Nibelungen Lorsch

MPSPPins
Stefan Wernz
150  147  139  140  0.00.0576
Jurek Osinski
133  170  158  146  1.03.0607
Jochen Steinhauer
141  151  173  157  1.03.0622
Frank Gutschalk
165  140  160  158  1.03.0623
Michael Straub
150  130  157  146  0.01.0583
Holger Walter
157  139  131  146  0.01.0573

TSV Breitengüßbach

MPSPPins
Mario Nüßlein
158  159  163  173  1.04.0653
Christian Rennert
143  145  142  140  0.01.0570
Manuel Bachmaier
153  146  153  131  0.01.0583
Christian Jelitte
128  157  154  140  0.01.0579
Miroslav Jelinek
172  164  143  154  1.03.0633
Robin Parkan
153  149  138  162  1.03.0602
MPSPPins
Stefan Wernz (Nibelungen Lorsch)
150  147  139  140  0.00.0576
Mario Nüßlein (TSV Breitengüßbach)
158  159  163  173  1.04.0653
Jurek Osinski (Nibelungen Lorsch)
133  170  158  146  1.03.0607
Christian Rennert (TSV Breitengüßbach)
143  145  142  140  0.01.0570
Jochen Steinhauer (Nibelungen Lorsch)
141  151  173  157  1.03.0622
Manuel Bachmaier (TSV Breitengüßbach)
153  146  153  131  0.01.0583
Frank Gutschalk (Nibelungen Lorsch)
165  140  160  158  1.03.0623
Christian Jelitte (TSV Breitengüßbach)
128  157  154  140  0.01.0579
Michael Straub (Nibelungen Lorsch)
150  130  157  146  0.01.0583
Miroslav Jelinek (TSV Breitengüßbach)
172  164  143  154  1.03.0633
Holger Walter (Nibelungen Lorsch)
157  139  131  146  0.01.0573
Robin Parkan (TSV Breitengüßbach)
153  149  138  162  1.03.0602


Postgame


09/16

TSV: Arbeitssieg zum Saisonauftakt
Mit einem wichtigen 5:3 Auswärtserfolg bei 3620 zu 3584 Gesamtkegeln starteten die Bundesligakegler des TSV Breitengüßbach am 1. Spieltag bei den Nibelungen aus Lorsch. Nach einem guten Start mit dem Tagesbesten Mario Nüßlein (653) mussten die Gäste aber nach dem Rückschlag in der Mittelgruppe am Ende noch einmal richtig große Moral beweisen um die Partie erneut zu Ihren Gunsten zu drehen und die Punkte aus Hessen zu entführen. Nüßlein bestätigt starke Form Bewusst setzte Trainer Albert Kirizsan zu Beginn der Partie neben Christian Rennert auf Mario Nüßlein, der sich schon in der Vorbereitung in vielversprechender Form präsentierte und der Plan ging auch auf! Nüßlein, der sich erneut mit Stefan Wernz auseinandersetzen durfte, erwischte auch in Lorsch wieder einen Sahnetag und erspielte sich mit Durchgängen von 158/159/163 und abschließenden 173 Kegeln ein ungefährdetes 4:0 nach SP und holte mit der Tagesbestleistung von 653:576 nicht nur den ersten MP sondern auch noch reichlich Kegel für die Gesamtwertung. Nicht unwichtig, denn auf den Nebenbahnen tat sich Rennert sichtlich schwer, zwar bemühte er sich von Bahn zu Bahn, der Erfolg seines soliden und fehlerfreien Spiels blieb aber unbelohnt. Zu verhalten waren die Einzeldurchgänge, sodass er sich am Ende mit 570:607 gegen Jurek Osinski mit 1:3 SP geschlagen geben musste. Hausherren drehen im Mitteldurchgang auf Manuel Bachmaier und Christian Jelitte sollten nun die Führung der Gäste im Mittelsektor weiter ausbauen, doch leider schafften es auch hier beide TSVler nicht ihr Topniveau auf fremder Anlage abzurufen. Das Duell Bachmaier gegen Jochen Steinhauer gestaltete sich dennoch lange Zeit offen. Nach 292:299 bei 1:1 SP hatten die Gäste sogar noch leicht die Nase Vorne, ehe sich Steinhauer mit 173:153 etwas weiter im Duell absetzen konnte. Nachdem Bachmaier auf der Schlussbahn schon ins Vollespiel (104:89) nicht mehr folgen konnte und sich durch vermeidbare Anwürfe im Abräumspiel das Leben selbst unnötig schwer machte, war es nur logisch, dass sich der ehemalige Nationalspieler Steinhauer am Ende doch noch klar mit starken 622:583 bei 3:1 SP gegen Bachmaier durchsetzen konnte. Auf den Nebenbahnen erwischte derweil Jelitte einen schwachen Auftakt (128) und musste seinen Kontrahenten Frank Gutschalk (165) schon deutlich enteilen lassen. Zwar gelang Jelitte mit 157:140 der Ausgleich nach SP, danach hatte aber wieder der Lorscher mit 160:154 knapp die Oberhand, was bei 26 Kegeln Gesamtführung ein ordentliches Polster auf heimischer Anlage darstellte. Auch im Schlusssatz kam Jelitte nicht mehr ausreichend in die Spur und so ging auch dieser MP deutlich mit 623:579 Kegeln verloren, wodurch die starke Mittelpaarung der Hausherren die Partie nun auch komplett gedreht hatte! Schlusspaar schafft erneut die Wende für den TSV Mit einer Hypothek von 1:3 MP und 43 Kegeln Rückstand betrat das neu formierte tschechische Nationalmannschaftsduo um Neuzugang Miroslav Jelinek und Robin Parkan die Anlage in Lorsch. Mit Michael Straub und Holger Walter standen Ihnen zwei weitere erfahrene Nibelungen vor der Brust, doch die TSVler wollten nichts unversucht lassen, um die Partie erneut zu Ihren Gunsten zu drehen. Gerade Jelinek machte dies von Beginn an klar, als er mit 172:150 und 164:130 fulminant mit 2:0 in die Begegnung gegen Straub startete und damit bereits im Alleingang auch den Gesamtrückstand der Gäste egalisierte! Parkan erwischte zwar mit 153 Kegeln einen guten Start, musste sich aber zunächst Walter (157) geschlagen geben. Nachdem er aber die beiden Folgesätze mit 149:139 und 138:131 für sich entscheiden konnte, wuchs der Druck auf die Gastgeber noch weiter an und Walter schaffte es im Schlusssatz (146) nicht mehr, denn nun stark aufspielenden Parkan (162) noch abzufangen, was den wichtigen MP- Erfolg für die Gäste aus Oberfranken bei 602:573 Kegeln bedeutete. Jelinek hingegen musste auf der dritten Bahn (143:157) wieder etwas von seinem Vorsprung einbüßen, doch der wichtige dritte MP für den TSV schien dabei dennoch nie gefährdet. So holte er sich mit 154:146 auch noch die Schlussbahn gegen Straub und brachte mit sehr starken 633:583 Kegeln nicht nur den notwendigen letzten MP nach Hause sondern auch noch die nötigen Gesamtkegel bei am Ende 3620:3584 zum letztendlichen 5:3 Auswärtserfolg des TSV in Lorsch. Stimme zur Partie, Christian Jelitte (TSV): „Mit meinem eigenen Spiel und vor allem der Startbahn kann ich heute überhaupt nicht zufrieden sein, aber ich bin froh, dass die Jungs am Ende noch einmal so eine kämpferische & moralische Spitzenleistung auf die Bahn gebracht haben, so konnten wir die Partie doch noch für uns entscheiden, sonst hätte ich mich persönlich umso mehr geärgert, wenn es am Ende in Lorsch wieder nicht gereicht hätte. Jetzt haben wir zwei Heimspiele, dort wollen wir die gute Ausgangslage natürlich untermauern und der ein oder andere Spieler kann sich vielleicht auch noch das nötige Selbstbewusstsein auf eigener Anlage zurückholen…“
Game over! Final Score: 3.0:5.0
Running
Livecast started!
Pregame


09/14

#kegelnmitherz – Die Spendenaktion am 1. Spieltag
Wir rufen alle DKBC-Bundesligisten – ob Heim- oder Auswärtsmannschaft – auf, am 1. Spieltag 2019/20 an der Aktion „Kegeln mit Herz“ teilzunehmen. Lasst uns für jeden erzielten Kegel 1 Cent spenden und helfen.


09/11

TSV: Saisonauftakt der Bundesligakegler in Lorsch
Es ist wieder soweit, am kommenden Samstag, 14.09.19 ab 13:00 Uhr, rollen wieder die ersten Kugeln in der Kegelbundesliga. Der TSV Breitengüßbach reist zum Auftakt der Saison 2019/2020 zu den Nibelungen aus Lorsch und will den Schwung der intensiven Vorbereitung nutzen um etwas Zählbares aus Hessen mit nach Hause zu bringen. Kein leichtes Unterfangen bei den routinierten Gastgebern… Mit erweitertem Kader und nach langer, harter und erfolgreicher Vorbereitung startet der TSV Breitengüßbach am Wochenende in seine mittlerweile schon fünfte Erstligasaison! Im Sommer haben es die Verantwortlichen geschafft, das bisherige Team durch zwei Neuzugänge in der Breite noch einmal deutlich flexibler aufzustellen. Zum einen konnte man Youngster Marco Scheuring vom Landesligisten FC Eintracht Bamberg verpflichten und hat mit dem 24- Jährigen einen talentierten und ambitionierten Spieler aus der Region hinzugewinnen können, der sich auf die neue Herausforderung 1. Bundesliga sichtlich freut. Zum anderen gelang es mit Miroslav Jelinek einen international erfahrenen, tschechischen Nationalspieler zu akquirieren, der mit seinen Einsätzen beim SKC Victoria Bamberg und zuletzt dem SKC Staffelstein auch schon jahrelange Bundesligaerfahrung auf höchstem Niveau mit sich bringt. Ein wahrer Glücksgriff für die Güßbacher, die sich damit auch gegenüber der immer stärker werdenden Ligakonkurrenz im Wettrüsten keine allzu große Blöße geben müssen. Die Gastgeber aus Lorsch scheinen hingegen unverändert in die neue Saison zu starten. In den letzten Wochen intensiv mit Umbaumaßnahmen an der eigenen Anlage beschäftigt (neue Technik verbaut), könnte dies dem TSV etwas zu Gute kommen, da der Trainingseinsatz auf der heimischen Anlage für die Hessen sicherlich nur bedingt möglich gewesen ist. Dennoch wird man die Truppe um Thorsten und Frank Gutschalk sowie dem ehemaligen Nationalspieler Jochen Steinhauer zum Auftakt keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen! Die Nibelungen sind eine der erfahrensten Mannschaften in der gesamten Liga und auch die Bilanz der letzten Jahre spricht ganz klar für die Hausherren. Die Truppe von Albert Kirizsan und Michael Paulus ist trotz allem gut vorbereitet und wird mit dem nötigen Selbstbewusstsein anreisen um dieses Jahr wieder etwas Zählbares aus Lorsch mitzunehmen. TSV- Trainer Albert Kirizsan: „Wir hatten eine gute und intensive Vorbereitung, sind aber noch nicht alle auf dem Leistungsstand, den ich mir für die komplette Saison vorstelle. Allerdings haben wir dieses Jahr auch insgesamt neun Spieler im Kader zur Verfügung stehen, die aktuell alle fit in die Saison starten können. Das lässt uns das ein oder andere Leistungsdefizit gut auffangen und stellt mich vor dem 1. Spieltag vor die Qual der Wahl, welche sechs Akteure es in Lorsch in die Anfangsformation schaffen! Die Entscheidung fällt wie immer nach unserem heutigen Abschlusstraining, wo sich jeder noch einmal präsentieren kann…“


09/11

TSV: Rückblick Vorbereitungsturnier in Kamenice nad Lipou (Tschechien)
Das erfolgreiche TSV- Team (Foto 1) aus der Vorbereitung konnte beim Gastauftritt im tschechischen Kamenice nad Lipou einen ungefährdeten und souveränen Turniersieg (Foto 2) einfahren! Stehend von links nach rechts: Patrick Leitner (2. Mannschaft), Tobias Stark, Marco Scheuring (Neuzugang), Christian Jelitte, Christian Rennert, Miroslav Jelinek (Neuzugang), Albert Kirizsan (Trainer) Kniend von links nach rechts: Robin Parkan, Mario Nüßlein (Turnierbester mit 684 Kegeln), Manuel Bachmaier und Teambetreuer Michael Paulus


Information

Starts at

Last Updated


Reporter