Victoria Bamberg

MPSPPins
Radek Hejhal
149  158  160  161  0.00.0628
Thomas Müller
150  156  159  158  0.00.0623
Daniel Barth
161  165  178  151  1.03.0655
Christopher Wittke
152  158  155  148  1.02.0613
Christian Wilke
173  159  151  167  1.02.0650
Cosmin Craciun
148  142  170  159  0.00.0619

SKK Raindorf

MPSPPins
Christian Schreiner
168  165  165  163  1.04.0661
Milan Svoboda
160  162  164  162  1.04.0648
Michael Kotal
151  146  140  154  0.01.0591
Manuel Lallinger
155  146  146  156  0.02.0603
Alexander Raab
141  167  167  153  0.02.0628
Daniel Schmid
155  167  172  173  1.04.0667
MPSPPins
Radek Hejhal (Victoria Bamberg)
149  158  160  161  0.00.0628
Christian Schreiner (SKK Raindorf)
168  165  165  163  1.04.0661
Thomas Müller (Victoria Bamberg)
150  156  159  158  0.00.0623
Milan Svoboda (SKK Raindorf)
160  162  164  162  1.04.0648
Daniel Barth (Victoria Bamberg)
161  165  178  151  1.03.0655
Michael Kotal (SKK Raindorf)
151  146  140  154  0.01.0591
Christopher Wittke (Victoria Bamberg)
152  158  155  148  1.02.0613
Manuel Lallinger (SKK Raindorf)
155  146  146  156  0.02.0603
Christian Wilke (Victoria Bamberg)
173  159  151  167  1.02.0650
Alexander Raab (SKK Raindorf)
141  167  167  153  0.02.0628
Cosmin Craciun (Victoria Bamberg)
148  142  170  159  0.00.0619
Daniel Schmid (SKK Raindorf)
155  167  172  173  1.04.0667

Postgame


02/02

Raindorf: Mit neuen Clubrekord Gastgeber bezwungen
Raindorf. (cer) In der ersten Bundesliga musste das Herrenteam der Chambtalkegler beim Tabellenzweiten Victoria Bamberg antreten. Das Spiel wurde über sechs Bahnen ausgetragen. Das Chambtalerteam startete mit Christian Schreiner, Milan Svoboda und Michael Kotal. Christian Schreiner spielte dabei gegen seinen Ex-Mannschaftskameraden Radek Hejhal. Dabei zeigte Schreiner eine souveräne Leistung. Mit 168:149, 165:158, 165:160 und 163:161 Kegel gewann er alle vier Sätze. Mit 4:0 und 661:628 Kegel holte er den Mannschaftspunkt. Milan Svoboda hatte Thomas Müller als Gegner. Auch Svoboda zeigte eine sehr gute Leistung und gewann mit 160:150, 162:156, 164:159 und 162:158 Kegel alle vier Sätze. Mit 4:0 Sätzen und 648:623 Kegel konnte auch er den Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam holen. Nicht so gut lief es dagegen bei Michael Kotal, der gegen Daniel Barth spielte. Mit 151:161, 146:165 und 140:178 gingen bereits die ersten drei Sätze verloren. Zwar gewann Kotal den letzten Satz nochmals mit 154:151 Kegel, doch bei 1:3 Sätzen und 591:655 Kegel musste er den Mannschaftspunkt abgeben. Somit lag man zur Spielhälfte mit 2:1 nach Mannschaftspunkten in Front. Im Gesamtergebnis hatte man mit 1900:1906 Kegeln jedoch sechs Kegeln Rückstand. Zum Schluss kämpften für das Chambtalerteam Manuel Lallinger, Alexander Raab und Daniel Schmid. Lallinger gewann den ersten Satz mit 155:152 Kegel, musste aber die nächsten beiden Sätze mit 146:158 und 146:155 Kegel abgeben. Den letzten Satz konnte Lallinger nochmals mit 156:148 Kegeln für sich entscheiden. Bei 2:2 Satzpunkten musste er mit 603:613 Kegel den Mannschaftspunkt abgeben. Alexander Raab verlor gegen Christian Wilke den ersten Satz deutlich mit 141:173 Kegel. Jedoch setzte er sich in den nächsten beiden Sätzen mit 167:159 und 167:151 Kegel durch. Den letzten Satz musste er aber mit 153:167 Kegel erneut abgeben. Hier ging bei 2:2 Sätzen und 628:650 Kegel der Mannschaftspunkt ebenfalls an die Gastgeber. Im letzten Duell der Begegnung spielte Daniel Schmid gegen Cosmin Cracium. Schmid zeigte eine hervorragende Leistung. Mit 155:148, 167:142, 172:170 und 173:159 Kegel gewann er alle vier Sätze. Somit sicherte er mit 4:0 Sätzen und der Tagesbestleistung von 667:619 Kegel klar den Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam. Am Endes stand es nach Mannschaftspunkten mit 3:3 unentschieden, so dass das Gesamtergebnis entscheidend war. Mit 3798:3788 Kegeln spielte das Chambtalerteam erneut einen neuen Clubrekord und erkämpfte sich die beiden Kegelpunkte, so dass man mit 5:3 die Oberhand behielt. Mit diesem Sieg hat man weiterhin noch geringe Chancen auf einen internationalen Tabellenplatz.


02/02

Niederlage zum schlechtesten Zeitpunkt
Die Bundesligapause aufgrund der Champions-League tat dem SKC Victoria alles andere als gut, denn man unterlag gegen stark spielende Raindorfer, die im Vergleich zur Victoria im Einsatz waren, mit 5:3 MP und 3798:3788 Kegel. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel hatten die Victorianer alle Chancen als Sieger oder zumindest mit einem Unentschieden von der Bahn zu gehen, was beim Betrachten des Satzverhältnisses von 17:7 für Raindorf fast schon einer Sensation gleichgekommen wäre. Beste Bamberger waren Daniel Barth mit 655 und Christian Wilke mit 650. In den restlichen Spielen setzten sich erwartungsgemäß Zerbst (8:0 gegen Amberg), Staffelstein (6:2 in Lorsch) und Breitengüßbach (6:2 gegen Friedrichshafen) durch. Ebenso siegte Schwabsberg mit 5:3 bei Rot-Weiß Hirschau, was einem großen Schritt Richtung Klassenerhalt gleichkam. Durch die Niederlage liegt Bamberg nun mit 18:8 Punkten auf Platz 3 der Tabelle. Im Spiel über 6 Bahnen vertraute man auf Bamberger Seite auf Hejhal, Barth und Müller, der den verhinderten Dominik Kunze ersetzte. Sie trafen auf Schreiner, Kotal und Svoboda. Die Raindorfer kamen perfekt aus den Startlöchern und zeigten in Person des Ex-Bambergers Schreiner und Svoboda starken Kegelsport, dem ihre Gegner Hejhal und Müller nicht folgen konnten, auch wenn beide Bamberger nicht schlecht spielten. Hejhal musste gegen Schreiner eine herbe 4:0 Niederlage bei 661:628 Kegel einstecken. Und auch Müller musste sich dem tschechischen Nationalspieler Svoboda in Reihen der Raindorfer mit 4:0 SP und 648:623 geschlagen geben. Im Startpaar war es vor allem Daniel Barth zu verdanken, dass Bamberg nicht komplett unter die Räder am. Im Duell mit dem zweiten tschechischen Nationalspieler Kotal zeigte Barth vom Start weg ein starkes Spiel. Bereits zur Halbzeit lag er nach 161:151 und 165:146 mit 2:0 in Front und machte dann mit einem 178:140 den Sack zu. Den letzten Satz musste der Bamberger dann abgeben, was aber am 3:1 Sieg bei 655:591 Kegel nichts mehr änderte. So stand es zur Halbzeit 2:1 für Raindorf, aber Bamberg führte mit mageren 6 Kegeln. Die Schlussgruppe bestehend aus Wittke, Wilke und Craciun hatte nun gegen Lallinger, Raab und Schmid Schwerstarbeit zu verrichten, wenn es noch mit einem Victoria-Sieg klappen sollte. Wittke hatte in Lallinger einen Gegner, der vor allem beim Spiel in die Vollen mit 411 Kegel überzeugen konnte, so dass Wittke im Abräumen schon sein ganzes Können aufbringen musste. Nach dem er sich zu Beginn knapp geschlagen geben musste, wendete er das Blatt mit zwei Satzsiegen in Serie und konnte im letzten Durchgang seinen Vorsprung gekonnt verteidigen und sicherte sie den MP bei 2:2 SP mit 613:603 Kegel. Mit dem gleichen Ergebnis sicherte sich auch Wilke gegen Raab den MP, wenn gleich die Vorzeichen für Wilke nach dem Satzgewinn zu Beginn andere waren, da er einem 2:1 Satzrückstand hinterherlief, obwohl er im Ergebnis vorne lag. Mit Ruhe und Routine glich er am Ende mit 167:153 zum 2:2 aus und holte den MP mit 650:628 Kegel. Spielentscheidend sollte am Ende das Duell Craciun gegen Schmid werden. Wie schon im Hinspiel startete Schmid stark und hatte zur Halbzeit eine 2:0 Führung mit 322:290 erspielt. Craciun steigerte sich nun auf starke 170, aber Schmid hielt mit 172 voll dagegen und machte den MP vorzeitig perfekt. Es kam jetzt nur noch aufs Gesamtergebnis beider Teams an, das über Sieg und Niederlage entscheiden sollte. Craciun versuchte alles und spielte mit 159 und Gesamt 619 auch nicht schlecht, aber Schmid gelang ein Schlussspurt der seinesgleichen suchte. Mit 9 – 9 – 9 und 5 spielte er mit seinen letzten 4 Kugeln in Summe 32 Kegel und sorgte damit am Ende nicht nur für den MP (4:0 bei 667:619), sondern auch für den Raindorfer Sieg, die beim Gesamtresultat mit 3798:3788 Kegel die Nase vorne hatten.
Game over! Final Score: 3.0:5.0


02/01

Die spannende Partie wird demnächst im Re-live zur Verfügung stehen.
Running
Livecast started!
Pregame


01/30

Bamberg: "Wir haben weiterhin alles selbst in der Hand"
Ein ganz wichtiges Heimspiel hat Victoria am Samstag vor der Brust. Zu Gast ist der letztjährige Bronzemedaillengewinner aus Raindorf. Die Gäste stehen aktuell mit 13:11-Punkten auf dem 5. Platz und hoffen auf Ausrutscher der vor ihnen platzierten Teams bzw. wollen in den direkten Duellen punkten, um noch an die Medaillenränge heranzukommen. Dies will die Bamberger Victoria definitiv in ihrem Heimspiel verhindern, auch wenn dies alles andere als leicht werden dürfte. Mut macht definitiv das letzte Heimspiel gegen Staffelstein, bei dem man mit über 3880 Kegeln ein hervorragendes Ergebnis auf die Bahnen brachte. Zwar stotterte der Motor im letzten Spiel in Amberg etwas, aber unter dem Strich war der Erfolg das wichtigste. „Wir haben weiterhin alles selbst in der Hand uns wieder für die internationalen Titelkämpfe zu qualifizieren“ so Christian Wilke vor dem Duell mit den Oberpfälzern, die man mit einem neuerlichen Heimsieg weiter distanzieren möchte. Ob dies gelingt wird man sehen, wenn ab 13 Uhr im Sportpark Eintracht die Kugeln rollen.


Lineup

Victoria Bamberg


Active
Radek HejhalThomas MüllerDaniel BarthChristopher WittkeChristian WilkeCosmin Craciun

Inactive
Dominik KunzeAndré RoosSteffen SeidelmannMarkus Habermeyer



Information

Starts at

Last Updated


Reporter