News

Der Sonntag im Ticker: Coronavirus und der Sport



04/05

McLaren-Chef Brown: "Ich sehe vier Teams verschwinden"

Die Formel-1-Saison 2020 wird frühestens Mitte Juni beginnen - wenn überhaupt. Die aktuelle Lage sei "für mehrere Teams möglicherweise bedrohlich", sagte nun McLaren-Firmenchef Zak Brown der BBC. Sollten "genügend Teams - was nicht unbedingt mehr als zwei bedeutet - betroffen sein, wäre auch die gesamte Formel 1 bedroht". Die sieht Brown ohnehin in einem "fragilen Zustand", die Budget-Obergrenze, die ab 2021 bei 175 Millionen Dollar liegen soll, hält er für zu hoch. Er sehe "vier Teams verschwinden, wenn die Situation nicht richtig gehandhabt wird".


04/05

Bayern appelliert an die eigenen Fans

Der FC Bayern München kehrt wieder auf den Rasen zurück. Ab Montag trainiert der Rekordmeister zumindest wieder in Kleingruppen - und unter strengen Auflagen. Am Sonntag äußerte sich der FC Bayern dann öffentlich und hatte eine Bitte an seine Fans. "Das Training findet selbstverständlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt", teilte der FCB mit und appelierte an seine Fans: "Damit die Ausbreitung der Corona-Pandemie weiter verlangsamt werden kann, bittet der FC Bayern seine Fans, auch weiterhin den Anweisungen der Behörden zu folgen und daher auch bitte nicht ans Trainingsgelände des FC Bayern zu kommen."


04/05

Serie-A-Saison bis Oktober?

Wann es in der Serie A weitergeht ist aufgrund der Corona-Pandemie völlig unklar. Der italienische Verband FIGC möchte die Spielzeit aber unbedingt zu Ende bringen, um Rechtsstreitigkeiten aus dem Weg zu gehen. "Im September und Oktober zu spielen, wäre ein Weg, um die Saison zu beenden und gleichzeitig die nächste Spielzeit nicht zu gefährden", meinte Verbandspräsident Gabriele Gravina.


04/05

Burundi hält an Fußball fest

In Burundi wird trotz der Coronavirus-Pandemie weiter Fußball gespielt. Der Präsident des nationalen Verbandes, Reverien Ndikuriyo, verkündete am Sonntag, dass der Ligabetrieb in den höchsten beiden Spielklassen weitergehe. Die Einschränkungen aufgrund der Verbreitung von Sars-CoV-2 scheinen marginal. "Wir raten den Spielern, beim Torjubel auf das gegenseitige Küssen oder Rempeln zu verzichten", sagte Gesundheitsminister Thaddée Ndikumana. In der League A stehen noch drei komplette Spieltage aus.


04/05

NFL trauert um Dempsey

Traurige Nachricht für alle Fans der NFL. Tom Dempsey ist im Alter von 73 an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Das teilte sein Ex-Klub New Orleans Saints mit. Dempsey wurde berühmt, als er 1970 ein Field Goal über 63 Yards markiert - dieser Rekord hatte bis 2013 Bestand. Dempsey war einer der wenigen NFL-Spieler mit Behinderung, er spielte ohne Zehen am rechten Fuß und ohne Finger an der rechten Hand. Das hinderte ihn nicht daran, 1969 Allstar zu werden. In elf NFL-Jahren und insgesamt 127 Spielen gelangen ihm 159 Fieldgoals. Zuletzt lebte der an Alzheimer erkrankte Mann in einem Pflegeheim.


04/05

Regionalligisten lehnen Geisterspiele ab

"Keiner will unter Ausschluss der Öffentlichkeit die Saison beenden, das ist eine klare Aussage der Vereine", erklärte Erwin Bugar, Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) im MDR. Die Regionalligisten lehnen Geisterspiele aus wirtschaftlichen Gründen strikt ab.


04/05

Van Avermaet gewinnt virtuelle Ausgabe der Flandern-Rundfahrt

Noch haben die Organisatoren der Flandern-Rundfahrt in Belgien den Frühjahrsklassiker nicht aufgegeben. "Wir sind offen für alle Szenarien. Unser Ziel ist es, 'De Ronde' später im Jahr zu organisieren. Aber momentan ist das eine hypothetische Diskussion", erklärte Tomas Van Den Spiegel dem flämischen TV-Sender VRT. 13 der Topfahrer um Vorjahressieger Alberto Bettiol haben sich derweil virtuell über die Online-Plattform Bkool auf die letzten 32 Kilometer des Eintagesrennens begeben. Rio-Olympiasieger Greg van Avermaet gewann die virtuelle Ausgabe der Flandern-Rundfahrt nach einem erfolgreichen Ausreißversuch vor Oliver Naesen und Nicolas Roche.


04/05

Hamburger Senat beschließt Nothilfefonds für den Sport

Der Hamburger Senat will dem Sport in der Hansestadt unter die Arme greifen und hat einen Nothilfefonds in Höhe von fünf Millionen Euro beschlossen. Die Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden. Für Präsident Jürgen Mantell vom Hamburger Sportbund (HSB) ein "beeindruckendes Signal". "Mit der Hilfe der Stadt wird der Sport wieder auf die Beine kommen und seine gesellschaftlichen und sozialen Funktionen für die Stadt erfüllen, wenn wir alle wieder gemeinsam Sport treiben können", sagte Mantell.


04/05

Baden-Württemberg erlaubt Profi-Training - unter strengsten Auflagen

Auch in Baden-Württemberg soll der Trainingsbetrieb von Profi- und Spitzensportlern unter Beachtung strengster Abstands- und Hygiene-Auflagen und in Kleingruppen im Laufe der kommenden Woche wieder ermöglicht werden. Der Amateur- und Freizeitsport ist hiervon nicht umfasst und bleibt weiterhin untersagt. Eine entsprechende Regelung wird derzeit innerhalb der Landesregierung abgestimmt und soll noch im Laufe der kommenden Woche in Kraft treten. Das teilten das Gesundheitsministerium und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport am Sonntag mit.


04/05

Union Berlin startet mit Tests

Nach mehr als drei Wochen Individualtraining stehen bei Union Berlin am Montag und Dienstag im Stadion An der Alten Försterei Kontrollen an, wie sich die Profis im sportlichen Homeoffice geschlagen und ihre individuellen Trainingspläne abgearbeitet haben. "Wir werden zunächst Tests durchführen. Wir kontrollieren ihre Werte. Dann haben wir für die Trainingssteuerung belastbare Daten", sagte Unions Profifußball-Geschäftsführer Oliver Ruhnert. Im Laufe der Woche soll dann in kleineren Gruppen und auch mit dem Ball trainiert werden.


04/05

Aktueller Stand zur "Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb"

Wasserstandsmeldung von der DFL über die Arbeit der am Dienstag ins Leben gerufenen "Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb": Die Task Force, die ein Konzept zur "medizinisch vertretbaren Fortführung des Spiel- und Trainingsbetriebes" erstellen soll, habe ihre Arbeit aufgenommen. "Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es weder Beschlüsse noch Vorfestlegungen." Derzeit sei man aber noch in der Findungsphase, so die DFL: "Dass es unterschiedliche Denkansätze gibt, liegt in der Natur der Sache." Man stehe in "enger Abstimmung mit externen Experten und staatlichen Stellen, um gemeinsame Lösungsansätze zu finden." Über allen Überlegungen stehe die "Eindämmung des Coronavirus", dies habe "höchste Priorität".


04/05

Carlsen plant Online-Turnier

Schach-Weltmeister Magnus Carlsen hat den Start eines hochklassig besetzten Online-Turniers angekündigt. Der 29-jährige Norweger will sich mit sieben seiner größten Rivalen messen. Dabei soll es um ein Preisgeld von 250.000 Dollar gehen. Beginnen soll das zweiwöchige Turnier am 18. April.


04/05

Alternatives Training

Auf der Suche nach alternativem Training ist Formel-1-Vizeweltmeister Valtteri Bottas kurzzeitig auf Schneeschuhe umgestiegen.


04/05

Köln trainiert in drei Gruppen - eine absolviert einen Leistungstest

Wie auch immer, der Wiedereinstieg in die Trainingsarbeit bedeutet einen ersten Schritt zurück in die Normalität. Ob diesem weitere und größere Schritte folgen, wird sich zeigen. Der 1. FC Köln erstellte, um alle Auflagen zu erfüllen, einen Plan, nachdem das Training erfolgt. Die Übungen finden in drei Gruppen zeitversetzt statt, zwei Gruppen trainieren am Geißbockheim, die dritte Gruppe absolviert extern einen Leistungstest. Detaillierte Abläufe sowie Hygiene- und Abstandsregeln wollen die Verantwortlichen am Montag zunächst an die Spieler weitergeben.
imago images
Kingsley Ehizibue


04/05

96 nimmt Trainingsbetrieb in Teilen wieder auf

Auch die Profimannschaft von Hannover 96 wird am morgigen Montag den Trainingsbetrieb in Teilen wieder aufnehmen. "Die Gesundheit aller genießt weiter absolute Priorität, deshalb werden die 96-Profis über den Tag verteilt in mehreren Kleingruppen und zu unterschiedlichen Uhrzeiten in der HDI Arena trainieren", heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Alle Trainingseinheiten finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Hannover 96 war Mitte März der erste deutsche Profiklub, der mit Timo Hübers und Jannes Horn zwei positiv auf das Coronavirus getestete Spieler vermeldete.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter