News

Internationale Klubwettbewerbe der NBC 2019 in Ludwigshafen (GER), Varadzin (CRO) und Slavonski Brod



10/15

Medien zum NBC-Pokalsieger Liedolsheim


10/08

Medien zum NBC-Pokalsieger Raindorf


10/08

Medien zu Silber für Staffelstein


10/08

Medien zu Silber für Pöllwitz


10/08

Medien zum Weltpokalsieg von Zerbst


10/08

Schwabsberg: Von CL-Teilnahme überrascht
Dass es als NBC-Pokalsiebenter zu einem Startplatz in der Champions League reichte, kam für die Schwabsberger sehr überraschend. Mit KK Neumarkt – Imperial Life wurde der mehrfache italienische Meister und Vize-Weltpokalsieger zugelost. Die Südtiroler, die sich für die laufende Saison mit dem Weltranglistenersten Vilmos Zavarko verstärkt haben, werden sicherlich ein weiteres Highlight auf die KC Bahnen zaubern. Für die Schwabsberger, die sich bereits von der internationalen Bühne verabschiedet hatten, ist dies eine überraschende Rückkehr in die Champions League und eine weitere Herausforderung für die zwar unerfahrene, aber sympathische jungen Mannschaft. Zunächst steht das Hinspiel in Neumarkt (Südtirol) am 23.11.2019 an, in der eine möglichst gute Voraussetzung für das Heimspiel am 07.12.2019 geschaffen werden soll. „Als mich die Nachricht von der Teilnahme an der CL erreicht hatte, konnte ich es zunächst nicht glauben. Nach der Bestätigung auf der offiziellen Seite der WNBA-NBC und dem Weichen der Schockstarre freue ich mich natürlich auf die beiden Spiele gegen den KK Neumarkt“, so der Vorstand Reinhard Prickler. KCS


10/08

Ansetzungen Champions League, Links und Streams
In der ersten Oktoberwoche waren acht deutsche Teams international unterwegs. Männer-Meister Rot-Weiß Zerbst Zerbst gewann den Weltpokal in Ludwigshafen (Live auf Sportdeutschland.tv), Titelverteidiger Victoria Bamberg wurde Zweiter. Ein Sextett war unterwegs in Kroatien. Die Vizemeister Pöllwitz (Damen) und Staffelstein (Herren) holten in Varadzin beim Europapokal Silber. Liedolsheims Frauen und Raindorfs Männer gewannen gewannen den NBC-Pokal in Slavonski Brod, die Schrezheiminnen holten Silber, Schwabsbergs Männer wurden Siebenter. In diesem Blog haben auch weiterhin die deutschen Vereine für Nachberichte und Bilder das Wort und damit eine Info-Plattform für die Wettbewerbe. Interessante Links Facebook Ludwigshafen Liveticker Ludwigshafen Re-live: Der Weltpokal Ludwigshafen auf Sportdeutschland.tv Homepage Weltpokal Ludwigshafen Europapokal in Varadzin NBC-Pokal in Slavonski Brod Infoseite NBC zu den internationalen Klubwettbwerben Ansetzungen der Champions Laegue 1. Runde, 23.11./7.12.19 Frauen C.S. Targu-Mures (ROU) – SV Pöllwitz (GER) Rakoshegyi VSE (HUN – SK Zeleziarne Podbrezova (SVK) KC Schrezheim (GER) – BBSV Wien (AUT) Alimenta Novi Sad (SRB)– SK Neunkirchen (AUT) Freilos: Mlaka Rijeka, Victoria Bamberg, KK Rosice, ZTE-ZAEV TE Zalaegerszegi Herren KK Zapresic (CRO) – Repcelaki SE (HUN) Rot Weiss Zerbst (GER) – SKK Trstena Starek (SVK) KK Neumarkt (ITA – KC Schwabsberg (GER) Szegedi TK (HUN)– KK Beograd (SRB) SK Zeleziarne Podbrezova (SVK) – KSV Union Orth a. d. Donau (AUT) KK Mertojak Split (CRO)– KK Partizan Beograd (SRB) SKK Raindorf – SK Neunkirchen (AUT) CS CFR Cluj (ROU) – Zalaegerszegi TK (HUN)


10/08

Resümee Schwabsberg: Knapp in der Quali gescheitert
Bis zum letzten Durchgang war das Halbfinale zum Greifen nahe Nach einer langen Anreise nach Slavonski Brod begann am Dienstag zum Auftakt der Qualifikation Michael Schlosser für die Schwabsberger das Turnier. Auf den wenig ergiebigen Bahnen standen für ihn nach 120 Kugeln 579 Kegel auf der Anzeige. Dass dies am Ende das beste Ergebnis für die Schwabsberger war hatte so keiner auf der Rechnung. Den zweiten Tag bestritten Stephan Drexler mit 575 Kegel und Johannes Arnold mit 556 Kegel. Nun hoffte man dass am dritten Tag endlich mal ein Ausreißer nach oben gelingen könnte. Aber das war reines Wunschdenken. Tim Brachtel begann den dritten Tag mit 575 Kegel, gefolgt von Stefan Zürn mit 572 Kegel und den Abschluss machte in einem nervenaufreibenden Finish Daniel Beier mit 549 Kegel. Mit einem Gesamtergebnis von 3406 Kegel und einer geschlossenen Mannschaftsleistung belegten die Schwabsberger Kegler einen hervorragenden 7. Platz. Ganze 36 Kegel fehlten zum Einzug ins Halbfinale. Wie schwer die Bahnen zu spielen waren, zeigt die geringe Zahl an 600ern, denn von insgesamt 156 Kegler kamen gerade mal 7 Spieler an oder über diesen Wert. Für die international unerfahrene Mannschaft aus Schwabsberg ist in einem Teilnehmerfeld von 26 Mannschaften der 7. Platz dennoch ein Erfolg, wenn man namhafte Mannschaften aus Ungarn, Mazedonien und Kroatien hinter sich ließ. Für das Halbfinale qualifizierten sich Zalaegerszegi (HUN), Raindorf (GER), Kamnik (SLO) und Milanovac (SRB). KCS


10/07

Resümee Bamberg: Nur von Mlaka Rijeka im Finale bezwungen
LUDWIGSHAFEN. Die Damen des SKC Victoria Bamberg haben es in Ludwigshafen verpasst, den Weltpokaltitel zu verteidigen. Im Finale gegen Mlaka Rijeka musste sich der Deutsche Meister aus Bamberg mit 2:6 bei 3513:3607-Kegeln gegen stark spielende Kroaten geschlagen geben. Dennoch ist die Silbermedaille ein toller Erfolg für die Victorianerinnen. Trotz der Finalniederlage fing die Woche aus Sicht des SKC Victoria Bamberg optimal an. Die Qualifikation, meistens der schwerste Teil bei den Mannschaftswettbewerben der NBC, sollte gleich am ersten Tag einen Höhepunkt bringen. Denn mit Alina Dollheimer startete man gleich mit einem neuen Bahnrekord von 631 in den Wettbewerb. Ebenso kamen am ersten Quali-Tag noch Corinna Kastner (584) und Beata Wlodarczyk (600) zum Einsatz, womit sich der Titelverteidiger an die Spitze des acht Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeldes setzte. Am 2. Tag startete auch Ioana Antal optimal in den Wettbewerb und steuerte dem Bamberger Konto 604 Kegel bei, womit die Führung noch weiter ausgebaut werden konnte. An Position 5 vertraute der SKC auf Stefanie Blach (578). Komplettiert wurde die Qualifikation durch Ines Maricic. Mit ihren 616 Kegeln schraubte sie das Teamergebnis auf 3613 Kegel und überbot damit den eigenen Hallenrekord um fast 200 Kegel. Ganz eng ging es beim Kampf um die Plätze zu, die ebenfalls den Halbfinaleinzug bedeuteten. Hier lieferten sich Rijeka (3379), Zalaegerszeg (3377) und Rosice (3376) einen ganz engen Fight, schließlich wollte keines dieser Teams im Halbfinale auf den Titelverteidiger aus Bamberg treffen. Am Ende hieß der Bamberger Gegner dann Rosice, während sich im anderen Halbfinale Rijeka und Zalaegerszeg gegenüberstanden. Die Halbfinalspiele waren dann eindeutige Spiele für die Favoriten aus Bamberg und Rijeka. Kroatiens Meister Rijeka pulverisierte den Bamberger Quali-Rekord und setzte sich im Halbfinale deutlich mit 7:1 und sagenhaften 3653:3320-Kegeln durch. Das Bamberger Spiel gegen Rosice bestritten im Starttrio Dollheimer, Kicker und Antal, die auf Straufova, Topicova und Ondovcakova trafen. Dollheimer zeigte erneute eine gute Vorstellung und siegte mit 3:1 und 605:547. Ebenso Antal, die beim 594:505 keinen Satz abgeben musste. Eng hingegen verlief das Duell von Kicker gegen Topicova, in dem die tschechische Nationalspielerin zur Halbzeit mit 2:0 führte. Doch Kicker bewies Moral und kämpfte sich mit 166:135 wieder zurück ins Match. Mit dem abschließenden Satz (137:136) glich sie zum 2:2 aus und holte sich dank eines Achters mit der letzten Kugel nicht nur der Satzsieg, sondern auch den Duellsieg mit 579:555. Mit 3:0 und einem Plus von 171 Kegeln kamen Blach, Wlodarczyk und Maricic in die Partie, die damit schon vorentschieden war. Auch im Schlusstrio sollte nichts mehr anbrennen. Blach siegte mit 3:1 und steigerte sich auf 613 Kegel, womit sie den vierten Duellsieg gegen Vaverkova (587) einfuhr. Wlodarczyk zeigte erneut eine gute Vorstellung und wurde mit 300 Kegeln bei 60 Wurf durch Anne Tonat ersetzt. Gemeinsam siegte man mit 3:1 und 577:535. Und auch Maricic bewies einmal mehr ihre Klasse. Mit 4:0 und 627:543 gegen Kantnerova schraubte sie das Endergebnis auf 8:0 und 3595:3272-Kegel, was den Finaleinzug sicherte und damit das Traumfinale perfekt machte. Auf dieses Finale hatten sich die Kegelfans gefreut, denn mit KK Mlaka Rijeka und dem SKC Victoria Bamberg standen die zwei besten Teams der letzten Jahre auf den Bahnen. Beide Mannschaften gespickt mit Nationalspielerinnen und Weltmeisterinnen. Für Bamberg eröffneten Dollheimer, Kastner und Antal, während für Rijeka Basic-Palkovic, Jambrovic und Gal die Bahnen betraten. Doch was sich dann ereignete, war kaum zu glauben. Unter den lautstarken Anfeuerungsrufen ihrer Fans zeigte Mlaka eine starke Leistung. Valentina Gal beherrschte Ioana Antal nach Belieben und siegte am Ende mit 3:1 und 615:568-Kegeln. Parallel hielt Dollheimer Bamberg im Spiel, obwohl Basic-Palkovic immer wieder tolle Bilder räumte. Dennoch konnte sie nicht verhindern, dass Dollheimer mit 3:1 und 584:568 siegte, wobei die Differenz deutlich höher ausfallen hätte können, wenn Dollheimer im Abräumen (178) an die Qualität des Spiels in die Vollen (406) angeknüpft hätte. Auf den Nebenbahnen traute man seinen Augen nicht, da Rekordnationalspielerin Corinna Kastner kein Konzept hatte und kurz vor der Auswechslung stand. Dennoch vertraute man ihr weiter und mit sagenhaften 187 (98+89) verkürzte sie auf 1:2. Am Ende spielte sie gegen Jambrovic 2:2, doch das Duell ging mit 612:603 erneut an Rijeka. Mit 1:2 und 40 Kegeln Rückstand betraten Cavlovic, Bosak und Bogdanovic die Bahnen, während für Bamberg Blach, Wlodarczyk und Maricic das Blatt noch wenden sollten, auch wenn man bereits wusste, dass die Kroaten taktierten und Mehesz für Cavlovic und Pavlic für Bogdanovic ins Spiel kamen. Volles Risiko des Trainers von Mlaka, der nun keinen Ersatz bei eventuellen Verletzungen mehr hatte. Doch der Mut, den er bereits im Halbfinale bewies, wurde belohnt. Mehesz besiegte Blach mit 3:1 und 620:578 und da auch Bosak gegen Wlodarczyk mit 3:1 und 620:585 siegte, war der Weltpokalsieg für Rijeka unter Dach und Fach. Für eine Ergebniskosmetik sorgte Ines Maricic gegen Milana Pavlic. Bei 2:2-Sätzen holte sich die Bambergerin das Duell mit 595:572 und verkürzte auf 2:4 in den Duellen. Da aber Mlaka Rijeka mit 3607:3513-Kegel gewann, war der Endstand von 6:2 hergestellt. Ein verdienter Sieg des kroatischen Meisters, der gerade in den K.-o.-Spielen starke Leistungen auf die Bahn brachte. SKC


10/04

Der Komplett-Durchmarsch ins Finale
"Sieben auf einen Streich" titelten wir vor den Halbfinals in den internationalen Klubwettbewerben der NBC. Und anders als beim "tapferen Schneiderlein" gelang den deutschen Teams tatsächlich der Komplett-Durchmarsch – weit entfernt von der siebenfach getroffenen Eintagsfliege im Grimmschen Märchen. In Slavonski Brod gibt es im NBC-Pokal wie im Vorjahr ein rein deutsches Finale: neu dabei der KC Schrezheim, wieder dabei der Vorjahreszweite KV Liedolsheim. Drei Teams bahnten sich mit einem klaren 8:0 den Weg ins Finale, beim Weltpokal in Ludwigshafen waren das Victoria Bambergs Damen und Rot-Weiß Zerbst (Herren), in Varadzin die Herren des SKC Staffelstein. Bemerkenswert der Auftritt der EC-Neulinge aus Pöllwitz (Europapokal Damen) und Raindorf (NBC-Pokal Herren), die sich ebenfalls in die Endspiele kämpften.


10/04

Sieben auf einem Streich - Die Liveticker Am Freitag sind sieben deutsche Teams in den Halbfinalspielen der Internationalen Klubwettbewerbe der NBC im Einsatz. Seid live dabei in Ludwigshafen, Varadzin und Slavonski Brod.


10/03

Sieben deutsche Teams stehen im Halbfinale Sieben deutsche Mannschaften haben die Halbfinals bei den internationalen Klubwettbewerben der NBC am Freitag erreicht. Was für eine super sportliche Bilanz am Tag der deutschen Einheit. Das ist der Halbfinal-Fahrplan für den Freitag 09.00 Uhr Varadzin (Europapokal Damen) SV Pöllwitz – SKK Nachod (CZE) 10.00 Uhr Slavonski Brod (NBC-Pokal, Damen) KC Schrezheim – KK Kamnik (SLO) 10.00 Uhr Slavonski Brod (NBC-Pokal, Herren) SKK Chambtalkegler Raindorf – KK Kamnik (SLO) 14.00 Uhr Slavonski Brod (NBC-Pokal) KV Liedolsheim – ŽKK Split (CRO) 15.30 Uhr Ludwigshafen (Weltpokal, Herren) Rot-Weiß Zerbst – Szegedi TE (HUN) 15.30 Uhr Ludwigshafen (Weltpokal, Damen) Victoria Bamberg - KK Slovan Rosice (CZE) 16.00 Uhr Varadzin (Europapokal Herren) SKC Staffelstein – KSK Union Orth/Donau (AUT) Der KC Schwabsberg wurde mit einer völlig neuformierten jungen Mannschaft Siebenter im NBC-Pokal Herren.


10/03

Deutsche Einzelergebnisse Qualifikation
Ludwigshafen (Weltpokal) Bamberg (Sieger der Qualifikation): Alina Dollheimer 631, Corinna Kastner 584, Beata Wlodarczyk 600, Ioana Antal 604, Stefanie Blach 578, Ines Maricic 616 Zerbst (Sieger der Qualifikation): Manuel Weiß 620, Mathias Weber 650, Florian Fritzmann 626, Timo Hoffmann 637, Igor Kovacic 661, Thomas Schneider/61. Jürgen Pointinger 630 Varadzin (Europapokal) Pöllwitz (2.): Anna Müller 575, Celine Dannehl/72. Maria Dix 499, Sarah Conrad 553, Diana Langhammer 596, Pia Köhler 584, Friederike Pfeffer/91. Marie-Christin Illert 520 Staffelstein (Sieger der Qualifikation): Mathias Dirnberger 636, Torsten Reiser 624, Marcus Gerdau 636, Boris Benedik 622, Timo Hehl 600, Uros Stoklas/61. Julian Hess 611 Slavonski Brod (NBC-Pokal) Schrezheim (2.): Simone Schneider (Schrezheim) 575 Kegel, Kristina Sanwald 563, Laura Runggatscher 567, Sabina Sokac 541, Kathrin Lutz 539, Bianca sauter 556 Liedolsheim (4.): Sandra Sellner 577, Samantha Jones 530, Yvonne Schneider 577, Jessica Dreher 523, Saskia Seitz 600, Sabine Sellner 516 Raindorf (2.): Daniel Schmid 624, Michal Kotal 598, Christian Schreiner 567, Milan Svoboda 607, Manuel Lallinger 595, Philipp Grötsch 573 Schwabsberg (7.): Michael Schlosser 579, Stephan Drexler 575, Johannes Arnold 556, Tim Brachtel 575, Stefan Zürn 572, Daniel Beier 549


10/03

Starke 174 zum Schluss von Jürgen Pointinger und somit Gesamt 633. Zerbst ist mit neuem Bahnrekord klar Erster und trifft Morgen auf Szeged.


10/03

Pointinger fügt sich mit 153 direkt gut ein.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter