FSV Erlangen-Bruck

MPSPPins
Rike Heym
136  125  121  115  0.00.0497
Sandra Brunner
133  143  124  160  0.01.0560
Claudia Schnetz
153  141  133  144  0.00.0571
Tanja Seifert
136  161  139  138  1.03.0574
Tanja Schardt
138  123  141  136  0.01.0538
Petra Wirth
137  126  141  131  0.01.0535

Victoria Bamberg

MPSPPins
Sina Beißer
162  151  150  158  1.04.0621
Corinna Kastner
150  142  142  168  1.03.0602
Melissa Stark
157  154  149  161  1.04.0621
Klara Sedlar
135  155  151  126  0.01.0567
Alina Dollheimer
156  156  127  154  1.03.0593
Ines Maricic
153  152  138  147  1.03.0590
MPSPPins
Rike Heym (FSV Erlangen-Bruck)
136  125  121  115  0.00.0497
Sina Beißer (Victoria Bamberg)
162  151  150  158  1.04.0621
Sandra Brunner (FSV Erlangen-Bruck)
133  143  124  160  0.01.0560
Corinna Kastner (Victoria Bamberg)
150  142  142  168  1.03.0602
Claudia Schnetz (FSV Erlangen-Bruck)
153  141  133  144  0.00.0571
Melissa Stark (Victoria Bamberg)
157  154  149  161  1.04.0621
Tanja Seifert (FSV Erlangen-Bruck)
136  161  139  138  1.03.0574
Klara Sedlar (Victoria Bamberg)
135  155  151  126  0.01.0567
Tanja Schardt (FSV Erlangen-Bruck)
138  123  141  136  0.01.0538
Alina Dollheimer (Victoria Bamberg)
156  156  127  154  1.03.0593
Petra Wirth (FSV Erlangen-Bruck)
137  126  141  131  0.01.0535
Ines Maricic (Victoria Bamberg)
153  152  138  147  1.03.0590

Postgame


09/28

Bamberg grüßt von der Spitze
Beißer und Stark mit starkem Spiel Am dritten Spieltag der Bundesliga traten die Keglerinnen des SKC Victoria Bamberg auf der Anlage des TV 1860 Fürth gegen den FSV Erlangen-Bruck an und übernahmen nach dem 7:1-Sieg wieder die Tabellenspitze. Mit 3594 Kegeln konnte der FSV (3275) mit einer Differenz von 319 Kegeln bezwungen werden. Mit Sina Beißer und Melissa Stark (beide 621) sowie Corinna Kastner (602) standen die Tagesbesten auf Seiten des SKC. Bereits in der Startgruppe, die mit Beißer und Kastner besetzt wurde, gab es Kegelsport vom Feinsten. Rike Heym stand von der ersten Kugel an gegen Beißer auf verlorenem Posten, die mit 162, 151,150 und 158 eine starke Serie spielte. So kam es zu einem klaren 4:0 nach Satzpunkten und mit 621:497 zu einem Unterschied mit 124 Kegeln. Mit 231 räumte sie auch dieses Mal riesig ab. Kastner leistete sich im zweiten Satz mit 142 eine Schwächephase, die Brunner ausnutzen konnte und zum 1:1 ausglich, mit nochmaligen 142 aber gelang ihr die Führung nach Sätzen (2:1) bevor sie mit 168 noch einmal zu großer Form auflief. 602 zu 560 und 3:1 lautete die Bilanz am Ende. Bamberg führte 2:0 und hatte 166 Kegel Vorsprung. Melissa Stark machte in der Mittelgruppe schnell klar, dass sie die guten Bahnverhältnisse ausnutzen wollte und mit 157:153 gegen Schnetz Satz eins sicherte. Mit 154, 149 und 161 gewann sie auch die nächsten drei Sätze und hatte mit guten 222 im Abräumen die Erlangenerin weiter distanziert. 621:571 und 4:0 SP waren eine ganz starke Vorstellung. Klara Sedlar hatte inzwischen einen schweren Stand gegen Seifert, die in den entscheidenden Phasen die besseren Nerven hatte. So kam es zu einem knappen Rennen, das Seifert mit 3:1 und 574:567 für sich entschied. Nun stand es 3:1 und 209 Kegel betrug die Differenz. Das Bamberger Schlussduo hatte dann wenig Mühe den Sieg abzusichern. Beide begannen mit Ergebnissen über 150 stark und zogen jeweils 2:0 in Front. Den dritten Satz gaben sowohl Alina Dollheimer als auch Ines Maricic ab, sicherten sich aber souverän den letzten Satz, der beide zu 3:1-Siegen führte und weitere zwei MP für ihr Team bedeuteten. Beide räumten 213 ab und so kam Dollheimer auf 593 gegen Schardt (538) sowie Maricic auf 590 gegen Wirth (535). Die Kegeldifferenz wuchs auf 319 Kegel an und mit 7:1 stand der Sieg fest.
Game over! Final Score: 1.0:7.0
Running
Livecast started!
Livecast started!
Pregame


09/24

Bamberg: Mit drittem Sieg Richtung Platz an der Sonne
Im 2. Auswärtsspiel ist Victoria beim FSV Erlangen-Bruck gefordert. Die Bruckerinnen konnten sich in ihrem ersten Saisonspiel am vergangenen Wochenende beim Aufsteiger MSV Bautzen mit 5:3 durchsetzen. Erlangen hat sich vor der Saison mit Claudia Schnetz und Tanja Schardt verstärkt und so den Kader noch breiter aufgestellt. Beste Spielerinnen beim Sieg in Bautzen waren Rike Heym und Tanja Schardt mit je 571 Kegeln. Da in der Bundesliga eine Plattenbahnpflicht besteht, ist der FSV kurzerhand umgezogen. Sie tragen ihre Heimspiele nun auf den Bahnen des SKK Viktoria Fürth aus. Die Bambergerinnen zeigten parallel am vergangenen Wochenende eine starke Partie und überspielten die 3600er-Marke spielend, auch wenn trotzdem noch viel Luft nach oben war. Nach zwei Siegen zum Saisonauftakt möchten die Bambergerinnen die Gunst der Stunde nutzen, um gleich den dritten Erfolg nachzuschieben, um am Ende des Spieltages zum ersten Mal vom Platz an der Sonne zu grüßen.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter