News

Der Sonntag im Ticker: Coronavirus und der Sport


04/12

Salzburgs Sportdirektor pro Geisterspiele in Österreich

RB Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund hat sich für Geisterspiele in Österreich ausgesprochen. "Ich bin überzeugt, dass wir solche Spiele, wenn wir alle wollen ..., durchführen können", sagte Freund im TV-Sender ORF. "Daran arbeiten wir intensiv."


04/12

Brescia-Präsident legt sich fest: "Werde mein Team nicht spielen lassen"

Der Präsident des italienischen Erstligisten Brescia Calcio, Massimo Cellino, hat angekündigt, er werde sein Team "nicht spielen lassen", sollte die Saison fortgesetzt werden. "Wenn sie wollen, können sie uns Punkte abziehen. Ich trage die Verantwortung dafür", so Cellino. Brescia Calcio ist nach 26 Spieltagen Schlusslicht der Serie A und hat bereits neun Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.


04/12

In Taiwan startet die Baseball-Liga

In Taiwan ist am Sonntag die nationale Baseball-Liga CPBL trotz der Coronakrise in ihre neue Saison gestartet - allerdings ohne Zuschauer.


04/12

Kölns Präsident Wolf will "bald wieder mit Normalität anfangen"

Werner Wolf, Präsident des 1. FC Köln, glaubt für 2020 nicht mehr an Spiele mit Zuschauern. Dennoch hofft der 63-Jährige, "dass es entweder am ersten oder zweiten Mai-Wochenende in Form von Geisterspielen weitergehen wird".


04/12

Rouven Schröder: "Keine Sonderrolle des Fußballs"

Rouven Schröder, Sportvorstand von Mainz 05, plädiert für ein vernünftiges Augenmaß bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs - aus gesundheitlichen wie gesellschaftlichen Gründen. "Der Fußball hat keine Sonderrolle", sagt er und verweist darauf, dass der Fußball "zurecht den Hebel nicht in der Hand" habe.


04/12

Sporting kürzt Gehälter um 40 Prozent

Der portugiesische Spitzenclub Sporting Lissabon kürzt im Zuge der Corona-Krise die Gehälter der Spieler um 40 Prozent. Die Maßnahme soll für die Monate April, Mai und Juni gelten. Für die Führung des Traditionsvereins beträgt die Kürzung 50 Prozent, schrieb die Nachrichtenagentur Lusa unter Berufung auf eine Entscheidung des Verwaltungsrats.


04/12

Kohfeldts Hoffnung: "Du beginnst neu"

Florian Kohfeldt sieht im Falle einer Fortsetzung der Bundesliga-Saison neue Chancen auf den Klassenerhalt für Werder Bremen. "Alles, was wir jetzt sagen, ist spekulativ. Aber wenn wir noch einmal spielen, dann wird diese Negativdynamik, in der wir vom Kopf her ein Stück weit drin waren, wegfallen", sagte der 37-Jährige in einem Podcast des NDR-Hörfunks. "Du beginnst neu. Zwar in einer schlechten Ausgangslage. Aber nicht belastet durch mehrere Niederlagen am Stück und eine schlechte Stimmung im Umfeld. Es würde wieder eine kleine neue Saison beginnen."


04/12

Erstes Team aus La Liga: Real Sociedad trainiert wieder

Der aktuelle Tabellenvierte Real Sociedad hat nach einer allgemeinen Regierungserlaubnis als erstes Team aus La Liga angekündigt, seinen Trainingsbetrieb wieder aufzunehmen. Am Dienstag wollen die Basken hauptsächlich mit Individualeinheiten einsteigen - die Spieler dürfen die Einheiten allerdings auch von zu Hause absolvieren.


04/12

Ticketrückgabe: Eintracht Frankfurt startet Spendenaktion

In einem am Samstag verschickten Schreiben an die Dauerkarten-Inhaber bietet Eintracht Frankfurt verschiedene Möglichkeiten an, was mit den Ticketeinnahmen aus den Corona zum Opfer gefallenen Spielen passieren soll. Die Rückerstattung ist ebenso möglich wie die Spende an wohltätige Organisationen.


04/12

"Konnte alle Spieler identifizieren" - Rose nimmt es mit Humor

Nach der durch die Corona-Pandemie ausgelösten Zwangspause hat Borussia Mönchengladbach das Training wieder aufgenommen. Cheftrainer Marco Rose reagierte auf die unvorhergesehene Unterbrechung mit Humor. "Ich konnte alle Spieler identifizieren und hatte alle Namen noch im Kopf", erklärte er im "Sky"-Interview.


04/12

Formel 1: Auch Haas-Team in Kurzarbeit

Auch das Formel-1-Team Haas schickt Teile seiner Belegschaft in Kurzarbeit. Wie der US-Rennstall mitteilte, gilt diese Maßnahme in Zeiten der Coronavirus-Krise für die Mehrheit seiner Mitarbeiter in Großbritannien. Einige aus dem Führungspersonal sind davon ausgenommen, diese haben aber einer Gehaltsreduzierung zugestimmt. Auch die beiden Piloten Romain Grosjean und Kevin Magnussen sollen auf Teile ihres Gehalts verzichten.
imago images
Team Haas


04/12

Stöger: "Vieles wird anders sein"

Der frühere Bundesligatrainer Peter Stöger sieht die Corona-Krise als großen Wendepunkt im Fußball. "In der nahen Zukunft wird vieles anders sein als sonst. Dann, wenn wieder die Normalität einkehrt, kann alles geschehen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Watschn für alle gesund ist", sagte der Sportvorstand von Austria Wien der Wiener Tageszeitung "Kurier". Der Sportvorstand der Wiener Austria fügte mit Blick auf eine mögliche Saisonfortsetzung an: "Wenn Spiele nicht möglich sind, dann können wir es nicht ändern. Aber wir Vereine müssen mit Spielen ohne Publikum dafür sorgen, dass es künftig Strukturen in dieser Art noch gibt. Denn wenn sich die Lage in den nächsten Monaten nicht ändert, wird es den Profibetrieb so nicht mehr geben."


04/12

Nürnbergs Reimer will Helfer zu Spiel einladen

DEL-Rekordtorjäger Patrick Reimer möchte den "stillen Helden" in der Coronakrise etwas zurückgeben und 100 ausgewählte Personen zum ersten Heimspiel der Nürnberg Ice Tigers in der kommenden Saison einladen. "Selbstlos helfen, sich engagieren und alles geben, um für die anderen da zu sein. Jeder, der in irgendeiner Form hilft, der ist für mich ein stiller Held", schrieb der Angreifer aus der Deutschen Eishockey Liga auf Instagram.


04/12

Bach verteidigt Vorgehen bei Olympia-Verschiebung

IOC-Präsident Thomas Bach hat den Vorwurf einer zu zögerlichen Haltung vor der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio aufgrund der Corona-Pandemie zurückgewiesen. "Als Verantwortungsträger darf man in solchen emotionalen Situationen nicht aus dem Bauchgefühl heraus entscheiden", sagte der 66-Jährige in einem Interview der "Welt am Sonntag". Schließlich gehe es um das "langfristige Überleben der Olympischen Spiele und um das Kulturgut Olympische Spiele". Die einzig mögliche kurzfristige Entscheidung wäre eine Absage gewesen, und die habe keiner der Athletenvertreter aus aller Welt in der gemeinsamen Telefonkonferenzen gewollt, betonte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees.


04/12

Bora-Sportdirektor zur Tour: "Der Zeitpunkt ist nebensächlich"

Sportdirektor Enrico Poitschke vom Profi-Radteam Bora-hansgrohe hält den Zeitpunkt der diesjährigen Tour de France für eine Nebensache und kann sich eine Verschiebung auf einen späteren Termin sehr gut vorstellen. "Wichtig für den gesamten Radsport ist, dass die Tour stattfindet und dass wir wieder Rennen fahren können. Wann, ist uns eigentlich, ich will nicht sagen egal, aber der Zeitpunkt selbst ist nebensächlich", sagte Poitschke dem Fachportal "radsport-news.com". Aktuell sind bis Anfang Juni alle Radrennen abgesagt worden.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter