News

Der Freitag im Ticker: Coronavirus und der Sport



04/03

FIFA empfiehlt Anpassung der Altersgrenze

Durch die Verschiebung der Olympischen Sommerspiele ins Jahr 2021 stellt sich im Herren-Fußball natürlich die wichtige Frage über die Altersgrenze. Dazu sprach die FIFA nun eine Empfehlung aus. Die Entscheidung liegt beim Internationale Olympische Komitee (IOC).


04/03

Neymar spendet für Betroffene

Der Brasilianer Neymar hat rund 940.000 Euro für Betroffene der Corona-Krise gespendet. Wie der brasilianische Fernsehsender SBT berichtete, spendete der Profi von Paris Saint-Germain einen Teil des Geldes an das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen Unicef. Ein weiterer Teil soll an einen von Künstlern geschaffenen Solidaritätsfonds gegangen sein, der von dem mit Neymar befreundeten Moderator Luciano Huck geleitet wird. Huck hatte jüngst in Online-Netzwerken verkündet, dass er Spenden für Armenviertel in Rio de Janeiro sammeln wolle. Neymars Manager wollte sich zu dem Fernsehbericht nicht äußern. Spenden würden nie kommentiert, hieß es.


04/03

Keine Einigung in Italien

Im italienischen Fußball steht weiter eine Einigung zwischen der Serie A und der Spielergewerkschaft AIC zu möglichen Gehaltskürzungen wegen der Coronakrise aus. Nach mehrstündigen Verhandlungen per Videokonferenz mussten die Gespräche am Freitag auf die nächste Woche vertagt werden. Die Gewerkschaft der Profis lehnt den Vorschlag einer viermonatigen Aussetzung der Zahlung der Spielergehälter ab. Stattdessen fordert AIC, dass lediglich das März-Gehalt nicht gezahlt werden soll. "Es gibt nicht nur die Serie A. In der Serie C genügen die Gehälter nicht einmal, um die Miete zu zahlen", sagte AIC-Präsident Damiano Tommasi. Derzeit ist offen, wann der Spielbetrieb in Italiens Topliga wieder aufgenommen werden kann.


04/03

Drastische Sparmaßnahmen beim Rad-Team CCC

Das Radsportteam CCC um den deutschen Tour-Etappensieger Simon Geschke ist im Zuge der Coronakrise zu massiven Einsparungen gezwungen. Die Gehälter aller Fahrer seien bis zum Saisonende "stark" reduziert worden, die Verträge mit einem Großteil der Mitarbeiter wurden vorübergehend aufgelöst. Hintergrund der einschneidenden Maßnahmen sind die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie für den Hauptsponsor CCC, ein Modeunternehmen. Teamchef Jim Ochowicz sprach von einem "schmerzhaften Prozess", den man vor Wochen so nicht habe kommen sehen. Die Maßnahmen seien notwendig. Sobald wieder Radrennen gefahren würden, bestehe die Hoffnung, möglichst viele Mitarbeiter zurückzuholen. Neben Geschke (Berlin) stehen in Jonas Koch (Schwäbisch Hall) und Georg Zimmermann (Augsburg) zwei weitere deutsche Fahrer bei CCC unter Vertrag. Auch Rio-Olympiasieger Greg Van Avermaet (Belgien) fährt für CCC.


04/03

Start der WNBA wird verschoben

Auch der Saisonstart in der WNBA fällt der Coronavirus-Pandemie zum Opfer. Wie die Liga am Freitag mitteilte, wird der Beginn der neuen Spielzeit auf unbestimmte Zeit verschoben. Ursprünglich sollte die WNBA am 15. Mai starten, auch die Saisonvorbereitung wurde auf Eis gelegt. Der Draft am 17. April soll dennoch in "virtueller" Form stattfinden, wie WNBA-Chefin Cathy Engelbert ankündigte. An diesem Tag entscheidet sich auch, für welches Team das deutsche Toptalent Satou Sabally künftig auflaufen wird. Die 21 Jahre alte Berlinerin gilt als heiße Anwärterin auf einen der ersten vier Plätze bei der Talentevergabe.


04/03

Bremen bietet Sondertrikot an

Unter dem Motto #stayathome bleiben die Werder-Profis auch am Freitagabend zuhause. Als Besonderheit werden Davie Selke, Ludwig Augustinsson und Co. dabei ein speziell veredeltes Trikot tragen. Gemeinsam mit dem Hauptsponsor Wiesenhof will der SVW damit ein starkes Signal für die wichtigste gesellschaftliche Aufgabe setzen. Anstatt dem Wiesenhof-Schriftzug steht auf dem Trikot "#STAYATHOME". "Auf ihren sozialen Kanälen werden Werders Bundesliga-Profis rund um die ursprüngliche Spielzeit Bilder von sich in den Sonder-Trikots posten und ihre Reichweite nutzen, um für den Aufruf der Bundesregierung zu sensibilisieren und den Teamgedanken zu betonen: Füreinander und gemeinsam gegen Corona!", heißt es auf der Website der Grün-Weißen. Das einmalige Jersey ist auch vergünstigt zu erwerben.


04/03

HSV und St. Pauli dürfen ab Montag in Kleingruppen trainieren

Der Hamburger SV und der FC St. Pauli dürfen ab Montag das Training im Volksparkstadion zumindest in Kleingruppen wieder aufnehmen. Eine entsprechende Ausnahmeregelung der Stadt Hamburg sei am Freitag erteilt worden, teilten die beiden Zweitligisten mit.


04/03

Exklusiv: 13 Erst- und Zweitligisten droht die Insolvenz

Die wirtschaftliche Lage vieler Vereine in der Bundesliga und in der 2. Liga ist dramatischer bisher bekannt. 13 der 36 Profivereine droht wegen der Corona-Pandemie die Insolvenz noch in dieser Saison - zwölf haben bereits die nächste Fernsehrate abgetreten, um aktuell ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen zu können.


04/03

Auch der DHB verkündet tiefgreifende Entscheidungen

Nicht nur der DFB, auch der DHB hat am Freitag wichtige Beschlüsse mitgeteilt. So bleibt der Spielbetrieb – wie bereits am 13. März beschlossen – deutschlandweit bis einschließlich 19. April ausgesetzt. Für die folgende Zeit empfiehlt das Präsidium des Verbandes die Beendigung des Spielbetriebes der Saison 2019/20 in den Landesverbänden, also in den Klassen unterhalb der 3. Liga. Das reguläre Saisonende ist der 30. Juni. Die Handball-Bundesliga der Männer und der Deutsche Handballbund für die 3. Liga und die Jugend-Bundesliga vertagen eine Entscheidung über Abbruch oder Fortführung der laufenden Saison 2019/20 abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie.


04/03

Premier League verlängert Pause auf unbestimmte Zeit

Die Premier League lässt den Betrieb für unbestimmte Zeit ruhen. Darauf einigten sich die 20 Vereine am Freitag auf einer gemeinsamen Videokonferenz. Bislang war die Saison nur bis zum 30. April unterbrochen. Eine Fortsetzung der Spielzeit im Mai hielten die Verantwortlichen aber für nicht machbar. "Die Saison 2019/20 wird erst fortgesetzt, wenn es sicher und angemessen ist", teilte die Liga auf ihrer Website mit. Ziel sei jedoch, "alle nationalen Liga- und Pokalspiele zu spielen, damit die Integrität jedes Wettbewerbs gewahrt bleibt".
picture-alliance
Premier League


04/03

Eintracht-Profis in Kleingruppen zurück auf dem Platz

Köln ab Montag, Frankfurt schon seit heute: Die Eintracht hat nach dem Ende der Quarantäne in Kleingruppen wieder das Training aufgenommen. Am Freitag arbeiteten die Hessen im Stadion und auf dem Trainingsplatz auch wieder am Ball, wenngleich "mit viel Sicherheitsabstand", wie der Klub via Twitter versicherte. "Wir müssen uns an die Vorgaben halten, weshalb wir nur in ganz kleinen Gruppen mit maximal drei Spielern trainieren", erklärte Trainer Adi Hütter.


04/03

Köln kehrt am Montag auf den Trainingsplatz zurück

Bundesligist 1. FC Köln macht in der Corona-Krise einen Schritt in Richtung Normalität. Wie die Geißböcke am Freitag mitteilten, nimmt das Team von Trainer Markus Gisdol wie andere Erstligisten am kommenden Montag in Kleingruppen das Training wieder auf. Dabei sollen die "geltenden Mindestabstände und Hygienevorschriften eingehalten werden". Fans sind aus Gründen nicht erwünscht. Die FC-Profis hatten sich zuletzt über zwei Wochen im "Home Office" fit gehalten.


04/03

Russland macht weiter Zwangspause - bis 31. Mai

Während in Weißrussland auch am heutigen Freitag wieder gekickt wird, hat Russland seine Zwangspause für den Fußball in der Corona-Krise bis zum 31. Mai verlängert. Ursprünglich war der Spielbetrieb bis 10. April ausgesetzt. Doch betonte die russische Regierung auch am Freitag wieder, dass die Lage wegen der Ausbreitung des Coronavirus ernst sei. Der Chef des russischen Fußballverbands, Alexander Djukow, hatte zuvor die Linie der UEFA im Umgang mit dem Virus sowie die politischen Entscheidungen in Moskau unterstützt. Unklar war aber nach Medienberichten vom Freitag das Schicksal der russischen Meisterschaft. Es sei fraglich, ob die aktuelle Runde noch einmal aufgenommen werde.


04/03

Weltrekordhalter Kipsang festgenommen

Der frühere Marathon-Weltrekordhalter Wilson Kipsang ist wegen Missachtung der nächtlichen Ausgangssperre in seiner Heimat im Gefängnis gelandet. Weil der Kenianer am späten Abend mit einer größeren Gruppe beim Trinken und Billardspielen erwischt wurde, musste er eine Nacht hinter Gittern verbringen. Vor Gericht bekannte sich der Olympiadritte von 2012 am Freitag schuldig und wurde gegen eine Kaution von 5000 Schilling (rund 43 Euro) freigelassen. Der wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln vorläufig suspendierte 38-Jährige ist selbst Polizist.


04/03

Bremen lehnt Werder-Antrag auf Training ab

Das Bundesland Bremen hat einen Antrag von Werder Bremen auf einen eingeschränkten Trainingsbetrieb vorerst nicht genehmigt. Der Senat warte auf eine Abstimmung der Länder in dieser Frage, sagte Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) am Freitag. "Das ist kein Thema, bei dem es einen Flickenteppich geben darf." Andere Erstligisten haben allerdings bereits Ausnahmegenehmigungen erhalten.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter