Pregame


01/14

SC AUSTRIA LUSTENAU VERPFLICHTET DANIEL STEINWENDER


01/14

Daniel Steinwender wird in der Rückrunde das grün-weiße Trikot überstreifen. Der Kärntner war zuletzt beim SK Austria Klagenfurt unter Vertrag. Er kam in der Hinrunde auf sechs Einsätze und erzielte dabei zwei Tore. Steinwender wurde im Nachwuchs von Sturm Graz ausgebildet und kam über die zweite Mannschaft der Grazer zum SK Austria Klagenfurt. Daniel Steinwender unterschreibt bei der Austria bis zum Sommer 2021. Statements Daniel Steinwender „Ich freue mich auf die neue Aufgabe in Lustenau und darauf meine Teamkollegen kennenzulernen. Die ersten Eindrücke waren durchwegs positiv und ich bin überzeugt, dass wir in der Lage sind, eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen.“ Valentin Drexel „Mit Daniel haben wir einen jungen Spieler für uns gewinnen können, der variabel eingesetzt werden kann und durch seine Dribblings und seinen Offensivdrang unserem Team weiterhelfen kann. Er ist topmotiviert und wir sind überzeugt, dass er hier in Lustenau den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen wird.“ (ALU)


01/14

RONIVALDO FÄLLT VORAUSSICHTLICH FÜR 3-4 WOCHEN AUS


01/14

Am Montagvormittag ließ sich Ronivaldo in München in den Isar Kliniken München untersuchen. Mit Hilfe einer MRT-Untersuchung wurde festgestellt, dass der Brasilianer an einer “weichen” Leiste laboriert. Zwar handelt es sich nicht um einen Leistenbruch, dennoch ist eine Operation notwendig, die am Freitag, 17. Jänner, stattfinden wird. Nach positivem Operationsverlauf rechnet das Ärzteteam mit einer Ausfallzeit von ca. drei bis vier Wochen. Damit verpasst Ronivaldo auf alle Fälle den Rest der Vorbereitung. Bei sehr gutem Heilungsverlauf liegt das Cup-Spiel gegen die WSG im Bereich des Möglichen. Es wird aber ein Rennen gegen die Zeit. Sportvorstand Valentin Drexel zeigte sich deutlich betroffen: “Natürlich ist der Ausfall von Ronivaldo ein herber Schlag für uns. Dennoch fällt der Verletzungsgrad deutlich niedriger aus als befürchtet. Aus Erfahrung weiß ich, dass Ronivaldo ein Kämpfer ist und alles tun wird, um schnellstmöglich wieder spielen zu können. Bereits in der Vergangenheit hat er bewiesen, dass er von Verletzung zurückkommen kann und das auch noch stärker als zuvor. Wir glauben an ihn und streben weiterhin eine Vertragsverlängerung mit ihm an.” Die sportliche Führung des Vereins begibt sich nun auf die Suche nach einem kurzfristigen Ersatz, um die entstandene Lücke vorübergehend schnellstmöglich zu schließen. (ALU)


01/13

Ried: Gschweidl statt Ronivaldo


01/13

Das Wochenende brachte für den SC Austria Lustenau eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute: Die SV Ried bemüht sich nicht länger um eine Verpflichtung von Ronivaldo. Die schlechte: Der Grund dafür ist eine Schambeinverletzung des Brasilianers. Wie schlimm es um den Goalgetter bestellt ist, soll eine MR-Untersuchung am Montag klären. Jedenfalls haben die Innviertler laut "OÖN" nun einen anderen Stürmer ganz oben auf der Liste. Er spielt auch in Vorarlberg, allerdings beim SCR Altach, und heißt Bernd Gschweidl. (OÖN)


01/13

Kartenvorverkauf Viertelfinale UNIQA ÖFB Cup


01/13

Der Kartenvorverkauf für das Heimspiel im Viertelfinal des UNIQA ÖFB-Cups gegen die WSG Tirol hat heute begonnen. Gespielt wird am Samstag, 08. Februar 2020 um 15:00 Uhr im Planet Pure Stadion. Der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis inkl. 15 Jahren ist gratis! Karten sind im Austria-Café und im Austria Büro erhältlich. Weitere VVK-Stellen werden zeitnah bekanntgegeben. Reservierungen nehmen wir unter info@austria-lustenau.at oder Tel 05577-86250 entgegen. SC Austria Lustenau – WSG Wattens Termin: Samstag, 08. Februar 2020, Spielbeginn: 15:00 Uhr Kartenpreise | Sitzplatz | Stehplatz | Haupttribüne | Nord-/ Ost-/ Südtribüne | Vollzahler € 16,-- | € 13,-- | Ermäßigt € 14,-- | € 11,-- | bis 15 Jahre | -- | frei (ALU)


01/13

Neuzugang beim SC Austria Lustenau zum Trainingsauftakt


01/13

Zum Trainingsauftakt beim SC Austria Lustenau durfte Trainer Roman Mählich mit Tobias Berger (18) einen neuen Spieler begrüßen. Tobias Berger wechselt vom Ligamitstreiter FC Liefering nach Lustenau. Der gelernte Linksverteidiger absolvierte in der Hinrunde verletzungsbedingt nur vier Spiele für die Lieferinger und zwei Spiele in der UEFA Youth League. Berger begann seine fußballerische Laufbahn in Dorfgastein und Hofgastein ehe er in die Nachwuchsakademie von Red Bull Salzburg wechselte. Der gebürtige Salzburger ist mehrfacher österreichischer Nachwuchsnationalspieler. Aktuell ist er Teil des U19-Kaders unter Trainer Marko Rupert. Tobias Berger unterschreibt bei der Austria einen Vertrag bis Juni 2021. Statements Tobias Berger “Ich freue mich auf die Herausforderung in Lustenau. Ich sehe es persönlich als nächsten Karriereschritt und werde hier alles für den Verein geben, um zum sportlichen Erfolg beizutragen. Mein Ziel ist es natürlich auch, mich persönlich weiterzuentwickeln und Erfahrung zu sammeln. Der Empfang in Lustenau war sehr herzlich, ich bin bereit für die kommenden Aufgaben.“ Stephan Muxel “Mit Tobias konnten wir einen sehr talentierten Spieler für uns gewinnen. Er ist aktueller U19-Nationalspieler und hat enormes Entwicklungspotential. Wir sind überzeugt, ihm hier in Lustenau die notwendigen Bedingungen liefern zu können, um sich weiterzuentwickeln.“ (ALU)


01/13

Verstärkung im Management: SC Austria Lustenau baut Verwaltungsebene aus


01/13

Nach dem Abgang von Sportdirektor Dr. Christian Werner arbeitete die Vereinsführung der Lustenauer Austria zuletzt an der Neugestaltung und Besetzung der sportlichen Verwaltungsebene. Mit Alexander Schneider und Bernd Bösch konnten die zu vergebenen Aufgaben nun auf mehrere Schultern verteilt werden. Mit Beginn des Jahres hat Alexander Schneider neu beim SC Austria Lustenau als Sportkoordinator begonnen. Schneider ist 26 Jahre alt und stammt aus Düsseldorf. Er studierte Betriebswirtschaft an der Universität St. Gallen und absolvierte am VfL Campus des VfL Wolfsburg eine Zusatzausbildung im Bereich Fußballmanagement. Alexander Schneider war selbst begeisterter Fußballspieler. Er durchlief alle Jugendmannschaften von Fortuna Düsseldorf und spielte unter anderem in der deutschen U19-Bundesliga. Schneider verfügt über ein starkes Netzwerk im Sportbusiness, welches er sich unter anderem im Rahmen seines Studiums im Sports Business Club der Universität St. Gallen aufgebaut hat. In Zukunft werden die Sportvorstände Valentin Drexel und Stephan Muxel gemeinsam mit Schneider und Ingo Winter von Core Sports Capital (CSC) für alle sportlichen Belange zuständig sein. Das Management vervollständigen wird voraussichtlich ab März 2020 Bernd Bösch. Der bisherige Vorstandssprecher wird weiterhin seiner Vorstandsfunktion nachgehen, soll aber zukünftig hauptberuflich auch wichtige Aufgaben in der Verwaltung übernehmen. Statements Alexander Schneider „Ich freue mich und bin dankbar, dass ich in meinen ersten Tagen hier bei der Austria sofort nicht nur von allen Verantwortlichen und Spielern, sondern auch von vielen Menschen, die für den Verein einen großen Teil ihrer Freizeit opfern, sehr herzlich empfangen worden bin. Ich spürte sofort auch einen, neben aller erforderlichen Professionalität im Sport, absolut nicht mehr selbstverständlichen, besonderen (familiären) Geist in diesem Verein. Ich bin auch sehr dankbar für die Chance, die mir der Verein in Zusammenarbeit mit Core Sports Capital hier ermöglicht und freue mich sehr auf meine neue Aufgabe. Ich hoffe, gemeinsam mit der Mannschaft, dem Trainerteam, den Fans und allen, die in welcher Form auch immer mit der Austria verbunden sind, neue mutige Wege zu beschreiten und dabei helfen zu können, den Verein für eine erfolgreiche Zukunft auszurichten.“ Bernd Bösch „Unser großes Ziel ist es, die Austria auf allen Ebenen bundesligatauglich zu machen. Neben dem Großprojekt Stadion, ist es besonders wichtig, dass wir den Verein im Kern stärken und ein solides Fundament schaffen. Mit Alexander Schneider und mir können wir wichtige Aufgaben nun besser verteilen und effizienter angehen. Wir alle wollen den sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg unseres Vereins. Erste große Aufgabe wird es sein, die Strukturen zu schaffen, um eine Mannschaft aufzubauen, die vorne mitspielen kann. Das erste wichtige Signal dafür wäre natürlich ein Verbleib von Ronivaldo. Wir möchten ihn unbedingt halten.“ (ALU)


01/13

Marco Krainz verlässt den SC Austria Lustenau


01/13

In der spiel- und trainingsfreien Zeit einigten sich die sportliche Führung und Marco Krainz auf eine vorzeitige Vertragsauflösung. Marco Krainz wechselt mit sofortiger Wirkung zum Floridsdorfer AC. Marco Krainz kam im August 2015 von den Austria Wien Amateuren nach Lustenau und absolvierte in fünf Meisterschaften mehr als 100 Liga-Spiele für Grün-Weiß, erzielte dabei fünf Tore und bereitete neun Treffer vor. Im ÖFB-Cup kommen noch weitere neun Spiele dazu – unvergessen bleibt die knappe Achtelfinal-Niederlage gegen RB Salzburg. Marco Krainz war ab Dezember 2017 Kapitän der Austria und führte die Mannschaft insgesamt über 45 Mal als Spielführer aufs Feld. Aufgrund des auslaufenden Vertrags und der Möglichkeit einer neuen Herausforderung ist die sportliche Führung dem Wunsch Marco Krainz‘ nachgekommen und löst den laufenden Vertrag einvernehmlich auf. Marco Krainz schließt sich dem Ligamitstreiter Floridsdorf AC an. Statements Marco Krainz “Ich möchte mich herzlichst bei jedem einzelnen Mitarbeiter, Spieler, Betreuer, Trainer und den Fans für die schöne Zeit bei Austria Lustenau bedanken. Ich habe mich hier nicht nur als Sportler entwickelt, sondern auch als Mensch. Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, dennoch denke ich, dass der Schritt zurück nach Wien, wo auch meine Wurzeln liegen, im Moment der richtige ist. Ich habe nach meinem Gefühl entschieden, so wie ich es immer schon getan habe. Vielen Dank für diese wundervollen vier Jahre. Wir sehen uns auf alle Fälle wieder.“ Valentin Drexel “Marco hat uns bereits im Sommer mitgeteilt, dass er nach Vertragsende eine neue Herausforderung suchen möchte. Wir haben uns dann nach der Hinrunde zusammengesetzt und gemeinsam beschlossen, dass wir Marco die Rückkehr in seine Heimat Wien schon früher ermöglichen möchten. Mit Marco verlieren wir einen Spieler, der sich stets vorbildlich verhalten hat und als Kapitän und Leader unseren Club in den letzten vier Jahren geprägt hat. Er ist Austrianer durch und durch und wird immer ein Teil der Austria Familie sein und bleiben. Wir möchten uns noch einmal ausdrücklich für seine langjährige Treue bedanken, die im Profigeschäft nicht immer selbstverständlich ist. Alles Gute Capitano.“ (ALU)


01/13

Austria startet in die Vorbereitung - weitere Abgänge

Am Dienstag, 07. Jänner, startete die Kampfmannschaft des SC Austria Lustenau in die Vorbereitung auf die Rückrunde. Traditionell fand die erste Einheit am Kunstrasenplatz in Hohenems statt. Geleitet wurde die erste Trainingseinheit von Co-Trainer Tamas Tiefenbach. Coach Roman Mählich fehlte grippebedingt. Auch Goalgetter Ronivaldo war bei der ersten Einheit noch nicht dabei, er steigt heute ins Training ein. Weitere Abgänge Das Jamaika-Trio Amoy Brown, Kyle Butler und Kevaughn Atkinson sowie Simon Pirkl und Tobias Reithmeir haben den Verein verlassen. Betreuer Henrique Lima stellt sich ebenfalls einer neuen beruflichen Herausforderung. Die Austria bedankt sich bei allen für ihren Einsatz für Grün-Weiß und wünscht Ihnen für die sportliche und private Zukunft nur das Allerbeste. (ALU)


Information

Starts at

Tournament

Last Updated


Reporter