News

Pressekonferenz im Ticker: DFB meldet sich zurück - Löw beruft ersten Kader seit November


08/25

"Die sportliche Wichtigkeit ist gegeben", betont Löw. "Ich habe in der Vergangenheit schon gesagt, dass die Nations League ein guter Wettbewerb ist, weil wir gegen Mannschaften testen können, die ein hohes Niveau haben." Für die Entwicklung von Spielern sei das von großer Bedeutung.


08/25

Löw kommt auf die drei Neuen zu sprechen. Oliver Baumann sei für die Torhüter-Position nominiert werden, da er schon viel Erfahrung gesammelt und konstant gute Leistungen gezeigt habe, auch auf internationaler Ebene. Robin Gosens sei länger im Fokus gewesen, Spiele seien auch vor Ort beobachtet worden, darum hat er "eine Einladung verdient". Das gelte auch für Florian Neuhaus, den Löw für einen "spielintelligenten Spieler" hält.


08/25

Löw kommt auf seinen Kader zu sprechen. Kehrer und Draxler seien dabei, obwohl sie im Finale der Königsklasse standen. Aber Frankreich habe eine sehr lange Pause in der Liga gehabt, weshalb die Belastung für die beiden PSG-Profis nicht so hoch sei.


08/25

Niemand habe ihn darum gebeten, so Löw. Aber jetzt sei vorausschauendes Handeln und Denken gefragt. "Die Belastungssteuerung wird wichtiger sein denn je." Der Kader werde sicherlich trotzdem das Potenzial haben, Spanien Parioli zu bieten. Schon im Oktober gehe es ja außerdem mit den Länderspielen weiter.


08/25

Die Voraussetzungen für die Länderspiele sind sehr unterschiedlich, einige Spieler kommen mit hoher Belastung, haben trainiert oder lange nicht mehr gespielt. "Ich weiß, dass sich nur dann ein Erfolg einstellen kann, wenn die Mannschaften geistig und körperlich frisch ist", sagt Löw. Weil die Dinge "anders laufen als sonst", werde er auf Spieler von Leipzig und Bayern verzichten.


08/25

Jogi Löw ergreift das Wort: "Ihr könnt euch vorstellen, dass wir uns unglaublich freuen."


08/25

Die Mannschaft kommt am Montagmittag zusammen, schon am Sonntag treffen sich die Betreuer. Schon im Vorfeld gibt es Tests. "Wir werden dann den ganzen Tag im Hotel sein, auch keine Zahnpasta kaufen gehen", sagt Bierhoff mit einem Augenzwinkern. So soll sichergestellt werden, dass sich niemand erhöhter Infektionsgefahr aussetzt. Tim Meyer sei zudem sehr streng und achte auf die Einhaltung aller Regeln.


08/25

"Ich bin froh, mit Jogi Löw einen Trainer zu haben, der weitsichtig arbeitet", so Bierhoff. "Es geht nicht immer nur darum, das nächste Spiel zu gewinnen. Wir wollen auch eine erfolgreiche Europameisterschaft spielen." Umso größer sei die Vorfreude nun, "dass wir alle zusammenkommen".


08/25

Die kommende Saison bringe viele Herausforderungen mit sich. Nicht nur aufgrund der Corona-Bedingungen, sondern auch wegen der Vielzahl von Spielen in knapper Zeit. Ein Schwerpunkt der DFB-Akademie sei deshalb in der kommenden Zeit die Belastungssteuerung.


08/25

Man sei immer in engem Kontakt mit allen relevanten Stellen gestanden. Die Verantwortung, die der DFB hat, sei auch groß, so Bierhoff. Die Maßstäbe für die A-Nationalmannschaft kommen auch bei anderen Teams zur Anwendung.


08/25

"Für uns war es keine einfache Zeit. Denn wir leben auch von der Begegnung mit den Spielern", sagt jetzt DFB-Direktor Oliver Bierhoff. "Ich bin dankbar, dass ich auf einen Haufen von Experten in allen Bereichen zurückgreifen kann."


08/25

Wie sieht es im Amateurfußball aus? "Dies ist ein Konzept für den Profifußball", sagt Meyer. Das Konzept basiere maßgeblich auf dem Arbeitsschutz. Sein Hinweis für die unteren Ligen: "Die Spieler sollten eher im Bereich der Umkleidekabine und drumherum Bedenken haben", so Meyer. Es gebe Hinweise, dass die Ansteckungsgefahr auf dem Platz eher gering ist. Doch es werde noch Zeit benötigt, um dafür endgültige Belege zu haben.


08/25

Je nach dem wie viele Fälle pro Woche pro 100.000 Einwohner rund um die Stadien auftauchen, werden die Maßnahmen skaliert. Hohes Level bedeute strenge Auflagen. Ein niedriges Level bedeute "mehr Freiheiten", so Meyer.


08/25

Tim Meyer erklärt nun das Hygienekonzept für die kommende Bundesliga-Saison. Dies unterscheide sich von dem für die Spiele nach dem Re-Start in der Bundesliga. "Ein wenig mehr Verantwortung ist auf die Klubs übertragen worden", sagt der Mediziner. Es gibt außerdem ab sofort drei verschiedene Pandemie-Level.


08/25

Curtius betont, dass eine interne Mitarbeiter-Befragung beim DFB viel Lob für die Art und Weise der Krisenbewältigung ergeben habe. Diesen Weg wolle der Verband weitergehen.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter