KC Lok Köthen

MPSPPins
Tobias Wohlfahrt
121  136  125  136  0.00.0518
Sebastian Weiß
130  117  144  132  0.01.0523
Tim Föse
129  126  143  122  0.01.0520
Alexander Richter
112  131  120  127  0.00.0490
Mirko Weiß
127  129  140  159  0.02.0555
Martin Berger
141  130  130  126  0.02.0527

SKC Unterharmersbach

MPSPPins
Julien Schmitt
158  160  147  141  1.04.0606
Axel Schondelmaier
147  136  140  133  1.03.0556
Jonas Stratz
141  133  113  143  1.03.0530
Frédéric Koell
159  161  135  152  1.04.0607
Markus Wacker / Mike Schondelmaier
119  154  156  136  1.02.0565
Sascha Gonschorek
133  143  127  134  1.02.0537
MPSPPins
Tobias Wohlfahrt (KC Lok Köthen)
121  136  125  136  0.00.0518
Julien Schmitt (SKC Unterharmersbach)
158  160  147  141  1.04.0606
Sebastian Weiß (KC Lok Köthen)
130  117  144  132  0.01.0523
Axel Schondelmaier (SKC Unterharmersbach)
147  136  140  133  1.03.0556
Tim Föse (KC Lok Köthen)
129  126  143  122  0.01.0520
Jonas Stratz (SKC Unterharmersbach)
141  133  113  143  1.03.0530
Alexander Richter (KC Lok Köthen)
112  131  120  127  0.00.0490
Frédéric Koell (SKC Unterharmersbach)
159  161  135  152  1.04.0607
Mirko Weiß (KC Lok Köthen)
127  129  140  159  0.02.0555
Markus Wacker / Mike Schondelmaier (SKC Unterharmersbach)
119  154  156  136  1.02.0565
Martin Berger (KC Lok Köthen)
141  130  130  126  0.02.0527
Sascha Gonschorek (SKC Unterharmersbach)
133  143  127  134  1.02.0537

Postgame


11/19

Unterharmersbach wird Favoritenrolle gerecht

Zweimal überspielen die Unterharmersbacher den Einzelbahnrekord und stellen auch im Kollektiv den Mannschaftsbahnrekord bei den Anhaltinern. Unterharmersbach wollte von Beginn an Druck machen um den Mythos „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“ gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Mit Julien Schmitt gelang dies perfekt, er überbot mit 606 Kegel den bestehenden Bahnrekord um 6 Kegel und gewann gegen Tobias Wohlfahrt mit 4:0 Sätzen. Axel Schondelmaier (556 Kegel) tat sich auf der nicht ganz einfach zu spielenden Bahn schon etwas schwerer. Doch auch er gewann mit 3:1 Sätzen gegen Sebastian Weiß (523 Kegel). Jonas Stratz (530 Kegel) ging gegen Tim Föse (520 Kegel) zunächst klar in Führung, musste jedoch im dritten Satz einen herben Rückschlag hinnehmen und setzte sich dann am Ende doch mit 3:1 durch. Nebenan machte sich Frédéric Koell (607 Kegel) daran, den gerade frisch aufgestellten Rekord noch mal zu toppen und bezwang Alexander Richter (490 Kegel) in allen Belangen. 4:0 Mannschaftspunkte und 14 Satzpunkte, Unterharmersbach war nach der Mittelpaarung der Sieg nicht mehr zu nehmen. Im Schlusspaar legte Markus Wacker (429 Kegel) nach erneut schwachem Start richtig los führte mit 2:1, Mike Schondelmaier (536 Kegel) führte dieses Duell auf der letzten Bahn zu Ende welches bei 2:2 Sätzen mit 565 gegen die 555 Kegel vom besten Lok-Spieler Mirko Weiß ebenfalls für Unterharmersbach gewertet wurde. Neben an geriet Sascha Gonschorek (537 Kegel) zweimal in Rückstand. Doch er konterte bei den folgenden Durchgang wieder und hatte bei 2:2 Sätzen mit 537 zu 527 Kegel ebenfalls die Nase vorne. Nach fünf aufeinander folgenden Auswärtsspielen, wobei hier vier im Osten der Republik waren, drückt man in Unterharmersbach für ein Heimspiel in der nächsten Runde die Daumen.
Game over! Final Score: 0.0:8.0
Running
Auswechslung bei Unterharmersbach ab Wurf 91: Mike Schondelmaier für Markus Wacker. Das Spiel ist beendet, der Liveticker war leider nicht so ganz wirklich live... Die Gastgeber wussten leider nicht um die Verantwortlichkeit, uns're schwarzwälder Fans saßen Ticker mäßig etwas auf dem Trockenen. Ggf. sollten hier die Infos zu den Landesvertretern durchgegeben werden da sie nicht bei den DKBC Staffeltagen dabei sind. Ticker wurde vom SKC nachgepflegt. Schöne Grüße von der A6 ... von de Hombe Boys 👍🎳😊
Livecast started!
Pregame


10/05

Unterharmersbach fährt wieder in die Ferne

Im DKBC Pokal treffen die Unterharmersbacher Männer ja erneut auf ein “Ost-Team“ … und auch ein weiteres Mal „darf“ man Auswärts ran. Die Reise ist mit 650 Kilometer erneut sehr weit. Man ist am Samstag zu Gast beim Landesvertreter von Sachsen-Anhalt, dem KC Lok Köthen. Die Mannschaft ist den Schwarzwäldern gänzlich unbekannt. Die Gastgeber vom Land der Frühaufsteher haben zwar den Landespokal nicht gewonnen. Doch die besserplatzierten Teams waren bereits als Bundesligisten für den Deutschen Pokal spielberechtig. Und so wurde der Startplatz dem KC Lok Köthen zugeteilt. Sie spielen in der ersten Landesklasse und somit vier Ligen unter dem SKC Unterharmersbach. Somit sind die Rollen natürlich klar verteilt und Unterharmersbach kann die Favoritenrolle nicht von sich weißen. Doch die Schwarzwälder haben eine weite Anreise, treffen unbekannte Kegler und Bahnen. Dass die Anhaltiner im letzten Jahr soweit im Landespokal gekommen sind macht auch hier klar: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Spielbeginn im weit entfernten Köthen ist am Samstag um 13:00 Uhr.


Lineup

KC Lok Köthen


Active
Tobias WohlfahrtSebastian WeißTim FöseAlexander RichterMirko WeißMartin Berger


SKC Unterharmersbach


Active
Julien SchmittAxel SchondelmaierJonas StratzFrédéric KoellMarkus WackerSascha Gonschorek

Inactive
Mike Schondelmaier



Information

Starts at

Last Updated


Reporter