TSV Breitengüßbach

MPSPPins
Marco Scheuring
170  147  174  161  1.02.0652
Mario Nüßlein
168  179  180  168  1.04.0695
Christian Jelitte
170  176  147  147  1.02.0640
Tobias Stark / Miroslav Jelinek
147  137  156  150  1.03.0590
Robin Parkan
161  163  165  140  1.03.0629
Christian Rennert
160  160  152  159  0.00.0631

SKK Raindorf

MPSPPins
Michael Kotal
142  169  174  161  0.02.0646
Christian Schreiner
155  144  152  157  0.00.0608
Milan Svoboda
138  153  150  163  0.02.0604
Daniel Schmid
149  125  151  141  0.01.0566
Alexander Raab
149  147  117  160  0.01.0573
Manuel Lallinger
161  168  159  181  1.04.0669
MPSPPins
Marco Scheuring (TSV Breitengüßbach)
170  147  174  161  1.02.0652
Michael Kotal (SKK Raindorf)
142  169  174  161  0.02.0646
Mario Nüßlein (TSV Breitengüßbach)
168  179  180  168  1.04.0695
Christian Schreiner (SKK Raindorf)
155  144  152  157  0.00.0608
Christian Jelitte (TSV Breitengüßbach)
170  176  147  147  1.02.0640
Milan Svoboda (SKK Raindorf)
138  153  150  163  0.02.0604
Tobias Stark / Miroslav Jelinek (TSV Breitengüßbach)
147  137  156  150  1.03.0590
Daniel Schmid (SKK Raindorf)
149  125  151  141  0.01.0566
Robin Parkan (TSV Breitengüßbach)
161  163  165  140  1.03.0629
Alexander Raab (SKK Raindorf)
149  147  117  160  0.01.0573
Christian Rennert (TSV Breitengüßbach)
160  160  152  159  0.00.0631
Manuel Lallinger (SKK Raindorf)
161  168  159  181  1.04.0669

Postgame


11/11

TSV: Klarer Heimerfolg gegen den NBC Pokalsieger
Einen unerwartet deutlichen 7:1 Erfolg feierten die Bundesligakegler am vergangenen Samstag in ihrer Heimpartie gegen den stark eingeschätzten NBC Pokalsieger aus Raindorf. Mit 3837:3666 Gesamtkegeln setzte sich das Team von Albert Kirizsan im Spitzenspiel in überzeugender Manier durch, verteidigt souverän den zweiten Tabellenrang und stellte mit Mario Nüßlein (695) auch gleichzeitig den Spieler des Spieltages in der 1. Bundesliga. Startpaar legt den Grundstein Wie schon zuletzt gegen Staffelstein starteten zu Hause auch diesmal wieder Marco Scheuring und Mario Nüßlein für den TSV in die Partie. Mit dem jungen tschechischen Nationalspieler Michael Kotal bekam machten die Raindorfer das Duell der „Youngster“ perfekt und es entwickelte sich eine starke Begegnung auf Augenhöhe. Nach starkem Beginn mit 170:142 zum Auftakt für Scheuring, kam Kotal bei 169:147 postwendend zum Ausgleich. Danach hätte es nicht mehr spannender sein können, denn sowohl im dritten Satz (174) als auch im letzten Durchgang (161) teilten sich Beide die SP und so war es am Ende mit etwas mehr Glück der TSVler der mit seinen starken Auftritt von 652:646 denkbar knapp das richtungsweisende Duell für sich entschied! Währenddessen legte Nüßlein bereits mit 168:155 und 179:144 einen Sahnestart gegen den ehemaligen Bamberger Christian Schreiner hin und führte bereits zur Halbzeit klar mit 2:0 bei 347:299 Gesamtkegeln. Auch in der zweiten Spielhälfte lies Nüßlein nicht locker, es folgten erneut überragende 180:152, ehe er mit abschließenden 168:157 nicht nur den klaren 4:0 Erfolg perfekt machte, sondern auch noch sagenhafte 695:608 Gesamtkegel auf den Totalisator brachte. Somit sicherte er sich bereits zum wiederholten Male den Titel „Spieler des Spieltages“ und brachte sein Team auch deutlich in der Gesamtwertung in Front. Vorentscheidung im Mittelpaar Die gewohnte Mittelachse bildeten Christian Jelitte und Tobias Stark, als Kontrahenten schickte der SKK aggressiv seine Nationalspieler Milan Svoboda und Daniel Schmid dagegen. Doch weder der TSV Kapitän noch sein Kontrahent fanden so wirklich in ihr Spiel, mit 149:147 sicherte sich Schmid den ersten SP, ehe Stark auf schwachem Niveau mit 137:125 der schmeichelhafte Ausgleich gelang. Um die Schwäche des Nationalspielers weiter für sich zu nutzen, entschied TSV- Trainer Kirizsan nach 65 Wurf zu reagieren und mit Miroslav Jelinek für den indisponierten TSV Kapitän noch einmal frischen Wind zu bringen. Der Wechsel sollte sich lohnen, denn mit einem starken Abräumen (72) holte sich Jelinek nun mit 156:151 die Führung im Duell und machte mit 150:141 den MP bei 590:566 Gesamtkegeln perfekt! In der weiteren Begegnung sah Svoboda zunächst kein Land gegen einen erneut super startenden Jelitte, der sich mit 170:138 und 176:153 bereits zur Hälfte ein beruhigendes Polster von 55 Kegeln verschaffte. Danach verflachte sein Spiel allerdings zunehmend, auch durch jeweils zwei sehr lange Bilder im Abräumspiel. Dies nutzte Svoboda zwar gekonnt zum Ausgleich in den Sätzen, am klaren Erfolg bei 640:604 Gesamtkegeln für den TSVler änderte dies jedoch nichts mehr und die Vorentscheidung im Spitzenspiel war mit 4:0 MP bei einer Gesamtführung von 153 Kegeln perfekt! Lallinger gelingt noch der Ehrenpunkt Erneut schien somit eine lockeres „Auslaufen“ für die Schlussspieler Robin Parkan und Christian Rennert vorprogrammiert um dem sicheren Heimerfolg entgegen zu spielen. Beide zeigten dabei eine sehr solide Vorstellung! Parkan hatte mit seinem Kontrahenten Alexander Raab wenig Mühe, setzte sich klar mit 3:1 SP durch und erzielte mit 629:573 Kegel erneut ein gutes Resultat auf heimischer Anlage. Auch Rennert machte seine Sache sehr gut, allerdings hatte er das Pech, das sein wiedergenesener Kontrahent Manuel Lallinger ein für ihn sicherlich beeindruckendes Comeback feierte. Obwohl Rennert mit konstanten Durchgängen von 160, 160, 152 und 159 auf das tolle Ergebnis von 631 Kegeln kam, hatte er leider mit 0:4 SP das Nachsehen gegen Lallinger, der mit 669 Gesamtkegeln nicht nur Ergebniskosmetik mit dem Tagesbestwert der Gäste übernahm, sondern auch noch zumindest den Ehrenpunkt für die Oberpfälzer rettete. Am überzeugenden 7:1 Heimerfolg der Hausherren mit 3837:3666 Kegeln hatte dies jedoch keinen entscheidenden Einfluss mehr…
TSV
"Spieler des Spieltages" mit 695 Kegeln wurde erneut Mario Nüßlein vom TSV Breitengüßbach
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running


11/09

Wechsel bei den Hausherren, nach 65. Wurf kommt Miroslav Jelinek für den indisponierten TSV Kapitän Tobias Stark in die Partie und versucht nun den MP gegen einen ebenfalls verhalten aggierenden Schmid zu retten...
Livecast started!
Pregame


11/07

TSV: NBC Pokalsieger zu Gast in den Frankenstuben
Am 7. Spieltag der 1. Bundesliga empfängt der TSV Breitengüßbach den frisch gebackenen NBC Pokalsieger und direkten Verfolger vom SKK Raindorf. Somit steigt auch gleichzeitig das Spitzenspiel der Liga zur gewohnten Uhrzeit um 14:00 Uhr in den Frankenstuben, bei dem der TSV alles daran setzen wird auch diesmal seine weiße Weste zu Hause zu behalten. Beide Mannschaften kamen sehr gut in die neue Bundesligasaison und duellieren sich am kommenden Wochenende als Zweit- und Drittplatzierter der höchsten Spielklasse Deutschlands mit nur einem Punkt Differenz auf dem Konto. Während der TSV bis dato nur eine Saisonniederlage beim heimstarken Aufsteiger aus Friedrichshafen hinnehmen musste, ließen die Gäste aus der Oberpfalz bisher auch nur drei Punkte liegen. Diese aber auch zumindest erwartungsgemäß mit der Auswärtsniederlage in Zerbst und einem Duell auf Augenhöhe beim Heimspiel gegen den Vizemeister aus Staffelstein. Beide Teams liegen daher aktuell voll im Soll im Kampf um die vorderen Tabellenplätze und die Gäste feierten Anfang Oktober zudem mit dem Gewinn des internationalen NBC Pokals auch noch den größten Erfolg Ihrer bisherigen Vereinsgeschichte, was gleichzeitig die Qualifikation zur Champions League mit den besten 16 Vereinsmannschaften als positive Folge hatte! Allerdings musste man dem Erfolg wohl auch ein wenig Tribut zollen, denn seit Mitte Oktober war Neuzugang Manuel Lallinger in den Liga- und Pokalwettbewerben nicht mehr im Einsatz, eine entsprechende Verletzung lässt sich daher vermuten, ob der ehemalige Straubinger am Wochenende wieder auflaufen wird bleibt daher wohl weiterhin fraglich. Trotzdem verfügt die Grötsch- Truppe über jede Menge individueller Klasse, um auch den heimstarken Güßbachern auf eigener Anlage ein Bein zu stellen, dies musste man im vergangenen Jahr schmerzhaft feststellen, als die Gelb- Schwarzen zwar ersatzgeschwächt in die damalige Partie gehen mussten, am Ende jedoch eine bittere und verdiente 2:6 Niederlage kassierten! Sieggaranten waren damals unter Anderem Neuzugang Daniel Schmid (671) und der Routinier sowie ehemalige Bamberger Christian Schreiner (650). Doch aktuell kann Trainer Albert Kirizsan wieder auf seinen kompletten Kader für das Spitzenspiel am Wochenende zurückgreifen und so können sich die Zuschauer auf ein Kräftemessen auf Augenhöhe freuen, bei dem sich der potentielle Sieger am Ende bereits einen kleinen Vorteil im heiß begehrten Kampf um die internationalen Startplätze der Liga verschaffen kann. Der Eintritt in den Frankenstuben ist wie immer frei…


Information

Starts at

Last Updated


Reporter