Victoria Bamberg

MPSPPins
Daniel Barth
140  170  159  176  1.02.0645
Florian Seiler
131  134  130  156  0.01.0551
Radek Hejhal
169  142  181  170  1.03.0662
Tim Brachtel
161  169  145  155  1.03.0630
Cosmin Craciun
159  140  169  164  1.02.5632
Fabian Lange
142  139  142  152  1.02.0575

FEB Amberg

MPSPPins
Matthias Hüttner
152  171  137  146  0.02.0606
Maximilian Hufnagel
163  147  139  125  1.03.0574
Jan Hautmann
148  155  149  162  0.01.0614
Michael Wehner
168  157  138  141  0.01.0604
Milan Wagner
159  153  162  159  0.01.5633
Bernd Klein
144  134  159  132  0.02.0569
MPSPPins
Daniel Barth (Victoria Bamberg)
140  170  159  176  1.02.0645
Matthias Hüttner (FEB Amberg)
152  171  137  146  0.02.0606
Florian Seiler (Victoria Bamberg)
131  134  130  156  0.01.0551
Maximilian Hufnagel (FEB Amberg)
163  147  139  125  1.03.0574
Radek Hejhal (Victoria Bamberg)
169  142  181  170  1.03.0662
Jan Hautmann (FEB Amberg)
148  155  149  162  0.01.0614
Tim Brachtel (Victoria Bamberg)
161  169  145  155  1.03.0630
Michael Wehner (FEB Amberg)
168  157  138  141  0.01.0604
Cosmin Craciun (Victoria Bamberg)
159  140  169  164  1.02.5632
Milan Wagner (FEB Amberg)
159  153  162  159  0.01.5633
Fabian Lange (Victoria Bamberg)
142  139  142  152  1.02.0575
Bernd Klein (FEB Amberg)
144  134  159  132  0.02.0569

Postgame


10/11

Bamberg: Victoria übersteht heikle Momente schadlos
Im Heimspiel gegen FEB Amberg konnten sich die Spieler des SKC Victoria am Ende deutlich mit 7:1 und 3695:3600-Kegeln durchsetzen. Doch das Endergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wirklich wieder, denn es gab zahlreiche heikle Momente, die das Heimteam am Ende zu überstehen hatte. Bester Bamberger war Radek Hejhal mit 662 Kegel. Mit nun 5:3 Punkten steht der SKC Victoria nach 4. Spieltagen auf Platz 5 in der Tabelle. Erneut vertraute Spielertrainer Craciun auf das Sextett der drei vergangenen Spieltagen und so gingen am Start Barth, Seiler und Hejhal auf die Bahnen. Für Amberg betraten Hüttner, Hufnagel und Hautmann die Bahnen. Barth kam nur verhalten aus den Startlöchern und musste sich gleich Hüttner geschlagen geben. Auch wenn er sich anschließend deutlich steigerte, verlor er erneut mit 170:171 und lag somit mit 0:2 zurück. Doch Barth, ein Vorbild in Sachen Kampfgeist, gab nicht auf und verkürzte zunächst mit 159:137 und glich anschließend mit 176:146 nicht nur zum 2:2 aus sondern holte auch verdient mit 645:606 das Duell. Youngster Seiler erwischte diesmal ein rabenschwarzen Tag und musste sich vorzeitig seinem Gegner Hufnagel geschlagen geben, da dieser uneinholbar mit 3:0 führte. Doch im letzten Satz zeigte Seiler endlich sein Können und holte mit 156:125 noch ganz wichtige Kegel für das Victoria-Konto. Radek Hejhal zeigte sich im Vergleich zum ersten Heimspiel von einer ganz anderen, einer viel besseren Seite. Nach dem Start mit 169:148 musste er zwar mit 142:155 den Ausgleich gegen Hautmann hinnehmen. Doch im weiteren Spielverlauf war Hejhal eine Klasse besser und holte sich die Sätze 3 und 4 mit 181:149 und 170:162, was ihm ein 3:1 nach Sätzen und ein 662:614 im Gesamt einbrachte. Somit führte Bamberg mit 2:1 und hatte einen Vorsprung von 64 Kegeln, was vor allem an den stärkeren Abräumergebnissen lag. Nun sollten Brachtel, Craciun und Lange den Vorsprung ins Ziel retten und mindestens einen weiteren Duellsieg auf die Bamberger Seite holen. Amberg wollte dies mit Wehner, Wagner und Klein verhindern. Brachtel, der bisher eine tolle Saison spielt und absoluter Leistungsträger im Kader der Victoria ist, startete mit 161, musste sich aber Wehner (168) geschlagen geben. Doch davon ließ er sich nicht beeindrucken und schlug sofort mit 169:157 zurück. Mit einem 1:1/5 zugunsten Brachtels wechselte man die Bahnen und erneut war der Bamberger der Bessere, der seinen Vorsprung aus den Vollen bei gleichem Abräumen ins Ziel brachte. Nun war der Widerstand gebrochen und so holte sich Brachtel auch den letzten Satz. Mit 3:1 und 630:604 war der so wichtige 3. Duellsieg da. Craciun und Wagner lieferten sich eine tollen Fight und trieben es im Lauf ihres Duells auf die die Spitze. Nachdem man sich zu Beginn den Satz mit 159:159 teilte und anschließend jeder einen Satz gewann, musste der letzte Satz die Entscheidung bringen. Mit 164:159 setzte sich Craciun durch und holte so das Duell trotz weniger Gesamtkegel (632:633) mit 2,5:1,5. Fabian Lange, der etwas angeschlagen ins Spiel ging, kam gut ins Spiel, aber im Abräumen riss der Faden und so unterlag er doch noch knapp (142:144), konnte aber sofort mit 139:134 zum 1:1 nach Sätzen ausgleichen. Doch nach dem Bahnwechsel war Klein der aktivere und sicherte sich mit 159:142 eine 2:1-Führung bei 14 Kegeln Vorsprung. Doch Lange gab sich noch lange nicht geschlagen. Bereits nach den Vollen (102:87) war der Rückstand aufgeholt und eine, wenn auch magere Ein-Kegel-Führung erspielt. Im Abräumen ließ Lange keine Chance zu und so holte auch er am Ende den Duellsieg bei 2:2-Sätzen mit 575:569 in den Gesamtkegeln, womit der insgesamt 5. Duellsieg erspielt war. Beeindruckend war der Kampfgeist der jungen Truppe, die auch in heiklen Momenten die Ruhe bewahrte und sich auf ihre Stärken besann, wobei man aber auch sagen muss, dass es gegen stärkere Gegner definitiv nicht passieren darf, da sonst der Sieg eventuell schon vergeben ist.
Game over! Final Score: 7.0:1.0
Running
Livecast started!
Pregame


10/08

Livestream zum Spiel


10/08

Bamberg: Auswärtspunkt macht Mut
Zum 4. Spieltag empfängt der SKC Victoria die Kegler von FEB Amberg im Sportpark Eintracht. Die Gäste aus der Oberpfalz sind mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet, konnten aber am letzten Spieltag einen wichtigen Heimsieg gegen den KC Schwabsberg einfahren. Verstärkt hat sich Amberg vor der Saison mit Bernd Klein, der aus Schwabsberg wieder zurück wechselte. Aktuell stehen die Gäste mit 2:4 Punkten auf Platz 10 der Tabelle und somit nur einen Punkt hinter dem SKC Victoria. Dieser wiederum möchte sich mit einem Heimsieg frühzeitig etwas von den Gästen absetzen. Mut machen die Ergebnisse des letzten Spieltags, wo man dem Medaillenkandidaten Breitengüßbach einen Punkt auf dessen Heimbahn abnehmen konnte. Von Spieltag zu Spieltag wächst die neue Victoria-Truppe besser zusammen und ist hungrig auf weitere Erfolge. Daher wird das junge Team um die Routiniers Hejhal und Craciun voll motiviert an den Start gehen.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter