KC Schrezheim

MPSPPins
Laura Runggatscher
151  129  123  144  1.03.0547
Simone Schneider
141  142  140  133  1.03.5556
Kristina Sanwald
125  132  127  152  1.02.5536
Sabina Sokac
114  147  123  140  0.01.0524
Kathrin Lutz / Caroline Schönewolf
136  128  146  127  1.03.0537
Bianca Sauter / Sandra Winter
133  156  134  108  0.02.0531

KK Kamnik

MPSPPins
Klara Koprivec
143  127  135  129  0.01.0534
Tea Repnik
130  127  140  131  0.00.5528
Noemi Zivkovic
124  132  149  125  0.01.5530
Lidija Pirman / Tamara Pevec
131  109  130  145  1.03.0515
Urska Prelog
113  120  120  137  0.01.0490
Tadeja Kokalj
120  148  145  124  1.02.0537
MPSPPins
Laura Runggatscher (KC Schrezheim)
151  129  123  144  1.03.0547
Klara Koprivec (KK Kamnik)
143  127  135  129  0.01.0534
Simone Schneider (KC Schrezheim)
141  142  140  133  1.03.5556
Tea Repnik (KK Kamnik)
130  127  140  131  0.00.5528
Kristina Sanwald (KC Schrezheim)
125  132  127  152  1.02.5536
Noemi Zivkovic (KK Kamnik)
124  132  149  125  0.01.5530
Sabina Sokac (KC Schrezheim)
114  147  123  140  0.01.0524
Lidija Pirman / Tamara Pevec (KK Kamnik)
131  109  130  145  1.03.0515
Kathrin Lutz / Caroline Schönewolf (KC Schrezheim)
136  128  146  127  1.03.0537
Urska Prelog (KK Kamnik)
113  120  120  137  0.01.0490
Bianca Sauter / Sandra Winter (KC Schrezheim)
133  156  134  108  0.02.0531
Tadeja Kokalj (KK Kamnik)
120  148  145  124  1.02.0537

Postgame


10/08

Finale für Schrezheim
Was für eine Leistung der Schrezheimerinnen in Kroatien. Gegen die slowenische Mannschaft aus Kamnik haben sie von Anfang an gezeigt wer das Zepter in der Hand hat und mit starken 6:2 Punkten sind sie ins Finale eingezogen. Den Beginn machten Laura Runggatscher und Sissi Schneider. Laura zeigte gleich zu Beginn ihren Siegeswillen. Die ersten beiden Bahnen sicherte sie sich souverän. Dann blieb sie dran und holte sie sich wieder die letzte Bahn. Sissi Schneider machte es gleich. Sie kämpfte um jeden Kegel. Nach drei Bahnen war auch ihr Punkt sicher. Damit gab sie sich nicht zufrieden und erspielte sich auch den vierten Punkt. Es kamen Kristina Sanwald und Sabina Sokac, welche die Spur weiter verfolgen sollten. Kristina fand ihre Gasse nicht und musste um jedes Holz kämpfen. Doch sie gab nicht auf und erkämpfte sich die ersten 1,5 Punkte. Dann legte ihre Gegnerin los und sie musste die Bahn hergeben. Es galt alles oder nichts. So holte sie Schritt für Schritt auf. Am Ende war es nicht nur der Punkt, auch den Rückstand verwandelte sie in ein Plus. Sabina hatte es schwerer. Die zweite Bahn holte sie sich, doch dann wechselte Kamnik aus und sie musste sich geschlagen geben. Für Kathrin Lutz und Bianca Sauter ging es den Sieg nach Hause zu fahren. Kathrin machte nach drei Bahnen den Sack zu und das Finale war sicher. Bianka sicherte sich ebenfalls die ersten beiden Bahnen und auch die Satzpunkte waren für Schrezheim sicher. Die beiden Ersatzspielerinnnen kamen zum Zug und konnten sich mit den Bahnen bekannt machen. Sandra Winter und Caroline Schönewolf. Immer einem im Hintergrund zu haben, der einspringen kann wenn es notwendig ist, ist für die Spielerinnen sehr wichtig. So haben die beiden sich diesen Einsatz verdient. Beide zeigten eine sehr gute Leistung. Nun hat Trainer Lutz für das Finale die schwere Entscheidung der Aufstellung.
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running
Livecast started!
Pregame


10/04

Livestream Slavonski Brod NBC-Pokal Halbfinale Damen


Information

Starts at

Tournament

Last Updated


Reporter