'

Substitution - Atlas Delmenhorst Out: Osei. In: Radke.
Dritter und letzter Wechsel beim niedersächsischen Oberligisten.

80'

Rashica prüft Urbainski per Kopf - jedoch steht der Kosovare im Abseits.

77'

Substitution - Atlas Delmenhorst Out: Prießner. In: Plichta.

76'

Yellow Card Atlas Delmenhorst Schmidt
Der Delmenhorster Torschütze nimmt alles mit, auch eine Gelbe Karte.

74'

Goal! Werder Bremen Pizarro Assist: Sahin.
Pizarro! Traumtor! Der Peruaner umspielt zentral vor dem Delmenhorster Strafraum mehrere Gegenspieler, dreht sich um die eigene Achse und schlenzt lässig ins rechte Eck.
Der eingesprungene "Pizza" - Und der Peruaner schnürte gleich den Doppelpack. - imago images

73'

Substitution - Atlas Delmenhorst Out: Karli. In: Hein.
Während Werder schon dreimal gewechselt hat, tauscht der SV Atlas Delmenhorst in der 73. Minute erstmals.

72'

Eggestein fremdelt noch ein wenig mit der neuen Position. Diesmal spielt er einen scharfen Ball ins Zentrum, den Pizarro knapp verpasst.

71'

Noch 20 Minuten. Und wenn man ehrlich ist: In der zweiten Hälfte hat Werder seine Fans noch nicht so wirklich verwöhnt. Bis auf das Pizarro-Tor natürlich.


Information

Starts at

Tournament

Last Updated


Reporter