TSV Breitengüßbach

MPSPPins
Marco Scheuring
157  169  163  160  1.04.0649
Mario Nüßlein
162  137  161  155  1.03.0615
Christian Jelitte
166  155  153  150  0.01.0624
Tobias Stark
152  151  149  166  1.02.0618
René Zesewitz
152  150  163  132  1.02.0597
Christian Rennert
158  177  150  152  1.03.0637

FEB Amberg

MPSPPins
Milan Wagner
139  162  146  146  0.00.0593
Maximilian Hufnagel
154  168  148  128  0.01.0598
Bernd Klein
158  175  156  174  1.03.0663
Matthias Hüttner
150  163  154  137  0.02.0604
Michael Wehner
156  126  137  149  0.02.0568
Jan Hautmann
154  145  151  141  0.01.0591
MPSPPins
Marco Scheuring (TSV Breitengüßbach)
157  169  163  160  1.04.0649
Milan Wagner (FEB Amberg)
139  162  146  146  0.00.0593
Mario Nüßlein (TSV Breitengüßbach)
162  137  161  155  1.03.0615
Maximilian Hufnagel (FEB Amberg)
154  168  148  128  0.01.0598
Christian Jelitte (TSV Breitengüßbach)
166  155  153  150  0.01.0624
Bernd Klein (FEB Amberg)
158  175  156  174  1.03.0663
Tobias Stark (TSV Breitengüßbach)
152  151  149  166  1.02.0618
Matthias Hüttner (FEB Amberg)
150  163  154  137  0.02.0604
René Zesewitz (TSV Breitengüßbach)
152  150  163  132  1.02.0597
Michael Wehner (FEB Amberg)
156  126  137  149  0.02.0568
Christian Rennert (TSV Breitengüßbach)
158  177  150  152  1.03.0637
Jan Hautmann (FEB Amberg)
154  145  151  141  0.01.0591

Postgame


09/14

TSV: Gelungener Saisonauftakt mit kompakter Mannschafsleistung
Am 1. Spieltag der neuen Bundesligasaison 2020/2021 setzte sich der TSV Breitengüßbach erwartungsgemäß mit 7:1 MP und 3740:3617 Gesamtkegeln gegen die Gäste vom FEB Amberg durch. Zwar gab man den Oberpfälzern immer wieder Angriffsfläche während der Einzelduelle, am Ende gelang es aber nur dem Tagesbesten Bernd Klein (663) einen Ehrenpunkt gegen die sonst solide auftretenden Gastgeber zu erzielen. Von Beginn an war die Marschrichtung für Marco Scheuring und Mario Nüßlein klar vorgegeben und so starteten Sie auch vielversprechend gegen Milan Wagner und Maximilian Hufnagel in ihre Duelle. Mit 157:139 und 169:162 hatte Scheuring den Tschechen im FEB Dress unter Kontrolle und machte mit weiteren 163:146 bereits vorzeitig den Deckel auf sein Duell. Mit am Ende sehr starken 649:593 Gesamtkegeln machte er das klare 4:0 perfekt und erzielte damit gleichzeitig den Tagesbestwert für die Hausherren. Nüßlein tat sich derweil deutlich schwerer in seinem Wohnzimmer in Fahrt zu kommen, zwar konnte er zum Auftakt ebenfalls mit 162:154 den ersten SP einfahren, brachte sich dann aber mit verhaltenen 137:168 selbst mächtig in Bedrängnis. Doch mit 161:148 brachte sich der Güßbacher wieder in Front und profitierte am Ende auch ein wenig vom Leistungseinbruch (128) seines Gegenüber, sodass er sich doch noch über 155 Kegel und einem Gesamtergebnis von 615:598 gegen den Amberger mit 3:1 durchsetzen konnte. Im gewohnten Mittelpaar bekam es Christian Jelitte mit Bernd Klein und Kapitän Tobias Stark mit Matthias Hüttner zu tun. Auch hier setzten sich beide TSV Akteure zum Auftakt mit 166:158 und 152:150 durch, doch dann übernahmen so allmählich die Gäste das Ruder. Klein spielte mit 175:155 nun groß auf und lies Jelitte nur das Nachsehen und auch Hüttner machte mit 163:151 den Ausgleich gegen Stark perfekt. Auf der dritten Bahn verpasste der Kapitän dann bei 149:154 sich erneut in Front zu setzen und auch Jelitte hatte bei 153:156 den Rückstand zu verkraften. Doch bereits ins Volle (112:86) machte Stark nun erheblich Boden gut und drehte das Duell mit abschließenden 166:137 und somit 618:604 bei 2:2 SP doch noch zu seinen Gunsten. Leider war dies Jelitte missgönnt, denn obwohl er mit weiteren 150 und gesamt 624 Kegeln eine solide Partie zeigte, war dem wie entfesselt aufspielenden Bernd Klein an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Noch einmal brachte er 174 Kegel zu Fall und er spielte sich somit den Tagesbestwert von sehenswerten 663 Kegeln, was zu gleich eine neue persönliche Bestleistung für den Amberger bedeutete! Obwohl man vor dem Schlusspaar mit 3:1 MP in Front lag, waren es daher nur 48 Kegel die beide Mannschaften auf dem Totalisator trennten. Mit den Routinier und Neuzugang René Zesewitz und Christian Rennert setzten die TSVler daher auf möglichst viel Erfahrung für den Schlussabschnitt. Doch auch die Amberger hatten mit Teamkapitän Michael Wehner und Jan Hautmann noch zwei heiße Eisen im Feuer. Zunächst gestalteten sich beide Duelle ausgeglichen mit 152:156 hatte Zesewitz das Nachsehen doch dafür konnte Rennert mit 158:154 zum Auftakt punkten. Eine kleine Vorentscheidung fiel dann bereits im zweiten Durchgang. Zesewitz nutzte den „Hänger“ von Wehner (126) erfolgreich aus um mit 150 Kegeln den Ausgleich zu erzielen und weitere Gesamtholz gut zu machen. Rennert legte derweil mit sehenswerten 177 Kegeln eine Topbahn aufs Parkett und setzte sich weiter von Hautmann (145) ab. Nun merke man auch den Gästen an, dass jegliche kleine Hoffnung auf eine Sensation in den Frankenstuben genommen war. Mit weiteren 163:137 machte Zesewitz bereits frühzeitig den nächsten MP klar, auch wenn er sich auf der Schlussbahn ein noch besseres Ergebnis verspielte, reichten die 597 Gesamtholz zum klaren Erfolg über Wehner. Nebenan schaffte Hautmann zwar mit 151:150 den Duellverlust noch etwas heraus zu zögern, allerding präsentierte sich Rennert in starker Form und bestätigte mit tollen 637:591 Holz auch die starke Vorbereitung in den letzten Wochen. Am Ende also ein zeitweise mühsamer aber sicherlich in der Höhe verdienter 7:1 Auftakterfolg über Amberg, wobei die Breitengüßbacher trotz ausgeglichener Mannschafsleistung von 3740:3617 mit Sicherheit noch mehr potential in ihrer Mannschaft haben dürften, nachdem auch noch Julian Hess und Miroslav Jelinek auf der Reservebank verweilten…
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running
Livecast started!
Pregame


09/11

TSV: Ligaauftakt unter ungewohnten Bedingungen gegen den FEB Amberg
Am kommenden Samstag, 12.09.20 starten die Bundesligakegler des TSV Breitengüßbach nach sehr langer Pause in ihre mittlerweile fünfte Erstligasaison. Nach dem coronabedingten Abbruch der Vorsaison auf Platz 4, zwei Spieltage vor Schluss, und der eigentlich damit verbundenen Teilnahme am internationalen NBC Pokal, der allerdings ebenfalls wegen der andauernden Pandemie abgesagt werden musste, haben sich die Ziele auch für die kommende Saison für das Team von Michael Paulus kaum verändert… Nach dem privatbedingten Abgang von Robin Parkan zu seinem Heimatclub nach Jihlava (Tschechien) haben sich die Verantwortlichen mit den Neuzugängen Julian Hess (vorher SKC Staffelstein) und René Zesewitz (vorher Rot-Weiß Sandhausen in der DCU) noch einmal kräftig verstärkt und wollen in dieser Saison erneut im Kampf um das heiß begehrte Podest und die damit verbundene Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden. Aber das Unterfangen wird sicherlich nicht einfacher, hat sich doch fast jede Mannschaft der Liga im Sommer noch einmal personell verstärkt und zudem geht man dieses Jahr auf Grund der letztjährigen Aufstiegsregelung in der 2. Liga gleich mit zwölf statt zehn Mannschaften an den Start. Dieser steht weiterhin fest unter dem Einfluss der laufenden Coronapandemie und so findet der Ligaauftakt in den Frankenstuben gegen den FEB Amberg unter ungewohnten Bedingungen statt. Keine Fans, kein Jubel und vermutlich auch weniger Spaß am Spiel, doch nach neuesten Medien- Informationen des BLSV gibt es auch schon einen Lichtblick, denn ab dem 19.09.20 sollen in Bayern auch wieder sportliche Veranstaltungen mit Zulassung von Zuschauern stattfinden und geben daher Hoffnung für die zukünftigen Saisonspiele… Der Gast aus Amberg hat sich im Hinblick zur Vorsaison personell leicht verändert. Den Abgang von Florian Möhrleinzum Bayernligisten Polizei SV Bamberg und das Karriereende von Wolfgang „Steve“ Häckl wollen die Oberpfälzer mit dem „Nachrücken“ von Andreas Schwaiger und Michael Weber aus der zweiten Mannschaft auffangen und haben mit Maximilian Hufnagel dieses Jahr wieder einen sechsten Mann zur Verfügung, der in der Vorsaison nur sehr sporadisch zum Einsatz kam. Angeführt wird die Mannschaft dabei weiterhin von Kapitän Michael Wehner, der sich im Normalfall auf seine Leistungsträger um Bernd Klein, Jan Hautmann, Matthias Hüttner und Milan Wagner verlassen kann, auch wenn die Vorbereitung, laut eigener Aussage der Gäste, noch sehr schwankend verlief. Daher wird es interessant in welcher Form sich die gelb-schwarzen am Samstag präsentieren werden. Die Güßbacher können derweil auf eine solide und ausgiebige Vorbereitung zurückblicken und auch für den Saisonstart am Samstag stehen alle Akteure fit zur Verfügung. Somit bleibt Trainer Albert Kirizsan gleich zu Beginn der Liga die Qual der Wahl, welche sechs Spieler er zum Heimauftakt auf die Bahnen schicken wird, die Zielsetzung ist jedoch klardefiniert. Zu Hause will man sich wie in den Vorjahren möglichst stark und zielstrebig präsentieren, daher wäre alles andere als ein Sieg zum Saisonauftakt für die Verantwortlichen im schwarz-gelben Lager sicher eine Enttäuschung… WICHTIG:Aus gegebenem Anlass weisen wir noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass das Spiel am Samstag um 14:00 Uhr in den Frankenstuben ausnahmslos unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden muss! Zuwiderhandlungen werden deshalb mit einem Platzverweis geahndet! Wir bitten bei allen Fans, Zuschauern und Kegelinteressen um Verständnis für diese behördlichen Auflagen, die sich aber wohl schon bald etwas lockern werden…


Information

Starts at

Last Updated


Reporter