News

Der Donnerstag im Ticker: Coronavirus und der Sport



04/09

Schottland verlängert Corona-Pause

In Schottland wurde die Corona-Pause in allen nationalen Ligen um sechs Wochen verlängert. Wie Verbandsoffizielle am Donnerstag mitteilten, wird sowohl im Profi- als auch im Hobbybereich mindestens bis zum 10. Juni der Ball ruhen. Bislang war lediglich eine Unterbrechung bis zum 30. April vorgesehen.


04/09

Nette Geste von Oliver Fink


04/09

NBA-Profis erhalten weiter volles Gehalt

Die Spieler der NBA sollen trotz der Saisonunterbrechung wegen der Corona-Pandemie bis zum 15. April ihr volles Gehalt bekommen. Das geht aus einem Schreiben der Liga an die Teams hervor, das der US-Nachrichtenagentur Associated Press vorliegt. Die Liga und die Spielervereinigung führen seit längerem Gespräche über den Status der Gehälter während der Unterbrechung.


04/09

Ruder-WM abgesagt

Die für August 2020 geplanten Ruder-Weltmeisterschaften im slowenischen Bled sind abgesagt worden und werden auch nicht nachgeholt. Dies teilte der Weltverband Fisa am Donnerstagabend mit. Grund dafür sei die sich rapide ausbreitende weltweite Corona-Pandemie. Unter Berücksichtigung der kürzlich auf 2021 verlegten Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio arbeite die Fisa an Vorschlägen für einen neu strukturierten Wettkampfkalender für 2021. Die WM in Bled sollte vom 16. bis 23. August 2020 stattfinden.


04/09

Augsburg verteilt Gutscheine an Corona-Helfer

Der FC Augsburg will sich bei den zahlreichen Helfern in der Corona-Krise bedanken (Supermarktmitarbeiter, LKW-Fahrer oder Erzieher) und hat deshalb eine Gutschein-Aktion gestartet. Menschen, "die sich besonders um das Wohl unserer Gesellschaft verdient machen", erhalten vom Bundesligisten Gutscheine verschiedener Partner geschenkt. Bürgerinnen und Bürger können Vorschläge per E-Mail (aktionen@fcaugsburg.de) an den FCA schicken. Vergangene Woche hatten die bayerischen Schwaben bereits über 4500 Pflegerinnen und Pflegern am "Drive In" am Stadion jeweils zwei Kisten Getränke von seinen Partnern geschenkt.


04/09

Keller appelliert an die Politik und bittet um Hilfe

Dass die Corona-Krise im Sport schlimme wirtschaftliche Folgen haben wird, dürfte unbestritten sein. DFB-Präsident Fritz Keller fordert nun Unterstützung durch die Politik. "Der Sport und speziell der Fußball leisten wertvolle Arbeit für die Gesellschaft und das Gemeinwohl", wird Keller in einem Statement auf der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zitiert. Daher sei es "essenziell, dass die behördlichen Hilfen so schnell und so unkompliziert wie möglich von den Vereinen in Anspruch genommen werden können", schrieb der 63-Jährige weiter und führte Schleswig-Holstein, wo jeder Verein eine Unterstützung von 15 Euro pro Mitglied beantragen kann, oder Hamburg mit seinem Nothilfefonds als gute Beispiele an. "So etwas benötigen wir flächendeckend im gesamten Bundesgebiet." Keller betonte, dass der "ja so oft als so reich dargestellte" DFB es nicht zu leisten vermag, die Lücken von rund 25.000 Vereinen angemessen abdecken zu können.
imago images
DFB-Präsident Fritz Keller


04/09

Eintracht-Profis zeigen Solidarität

Gehaltsverzicht ist in diesem Tagen weltweit im Fußball ein großes Thema, so auch in Frankfurt. Dort zeigten die Spieler nun große Solidarität mit ihrem Klub - und nehmen Gehaltseinbußen vom 20 Prozent in Kauf.


04/09

Basketball-EM auf 2022 verlegt

Die Basketball-Europameisterschaft in Deutschland, Italien, Tschechien und Georgien findet aufgrund der Corona-Krise nicht wie geplant im September 2021 statt. Der Weltverband FIBA teilte nach einer Videositzung des Exekutivkomitees am Donnerstag mit, dass das Turnier stattdessen vom 1. bis 18. September 2022 ausgespielt wird. Der Grund für eine Abkehr vom eigentlichen Plan ist die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio.


04/09

Saisonabbruch in Belgien: Finale Entscheidung vertagt

Nachdem Belgien als erstes Land in Europa angekündigt hat, seine Saison abbrechen zu wollen, gab es Kritik, auch und vor allem von der UEFA. Die blieb offenbar nicht unerhört. Jedenfalls wurde bekanntgegeben, dass die ursprünglich für den 15. April vorgesehene finale Abstimmung der belgischen Profiklubs über ein vorzeitiges Saisonende auf den 24. April verschoben wurde.


04/09

Drittliga-Klubs wollen Saison zu Ende bringen

In einer mehrstündigen Sitzung per Videokonferenz haben sich DFB, der Ausschuss 3. Liga und die Verantwortlichen der 20 Drittliga-Klubs zum möglichen Vorgehen in der 3. Liga ausgetauscht. Das Ziel bleibt, die unterbrochene Saison zu einem sportlichen Ende zu bringen. Das gab der DFB in einer Pressemitteilung bekannt. Alle Vereine waren sich einig, dass alle weiteren Entscheidungen auf der Basis der behördlichen Verfügungsgrundlagen getroffen werden und der Spielbetrieb nicht zu Lasten der Allgemeinheit und des Gesundheitsschutzes gehen darf. Alle 20 Klubs der 3. Liga haben die Bereitschaft signalisiert, sobald entsprechende Vorgaben vorliegen, aktiv an der Erarbeitung und Umsetzung von Lösungen für den weiteren Spielbetrieb der 3. Liga mitzuwirken.


04/09

Tennis: Wird Sandplatzsaison im Herbst nachgeholt?

Die Sandplatzsaison im Tennis könnte nach Ansicht von Andrea Gaudenzi, Vorsitzender der ATP-Herrentour, im Herbst nachgeholt werden. In einem Interview mit italienischen Medien sagte er:"Wir arbeiten an der Überlegung von vier Wochen auf Sand nach den US Open." Demnach würden die Masters-Turniere in Madrid und Rom, die eigentlich für Mai geplant waren, noch vor dem Grand-Slam-Turnier von Roland Garros stattfinden. Dazu müssten jedoch die von den Organisatoren eigenmächtig auf den Zeitraum vom 20. September bis 4. Oktober verlegten French Open noch weiter nach hinten verschoben werden.


04/09

Dokumentation über "100 Jahre kicker"

Nach DAZN widmet auch die ARD dem kicker eine Dokumentation. Am Ostersonntag wird sie um 19.15 Uhr ausgestrahlt. Der Film zeigt, wie sich der kicker über die Jahrzehnte verändert hat, aber auch, was gleichgeblieben ist bei einer "der wenigen Konstanten in einer Zeit, in der sich so viel rasant verändert".


04/09

Gladbach: Eberl hofft auf Zuschauer - zumindest aus Pappe

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl glaubt für die nächste Zeit nicht mehr an Bundesliga-Spiele vor Publikum. Auf der Vereinswebsite sagte er: "Momentan können wir uns alle noch keine Großveranstaltungen wieder vorstellen. Das sind Bereiche, die wohl als allerletztes von möglichen Lockerungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie betroffen sein werden." Eberl verweist auf eine andere Form der Unterstützung und nennt eine Aktion mit Pappfiguren, "wodurch Fans die Möglichkeit haben, ihr Konterfei im Stadion platzieren zu lassen".


04/09

Keine Geisterspiele im bayerischen Amateur-Fußball

Wie und wann auch immer die Bayerischen Amateurvereine nach der Krise den Spielbetrieb wieder aufnehmen: Geisterspiele soll es auf keinen Fall geben. Das bekräftigte BFV-Präsident Rainer Koch nach fast 70 Videokonferenzen mit den Vereinen in Bayern.


04/09

UEFA-Stiftung beteiligt sich an "Common Goal"

Die UEFA-Stiftung für Kinder unterstützt den Corona-Hilfsfonds der Initiative "Common Goal". Laut eigenen Angaben ist der europäische Fußballverband die erste Sportinstitution, den diesen Fonds unterstützt. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin sagte, es sei wichtig, "koordinierte und an die jeweilige Situation angepasste Maßnahmen zu organisieren". Über den Umfang der Förderung machte er keine Angaben. Der Initiative "Common Goal" gehören 150 Spieler, Manager und andere Führungskräfte an, die ein Prozent ihrer jährlichen Einnahmen aus dem Fußball an Wohltätigkeitsorganisationen spenden. Beteiligt sind unter anderem Jürgen Klopp, Julian Nagelsmann und Mats Hummels.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter