Postgame


02/14

Das war es für den Freitag aus dem Preußenstadion, auf den Rängen wird schon der Müll zusammengepustet. Der Frust beim SCP-Anhang ist eigenartig, eher eine Schockstarre. Kämpferisch kann man der Mannschaft nach dem 0:0 gegen die Würzburger Kickers wenig vorwerfen, spielerisch war das aber dann doch wenig. 14 Spieltage bleiben noch, und der Klassenerhalt wird nach jedem Spieltag, an dem nicht gewonnen wird, unwahrscheinlicher. Aus den ersten vier Begegnung des neuen Jahres hat der SCP fünf Punkte geholt und nur einmal verloren, das ist zu wenig zum leben, zu viel zum sterben. Auch am Valentinstag bleibt nur noch zu sagen: Die Hoffnung auf den Klassenerhalt stirbt zuletzt. Gute Nacht.


02/14

Preußen Münster kommt nicht von der Stelle. Nach dem 1.1 in Kaiserslautern folgte nun die Nullnummer gegen Würzburg. Dabei war ein Sieg lebenswichtig. Die Zeit rennt den Preußen weg, nur noch 14 Partien bleibt Zeit. Der Rückstand auf Chemnitz schmilzt zwar auf sechs Zähler, doch der CFC auf Rang 16 spielt erst noch an diesem Wochenende wie auch Viktoria Köln und die anderen Kandidaten im Tabellenkeller. Einen Sieg hatten die Preußen eigentlich auch nicht verdient, der SCP agierte defensiv resolut und verbissen. In der Offensive brachte die Mannschaft von Sascha Hildmann wenig zustande. Alexander Rossipal (39.) hatte die beste Chance, stolperte aber über seine eigenen Füße beim Abschluss. Nach dem Wechsel wurde ein Kopfball von Jan Löhmannsröben auf der Linie geklärt. Die Kickers hatten offensiv etwas mehr zu bieten, aber der ganz große Druck fehlte. Am kommenden Samstag gastiert der SCP beim KFC Uerdingen, 14 Spiele verblieben noch, um die Abstiegsränge noch zu verlassen.


02/14

Das war das Ende, Schulze Niehues hat den Ball, und Rafalski pfeift ab.
Game over! Final Score: 0:0
Half 2

90'+3

Würzburg am Ball...

90'+2

Nachspielzeit in den letzten Zügen...

90'+2

Es hätte Elfmeter für die Preußen geben müssen. Würzburgs Tormann Müller rammt Rossipal um, ohne Chance auf den Ballgewinne. Rafalski läst weiterlaufen....

90'

So, noch eine Minute. Gibt es noch den Lucky Punch der Preußen?

89'

So einen rassitischen Mist braucht kein Mensch. Diese Pöbler sollen sich gefälligst verdrücken aus dem Stadion oder von sonstwo. "Nazis raus".

88'

Kwadwo spricht kurz mit der Schiedsrichterin, das Spiel geht weiter, das gibt auf jeden Fall einen Sonderbericht.

88'

Die Zuschauer klatschen Kwadwo Mut zu, gleich ertönt von den Rängen "Nazis raus"!

87'

Offenbar ist Leroy Kwadwo rassistisch beleidigt worden, der Würzburger zeigt in Richtung der Tribüne im Bereich A.

85'

Substitution - Würzburger Kickers Out: Patrick Sontheimer. In: Niklas Hoffmann.

84'

Substitution - SC Preußen Münster Out: Kevin Rodrigues Pires. In: Heinz Mörschel.

84'

Heinz Mörschel also soll es bringen, er kommt gleich ins Spiel...


Information

Starts at

Tournament

Last Updated


Reporter