SF Friedrichshafen

MPSPPins
Lukas Funk
164  152  153  159  0.01.0628
Dejan Lotina
155  149  155  145  1.02.0604
Mario Listes
173  127  154  152  0.02.0606
Michael Reiter
158  162  153  162  1.03.0635
Darko Lotina
139  148  141  143  0.02.0571
Nicolai Müller
142  152  140  151  1.03.0585

TSV Breitengüßbach

MPSPPins
Mario Nüßlein
154  158  158  161  1.03.0631
Christian Jelitte
150  152  125  148  0.02.0575
Marco Scheuring
159  159  163  143  1.02.0624
Christian Rennert
144  151  155  143  0.01.0593
Miroslav Jelinek
169  134  155  137  1.02.0595
Robin Parkan
132  134  135  156  0.01.0557
MPSPPins
Lukas Funk (SF Friedrichshafen)
164  152  153  159  0.01.0628
Mario Nüßlein (TSV Breitengüßbach)
154  158  158  161  1.03.0631
Dejan Lotina (SF Friedrichshafen)
155  149  155  145  1.02.0604
Christian Jelitte (TSV Breitengüßbach)
150  152  125  148  0.02.0575
Mario Listes (SF Friedrichshafen)
173  127  154  152  0.02.0606
Marco Scheuring (TSV Breitengüßbach)
159  159  163  143  1.02.0624
Michael Reiter (SF Friedrichshafen)
158  162  153  162  1.03.0635
Christian Rennert (TSV Breitengüßbach)
144  151  155  143  0.01.0593
Darko Lotina (SF Friedrichshafen)
139  148  141  143  0.02.0571
Miroslav Jelinek (TSV Breitengüßbach)
169  134  155  137  1.02.0595
Nicolai Müller (SF Friedrichshafen)
142  152  140  151  1.03.0585
Robin Parkan (TSV Breitengüßbach)
132  134  135  156  0.01.0557

Postgame


10/13

TSV: Erste Saisonniederlage beim Aufsteiger
Mit einer bitteren 3:5 Niederlage im Gepäck musste der TSV Breitengüßbach am vergangenen Wochenende die lange Heimreise vom Bodensee antreten. Mit 3629:3575 Kegeln erspielten sich die Hausherren einen neuen persönlichen Mannschaftsrekord auf heimischer Anlage und brachte den Oberfranken damit die erste Saisonniederlage bei. Von Beginn an stellten die Hausherren mit Lukas Funk und Dejan Lotina zwei ihrer besten Akteure ins Startpaar um es den bis dato ungeschlagenen Gästen so schwer wie möglich zu machen. Doch der TSV agierte taktisch genauso aggressiv um nicht schon am Anfang zu sehr in Bedrängnis zu geraten. So gestalteten sich in beiden Duellen sehr spannende Sätze, bei dem sich aber vor allem Marion Nüßlein und U23 Nationalspieler Lukas Funk ein packendes Duell auf hochklassigem Niveau lieferten. Nachdem sich Funk mit 164:154 zunächst durchsetzte, war es im Anschluss Nüßlein, der durch sein dynamisches Spiel die Folgesätze immer wieder knapp für sich entscheiden konnte und sich dadurch am Ende mit 3:1 SP den ersten wichtigen MP für die Gäste sicherte. Bei sehr starken 631:628 Gesamtkegeln stand ihm sein Kontrahent aber in nichts nach. Im zweiten Duell setzten sich allerdings die Gastgeber mit ihrem zweiten U23 Nationalspieler bei 604:575 und 2:2 SP durch, sodass nach dem Start ein gerechtes 1:1 nach MP mit leichten Vorteilen für die Hausherren entstanden war. In der Mitte sollten nun Marco Scheuring und Christian Rennert für die Kehrtwende im Spiel sorgen, hatten aber im ersten Satz mit Mario Listes (173) und Michael Reiter (158) zwei Gegner, die sofort stark loslegten und sich dadurch die ersten beiden SP sicherten. Im weiteren Spielverlauf hatte Rennert trotz sehr gutem Spiel immer wieder Pech mit seinem Kegelschlag, während sein Kontrahent vor allem im Abräumspiel immer wieder mit fulminanten Neunerserien das Zepter auf seine Seite zog. So blieb Rennert trotz guter 593 Kegel gegen Reiter nur das Nachsehen, der seinerseits mit 635 Gesamtkegeln derweil für den Bestwert der Partie sorgte! Im zweiten Duell kämpfte sich Scheuring immer mehr in sein Duell und ging nach weiteren 159:127 und 163:154 nun klar mit 2:1 in Führung. Obwohl er den Schlusssatz mit 143:152 wiederum seinem Kontrahenten überlassen musste, reichten die sehr guten 624 Gesamtkegel am Ende aus, um den zweiten MP für die Gäste gegen Listes (606) einzufahren und somit sein Team weiterhin in der Begegnung zu halten! Für den notwendigen Schlussakkord sollten erneut die beiden tschechischen Nationalspieler Miroslav Jelinek und Robin Parkan sorgen um doch noch einmal das Eisen aus dem Feuer zu holen. Während Jelinek seine Aufgabe zu Beginn mit 169:139 gegen Darko Lotina bravourös meistere, verpasste es Parkan bei 132:142 den nächsten möglichen Satz für die Oberfranken fest zu machen. Auch im zweiten Satz tat sich Parkan sichtlich schwer auf der Anlage und musste mit 134:152 erneut Nicolai Müller den Vortritt lassen. Auch im Nachbarduell sorgte Lotina mit 148:134 für den Satzausgleich gegen Jelinek. Nachdem das Spiel von Parkan im dritten Satz nun weiter verflachte, versuchte man durch die Einwechslung von Tobias Stark auf Seiten der Gäste noch einmal frischen Wind in das Duell zu bringen. Obwohl der TSV Kapitän sofort Präsenz zeigte, fehlte im das notwendige Glück, um den dritten und vorentscheidenden Satz doch noch für sich zu gewinnen. Zwar sorgte er mit 156:151 Kegeln zum Abschluss noch für Ergebniskosmetik, am Punktverlust konnte er mit 557:585 gegenüber Müller aber nichts mehr ausrichten. Währenddessen machte Jelinek mit 155:141 einen weiteren Schritt Richtung MP Gewinn, auf Grund der drohenden Niederlage merkte man aber auch ihm im Schlusssatz die Enttäuschung an, sodass Lotina mit 143:137 noch einmal punkten konnte, der letzte MP landete aber dennoch bei 595:571 Gesamtkegeln beim TSVler. Mit einem neuen Mannschaftsbestergebnis auf der eigenen Anlage erwischten die Sportfreunde aus Friedrichshafen die Gäste auf dem falschen Fuß und setzten sich am Ende mit 3629:3575 und 5:3 MP durch, verpassen dem TSV dadurch die erste schmerzhafte Saisonniederlage und gleichen mit dem ersten Heimerfolg ihr eigenes Punktekonto im Kampf um den Klassenerhalt wieder aus…
Game over! Final Score: 5.0:3.0
Running
Livecast started!
Pregame


10/10

TSV: Unbekannte Reise zum Aufsteiger an den Bodensee
Am 4. Spieltag trifft der ungeschlagene TSV Breitengüßbach (6:0) auf den bis dato noch eher unbekannten Aufsteiger SF Friedrichshafen (2:4). Bereits am Freitag werden die Oberfranken die weite Anreise zum Bodensee auf sich nehmen, um möglichst gut vorbereitet und ausgeruht in die Partie am Samstag Mittag (12 Uhr) starten zu können. Die SF Friedrichshafen stellen trotz drei absolvierter Spieltage noch eine große Unbekannte für die Gäste aus Oberfranken dar. Denn im Ligaalltag war bisher nur der Serienmeister SKV Rot-Weiß Zerbst am Ufer des Bodensees zu Gast und pulverisierte beim 7:1 Auswärtserfolg mit 3804:3599 Gesamtkegeln nahezu den bestehenden Bahnrekord bei den Hausherren. Doch die letzt jährige Saison und auch das Pokalspiel am vergangenen Wochenende gegen den ESV Schweinfurt aus der zweiten Liga Mitte, lässt die Vermutung offen, dass die Anlage der Sportfreunde auch sehr unangenehm für die Gäste zu spielen sein kann. Mit 3544:3246 sahen die Unterfranken beim klaren 7:1 Pokalerfolg der Gastgeber überhaupt kein Land, obwohl beiderseits nicht alle Stammspieler mit von der Partie waren. Mit den beiden U23 Nationalspielern Lukas Funk und Dejan Lotina haben die Hausherren zwei aufstrebende und ehrgeizige Topspieler in Ihren Reihen, wobei mit Darko Lotina auch ein sehr erfahrener "alter Hase" im Team der Württemberger steht. Eine gute Mischung, die dem Meister aus der 2. Bundesliga Süd/West mit dem Aufstieg in die 1. Bundesliga den wohl bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte brachte. Auch Auswärts machten die Gastgeber bei Ihrem 5:3 Erfolg in Lorsch bereits auf sich aufmerksam, als man mit 3706 Kegeln eine sehr ordentliche Zahl aufs Parkett legte, ähnlich wie auch in Bamberg (3650), bei dem die Nachbarn des TSV aber mit 3856 Gesamtkegeln einen Sahnetag auf die Anlage im Sportpark brachten und somit dem Aufsteiger beim 7:1 Heimerfolg keinerlei Chance liesen. "Wir werden den Aufsteiger auf gar keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen, denn gerade zu Hause scheinen Sie eine schwer zu bezwingende Mannschaft zu sein. Dennoch reisen wir als ungeschlagener Tabellenzweiter mit genug Selbstbewusstsein an den Bodensee und wollen dort die positive Serie für uns noch weiter ausbauen. Um aber auch dort punkten zu können müssen wir sicherlich zahlenmäßig eine Leistung über 3600 auf die unbekannte Anlage bringen, sonst werden wir auch beim starken Aufsteiger nicht viel ernten, dass ist uns allen im Team bewusst und entsprechend werden wir diese Partie auch angehen!" so der TSV Kapitän Tobias Stark vor der bestehenden Anreise nach Friedrichshafen.


Lineup

SF Friedrichshafen


Active
Lukas FunkDejan LotinaMario ListesMichael ReiterDarko LotinaNicolai Müller

Inactive
Pascal WinklerZdravko LotinaJörg SchnellMichael Weber


TSV Breitengüßbach


Active
Mario NüßleinChristian JelitteMarco ScheuringChristian RennertMiroslav JelinekRobin Parkan

Inactive
Tobias StarkManuel BachmaierAlbert KiriszanMichael Paulus



Information

Starts at

Last Updated


Reporter