News

Der Donnerstag im Ticker: Coronavirus und der Sport



04/02

UEFA rät Mitgliedsverbänden von Saisonabbruch ab

Die UEFA hat auf den vorzeitigen Abbruch der belgischen Liga reagiert und den Mitgliedsverbände von einem gleichartigen Verhalten abgeraten. In einem Brief der Europäischen Fußball-Union, aus dem die Nachrichtenagentur AP am Donnerstag zitiert, heißt es, man sei "zuversichtlich, dass der Fußball in den kommenden Monaten zu den Bedingungen der Behörden wieder starten kann und jede Entscheidung, die inländischen Wettkämpfe aufzugeben, zu diesem Zeitpunkt verfrüht und nicht gerechtfertigt ist".


04/02

Infantino kündigt Lösungen für Transferproblem an

In einer Grußbotschaft an die Kongress-Delegierten des südamerikanischen Fußballverbandes, der wegen der Corona-Pandemie per Videoschalte stattfand, hat FIFA-Präsident Gianni Infantino eine baldige Lösung für die durch die Krise entstandenden Transferprobleme angekündigt. "Wir haben eine Task Force, die bereits arbeitet und in Kürze Vorschläge zum Schutz der Vereine und Spieler unterbreiten wird", so der Schweizer. Durch die Saison-Zwangspausen in praktisch allen internationalen Ligen sind Eckdaten wie der 30. Juni als Vertragsende vieler Profis sowie das Sommertransfenster vermutlich nicht zu halten.


04/02

Vuelta-Vorbereitungen laufen weiter wie bisher

Was wird aus der Vuelta? Die Organisatoren halten bisher weiter an Rennen und Zeitplan fest. "Stand heute bleibt das Datum der Vuelta unverändert, und wir ziehen auch keine Verkürzung in Betracht", sagte Renndirektor Javier Guillen der spanischen Zeitung AS. Die dritte große Landesrundfahrt im (ursprünglichen) Kalender soll am 14. August im niederländischen Utrecht beginnen und am 6. September in Madrid zu Ende gehen. Laut Guillen habe aber die Tour de France (geplanter Start: 27. Juni) oberste Priorität. Dass der Juni-Termin gehalten werden kann, wird derzeit immer unwahrscheinlicher. Der Giro d'Italia (geplanter Start: 9. Mai) wurde bereits auf unbestimmte Zeit verschoben.


04/02

World Games erst 2022

Nach der Verlegung der Olympischen Spiele in den Sommer 2021 finden auch die World Games ein Jahr später als geplant statt. Um eine Kollision mit Olympia zu vermeiden, sollen die Wettbewerbe in 32 nicht-olympischen Sportarten nun vom 7. bis 17. Juli 2022 in Birmingham im US-Bundesstaat Alabama ausgetragen werden. Das gaben die Veranstalter am Donnerstag bekannt.


04/02

NBA-Play-offs komplett in Las Vegas?

Nach einem Bericht des US-Sportmagazins "Sports Illustrated" erwägt die NBA, ihre Play-off-Spiele komplett in Las Vegas auszutragen. Die Liga prüfe derzeit, ob die Profis für diese Zeit in Hotels untergebracht werden könnten. Die Spiele würden in der Spielermetropole ohne Zuschauer ausgetragen. Las Vegas sei die einzige Stadt, die von der Liga ernsthaft in Betracht gezogen werde. Derzeit ist die NBA-Saison auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Der positive Test des Franzosen Rudy Gobert von Utah Jazz am 11. März hatte zur Aussetzung des Spielbetriebs geführt.


04/02

HSV-Finanzvorstand Wettstein: "Kommen durch die nächsten Monate"

Das neue Führungsduo Jonas Boldt und Frank Wettstein sieht Zweitligist Hamburger SV trotz der Corona-Krise und des Wirbels um die Ablösung von Vorstandschef Bernd Hoffmann gut aufgestellt. Während Sportvorstand Boldt in einem auf der HSV-Webseite veröffentlichten Doppel-Interview "jede Menge Zusammenhalt" beim Traditionsverein erkennt, stehen die Hanseaten trotz hoher Verbindlichkeiten und Unterbrechung des Spielbetriebs nach Aussage von Finanzvorstand Frank Wettstein sehr gut da: "Mit den vorhandenen Liquiditätsreserven kommen wir durch die nächsten Monate, auch über den 30. Juni 2020 hinaus", meinte er. (dpa)


04/02

Kaymer startet Spenden-Aktion und gibt 50.000 Euro

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hat im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie eine Spendenaktion gestartet und bereits 50.000 Euro als Startkapital zugesagt. "Danke zu sagen, das ist immer eine gute Sache. Vor allem, wenn der Dank an diejenigen gerichtet ist, die in der Corona-Krise täglich Menschenleben retten und alles tun, um die Pandemie zu bekämpfen", schrieb der 35-Jährige aus Mettmann auf seinen Social-Media-Kanälen. Mit der Spendenaktion, die der zweimalige Major-Gewinner gemeinsam mit seiner Stiftung startete, sollen konkrete Einrichtungen und Organisationen in Deutschland, Italien und Südafrika unterstützt werden. Unter anderem möchte Kaymer das gesammelte Geld für die besonders betroffene Region Heinsberg und für das Krankenhaus in seiner Heimatstadt zur Verfügung stellen.


04/02

"Sehr zuversichtlich": Krösche glaubt an Fortsetzung Anfang Mai

RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche hat die erneute Verlängerung der Spielpause in der Bundesliga begrüßt und glaubt, dass der Ball ab Mai tatsächlich wieder rollen kann. "Ich denke, aufgrund der ganzen Entwicklungen in den letzten Wochen ist es sinnvoll, den Termin erstmal zu verschieben. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir dann Anfang Mai auch wieder spielen können", sagte Krösche bei Sky. Aufgrund der Coronakrise ruht der Spielbetrieb seit dem 12. März, am Dienstag hatte die Mitgliederversammlung der DFL eine Verlängerung bis 30. April beschlossen.
imago images
RB-Sportdirektor Markus Krösche


04/02

Auch Atletico-Profis akzeptieren Gehaltskürzung von 70 Prozent

Auch Atletico Madrid geht wie Ligarivale FC Barcelona eine Gehaltskürzung um 70 Prozent ein. Mit den Spielern von Trainer Diego Simeone sei ein entsprechendes Abkommen unterzeichnet worden, teilte der Klub mit. Atletico hatte bereits vorige Woche Kurzarbeit für 430 Angestellte des Vereins beschlossen, um den wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise zu begegnen. Neben Barça und Atletico hatten bisher in der Primera Divisien auch Espanyol Barcelona und Deportivo Alaves Kurzarbeit angekündigt.


04/02

MDR: Alle drei Tage Corona-Tests für Bundesliga-Profis

Die neugegründete medizinische Taskforce der DFL hat offenbar erste Entscheidungen für den Weg zu einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga getroffen. Laut der MDR-Sendung "Sport im Osten" sollen die Profis alle drei Tage auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus getestet werden. Bei einem positiven Befund sollen nicht mehr alle Spieler der Mannschaft in Quarantäne geschickt werden, sondern nur der infizierte. Von der Liga gibt es hierzu noch keine Bestätigung.


04/02

IOC: Noch keine Klarheit wegen Altersgrenze

Das IOC hat nach der Verlegung der Olympischen Spiele von Tokio ins Jahr 2021 noch keine Änderungen der Altersgrenzen beschlossen. In einigen Sportarten wie im Fußball darf das Gros der Spieler nicht älter als 23 Jahre sein. Ob durch die Verlegung auch die Altersgrenze angeglichen wird, weil einige Fußballer im nächsten Jahr 24 sind, "wird gerade in Verhandlungen geprüft", erklärte IOC-Sportdirektor Christophe Dubi am Donnerstag in einer Telefonkonferenz mit internationalen Medienvertretern.


04/02

Italiens Sportminister hofft auf Neustart Anfang Mai

Der italienische Sportminister Vincenzo Spadafora hofft auf eine Wiederaufnahme der sportlichen Aktivitäten in dem gebeutelten Land ab Anfang Mai. "Bis dahin hoffen wir, dass der Coronavirus-Notstand bewältigt ist und wir an die Zukunft denken können. Es ist wichtig, dass bis Mai die Sportwelt über die notwendigen Ressourcen für den Neustart verfügt", sagte Spadafora laut italienischen Medienangaben. Die italienische Regierung hatte zuvor eine Verlängerung des Lockdowns in Italien bis zum 13. April beschlossen. In diesem Zeitraum sei wegen der Coronavirus-Pandemie auch das Sporttraining verboten, erklärte der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte. Damit wolle man verhindern, dass Klubs ihre Spieler zur Wiederaufnahme des Trainings zwingen könnten.
imago images
Vincenzo Spadafora


04/02

Ex-Funktionär Digel: Kritik an Bach und IOC "bösartig"

Der frühere Sportfunktionär Helmut Digel (76) hat die Vorgehensweise des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) unter Präsident Thomas Bach bei der Verschiebung der Olympischen Spiele verteidigt. "Die Kritik von deutschen Sportfunktionären und Sportpolitikern ist bösartig. Und sie zeichnet sich durch Inkompetenz aus", sagte Digel den Stuttgarter Nachrichten (Freitagsausgabe). Der frühere Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes wies darauf hin, dass Bachs Stellungnahmen zur möglichen Absage oder Verschiebung der Sommerspiele in Tokio wegen der Coronakrise allesamt schriftlich dokumentiert seien. Wer diese Dokumente lese, könne nicht zu dem Ergebnis kommen, Bach habe gezögert oder Führungsschwäche gezeigt. "Genau mit solchen Behauptungen wird er schon seit Jahren zum Buhmann erklärt", sagte Digel.


04/02

Brescia-Präsident gegen Start von Serie A im Juni

Der Präsident des italienischen Klubs Brescia Calcio, Massimo Cellino, hat sich gegen die Wiederaufnahme der Serie-A-Spiele im Juni ausgesprochen. Dieser Plan der UEFA sei "nicht machbar und unverantwortlich", sagte Cellino der "Gazzetta dello Sport" am Donnerstag. Die Lombardei, und dort die Provinzen Brescia und Bergamo, ist weltweit eines der am schlimmsten vom Coronavirus betroffenen Gebiete. Aus Respekt vor den Bürgern der Stadt und ihren durch das Virus getöteten Angehörigen wolle er lieber nicht mit seiner Mannschaft antreten. "Ich bin in Brescia. Wir haben hier Lastwagen, die Tote transportieren. Wir sind im Zentrum der Epidemie", sagte Cellino.


04/02

Schatzkammern der Fußball-Geschichte: Museumsseite geht online

Fans können tief in die Geschichte von Vereinen sowie des Fußballmuseums in Dortmund eintauchen. Das Netzwerk der deutschen Fußballmuseen und Vereinsarchive hat die "Schatzkammern der Fußball- und Zeitgeschichte" vom 2. April an unter www.fussballmuseum.de online gestellt, wie das Netzwerk am Donnerstag mitteilte. "Wir möchten die wertvolle Arbeit, die tagtäglich innerhalb der Museen und Archive geleistet wird, auch im digitalen Raum sichtbar machen", sagte Henry Wahlig vom Deutschen Fußballmuseum in Dortmund und Mitglied des Sprecherkreises der Fußallmuseen und -archive. Man schaue nicht nur in die Vergangenheit, sondern schaffe einen wichtigen Austausch auf Fan- und Vereinsebene. Zum Start haben 25 Vereine der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie die beiden österreichischen Hauptstadtklubs Rapid und Austria Wien sowie das Fußballmuseum in Dortmund Teile ihrer Archive online gestellt.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter