SKK Raindorf

MPSPPins
Mathias Weber
151  167  178  139  1.03.0635
Milan Svoboda
164  133  155  152  0.02.0604
Michael Kotal
155  131  164  167  1.04.0617
Manuel Lallinger
164  168  144  158  1.04.0634
Alexander Raab
154  152  146  155  0.02.0607
Daniel Schmid
150  165  134  162  1.04.0611

TSV Breitengüßbach

MPSPPins
Miroslav Jelinek / Tobias Stark
131  137  134  147  0.01.0549
Mario Nüßlein
152  147  172  145  1.02.0616
Marco Scheuring
141  124  137  157  0.00.0559
Julian Hess
151  131  135  126  0.00.0543
Christian Jelitte
191  164  145  152  1.02.0652
Christian Rennert
136  131  131  147  0.00.0545
MPSPPins
Mathias Weber (SKK Raindorf)
151  167  178  139  1.03.0635
Miroslav Jelinek / Tobias Stark (TSV Breitengüßbach)
131  137  134  147  0.01.0549
Milan Svoboda (SKK Raindorf)
164  133  155  152  0.02.0604
Mario Nüßlein (TSV Breitengüßbach)
152  147  172  145  1.02.0616
Michael Kotal (SKK Raindorf)
155  131  164  167  1.04.0617
Marco Scheuring (TSV Breitengüßbach)
141  124  137  157  0.00.0559
Manuel Lallinger (SKK Raindorf)
164  168  144  158  1.04.0634
Julian Hess (TSV Breitengüßbach)
151  131  135  126  0.00.0543
Alexander Raab (SKK Raindorf)
154  152  146  155  0.02.0607
Christian Jelitte (TSV Breitengüßbach)
191  164  145  152  1.02.0652
Daniel Schmid (SKK Raindorf)
150  165  134  162  1.04.0611
Christian Rennert (TSV Breitengüßbach)
136  131  131  147  0.00.0545

Postgame


10/12

TSV: Herbe Niederlage am Chambtaler Hof
Auch im diesjährigen Anlauf gab es für die Bundesligakegler des TSV Breitengüßbach bei ihrem Gastauftritt am Chambtaler Hof nichts zu holen. Ganz im Gegenteil, mit 3708:3464 überrollten die Hausherren vom SKK Raindorf die Oberfranken regelrecht, die mit ihren überschaubaren fünf gewonnenen Satzpunkten am Ende sogar noch schmeichelhafte 2:6 MP erzielen konnten und sich nun schnell wieder rehabilitieren müssen, bevor in einer Woche der amtierende deutsche Meister vom SKV Rot-Weiß Zerbst in den Frankenstuben gastiert… Schon zu Beginn an lief es mal wieder nicht nach Plan in der Oberpfalz. Mario Nüßlein erwischte mit 152 Kegeln zwar einen vernünftigen Start, musste sich aber dennoch dem tschechischen Nationalspieler Milan Svoboda (164) geschlagen geben und nebenan zeigte Neuzugang Mathias Weber (151) auch Miroslav Jelinek (131) wer der Herr im Hause ist. Nachdem der Tscheche im TSV Dress auch im zweiten Durchgang mit verhaltenen 137:167 klar das Nachsehen hatte, musste Trainer Albert Kirizsan bereits frühzeitig reagieren und brachte TSV Kapitän Tobias Stark ins Spiel, denn zumindest auf den Nebenbahnen konnte nun Nüßlein mit 147:133 die Schwächephase zum ersten Satzgewinn ausnutzen. Leider verpatzte auch Stark seinen Start nach Einwechslung gehörig und so zog Weber schnell mit 178:134 davon, machte den frühzeitigen MP perfekt und schraubte weiter am Kegelpolster. Nüßlein schaffte es derweil den TSV im Spiel zu halten, da die 2:1 Führung mit 172:155 an ihn ging und auch im letzten Durchgang konnte er den leichten Vorsprung gegen Svoboda mit Satzverlust bei 145:152 über die Ziellinie bringen, was bei 616:604 Gesamtkegeln den ersten MP für die Gäste bedeutete. Im zweiten Duell schaffte der TSV Kapitän mit 147:139 nur noch unwesentliche Ergebniskosmetik, denn das Duo musste mit schwachen 549:635 Kegeln bereits viele Zähler an die Gastgeber überlassen. Im Mittelabschnitt schien die Aufholjagd zunächst realistisch doch die Hoffnung werde auch hier nicht lange. Marco Scheuring blieb mit 141:155 nur das Nachsehen gegen Michael Kotal und auch Julian Hess konnte das Niveau nach verheißungsvollem Beginn ins Vollespiel (110:102) nicht halten und gab ebenfalls den ersten SP mit 151:164 an Manuel Lallinger ab. Dieser nutzte fortan die immer weiter abfallende Formkurve des TSVlers aus und erspielte über 168:131, 144:135 und 158:126 mühelos den nächsten MP für die Hausherren bei einem starken Gesamtergebnis von 634:543 was die nächste riesige Hypothek für einen indisponierten Hess zur Folge hatte. Auch auf den Nebenbahnen zeigte sich eine ähnliches "Trauerspiel" auf, denn im zweiten Satz reichten Kotal bescheidene 131 Kegel zum erneuten Erfolg, da nun auch Scheuring (124) völlig von der Rolle schien. Bereits im Folgesatz war mit 137:164 hier bereits vorzeitig der Tropf gelutscht und der nächste MP für die Chambtalkegler in trockenen Tüchern. Auch hier waren die abschließenden 157:167 nur noch leichte Ergebniskorrektur, den auch hier viel der Duellerfolg mit 617:559 Kegeln mehr als deutlich für die nun schon siegessicheren und etwas überraschten Gastgeber aus! Eine undankbare Aufgabe für die beiden Schlussleute des TSV, die in Person von Chrstian Jelitte und Christian Rennert im Prinzip nur noch für ihr eigenes Ergebnis spielen konnten, denn sowohl ein Unentschieden als auch ein Sieg waren bei einem Kegelrückstand von stolzen 223 Kegeln in unrealistische Ferne gerückt. Leider kam auch der ehemalige Schweinfurter an diesem Tag überhaupt nicht in sein Spiel und lies sich vom Rhythmus seiner Teamkollegen anstecken. Gegen Daniel Schmid hatte er nur auf der dritten Bahn die vermeidliche Chance auf einen Satzgewinn, ansonsten setzte sich der Raindorfer auch hier über die Durchgänge von 150/165/134 und 162 souverän mit 611:545 und 4:0 SP gegen einen an diesem Tage harmlosen Rennert durch. Der einzige Lichtblick startete auf den Nebenbahnen, denn mit einem Weltklasseauftakt von 191:154 setzte "Jelly" sofort noch einmal ein Ausrufezeichen, nicht nur an seinen Kontrahenten Alexander Raab, sondern vor allem auch an seine Mitspieler, die mittlerweile alle bedröppelt am Gästetisch verharrten! Über weitere konstante Durchgänge von 164:152, 145:146 und 152:155 brachte er sein Spiel gegen einen nie aufsteckenden Gegner mit 2:2 SP zu Ende, der Tagesbestwert von überzeugenden 652:611 Kegeln war ihm dabei jedoch in keinster Weise mehr streitig zu machen und so reichte es für den TSV am Ende sogar noch zum zweiten schmeichelhaften MP am Chambtaler Hof, der zum wiederholten Male eine unbezwingbare Festung für die Gäste blieb und sich immer mehr zum Albtraum für die Oberfranken entwickelt…


10/11

Raindorf: Start-Ziel-Sieg der Gastgeber
In der ersten Bundesliga hatte das Chambtalerteam den TSV Breitengüßbach zu Gast. Raindorf setzte standesgemäß Mathias Weber und Milan Svoboda auf die Startpositionen, wo die Gäste Miroslav Jelinek und Mario Nüßlein entgegen setzten. Weber setzte sich mit 151:131 und 167:137 Kegeln in den ersten beiden Sätzen durch, so dass er mit 2:0 und 50 Kegeln klar in Führung lag. Die Gäste wechselten anschließend aus und brachten Tobias Stark für Jelinek ins Spiel. Jedoch konnte Weber auch sein drittes Duell mit 178:134 Kegeln klar für sich entscheiden. Zwar musste Weber den letzten Satz mit 139:147 noch abgeben, somit 3:1 und 635:549 Kegeln holte er sich den Mannschaftspunkten. Svoboda konnte den ersten Satz zwar mit 164:152 Kegeln für sich entscheiden, musste aber den zweiten Satz mit 133:147 abgeben, so dass er beim Spielstand von 1:1 mit zwei Kegeln zurück lag. Auch den dritten Satz verlor Svoboda mit 155:166 Kegeln. Bei einem 1:2 Rückstand und minus 19 Kegeln war Svoboda somit im letzten Satz unter Zugzwang. Diesen gewann er mit 152:145 Kegeln und glich nach Satzpunkten auf 2:2 aus. Jedoch hatte er im Gesamtergebnis mit 604:616 Kegeln das Nachsehen, so dass er den Mannschaftspunkten verlor. Somit stand es nach dem ersten Drittel der Begegnung 1:1 Unentschieden. Im Mannschaftsergebnis führte die Chambtaler-Truppe mit 1239:1165 (+74) Kegeln. Im Mittelfeld spielte für das Chambtalerteam Michael Kotal und Manuel Lallinger während die Gäste Marco Scheuring und Neuzugang Julian Hess ins Spiel brachten. Lallinger zeigte sich in einer hervorragenden Verfassung und gewann die ersten beiden Sätze mit 164:151 und 168:131 Kegeln, so dass er mit einer 2:0 Führung und 50 Kegel Vorsprung für eine Vorentscheidung sorgte. Mit 144:135 gewann Lallinger auch den dritten Satz und sorgte mit einer 3:0 Führung bei plus 59 Kegeln für die Entscheidung. Auch den vierten Satz konnte Lallinger mit 158:126 für sich Entscheiden. Am Ende lies er mit 4:0 und 634:543 Kegel seinem Gegner keine Chance und holte sich verdient den Mannschaftspunkten. Auch Kotal gewann die ersten beiden Sätze mit 155:141 und 131:124 Kegeln, so dass er mit 2:0 und 21 Kegeln klar in Führung lag. Im dritten Satz konnte Kotal erneut Scheuring mit 164:137 Kegeln besiegen, so dass er mit 3:0 und 48 Kegeln für die Vorentscheidung sorgte. Mit 167:157 Kegeln behielt er auch im vierten Satz die Oberhand und holte sich mit 4:0 und 617:559 Kegeln den Mannschaftspunkten. Mit einer 3:1 Führung und einem Mannschaftsergebnis von 2490:2267 (+223) war bereits nach dem zweiten Drittel der Begegnung die Entscheidung zu Gunsten des Chambtalerteam gefallen. Zum Schluss spielten auf Raindorfer Seite Alexander Raab und Daniel Schmid und für Breitengüßbach kämpften Christian Jelitte und Christian Rennert. Raab musste gegen einen stark aufspielenden Jelitte die ersten beiden Sätzen trotz guter Leistungen mit 154:191 und 152:164 Kegeln abgeben und lag mit 0:2 und 49 Kegel schon fast aussichtslos zurück. Den dritten Satz konnte Raab mit 146:145 Kegeln knapp für sich entscheiden. Auch den vierten Satz gewann Raab mit 155:152 Kegel. Bei 2:2 Sätzen musste er gegen die Tagesbestleistung von Jelitte mit 607:652 Kegeln den Mannschaftspunkt abgeben. Schmid konnte gegen Rennert die ersten beiden Sätze klar mit 150:136 und165:131 gewinnen, so dass er mit 2:0 und 48 Kegel vorne lag. Auch die restlichen beiden Sätze gewann Schmid mit 134:131 und 162:147 Kegel, so dass er mit 4:0 und 611:545 Kegeln den Mannschaftspunkten holte. Am Ende der Partie lag man mit 4:2 nach Mannschaftspunkten vorne. Mit einem Mannschaftsergebnis von 3708:3464 Kegeln sicherte man sich auch die beiden Kegelpunkte deutlich mit 244 Kegel unterschied, so dass man mit 6:2 die Partie klar gewann.
Game over! Final Score: 6.0:2.0
Running
Livecast started!
Pregame


10/08

TSV: Erneuter Anlauf am Chambtaler Hof
Am 4. Spieltag der 1. Keglerbundesliga treffen mit dem SKK Raindorf und dem TSV Breitengüßbach zwei ambitionierte Vereine der Liga in der Oberpfalz aufeinander. Dies zeigt auch die Abschlusstabelle der vergangenen Saison als die beiden Teams den fünften bzw. vierten Platz inne hatten. Obwohl die Gastgeber den Oberfranken seit Jahren bekannt sind, gelang es jedoch bisher nie etwas Zählbares vom Chambtaler Hof mitzunehmen… Die Bilanz spricht für den anstehenden Spieltag daher klar für die Hausherren, die sich im Sommer zudem mit dem Ex- Zerbster Mathias Weber noch einmal ordentlich verstärken konnten und so dem ohnehin schon sehenswerten Kader noch den nötigen Feinschliff für die angepeilten Saisonziele verpassten. Dies zeigten die Raindorfer auch bereits in ihrem ersten Heimspiel, als man mit einer ordentlichen und sehr ausgeglichenen Heimleistung von 3752:3638 den gut spielenden Aufsteigern vom SV Wernburg beim 6:2 Erfolg keinerlei Chancen lies! Dabei stachen vor allem die deutschen perspektivischen Nationalspieler Daniel Schmid (649) und Manuel Lallinger (631), sowie der bereits erwähnte Neuzugang Mathias Weber (647) heraus. Doch auch die anderen Leistungen der beiden tschechischen Nationalspieler Milan Svoboda und Michael Kotal (je 616), sowie die 593 Kegel von Routinier Alexander Raab boten nur wenig Angriffsfläche für die frei aufspielenden Gäste. Daher wird es auch für die Truppe von Albert Kirizsan darauf ankommen, sich dort mit einem geschlossenem Mannschaftsergebnis zu präsentieren, um die Gastgeber bei dem ein oder anderen MP doch in Verlegenheit zu bringen. Ein Vorteil der Schwarz-Gelben könnte dabei tatsächlich der Umbau der etwas in die Jahre gekommenen Kunststoffanlage zu einer modernisierten Segmentbahn im Sommer werden, denn bisher waren die alten Gegebenheiten immer ein schwieriger Stand für die Gäste aus Oberfranken am Chambtaler Hof. Nachdem bereits beide Teams zum Saisonbeginn unerwartete Niederlagen in der Ferne hinnehmen mussten, stehen zudem auch schon frühzeitig beide Mannschaften unter einem gewissen Zugzwang, um den Anschluss an das fordere Tabellendrittel nicht schon vorzeitig und somit auch die ambitionieren Saisonziele, aus den Augen zu verlieren. Die wenigen Zuschauer dürfen sich daher sicherlich auf eine sportlich reizvolle und spannende Begegnung freuen, die wie immer unter den örtlichen Corona Bestimmungen stattfinden wird.


10/07

Schwere Heimaufgabe für die Chambtalkegler gegen den TSV Breitengüßbach Das Bundesligateam der Chambtalerteam steht vor einem sehr schweren Heimspiel, wenn man den TSV Breitengüßbach erwartet. Die Gäste sind seit Jahren in der Spitzengruppe der ersten Liga, konnten jedoch auf den Raindorfer Bahnen noch nicht zum Erfolg kommen. Jedoch rechnen sich die Güßbacher in dieser Saison große Chancen aus, da man in Raindorf in dieser Saison auf neuen Plattenbahnen spielen kann. Der bisherige Saisonverlauf der Gäste war jedoch etwas holprig. Nach einen klaren Sieg zum Saisonauftakt gegen Amberg folgte eine etwas unglückliche Niederlage in Schwabsberg. Nachdem man im Derby gegen Victoria Bamberg auch über ein Unentschieden nicht hinaus kam, stehen die Gäste auch etwas unter Druck. Stärkster Spieler der Gäste ist Christian Jelitte, der eine persönliche Bestleistung von 719 Kegel aufweist. Jedoch haben die Gäste auch einen starken Neuzugang zu verzeichnen. Rene Zesewitz wechselte von Sandhausen nach Eppelheim und spielt parallel auch bei Breitengüßbach. Er zeigte in den ersten Spielen einer hervorragende Leistung und ist ebenfalls sehr stark einzuschätzen. Außerdem hat sich Julian Hess vom PSV Franken Neustadt den Güßbachern angeschlossen. In der letzten Saison wurde Breitengüßbach vierter eine Platz vor dem Chambtalerteam. Aber nicht nur für Breitengüßbach, sondern auch für das Raindorfer Team ist es ein Spiel, das richtungsweisend ist. Bei zwei Siegen zum Saisonauftakt folgte eine Niederlage beim Liganeuling Kaiserslautern. So würde man mit einer Heimniederlage den Anschluss zur Spitzengruppe verlieren. Deshalb will man alles daran setzen mit einem Heimsieg weiterhin in der Spitzengruppe zu verweilen. Sicherlich muss man aber mit viel Respekt vor dem Gegner die Partie angehen. Bereits vom Start weg sollte man versuchen die Partie zu kontrollieren. Aber man kann auf ein sehr enges Spiel vorausgehen, wo jeder Kegler an seine Leistungsgrenzen gehen muss. Spielbeginn ist um 14 Uhr.


Lineup

SKK Raindorf


Active
Mathias WeberMilan SvobodaMichael KotalManuel LallingerAlexander RaabDaniel Schmid

Inactive
Christian SchreinerBraun JohannesGrave Stefan


TSV Breitengüßbach


Active
Miroslav JelinekMario NüßleinMarco ScheuringJulian HessChristian JelitteChristian Rennert

Inactive
Albert KiriszanMichael PaulusTobias Stark



Information

Starts at

Last Updated


Reporter