News

Corona-Epidemie: Die Lage im Münsterland


Sassenberg: Maskenpflicht am See Es berichtet Michele Waßmann: Da wo es sich am Feldmarksee knubbeln kann, also am Strand und vor der Gastronomie, gilt zurzeit Maskenpflicht. Beobachtungen, so Bürgermeister Josef Uphoff, hätten gezeigt, dass gerade in diesen Bereichen der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden könne.

Besondere Regeln für Quarantäne-Abfall Aus Ochtrup berichtet Marion Fenner: Die Corona-Pandemie verpflichtet so manchen, längere Zeit zu Hause zu bleiben. Infizierte müssen in Isolation und Kontaktpersonen in Quarantäne. Zwei Wochen zu Hause, da fällt schon einmal etwas mehr Müll an. Doch wie muss der vielleicht mit Covid-19-Erregern kontaminierte Abfall entsorgt werden?

Grenzüberschreitendes Virus: Testpflicht im Grenzverkehr Es berichtet Martin Borck: Im Laufe der vergangenen Jahren hatten die Grenzübergänge zwischen Gronau und den Niederlanden im Alltag ihre Bedeutung verloren. Seit dieser Woche sieht die Lage drastisch anders aus. Ein negativer Schnelltest ist Voraussetzung, um aus den Niederlanden nach Deutschland einreisen zu dürfen. Damit soll die Corona-Pandemie bekämpft werden.

Virologin Jana Schroeder im Interview Die münsterische Virologin Jana Schroeder, Chefärztin beim Klinikverbund Stiftung Mathias-Spital in Rheine, spricht im Interview mit Björn Meyer über Fehler der Politik, den Irrtum beim Modellkommunen-Projekt und darüber, wann sie persönlich zu Hause wieder Gäste empfangen wird.

Kreis Coesfeld: Zweitimpfungen finden wie geplant statt Das Impfzentrum des Kreises Coesfeld weist darauf hin, dass die Zweitimpfungen der Unter-60-Jährigen, die bei der Erstimpfung den Wirkstoff von Astrazeneca erhielten, wie geplant stattfinden und am 14. April starten. Eine Verschiebung der Impftermine als Folge einer von der ständigen Impfkommission empfohlenen Verlängerung des Abstands zwischen Erst- und Zweitimpfung von neun auf 12 Wochen erfolgt nach Angaben des Kreises nicht, da im Impfzentrum des Kreises Coesfeld in Dülmen fortlaufend Folgeimpfungen geplant sind. Die Betroffenen im Alter von 18 bis 59 Jahren erhalten bei der Zweitimpfung einen anderen mRNA-Impfstoff, es sei denn, dass eine Impfung mit dem zuvor verimpften Vakzin des Herstellers Astrazeneca ausdrücklich gewünscht wird. Über-60-Jährige, die bei ihrer Erstimpfung bereits Astrazeneca erhielten, werden bei der Zweitimpfung erneut mit dem Vakzin dieses Herstellers geimpft, heißt es in einer Mitteilung des Kreises.


04/10

Schulleiter sind sauer über das Vorgehen der Landesregierung Aus Drensteinfurt berichtet Dietmar Jeschke: Wie die Landesregierung am Donnerstag verkündete, bleiben die Schulen ab Montag vorerst geschlossen. Der Grund: fehlende Schnelltests, für deren versprochene Lieferung die städtischen Schulen nach Ostern eigens „Wachposten“ abgestellt hatten, die tagelang vergeblich warteten.


04/10

Grünen-Spitze: Laschet hat Maßnahmen selbst aufgeweicht Die Fraktionschefinnen der Grünen im Düsseldorfer Landtag werfen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) beim Kampf gegen die Corona-Pandemie widersprüchliches Handeln vor.


04/10

Gesundheitsministerium: Ausreichend Intensivbetten frei Trotz steigender Corona-Patientenzahlen stehen in Nordrhein-Westfalen nach Einschätzung des Gesundheitsministeriums zurzeit noch ausreichend freie Intensivbetten mit Beatmungstechnik zur Verfügung. Mit Stand Freitag seien es über 510, erklärte ein Sprecher des Ministeriums am Samstag.


04/10

Modellregionen in NRW: Überzeugende Bewerber aus dem Münsterland Es berichtet Ulrich Schaper: Die Bewerber aus dem Münsterland haben beim Wettbewerb um den Status einer Modellregion erfreulich abgeschnitten: Die Projekte in Münster, Ahaus sowie den Kreisen Warendorf und Coesfeld erhielten den Zuschlag aus Düsseldorf. Nun müssen die einzelnen Vorhaben bis zum 19. April konkretisiert werden.


04/10

Schülersprecher trotzen der Pandemie Aus Ostbevern berichtet Bettina Laerbusch: Wenige Tage vor Schulbeginn nach den Ferien wissen die Schülersprecher der Loburg noch nicht, wie es am Montag weitergeht. Es verunsichert sie nicht. Pandemiealltag in Deutschland. Doch die Schüler sind verärgert bzw. können Entscheidungen der Politiker nicht nachvollziehen.


04/10

NRW: Inzidenz steigt auf 115 Die NRW-Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages 4558 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind rund 600 mehr als vor einer Woche (3957). Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Samstagmorgen in NRW bei 115.


04/10

Neue Zahlen aus dem Kreis Warendorf Im Kreis Warendorf sind seit Freitag 42 Neuinfektionen und 34 Gesundungen registriert worden. Somit gibt es derzeit kreisweit 488 Menschen, die aktuell nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind. Die Zahl der Todesfälle beträgt weiterhin 209.


04/10

Weiterer Todesfall im Kreis Steinfurt Im Kreis Steinfurt ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion zu beklagen. Verstorben ist ein Mann im Alter von 81 Jahren. Damit gibt es im Kreisgebiet nun insgesamt 284 Todesfälle. Aktuell sind kreisweit 1068 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit Freitag wurden 131 neue Infektionen und 95 Gesundungen registriert. In folgenden Kommunen im Kreis Steinfurt sind aktuell Menschen nachweislich infiziert (Zahlen des Vortags in Klammern):
  • Altenberge: 26 Personen (15)
  • Emsdetten: 68 Personen (68)
  • Greven: 79 Personen (75)
  • Hopsten: 17 Personen (18)
  • Hörstel: 39 Personen (40)
  • Horstmar: 12 Personen (11)
  • Ibbenbüren: 101 Personen (99)
  • Ladbergen: 32 Personen (30)
  • Laer: 29 Personen (27)
  • Lengerich: 130 Personen (124)
  • Lienen: 16 Personen (16)
  • Lotte: 15 Personen (13)
  • Metelen: 12 Personen (13)
  • Mettingen: 19 Personen (19)
  • Neuenkirchen: 35 Personen (38)
  • Nordwalde: 10 Personen (8)
  • Ochtrup: 86 Personen (87)
  • Recke: 25 Personen (20)
  • Rheine: 155 Personen (155)
  • Saerbeck: 17 Personen (13)
  • Steinfurt: 63 Personen (70)
  • Tecklenburg: 21 Personen (22)
  • Westerkappeln: 47 Personen (39)
  • Wettringen: 14 Personen (13)


04/10

Drei weitere Todesfälle im Kreis Borken Im Kreis Borken hat es drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gegeben. Verstorben sind eine 76-jährige Frau aus Bocholt, eine 67-jährige Frau aus Schöppingen und ein 57-jähriger Mann aus Gronau. Damit steigt die Gesamtzahl der Todesfälle seit Pandemie-Beginn auf 219. Aktuell sind kreisweit 682 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit Freitag wurden 69 Neuinfektionen und 127 Gesundungen registriert. Bislang sind im Kreisgebiet 1.160 Mutationsfälle bekannt. 933 Betroffene sind inzwischen wieder gesundet und nach Testung aus der Quarantäne entlassen. Somit sind derzeit 227 aktive Fälle bekannt.


04/10

Inzidenzwerte entwickeln sich uneinheitlich Laut Landeszentrum für Gesundheit Nordrhein-Westfalen (Stand: 10.04.2021, 0 Uhr) ergibt sich bei den Inzidenzzahlen im Münsterland für heute folgendes Bild (Zahlen des Vortages in Klammern):
  • Kreis Borken 98,3 (95,9)
  • Kreis Coesfeld 78,4 (86,6)
  • Stadt Münster 64,4 (56,5)
  • Kreis Steinfurt 114,2 (95,5)
  • Kreis Warendorf 87,1 (89,6)


Information

Starts at

Last Updated


Reporter