News

Live-Blog zum Trainingslager der SpVgg Greuther Fürth



01/21


01/21

Das Fürther Trainingslager ist vorbei. Hier ist das Fazit!


01/21

Das Kleeblatt ist auf dem Heimweg!


01/21


01/21

Stefan Leitl bat im Fazitgespräch darum, zu erwähnen, „dass es stark war, was die Physiotherapeuten und Ärzte rund um die Uhr in Belek geleistet haben. Es gab keine einzige muskuläre Verletzung, das spricht für deren Arbeit und eine gute Belastungssteuerung“.


01/21

Die SpVgg reist heute Mittag ab, der Flug geht nach München. Dort holt sie der Bus ab. Der kommende Gegner Sankt Pauli musste übrigens eine Nacht länger in Spanien bleiben, da der Flug wegen eines Sturms abgesagt wurde. Auch hier weht gerade ein ordentlicher Wind.


01/20

Auf dem Sendeplatz von Sky im Hotelzimmer ist seit zwei Tagen dieses Standbild zu sehen. Was soll mir das sagen?


01/20

Der für die SpVgg reservierte Platz im Speisesaal des Hotels ist verwaist. Das kann nur eines bedeuten: Mannschaftsabend auswärts. Bereits am Sonntagabend mussten die späten Neuzugänge des vergangenen Sommers und die Neuen in diesem Winter in der Hotelbar ein Ständchen singen. Nach dem Rückflug morgen bekommen die Spieler zwei Tage frei. Nächstes Training ist am Freitag um 10 Uhr auf der Kronacher Hard.


01/20

Gruß nach Fürth, sagt Mario


01/20

Leitls trockenes Fazit: „Wir spielen gut nach vorne, haben aber Kreisklasse verteidigt.“


01/20

Maloca hat alles im Griff in der Abwehr des Tabellensiebten der polnischen ersten Liga. Zur Pause steht es 0:2. Nach der Halbzeit erhöhen die Polen per Elfmeter auf 0:3. Verdiente Niederlage für Fürth, aber ein gutes Zeichen, wenn die Generalprobe misslingt.


01/20

Anpfiff gegen Lechia Danzig. Beim Gegner steht der Ex-Fürther Mario Maloca in der Startelf. Bei den Fürthern bat Leitl darum, es nicht zu berichten, um Sankt Pauli nicht zuviel zu verraten. Zum Schlusspfiff schicken wir Ergebnis und Torschützen.


01/20

Arbeitsnachweis. Foto: Wolfgang Zink


01/20

Witteks Konkurrent auf der Linksverteidiger-Position, David Raum, gelingen die Flanken nicht so gut. Leitl nimmt ihn mit dem Handy auf und gibt ihm Tipps. Prompt wird es besser, doch da öffnet sich die nächste Baustelle: Maximilian Bauer trifft das Tor aus sechs Metern nicht. Stattdessen landet er im kleinen Kasten daneben, Ersatzkeeper Marius Funk ruft: „Mach das Ding, ey!“ Bauer frech zurück: „Das war zu einfach.“ Leitl ist manchmal nicht zu beneiden...


01/20

Co-Trainer Andre Mijatovic lässt Eckbälle üben. Maximilian Wittek prügelt ein Geschoss nach dem anderen in den Strafraum, es scheppert.


Information

Starts at

Location

Last Updated


Reporter