SKK Raindorf

MPSPPins
Alexander Raab
169  134  166  148  0.01.0617
Christian Schreiner
160  171  164  148  0.02.0643
Milan Svoboda
167  141  165  142  0.02.0615
Michael Kotal
150  139  130  121  0.00.0540
Daniel Schmid
167  171  162  179  0.01.0679
Manuel Lallinger
171  192  150  157  0.02.0670

Rot-Weiß Zerbst

MPSPPins
Florian Fritzmann
156  155  167  179  1.03.0657
Manuel Weiß
154  161  179  161  1.02.0655
Jürgen Pointinger
156  135  169  164  1.02.0624
Matthias Weber
186  156  166  161  1.04.0669
Timo Hoffmann
175  173  164  164  1.03.0676
Igor Kovacic
168  184  159  170  1.02.0681
MPSPPins
Alexander Raab (SKK Raindorf)
169  134  166  148  0.01.0617
Florian Fritzmann (Rot-Weiß Zerbst)
156  155  167  179  1.03.0657
Christian Schreiner (SKK Raindorf)
160  171  164  148  0.02.0643
Manuel Weiß (Rot-Weiß Zerbst)
154  161  179  161  1.02.0655
Milan Svoboda (SKK Raindorf)
167  141  165  142  0.02.0615
Jürgen Pointinger (Rot-Weiß Zerbst)
156  135  169  164  1.02.0624
Michael Kotal (SKK Raindorf)
150  139  130  121  0.00.0540
Matthias Weber (Rot-Weiß Zerbst)
186  156  166  161  1.04.0669
Daniel Schmid (SKK Raindorf)
167  171  162  179  0.01.0679
Timo Hoffmann (Rot-Weiß Zerbst)
175  173  164  164  1.03.0676
Manuel Lallinger (SKK Raindorf)
171  192  150  157  0.02.0670
Igor Kovacic (Rot-Weiß Zerbst)
168  184  159  170  1.02.0681


Postgame


02/17

Trotz 0:8 Niederlage-Championsleague Spiel der Superlative In der Championsleague hatte das Chambtalerteam die Spitzenmannschaft von RW Zerbst zu Gast. Hauptschiedsrichter Gerhard Benaburger konnte nach den Einmarsch die beiden Teams begrüßen. Raindorfs Teamchef Elmar Diermeier begrüßte das Gästeteam und gab bekannt, dass dies das fünfte Aufeinandertreffen innerhalb weniger Wochen ist. Er betonte, dass man realistisch den Rückstand vom Hinspiel nicht aufholen kann. Trotzdem will man sich teuer wie möglich verkaufen will. Der Zerbster Teamchef Timo Hoffmann betonte, dass im Kegelsport alles möglich ist. Deshalb will man konzentriert die Aufgabe angehen und das bestmögliche geben. Abteilungschef Rudi Braun konnte nach der Abspielung der Nationalhymne neben den Zerbster Team dessen Vorstand Lothar Müller, den österreichischen Nationaltrainer und den Deutschen U23 Nationaltrainer begrüßen. Anschließend gab er die Startpaarungen bekannt. Mit Alexander Raab und Christian Schreiner begann das Chambtalerteam mit einer veränderten Aufstellung gegenüber den letzten Spielen. Die Gäste setzten Florian Fritzmann und Manuel Weiß dagegen. Hoffnungsvoll war der Auftakt im ersten Satz, wo Raab gegen Fritzmann mit 169:156 Kegel gewann und Schreiner gegen Weiß mit 160:154 Kegel die Oberhand behielt. Im zweiten Durchgang musste sich Raab mit 134:155 Kegel geschlagen geben, so dass er bei 1:1 Sätzen mit 8 Kegeln zurück lag. Schreiner dagegen gewann seinen zweiten Satt mit 171:161 Kegel und ging mit 2:0 und 16 Kegel in Führung. Im dritten Durchgang wendete sich das Blatt zu Gunsten der Gäste. Raab verlor unglücklich mit 166:167 Kegel, so dass er mit 1:2 und 9 Kegel zurück lag. Christian Schreiner musste den dritten Durchgang mit 164:179 ebenfalls abgeben, so dass er bei einer 2:1 Führung nur noch mit einem Kegel in Führung lag. Raab konnte zum Schluss gegen den stark aufspielenden Fritzmann nicht mehr mithalten und verlor klar mit 148:179 Kegel. Bei 1:3 Sätzen und 617:657 Kegel ging hier der Mannschaftspunkten an die Gäste. Auch Schreiner hatte im letzten Duell gegen Weiß mit 148:161 Kegel das Nachsehen. Am Ende musste er bei 2:2 Sätzen mit 643:655 Kegel ebenfalls den Mannschaftspunkten abgeben. So versäumte man es erneut in der Startpaarung einen Mannschaftspunkten zu holen, obwohl man knapp daran war. Mit 0:2 und 1260:1312 (-52) Kegeln lag man nach dem ersten Drittel der Begegnung im Rückstand. Im Mittelfeld versuchte es das Chambtalerteam mit Milan Svoboda und Michael Kotal. Ihnen standen auf Zerbster Seite Jürgen Pointinger und Matthias Weber gegenüber. Svoboda gewann das erste Duell mit 167:156 Kegel, doch Kotal hatte gegen den überragenden Weber mit 150:186 Kegel keine Chance. Im zweiten Durchgang konnte sich Svoboda erneut mit 141:135 Kegel durchsetzen und ging mit 2:0 und 17 Kegeln in Führung. Kotal verlor auch das zweite Duell gegen Weber mit 139:156 Kegel, so dass er schon aussichtslos mit 0:2 und 53 Kegeln zurück lag. Kotal kam auch im dritten Duell gegen Weber nicht ins Spiel. Mit 130:166 verlor er auch diesen Satz deutlich, so dass bei einem 0:3 Rückstand der Mannschaftspunkten verloren war. Svoboda verlor auch sein drittes Duell mit 165:169 Kegel. Bei einer 2:1 Führung lag er noch mit 13 Kegeln in Front. Auch im letzten Satz konnte Kotal gegen Weber nicht mithalten und gab diesen mit 121:161 Kegeln erneut klar ab. Mit 0:4 Sätzen und 540:669 Kegeln kassierte er eine deutliche Niederlage. Svoboda kämpfte bis zum letzten Schub um den Mannschaftspunkten. Mit 142:164 gab Svoboda diesen Satz nochmals ab. Bei 2:2 Sätzen und 615:624 Kegeln musste auch er sich gegen Pontinger geschlagen geben. So lag man vor den Schlusspaarungen mit 0:4 und 2415:2605 (-190) Kegeln klar zurück. Zum Schluss spielte Daniel Schmid gegen Teamchef und Nationaltrainer Timo Hoffmann und Manuel Lallinger gegen Igor Kovacic. Alle vier Akteure lieferten sich ein spannendes Spiel, wo die Zuschauer alleine auf ihre kosten kamen. Schmid unterlag im ersten Duell mit 167:175 Kegel, doch Lallinger setzte sich gegen Kovacic mit 171:168 Kegel durch. Spannend und mit Spitzenleistungen wurden die zahlreichen Zuschauer von den vier Akteuren weiterhin belohnt. Daniel Schmid musste sich gegen Hoffmann trotz starker Leistung mit 171:173 Kegeln geschlagen geben und lag mit 0:2 und 10 Kegeln zurück. Lallinger dagegen konnte in einem fantastischen Kampf gegen Kovacic mit 192:184 Kegeln durchsetzen. Er lag mit 2:0 und 11 Kegeln in Front. Im dritten Durchgang musste sich Daniel Schmid gegen Hoffmann mit 162:164 Kegeln erneut geschlagen geben. Obwohl Schmid auf Augenhöhe mit dem Zerbster Teamchef spielte, lag er mit 0:3 und 12 Kegeln zurück. Lallinger gab seinen dritten Satz mit 150:159 Kegeln ab. Bei einer 2:1 Führung lag er nur noch mit zwei Kegeln vorn, so dass auch hier der Mannschaftspunkten noch in Gefahr war. Schmid konnte sich im letzten Duell gegen Hoffmann noch mit 179:164 Kegel durchsetzen. Obwohl er mit 679:676 mehr Kegeln hatte als sein Gegner musste er mit 1:3 Sätzen den Mannschaftspunkten abgeben. Lange hielt Lallinger mit seinem Gegner Kovacic mit. Erst in der Schlussphase des letzten Durchganges zog ihm Kovacic davon und Lallinger musste ihm mit 157:170 Kegeln den Satzpunkt überlassen. Bei 2:2 Sätzen unterlag Lallinger trotz einer Topleistung mit 670:681 Kegeln wobei Kovacic die Tagesbestleistung spielte. Am Ende musste man alle sechs Mannschaftspunkte abgeben. Mit einem Endergebnis von 3764:3962 Kegeln gingen auch die beiden Kegelpunkte an die Gäste aus Sachsen Anhalt, so dass man mit 0:8 eine deutliche Niederlage hinnehmen musste. Am Ende spielten die Gäste einen neuen Bahnrekord und das Chambtalerteam einen neuen Klubrekord. Der Sieg der Gäste war am Ende sicherlich verdient, wobei das Chambtalerteam aber unter Wert geschlagen wurde. Vor allem wurden die zahlreichen Zuschauer der ausverkauften Chambtal Arena mit einem Kegelsport der Superlative belohnt.
Game over! Final Score: 0.0:8.0
Running


02/15

Damit verabschieden wir uns aus Raindorf, bis bald und alles Gute. Super Raindorf, super Raindorf, hey, hey...


02/15

Übrigens, neuer Mannschaftsbahnrekord für Raindorf mit 3764 Kegel und neuer Einzelbahnrekord für unseren Daniel mit 679 Kegel, Glückwunsch!!!!!!


02/15

Schluss120 (0:6/-198) Die letzten vier Spieler haben nochmal alles rausgeholt, Wahnsinn. Ein 0:8 zu Hause ist schon heftig, aber bei 3962 Kegel von Zerbst...


02/15

Zerbst wird wohl die 3900er Marke übertreffen, und das in Raindorf, besser geht nicht.


02/15

Die Chambtalkegler verabschieden sich aber hiermit schon mal aus der Champions League. Hat echt Spaß gemacht, sowohl den Spielern, als auch den (besten) Fans. Wir kommen gerne wieder...


02/15

Schluss90 (1:5/-200) Alle vier Spieler schon mit 500 Kegel und mehr, Respekt, was hier noch abgeht, ist mehr als Champions League tauglich.


02/15

Schluss60 (1:5/-189) Kovacic verliert mit 184 Kegel den Satz gegen weltklasse 192 Kegel von Lallinger. Hoffmann gewinnt mit 173 zu 171 Kegel gegen Schmid. Das Niveau der vier Spieler ist der absolute Hammer, 338, 348, 352 und 363 Kegel zur Halbzeit.


02/15

Das Niveau steigt nochmal, Wahnsinn!!!!!!


02/15

Schluss30 (1:5/-195) Ergebnisse zwischen 167 und 175, es gibt tollen Kegelsport zu sehen.


02/15

Immer noch extrem hohes Niveau auf beiden Seiten, Kovacic mit 106 in die Vollen, Lallinger mit 109, Hoffmann mit 103 und Schmid mit 115 Kegel, Wahnsinn!!!


02/15

Mitte120 (0:4/-190) Gegen Zerbst ist aktuell kein Kraut gewachsen, Wahnsinn was die hier auf die Bahnen zaubern. Pointinger schnappt Svoboda noch den Mannschaftspunkt vor der Nase weg und Matze Weber gewinnt mit überragenden 669 Kegel und 4:0 Sätzen gegen einen heute nicht so starken Kotal. Die aktuell wohl beste Mannschaft der Welt halt...


02/15

Mitte90 (1:3/-128) Weber ist bereits durch mit 3:0 und sehr starken 508 Kegel. Beim Duell Svoboda gegen Pointinger wird's allerdings nochmal spannend.


02/15

Mitte60 (1:3/-88) Kleiner Durchhänger, was die Ergebnisse betrifft. Svoboda führt 2:0, Weber auch mit einer 2:0 Führung und wieder einer sehr starken Vorstellung hier in Raindorf.


Lineup

SKK Raindorf


Active
Alexander RaabChristian SchreinerMilan SvobodaMichael KotalDaniel SchmidManuel Lallinger


Rot-Weiß Zerbst


Active
Florian FritzmannManuel WeißJürgen PointingerMatthias WeberTimo HoffmannIgor Kovacic



Information

Starts at

Last Updated


Reporter