News

Warnstreik des ÖPNV in Franken



10/09

Am Freitagabend erreichten die Redaktion von nordbayern.de vermehrt Nachrichten, in denen von Staus im Gebiet Nürnberg berichtet wurde. Für die Polizei sah die Verkehrslage allerdings unauffällig aus.


10/09

Seit 14 Uhr rücken die Fahrzeuge nach und nach aus, wie die VAG informiert. Auch am Nachmittag ist kein großes Pendler-Chaos zu erwarten - der Betrieb in Nürnberg normalisiert sich Stück für Stück.


10/09

Warum er es auch in Corona-Zeiten richtig findet zu streiken, hat uns ein Busfahrer erklärt - allerdings anonym: https://www.nordbayern.de/2.178/1.10501893


10/09

Die letzten Minuten des Stillstands im Nürnberger Nahverkehr sind gekommen. Ab 14 Uhr geht es langsam wieder los. Das Kundencenter öffnet seine Türen, der Verkehr läuft langsam an. "Bitte beachten Sie, dass es auch nach 14.00 Uhr noch länger zu Unregelmäßigkeiten kommen kann", informiert die VAG.


10/09

"Ich denke, dass die U-Bahnen als erstes wieder funktionieren." - das schätzt VAG-Sprecherin Stefanie Dürrbeck.


10/09

Wie geht es eigentlich um 14 Uhr weiter? Dann sollen die Busse, Straßen- und U-Bahnen wieder fahren. Alle Linien werden bedient - mit Einschränkungen. Denn ab diesen Zeitpunkt verlässt ein Fahrzeug nach dem anderen das Depot. Trotzdem könne es bis in den Nachmittag hinein zu Verzögerungen kommen, so die VAG.


10/09

Weil viele Schülerinnen und Schüler wohl den Weg am Freitag gar nicht hätten zurücklegen können, stellte eine Nürnberger Schüler auf Home-Schooling um. Für Lehrkräfte und Lernende ohnehin nichts Neues mehr...


10/09

Viele Wartende am Nürnberger Hauptbahnhof wandten sich an den DB-Infoschalter - weil der eben als einziger geöffnet war. Die Stimmung? "Nicht so gut", meinte eine Mitarbeiterin.


10/09

Drei streikende Busfahrer der Erlanger Stadtwerke halten die Stellung. Den großen Rest haben sie heimgeschickt, da sie wegen Corona eine Menschenmasse vermeiden wollen.


10/09

Eine erste Zusammenfassung der Ereignisse rund um den Warnstreik im Nahverkehr lesen Sie hier:


10/09

Im Osten Richtung Erlangen dagegen meldet unser Kollege gewohnt viel Verkehr.


10/09

Gähnende Leere...


10/09

Ob wohl heute wieder mehr Menschen die Option nutzen, im Home-Office zu arbeiten? Das befürchtete Chaos auf den Straßen ist jedenfalls bislang ausgeblieben.


10/09

Gute Nachrichten für alle, die heute aufs Fahrrad umgestiegen sind: Es bleibt am Freitag in Franken nicht nur mild, sondern auch größtenteils trocken.


10/09

Um ein VAG-Rad zu erwischen, musste unsere Kollegin allerdings ganz schön weit laufen. Offenbar sind viele Pendler aufs Rad umgestiegen.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter