News

Presseschau Classic-Kegeln, Oktober 2020 – Die Nummer 1 für "Alle Neune"


10/15

Karsdorf: Hilfe unter Dach und Fach
Auszug Fast beendet sind inzwischen die umfangreichen Renovierungsarbeiten in der Kegelbahn. Voller Stolz erzählt der Vereinsvorsitzende über die Initiative der Sportler der Sektion Kegeln. In Eigenleistung haben diese ihre Sportstätte Stück für Stück zum Schmuckstück hergerichtet. „Die Zustände waren nicht mehr zumutbar. Es musste etwas passieren“, bemerkte Steffen Baum. Die gesamte Einrichtung erhielt einen frischen Farbanstrich und neue Lampen, im Aufenthaltsraum wurde Laminat verlegt, im Flur eine Zwischendecke eingezogen sowie die Damen- und Männertoiletten vollkommen saniert. Besonders lobten Liebert und Baum neben all den fleißigen Helfern die Kegler Hartmut Friedrich, Hartmut Kaden, Manfred Werner und Jens Werner für deren unermüdlichen Einsatz. Unzählige Stunden haben sie für die Verschönerung geleistet. Mit dem Eigentümer des Gebäudes, so informierte Vereinsvorsitzender Thomas Liebert, habe die SG im Januar 2019 einen Pachtvertrag für die Kegelbahn abgeschlossen. Somit sind die Kegler zugleich für die Instandsetzung zuständig. Mit der Umgestaltung bestehe jetzt auch die Möglichkeit, die Räumlichkeiten für private Veranstaltungen zu vermieten, hob Baum den Vorteil hervor.


10/15

Corona sorgt für teils lange Spielpausen beim Kegeln
Auszug Wer die Bayernliga-Keglerinnen der SG Dittelbrunn in der Tabelle sucht, wird sie nicht finden. Obwohl sie weder auf-, noch abgestiegen sind, oder gar zurückgezogen haben. Sie setzen lediglich aus. Das ist eine Möglichkeit, die der Verband den Vereinen unterhalb der Bundesligen gelassen hat, um mit den Unwägbarkeiten im Zuge der Corona-Krise umzugehen. In der bis April 2021 angesetzten, verkürzten Saison wird es keine sportliche Absteiger geben, den Klubs ist es freigestellt, an der Runde teilzunehmen, oder eben zu pausieren.


10/14

Mannheimer Morgen: "Für DCU ist es fünf vor zwölf"
In einem Kommentar im Mannheimer Morgen beschäftigt sich Michael Rappe mit dem Stand der Dinge in der DCU und stellt fest, das der Rückzug von vier Mannschaften in der obersten Spielklasse der Männer in den vergangenen Jahren ein "Aderlass" sei. Dazu nehmen viele Akteure "ein Doppelspielrecht wahr" (120 bzw. 200/100 Wurf). Insgesamt habe sich der Verband nicht wie gewünscht entwickelt, nun würde selbst in Baden, "der 200-Wurf-Bastion schlechthin, der Zuspruch zu den 200 Wurf Wurf" sinken. Weniger schlüssig allerdings ist der Verweis darauf, dass "Kegler aus Belastungsgründen die 120 den 200 Wurf vorziehen" und dies "für den DKBC alles andere als ein Grund zum Jubeln" sei. Allein die Tatsache, dass vermehrt Spieler ein Doppelspielrecht wahrnehmen, widerlegt die aufgestellte These, da dies in der Regel zu einer Mehrbelastung führt. Natürlich weiß der DKBC um die Probleme in den Altersstrukturen vor allem im Hinblick auf den Nachwuchs. 50-Jährige Sportkegler, die noch Weltklasse darstellen können, sind aber im Gegensatz zu anderen Sportarten eher ein Vorteil: Nirgends sonst können sich so viele derart unterschiedlich alte Aktive in den höchsten Spielklassen messen. Michael Hohlfeld, DKBC-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Morgenweb (zeitweise freizugänglich): "Für die DCU ist es fünf vor 12"


10/11

Die ganze Familie kegelt in Lorsch


10/09

Bayern startet in die Saison
Nun starten auch die Sportkegler in den bayerischen Ligen in die Saison. Die Auflagen sind streng, Zuschauer meist nicht erlaubt. Dennoch herrscht Vorfreude.


10/09

Bezirksklasse: Ärger um einen Spielberichtsbogen
Auszug Ordnung muss sein. Sowohl auf der Kegelbahn als auch im Amateursport. Und deshalb erst recht in der 1. Kegel-Bezirksklasse... ... "Uns wurde vor der Saison nochmals nahegelegt, dass die Spielberichtsbögen vollständig und ordentlich ausgefüllt werden müssen. Das war hier nicht der Fall, deswegen haben wir Einspruch erhoben", sagt TSV-Mannschaftsleiter Felix Nestler. ...


10/09

Empor Stendal erhält Unterstützung
Auszug „Ob für Groß oder Klein – der SG Empor Stendal erfüllt eine wichtige soziale Aufgabe. Denn das Vereinsleben bietet Geselligkeit und eine gemeinsame Aktivität für alle Altersgruppen. Wir freuen uns, den Verein bei seiner wertvollen Arbeit für die Nachbarschaft zu unterstützen und hoffen, dass weiterhin viele Menschen, darunter auch unsere Mieter, am Vereinsleben teilhaben werden“, sagt Katrin Petersen, Sprecherin von GCP. „Unsere Freude war riesig, als wir von der finanziellen Zuwendung durch GCP erfuhren. Wir werden sorgsam damit umgehen und diese unter sozialen Aspekten zum Einsatz bringen“, sagt Stefan Walsleben, stellvertretender Vorsitzender der SG Empor Stendal.


10/05

Jochen «The Voice» Luck feierte am 23. September seinen 95. Geburtstag. Die Streckensprecher-Legende kommentierte schon 1957 Formel-1-Rennen – und besiegte Juan Manuel Fangio im Kegeln. «Bei meinem ersten Formel-1-Rennen 1957 hat Fangio seinen fünften WM-Titel gewonnen», erinnert sich der Jubilar, der den Argentinier sogar einmal besiegt hat – beim Kegeln. «Beim Nürburgring-Formel-1-GP hat immer ein Wettkegeln zwischen Journalisten und Rennfahrern stattgefunden», blickt der rüstige Senior zurück. «Ich konnte überhaupt nicht kegeln. Fangio hat alle Neune umgeworfen. Bei mir blieb ein Kegel stehen, ich hielt das für eine gute Leistung bei einem blutigen Anfänger. Dann hat mir jemand gesagt, das sei ein Kranz, ich hätte also gewonnen...»


10/01

Kegeln: Ein Sport für jedes Alter
Viele Wirtschaften haben ihre Kegelbahnen geschlossen, junge Leute gehen lieber zum Bowling. Dabei ist das Kegeln ein Sport für jedes Alter. Und es steckt mehr dahinter, als das Werfen der Kugel.


10/01

So war's im September


Information

Starts at

Last Updated


Reporter