Postgame


11/29

Der GAK in Amstetten: Drei Tore reichten nicht ..

Das erste Spiel der Frühjahrssaison war auch das letzte Spiel im Herbst. Das ist normalerweise nicht die Regel - Sieglosigkeit blieb dagegen aber auch diesmal die Regel bei unseren Roten ... Gleich an vier Positionen verändert gegenüber dem Heimspiel gegen Amstetten präsentierte sich unser GAK als Gast der Niederösterreicher. Marco Gantschnig stand nach seiner Sperre wieder in der Startelf, auch der zuletzt erkrankte Philipp Schellnegger war wieder von Beginn an dabei. Und im Sturm begann statt wie zuletzt Filip Smoljan diesmal Alexander Rother. Patrick Haider war zum letzten Mal dabei, aber nur auf der Bank - im Tor stand Christoph Weissenbacher. Leichter Regen empfing unsere Kicker und deren Fans in Amstetten - der störte unsere Roten anfangs aber gar nicht. In der 9. Minute hatten sie nämlich die erste Großchance - nach einem schnell abgespielten Hackinger-Freistoß vergab Schellnegger, eine Minute später lief es genau umgekehrt, nach Schellnegger-Vorarbeit vergab Hackinger aus aussichtsreicher Position. Und prompt wurde daraufhin das Sprichwort von den Toren, die man nicht schießt, wahr. Denn nur eine Minute nach dem Chancen-Doppelpack unserer Roten trafen die Amstettener nach Patzern in unserer Verteidigung (Kofi Schulz). Bitter. Aber unsere Roten ließen sich davon vorerst nicht erschüttern und blieben weiter gefährlich. In der 22. Minute kam der Ball nach einem Fehlpass in der Hintermannschaft der Mostviertler zu Alex Rother, der aber knapp verzog. Besser machte es unsere Nummer 28 in der 25. Minute. Nach einem Nutz-Eckball schraubte er sich hoch und köpfelte zum verdienten Ausgleich ein. Auch danach kam der GAK wieder zu Chancen, doch Krznaric (Flachschuss, 29.) und Kozissnik per Fuß (36.) vergaben bzw. scheiterten an Amstetten-Schlussmann Dennis Verwüster. Und so kam es, wie es ein zweites Mal kommen musste: Amstetten, das nach dem Führungstor keine Chance mehr hatte, traf in der 39. Minute zum 2:1. Top-Torschütze David Peham war da, wie auch schon beim Hinspiel in Graz, zur Stelle. Auch da sah unsere Verteidigung nicht gut aus. Sehr gut sah dagegen die beste Szene des Spiels in der 44. Minute aus: Krznaric auf Schellnegger, Doppelpass mit Rother - und plötzlich stürmte "Schelli" alleine auf Verwüster zu. Der konnte zwar parieren - gegen den Nachschuss von Dominik Hackinger war er aber machtlos. Schön: Hackinger rannte jubelnd Richtung Ersatzbank und gab Patrick Haider einen "Schmatz" ... Fazit der ersten Halbzeit: Der GAK war besser, hatte mehr Chancen, machte aber hinten nicht immer den besten Eindruck. Die Moral war auf jeden Fall ok, holte man doch zweimal einen Rückstand auf. "Eine richtig geile erste Halbzeit", resümierte laola1tv-Moderator Johannes Kristoferitsch. Zu Recht! Halbzeit zwei begann ganz anders - nämlich mit Großchancen der Amstettener. In der 48. Minute verköpfte Daniel Gremsl ganz allein, in der 54. Minute bewahrte uns Christoph Weissenbacher mit einer großartigen Parade vor einem Gegentor. Und auch danach blieb es beim Spiegelbild der ersten Halbzeit: In der 58. Minute schlug Gerald Nutz einen Eckball gut rein, Thomas Zündel kam alleine zum Kopfball, den Hackinger ins Tor verlängerte. Es war die erste Chance unserer Roten in Halbzeit zwei. Danach übernahm Amstetten wieder das Kommando - große Chancen blieben aber vorerst aus. In der 63. Minute wechselten sowohl Amstetten (Daniel Maderner für Kofi Schulz) als auch unser GAK (Benny Rosenberger kam für Dominik Derrant). Nur 5 Minuten später stach dann der Joker zu - leider der Amstettener Joker: Maderner traf, nachdem unsere Abwehr wieder einmal einen Ball nicht wegbrachte. David Preiß reagierte, brachte in Minute 71 Philipp Wendler für Alex Rother, der GAK blieb aber dennoch offensiv eher ungefährlich. Nicht so Amstetten, wo der fünf Minuten davor eingewechselte Patrick Lachmayr in der 85. Minute vergab. Gleich danach folgte der letzte Wechsel bei unseren Roten - Marco Perchtold kam für Thomas Zündel. Aber leider tat sich da nicht mehr viel - der GAK konnte das Remis über die Runden retten. Fazit: Im elften Pflichtspiel hintereinander blieben unsere Roten sieglos, aus einer Niederlagenserie wurde eine Unentschiedenserie. Bitter, wenn man auswärts drei Tore schießt und dennoch nicht gewinnt. Und um es im Stile von Johannes Kristoferitsch, der kommentierend eine Top-Leistung erbrachte, zu sagen: Die 2. Hälfte war eher bedingt geil ... Euch allen dennoch einen großartigen Winter. Wir sehen uns im Frühjahr!
Game over! Final Score: 3:3
Half 2

68'

Goal! SKU Amstetten Daniel Maderner

58'

Goal! GAK 1902 Dominik Hackinger

46'

Anpfiff zur 2. Halbzeit
End Half 1
Halbzeitstand 2:2
Half 1

45'

Goal! GAK 1902 Dominik Hackinger

40'

Goal! SKU Amstetten David Peham

26'

Goal! GAK 1902 Alexander Rother

12'

Goal! SKU Amstetten Kofi Schulz

1'

Livecast started!
Pregame


11/27

Weihnachten rückt näher - und damit rücken auch Kränze, Bäume und Geschenke näher. Der Advent ist eine Zeit für Traditionen - der GAK will in Amstetten damit aber sportlich brechen. Die Ausgangslage: Wenn man zweimal hintereinander gegen den gleichen Gegner spielt, kann man noch nicht von einer Tradition sprechen. Aber wenn man 1:1 gegen Liefering, 2:2 in Steyr, 1:1 in Lafnitz und 2:2 zuletzt eben gegen Amstetten spielt, so scheint es fast schon zur Tradition geworden zu sein, "nur" X zu spielen. Eine Tradition, die unsere Mannschaft in Amstetten durchbrechen will - natürlich mit einem Sieg. Wir liegen aktuell mit 17 Punkten auf Platz elf, Amstetten hat drei Punkte mehr und liegt auch drei Plätze vor uns. Der Gegner: Über den Gegner haben wir Euch schon im letzten Vorbericht ausführlich informiert! Gesperrrt ist bei den Niederösterreichern Verteidiger Lukas Deinhofer. Unser Team: Marco Gantschnig ist nach seiner Sperre wieder spielberechtig, Lucas Barbosa und Alexander Kogler müssen noch einmal (Barbosa) bzw. zweimal pausieren (Kogler). Lukas Graf dürfte wieder fit sein, das gilt auch für Philipp Schellnegger. Und Marco Perchtold könnte von Beginn an spielen. Bleibt nur noch Didi Elsneg, den wir erst im Frühjahr wieder anfeuern können. (GAK)


Information

Starts at

Spectators

Last Updated


Reporter