News

Der Dienstag im Ticker: Coronavirus und der Sport



06/02

Formel 1: Einzelne positive Tests werden nicht zu Rennabsagen führen

Auch die Formel 1 will bekanntlich schon bald wieder durchstarten - und möchte sich dabei von einzelnen Coronafällen nicht zurückwerfen lassen, wie Serienchef Chase Carey im Gespräch mit der offiziellen Plattform f1.com sagte. "Wir testen vor der Anreise, an der Strecke wird es alle zwei Tage weitere Tests geben", sagte Carey, fügte aber an: "Eine einzelne Infektion wird nicht zur Absage eines Rennens führen. Die Teams werden die Möglichkeit haben, Infizierte in Quarantäne zu schicken und sie an der Strecke zu ersetzen. Wenn ein Fahrer positiv getestet wird, gibt es Ersatzpiloten."
imago images
Chase Carey


06/02

Spanien: Regierung dämpft Las Palmas' Hoffnungen

Fußball mit Zuschauern? Das ist auch in Spanien ein Wunsch vieler. Doch die Regierung machte nun klar, dass man sich keine allzu großen Hoffnungen machen solle. Es ist derzeit unmöglich, eine endgültige Entscheidung zu treffen", sagte Fernando Simon, Direktor für Gesundheitsnotfälle im spanischen Gesundheitsministerium, mit Blick auf einen entsprechenden Vorstoß des Zweitligisten Las Palmas. Außerdem sei sich man sich dessen bewusst, dass die vereinzelte Austragung von Spielen vor Zuschauern eine "Wettbewerbsverzerrung" zur Folge hätte. Las-Palmas-Präsident Miguel Angel Ramirez hatte am Montag gefordert, dass sein Team nach dem Neustart am 11. Juni seine Heimspiele gleich wieder vor Zuschauern austragen darf. Gran Canaria sei ein "sicheres Ziel", erklärte der 35-Jährige: "Wir könnten das einzige Stadion der großen Ligen werden, das mit Publikum auf den Rängen spielt."


06/02

Neustart in Österreich: St. Pölten holt wichtige Punkte

Beim Neustart der österreichischen Bundesliga nach der Corona-Pause hat der SKN St. Pölten wichtige Punkte gesammelt. Bei WSG Tirol gewann das Team am Dienstagabend mit 5:0 (3:0). Der SV Mattersburg trennte sich zeitgleich untenschieden von SCR Altach mit 1:1 (1:1). Beide Spiele fanden aufgrund der Corona-Beschränkungen ohne Publikum statt.


06/02

25 positive Tests bei Karpaty Lwiw

Der Neustart der Fußball-Saison in der Ukraine wurde von massenweise Coronafällen bei einem Erstligisten überschattet. Bei der obligatorischen Testreihe vor dem Restart wurden bei Karpaty Lwiw gleich 25 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die meisten der Infizierten seien nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP symptomfrei. Alle betroffenen Spieler und Betreuer befinden sich alleine in Isolation, auch die wenigen verbliebenen gesunden Mitarbeiter mussten sich für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben. Dementsprechend wurden die kommenden beiden Begegnungen in der Premier Liga abgesagt.


06/02

England: Testspiele noch vor Saison-Neustart?

Die Premier League will am 17. Juni wieder loslegen - kicken dürfen die Klubs vielleicht aber schon eher. Wie der "Daily Telegraph" berichtet, sollen Testspiele erlaubt werden, sofern strenge Regeln eingehalten werden. Demnach dürften die Vereine nicht länger als 90 Minuten reisen, und die Spieler müssen in ihren eigenen Autos und möglicherweise bereits in ihrer eigenen Ausrüstung anreisen - auch müssen die Spieler negativ auf Covid-19 getestet sein. Nur in Ausnahmefällen dürfen Vereine möglicherweise länger als 90 Minuten reisen dürfen, falls es keine andere Option gibt.


06/02

Piqué beklagt gegenüber Minister "verfrühten" Liga-Neustart

Spaniens Nationalspieler Gerard Piqué hat sich nach Medienberichten bei einem Gespräch mit dem spanischen Gesundheitsminister über einen verfrühen Neustart der Primera Division nach der dreimonatigen Corona-Zwangspause beklagt. Das Verletzungsrisiko werde aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit größer sein, habe der Abwehrmann vom FC Barcelona am Dienstag bei einer Videokonferenz mit mehreren Teilnehmern zu Minister Salvador Illa gesagt, berichteten der katalanische Fernsehsender "TV3" und anderen Medien. La Liga kehrt am 11. Juni mit Geisterspielen zurück. Die spanischen Profis trainieren erst seit dem 18. Mai in der Gruppe.
imago images
Gerard Piqué


06/02

Russlands Liga startet trotz Corona am 19. Juni

Russlands Premier League beginnt trotz weiter massiv steigender Coronavirus-Infektionszahlen am 19. Juni wieder mit dem Spielbetrieb. Das teilte der Vize-Regierungschef Dmitri Tschernyschenko am Dienstag in Moskau mit. Im Mai hatte der Fußballverband mitgeteilt, dass es am 21. Juni wieder losgehen solle. "Auf dem Fußball liegt immer eine besondere Aufmerksamkeit und vor allem auf der nationalen Meisterschaft", sagte Tschernyschenko nun der Staatsagentur "Tass" zufolge. "Der Fußball kehrt in unser Leben am 19. Juni zurück, wenn die Spiele der Premier League beginnen. Hockey und Basketball können dann schon im August-September wieder zurückkehren", meinte er. Die Spiele waren am 17. März gestoppt worden wegen der Corona-Krise.


06/02

Frankreich: Gewerkschaft drängt auf Fans in den Stadien

Nicht nur bei den French Open hofft man auf Zuschauer, auch die französischen Fußball-Klubs drängen darauf, dass zum Start der neuen Saison Fans in den Stadien zugelassen werden. So forderte die Gewerkschaft der ersten und zweiten Liga am Dienstag, dass bereits vor der Saison "Trainingslager und Freundschaftsspiele mit einigen Zuschauern" abgehalten und zum Start dann "die Stadien wieder für größere Zuschauermassen geöffnet" werden. Ein entsprechendes Gesundheitsprotokoll zur Umsetzung dieses Plans sei bereits in Arbeit, hieß es weiter. Ob die französische Regierung da mitspielt, bleibt abzuwarten, zumal in Frankreich sämtliche Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August untersagt sind, was letztlich auch ausschlaggebend dafür war, dass in Frankreich die Saison bereits im April abgebrochen wurde. Die Spielzeit 2020/21 soll laut Ligaverband LFP am 23. August starten, was nach derzeitigem Stand der Dinge maximal Geisterspiele erlauben würde.
imago images
GIbt es im kommenden Jahr Fans in französischen Stadien?


06/02

Formel 1 startet Anfang Juli

Die Formel-1-Fans atmen auf: Endlich gibt es einen ersten Kalender, der Realität zu werden verspricht. Liberty Media, der Rechteinhaber der Formel 1, hat am heutigen Dienstag die ersten acht Rennen der Saison terminiert - Deutschland geht dabei, wie zuletzt abzusehen, leer aus.


06/02

French Open: Hoffnung auf Turnier mit Zuschauern

Die French Open sollen nach dem Wunsch des französischen Tennisverbands-Präsidenten trotz der Coronavirus-Krise mit "einem Maximum" an möglichem Publikum stattfinden. Darüber entscheide aber letztendlich die Regierung, sagte Bernard Giudicelli in einem Video-Telefonat mit dem französischen Tennisprofi Gael Monfils. Die Option, das Grand-Slam-Sandplatzturnier in Paris als Geisterturnier ohne Zuschauer auszutragen, lehnte er ab. "Die French Open, wie alle großen Turniere, sind ein Treffen zwischen den Spielern und dem Publikum. Das macht die Magie dieses Turniers aus", sagte Giudicelli. Er hoffe weiterhin, dass man das Turnier mit der Umsetzung von Schutzvorgaben wie Abstandhalten in eingeschränktem Maße organisieren könne.


06/02

Boll triumphiert vor leeren Rängen

Rekord-Europameister Timo Boll hat eine erfolgreiche Rückkehr in den Wettkampfbetrieb nach der Corona-Pause gefeiert. Im ersten Finale der neuen Tischtennis-Turnierserie "Düsseldorf Masters" gewann der frühere Weltranglistenerste vor leeren Rängen souverän mit 3:1 gegen Steffen Mengel.
picture-alliance
Timo Boll in Düsseldorf


06/02

Finalturnier: Bauermann ist skeptisch im Hinblick auf langfristige Effekte

Coronabedingt findet die BBL in diesem Jahr unter ungewöhnlichen Umständen statt - der Meister wird im Rahmen eines Finalturniers ermittelt. So ein Turnier zieht mehr Aufmerksamkeit auf sich, doch hilft das dem Basketball in Deutschland auch langfristig? Der frühere Nationaltrainer Dirk Bauermann glaubt nicht daran. "Wie nachhaltig das sein wird, da muss man sicher abwarten. Ich für meinen Teil bin da eher skeptisch, denn da hat in der Vergangenheit auch manch ein erfolgreiches Turnier der Nationalmannschaft wenig ausrichten können", sagte Bauermann dem Münchner Merkur und der tz.


06/02

Public Viewing im Autokino für Göttinger Fans

Für Fans der BG Göttingen gibt es auch während der Corona-Zeit ein Public Viewing zu dem am Samstag beginnenden Finalturnier der Basketball-Bundesliga. Alle Spiele der Niedersachsen werden in einem Autokino auf dem Schützenplatz der Universitätsstadt gezeigt. Das gab der Verein am Dienstag bekannt. Die Göttinger spielen bei dem Turnier in München in der Vorrunde gegen die Hakro Merlins Crailsheim (6. Juni), EWE Baskets Oldenburg (10. Juni), den deutschen Meister FC Bayern München (12. Juni) und gegen ratiopharm Ulm (14. Juni).


06/02

Monza am 6. September ohne Fans

Die Ferrari-Heimstrecke in Monza rechnet mit einem Formel-1-Rennen ohne Zuschauer am 6. September. Diese Nachricht habe er vom italienischen Automobilverband erhalten, teilte Monzas Bürgermeister Dario Allevi mit.


06/02

Hörmann bekräftigt: Vielfalt der Sportlandschaft ist in Gefahr

DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat die Notwendigkeit eines nationalen Notfallfonds für den Sport erneut bekräftigt. "Ohne Hilfe werden (...) unsere 90.000 Vereine an vielen Stellen nicht überlebensfähig sein", sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbunds am Dienstag im ZDF-Morgenmagazin. Ohne Unterstützung sei die Vielfalt der Sportlandschaft in Gefahr. Vor allem Programme für Vereine in den "klassischen, wertvollen Ligen" wie Volleyball, Eishockey, Handball, oder Basketball, die im Gegensatz zum Fußball nicht die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hätten, seien notwendig. "Andernfalls werden erste Insolvenzen schon in den nächsten Wochen und Monaten kommen", sagte Hörmann. Der DOSB hatte dem Sportausschuss des Bundestages vergangene Woche eine Schadensprognose für die Vereine präsentiert, die von einem finanziellen Bedarf von mehr als einer Milliarde Euro ausgeht.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter