News

Unter Quarantäne: Unser Live-Blog aus dem Homeoffice



04/12

Die Via Dolorosa dieser Tage: eine leere Autobahn... Und jetzt erst recht: FROHE OSTERN!!!


04/12

Liebe Leute da draußen!Jetzt ist Ostern und auch der Frühling ist da! Nur noch Corona überstehen - und das Jahr wird wunderbar. Für diejenigen, denen wie mir bange um den Urlaub ist: Eine Bananenstaude kann einiges wettmachen (siehe Bild). Bleibt stark, bleibt gesund und genießt das Osterfest! Lasst es euch gut gehen!


04/12

Mein Homeoffice-Job heute: Osterhase 😉. Aber pssst, nicht verraten! Ich wünsche euch allen da draußen-drinnen frohe Ostern! Bleibt gesund und zuversichtlich. Und wenn wir uns mal irgendwann im Biergarten treffen, trinken wir gemeinsam auf unser Wohl. Ich verabschiede mich mit den weisen Worte meiner Kollegin Anette Röckl: „Alles wird. Vielleicht sogar gut.“


04/10

Das Mittagsmenü am Karfreitag im Homeoffice: Natürlich Karpfen!


04/10

Auch am Karfreitag werden eine Zeitung gemacht und das Internet mit Nachrichten versorgt. Aber Zeit für eine kleine Pause mit Frühlingssalat und Aussicht ist immer ...


04/10

An alle Home Officer da draußen: rund um Kalchreuth beginnt die Kirschblüte


04/09

Feierabend! Passend dazu: Die erste Oster-Überraschung kam schon per Post.


04/09

Kaffee-Nachschub. Endspurt von dem langen Oster-Wochenende!


04/09

Guten Morgen 👋 Homeoffice fühlt sich von Tag zu Tag normaler an. Ganz anders gestern: Da war ich den gesamten Tag in der NN-Redaktion, den ganzen Tag! So lange war ich seit Wochen nicht mehr aus gewesen... Habe mein Esstisch-Büro, die Jogginghose und den guten Kaffee auch wirklich sehr vermisst.


04/08

Hier mal ein Protokoll der Ablenkungen während eines durchschnittlichen Homeoffice-Arbeitstags, als Listical, Reihenfolge ohne Wertung, starring Töchterchen (3) und Sohn Nr. 2 (5 Jahre alt): - „Ich hab Durst.“ (7 Mal) - Kleinere Streiterei schlichten wie „Ich hatte das zuerst!“ (16 Mal) - „Ich will was essen.“ (14 Mal) - Mahnrufe in den Garten wie „Zieht die Schuhe wieder an!“ (9 Mal) - „Papa, kriegen wir eine Süßigkeit?“ (23 Mal) - Spinne einfangen (2 Mal, Mistviecher) - „Papa, mein CD-Player geht nicht.“ (3 Mal) - „Auaaaaaaaaa!“ (4 Mal) - Toilettengang wegen erhöhten Teekonsums (bis zu 6 Mal) - „Dürfen wir einen Film anschauen? Biiiiiiittäää!“ (3 Mal) - Größerer Zoff wie „Dann knall ich eben die Tür! Grrrrr!“ (1 Mal) - „Papa, ich muss Pipi.“ (gefühlte 228 Mal) - „Ich hab schon wieder Hunger.“ (43 Mal)


04/08

Gerade ruft der Mann (Status: Urlaub) an und meldet: riesenlange Schlange vor dem Supermarkt mit Security,die das Login regeln (Passwort: „nurMiteinkaufsWagen!“). Das dauert, sagt er. Heißt für mich (Status: Homeoffice): irgendwas Essbares auf den Tisch hexhexen (switch zu Status: ratlos).


04/08

Ab heute also Kurzarbeit, auch für uns. Als Politikredakteur hat man Dutzende Male darüber gelesen und geschrieben. Jetzt hat es einen selbst ereilt. Das ist ein emotionaler Moment. Was das genau bedeutet, lässt sich noch nicht auf allen Bewusstseinsebenen erfassen. Aber eines weiß ich: Journalisten sind ein zähes Volk, und sie sind Überzeugungstäter. Es fühlt sich vielmehr nach einem "Jetzt-erst-recht!" als einem "Was-bloß-tun?" an. Die altehrwürdige Dame NN ist schon oft durch schwere See gepflügt und ist stets dort angekommen, wo sie wollte und sollte. Das wird auch dieses Mal so sein, dafür sorgt die Crew an Bord.


04/08

Die wichtigste Entscheidung zum morgendlichen Homeoffice-Start: gelb, orange oder grün? Hhm. Heute mal grün! (Und die wichtigste Erledigung gestern? Kaffee kaufen!)


04/07

Sommerliche Bedingungen im Homeoffice, wobei die Sonne schon richtig heiß runterbrennt...


04/07

Erster Tag Home Office als Pressefotograf. Wird spannend... und ja: die Fotos werden weiterhin draußen aufgenommen.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter